Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bodenampeln für Handynutzer
#1
Das war es dann wohl mit der natürlichen Auslese Blinzeln
Hat man dafür noch Worte?
Einige Städte wollen für Handyglotzer Bodenampeln errichten, Dummheit wird mal wieder unterstützt.
Unter anderem in Köln und Augsburg.
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/koeln-und-augsburg-richten-bodenampeln-fuer-handy-nutzer-ein-aid-1.5924168

Grüße von Lohe
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Dann können sich die Herdentiere auch noch geschmeichelt fühlen, weil sich wer um ihre Verdummung, äh, Sicherheit kümmert.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ist doch gut,wenn diese Herdentiere nur auf ihr Handy starren.Dann sehen sie nicht die häßlichen Neubauten,die unsere Städte verschandeln.Bald sieht jede Innenstadt gleich aus. Tdown
Sie sehen auch keine Natur bzw Bäume und Blumen mehr um sich herum und auch ihre Mitmenschen nehmen sie nur nur in der virtuellen aber nicht mehr in der realen Welt mehr wahr. Hmm



"Zahme Vögel träumen von der Freiheit.
Wilde Vögel fliegen."
Antworten
Es bedanken sich:
#4
"Maximale Verdummung von Kindern"

Zu viel Internet und Zocken an der Playstation macht dick, dumm und aggressiv - so wurde der 2012 erschienene Bestseller "Digitale Demenz" von Professor Manfred Spitzer gern zusammengefasst. Der Psychiater und Neurowissenschaftler sagt selbst, für seine Thesen habe ihn ein Shitstorm ereilt. Doch an seinen Warnungen vor der Onlinewelt hält der 56-Jährige fest. In seinem jetzt erschienenen Buch "Cyberkrank! Wie das digitalisierte Leben unsere Gesundheit ruiniert" vergleicht Spitzer die Risiken ständiger Smartphone-Nutzung gar mit denen des Rauchens. Andreas Rentsch sprach mit ihm.

Professor Spitzer, Sie beschreiben ein neues Zivilisationsleiden. Was ist das - "cyberkrank"?

Es ist für mich ein Sammelbegriff für die krankhaften Veränderungen, die durch digitale Informationstechnik ausgelöst werden und die wir beobachten können.

Wie kommen Sie darauf, dass es so schlimm um uns steht? Ist dafür der Begriff Krankheit gerechtfertigt?

Als ich "Digitale Demenz" schrieb, ging es mir vor allem um die negativen Auswirkungen intensiver Mediennutzung auf unser Denkvermögen. Es sind seit 2012 viele Studien zu Auswirkungen digitaler Informationstechnik erschienen, und in vielen von ihnen ging es um anderes: Ängste, Depressionen, Schlafstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen - also um Krankheiten, die in mein Fachgebiet, die Psychiatrie, fallen. Zugleich haben wir erlebt, wie sich das Smartphone rasend schnell verbreitet hat und sich massiv negativ auf Bildung und soziale Entwicklung junger Menschen auswirkt.

Sie warnen speziell vor Gefahren für Kinder und Jugendliche. Wenn man weiß, dass 12- bis 16-Jährige derzeit 7,5 Stunden täglich Bildschirmmedien nutzen, kommt diese Warnung ziemlich spät.

Solche Warnungen kommen immer zu spät. Nehmen Sie das Rauchen: Hier hat es über ein halbes Jahrhundert gedauert von der Einsicht, dass Rauchen Lungenkrebs verursacht, bis zu Gesetzen, die Zigarettenwerbung verbieten und das Rauchen einschränken. Während dieser Zeit starben sieben Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Die Tabaklobby hatte ganze Arbeit geleistet. Jetzt haben wir wieder eine Lobby - Google, Apple, Facebook, Microsoft und Co. -, die behauptet: Digitale Medien machen klug, sozial und sind genial für den Unterricht. Richtig ist hingegen, dass Computer und Tablets in der Schule die Leistungen verschlechtern - insbesondere die der schwächeren Schüler.

Was ist schlecht daran, wenn ein Kind scheinbar intuitiv auf einem Touchscreen herumwischt oder -tippt? Zeigen sich hier nicht auch Lerneffekte?

In Wahrheit ist es das Verheerendste für die Gehirnentwicklung. Gerade kleine Kinder müssen die Dinge ergreifen, um sie zu begreifen! Es ist nachgewiesen, dass die sensomotorische Entwicklung entscheidend für die Entwicklung höherer geistiger Leistungen ist. Schauen Sie einem vierjährigen Kind zu, wie es mit einer Nadel, einem Schlüssel oder anderen komplizierten Gegenständen wunderbar hantiert. Diese Handgriffe lernt es nicht, wenn es mit immer gleicher Handbewegung über eine Glasoberfläche wischt. Das ist eine maximale Verdummung der Sensomotorik. Man muss deshalb vor der Benutzung von Tablets im Kindergarten-Alter warnen.

Das heißt, Sie argumentieren auch dagegen, Kinder altersgerechte Apps nutzen zu lassen?

Ja, die sind Quatsch. Leute, die damit Geld verdienen, erzählen Ihnen natürlich was anderes. Aber da geht es um Kommerz, nicht um die Kinder.

Aber wann und wie ist denn dann die Nutzung digitaler Informationstechnik aus Ihrer Sicht akzeptabel?

Im Grunde ist es einfach: In der Kindheit und Jugend sollte die Freizeit nicht mit digitalen Medien gestaltet werden. Kinder gehören raus in die Natur, zum Sport. Sie lernen Musik nicht mit einer App, sondern, indem sie ein Instrument in die Hand nehmen oder auf Kochtöpfen trommeln. Was bleibt, ist die Verwendung als Werkzeug. Doch wenn die Frage lautet, ob digitale Medien Bildungswerkzeuge sind, lautet meine Antwort: Nein. Wenn wir in einem Buch lesen, dann merken wir es uns besser, als wenn wir es googeln. Wer in einer Vorlesung mittippt, behält weniger als der, der mitschreibt. Das Alter, ab dem digitale Technik der Entwicklung von jungen Menschen nicht mehr schadet, ist schwer zu ermitteln. Bei 16-Jährigen sind Schäden definitiv noch deutlich, mit 18 darf jeder, was er will. Immer gilt: Die Dosis macht das Gift.

Es entspricht aber nicht der Realität, dass Jugendliche erst mit 16 Jahren beginnen, ein Smartphone zu benutzen.

Genau dies ist ja das Problem! Wir haben noch nicht begriffen, wie schädlich digitale Medien für die Gesundheit und Bildung junger Menschen sind. Übrigens fallen Smartphones und Spielkonsolen ja nicht vom Himmel. Wir kaufen sie! Und wenn wir so etwas kaufen, um es an unsere Kinder zu verschenken, müssen wir überlegen: Tut es ihnen gut? Die Antwort ist: Nein. Also kaufen wir es ihnen nicht. Punkt, aus, Schluss.

Dann gilt es allerdings den Gruppendruck auszuhalten, weil alle anderen ein Smartphone haben.

Dafür sind Eltern eben zuständig. Da ist die Sorge, dass man sein Kind zum Außenseiter macht, wenn man ihm Smartphone, Facebook oder WhatsApp verbietet. Ich sage, es ist genau umgekehrt: Wer zu viel Facebook und WhatsApp benutzt, wird empathielos und asozial.


Das gesamte Interview hier:
http://www.freiepresse.de/RATGEBER/FAMILIE/Maximale-Verdummung-von-Kindern-artikel9346011.php
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich: Lohe
#5
(29.04.12016, 15:09)Coco die Eule schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Bodenampeln-f%C3%BCr-Handynutzer?pid=50152#pid50152Dann sehen sie nicht die häßlichen Neubauten,die unsere Städte verschandeln.Bald sieht jede Innenstadt gleich aus.

Das gilt weltweit. Alles soll immer mehr angeglichen und die regionalen Unterschiede verwischt werden. Die Welteinheitsmenschen für die Welteinheitsprodukte werden auch schon uniformiert. Sowohl geistig, als auch vom äußeren Erscheinungsbild. Im Forum hier Zombies genannt.

Jedoch: Man muß das nicht mitmachen! Was mich betrifft: Ich trainiere meinen Geist, meine Intuition und meinen Verstand jeden Tag ein bißchen mehr. Und auch der Körper wird gesund erhalten. Damit das so bleibt und sogar noch besser wird, lese ich u. a. hier im Forum und bin tgl. bei den kleinen Übungen zur Alltagsroutine. Ich befinde mich sozusagen im regelmäßigen Training, um bei mir selbst zu bleiben und nicht ebenfalls zu soetwas Abartigem zu mutieren, wie das was mich umgibt, wenn ich auf die Straße gehe. Gut, daß es Euch gibt, Freunde. Es ist nämlich schön, sich nicht völlig allein auf dieser Welt zu wissen!
"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd."
Antworten
Es bedanken sich: Lohe
#6
(29.04.12016, 15:09)Coco die Eule schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Bodenampeln-f%C3%BCr-Handynutzer?pid=50152#pid50152Ist doch gut,wenn diese Herdentiere nur auf ihr Handy starren.Dann sehen sie nicht die häßlichen Neubauten,die unsere Städte verschandeln.Bald sieht jede Innenstadt gleich aus. Tdown
Sie sehen auch keine Natur bzw Bäume und Blumen mehr um sich herum und auch ihre Mitmenschen nehmen sie nur nur in der virtuellen aber nicht mehr in der realen Welt mehr wahr. Hmm

Diesen Gedanken hatte ich auch vor einigen Tagen. Besonders fällt es auf, wenn man sich eine zeitlang nicht in Städten aufhält und dann leider wieder in eine Stadt muss. Alles sieht überall gleich aus. Grau in grau, ab und zu ein paar Bäume, ein paar Blumenkästen, die das Grau verschönern sollen, überall blinkende Werbung und lethargische Menschen. Nichts und niemand bringt mich dazu, je wieder in eine Großstadt zu ziehen. Haus an Haus, Menschenmengen in Blocks gepfercht. Welcher Mensch fühlt sich so wohl? Wenn ich durch das Ruhrgebiet fahre, beneide ich die Menschen, die in ihren Wohnungen an der Autobahn leben, in keinster Weise und frage mich jedes Mal, wie man nur so leben kann.


(02.05.12016, 13:24)Anuscha schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Bodenampeln-f%C3%BCr-Handynutzer?pid=50158#pid50158Jedoch: Man muß das nicht mitmachen! Was mich betrifft: Ich trainiere meinen Geist, meine Intuition und meinen Verstand jeden Tag ein bißchen mehr. Und auch der Körper wird gesund erhalten. Damit das so bleibt und sogar noch besser wird, lese ich u. a. hier im Forum und bin tgl. bei den kleinen Übungen zur Alltagsroutine. Ich befinde mich sozusagen im regelmäßigen Training, um bei mir selbst zu bleiben und nicht ebenfalls zu soetwas Abartigem zu mutieren, wie das was mich umgibt, wenn ich auf die Straße gehe. Gut, daß es Euch gibt, Freunde. Es ist nämlich schön, sich nicht völlig allein auf dieser Welt zu wissen!

Ja, genau so. Ich würde lieber alleine sein wollen, als nochmal einen Schritt zurück zu gehen, jeden Tag einen Schritt weiter.
Und so wie Anuscha es schon schrieb: Es ist dennoch schön zu wissen, dass man nicht alleine ist.

Zum Thema Handy: Auch immer wieder zu beobachten, wie Eltern ihren Babys ein Smartphone als Ablenkung und Beruhigung in die Hand drücken, was sich die Kleinen auch gerne mal in den Mund stecken.
Mir fehlen die Worte für so viel Dummheit.

Gute Nacht  Schläfrig

Lohe
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Mir fehlen die Worte für so viel Dummheit.

Dumm ist nicht die korrekte Ausdrucksweise.
Diese Geschöpfe sind fehlgeleitet, nicht Herr im eigenen Oberstübchen.
Da kann es schnell passieren, dass das Leben mit fortschreitender Degeneration außer Kontrolle gerät, was aufgrund dieses Massenphänomens dann nicht einmal auffällt.

Man sieht es im eigenen Familienkreis, bei den Kollegen, einfach überall.
Die wundern den ganzen Tag über irgendwelche WehWehchen oder Beulen, die herausgeschnitten werden müssen, oder Kopfschmerzen etc.pp. und erkennen dabei nicht, dass es oftmals ausreichen würde, würden sie ihre Ernährung auf normal umstellen und das Handy mal einen Tag beiseite lassen, die Mikrowelle aus dem Haushalt entfernen etc.

Da reden wir noch nicht einmal von der Farbe an den Wänden ihrer Wohnungen oder den Klamotten, die sie auf der Haut tragen. Also aus welchem Material diese bestehen oder was sich sonst noch für Materialien im Haushalt, als Möbel gekennzeichnet, befinden. Ob die Pflanzen auch Pflanzen sind und kein Plastik oder sie WLAN verwenden oder, oder, oder.

Was will ich mit dem Raucher über gesunde Ernährung diskutieren???  Vogel
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
(03.05.12016, 16:32)Ajax schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Bodenampeln-f%C3%BCr-Handynutzer?pid=50161#pid50161Dumm ist nicht die korrekte Ausdrucksweise.
Diese Geschöpfe sind fehlgeleitet, nicht Herr im eigenen Oberstübchen.

Hallo Ajax,

mir ist der Unterschied nicht klar.


(03.05.12016, 16:32)Ajax schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Bodenampeln-f%C3%BCr-Handynutzer?pid=50161#pid50161Was will ich mit dem Raucher über gesunde Ernährung diskutieren???  Vogel

Das stimmt wohl...


Lohe
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Dummheit ist mangelnde Weisheit und fehlender Intellekt.
Unwissenheit hingegen kann durch das Erlernen bestimmter Verhaltensregeln und Wissensgrundlagen zumindest eingedämmt werden!

Wer eine sogenannte Dummheit begeht, wurde entweder getäuscht (mangelnde Weisheit) oder wußte es nicht besser (fehlende Erfahrungen/Instinkt verkümmert/zu starke Logik).

Was den Leuten heute aber vorgeworfen werden muss ist, dass sie die Wahl haben zwischen Mainstream und normaler/gesunder Lebensweise. Es besteht für jeden die Möglichkeit die Augen offen zu halten, sich zu informieren und das eigene Hirn anzustrengen! Der Instinkt versucht alles, um uns zu warnen. Unser Körper sagt uns ebenfalls, was geht und was nicht geht. Sei es Ernährung, zu viel Stress etc.pp.
Dass das mit Mühe verbunden ist, ist ein erstes Ausschlusskriterium, ein Raster, durch das viele bereits hindurchfallen.
Wer mit verschlossenen Augen durchs Leben geht, der wird die vielen Fettnäpfe mitnehmen, anstatt sie im Vorfeld zu erkennen und umgehen zu können.
Wer nicht gewillt ist, Hinweise seiner Umwelt wahrzunehmen und diese umzusetzen, ist und wird zu 100% fehlgeleitet.

Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht! Diesen Ausspruch kennt jeder, oder? Biggrin
Das bedeutet, der Bauer verschließt sich Neuem, was in sehr vielen Fällen wie ein Schutz vor Fremdeinflüssen zu werten ist! Hier funktioniert der Instinkt.

Zudem Bauern wissen, wann sie ihre Ernte einholen müssen, wann der beste Zeitpunkt ist um auszusäen etc.pp. Das nenne ich schlau, ohne dass sie es logisch für sich begründen müssen. Und trotzdem ist der anerzogene und m. M. nach oft welt- und praxisfremde Intellekt nicht immer die Stärke der Bauern oder profanen Menschen. Sie nutzten vielleicht kein hochtönendes Vokabular, aber man versteht sie trotzdem.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich: Lohe , Hælvard
#10
Hallo Ajax,

vielen Dank für Deine Erläuterung Lächeln

Grüße von Lohe
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 14 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 18 Tagen und 16 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 23 Stunden