Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Chemtrails öffentlich diskutiert
#51
Normalerweise halte ich auch nichts von Pulver. Biggrin

Bei dem Zeolith mache ich eine Ausnahme, es ist ja nichts anderes wie Heilerde. Nur etwas besser im Binden von Schadstoffen.

Vitamin C (wir haben Natrium Ascorbat), ist für mich ein Notfallmedikament, wenn das Immunsystem Unterstützung braucht.

Generell bin ich der Meinung, dass bestimmte Lebensmittel wie Propolis, Honig und Brennesel auch so, ohne Chemtrails, gut tun. Die hatten Heilwirkungen bevor es die Giftwolken überhaupt gab.
Antworten
Es bedanken sich:
#52
Ich wette, die Menschen würden es nicht mal checken, wenn sie wie Insekten aus dem Himmel besprüht werden.

Vorsicht Satire!
Antworten
Es bedanken sich:
#53
Hier wird schon versucht, Kindern die Chemtrailverschwörung als Lüge auf zu tischen:

https://youtu.be/WXLlT7vA0wA


Warum gibt es Chemtrails und Kondensstreifen am selbem Himmel?
In dem Video heißt es doch, dass Chemtrails nur Kondensstreifen bei trockener Luft sind.
Und dennoch sehe ich Kondensstreifen und Chemtrails oft gleichzeitig.
Antworten
Es bedanken sich:
#54


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich: Sven , Waldläufer
#55
   


Die taz schreibt es ebenfalls. Allerdings berichtet die taz von chemischen Substanzen, die von VW in die Luft geschossen werden (statt der Schallkanone, wie von n-tv berichtet).

http://www.taz.de/!5527611/

OAXACA taz | Volkswagen fordert den aztekischen Regengott Tlaloc heraus. Davon jedenfalls sind viele Bauern überzeugt, die in den Dörfern rund um das Werk des Fahrzeugherstellers im südmexikanischen Bundesstaat Puebla leben. Seit der Autobauer „Anti-Hagel-Bomben“ in den Himmel schieße, habe es nicht mehr geregnet, sagen sie. Durch die Trockenheit seien auf 2.000 Hektar Land die Maispflanzen vertrocknet.

   
Der aztekische Regengott Tlalocan im Quetzalcoatl-Tempel in Teotihuacan

Auch von den Pilzen, die sonst immer in den Tälern der nahe gelegenen Berge sprießen, sei nichts zu sehen. „Der Anbau der gesamten Gegend ist verloren“, erklärt Sprecher Francisco Tlaxca Pérez. „Das Unternehmen schützt sein Produkt, seine Wagen, und schädigt die Campesinos in der Region.“

Tatsächlich feuert VW seit Jahresbeginn Substanzen in die Luft, die verhindern sollen, dass die Karosserien der frisch gebauten Golfs und Passats durch Hagelschauer Schaden nehmen. Denn die Neuwagen stehen auf unbedachten Parkplätzen und sind schutzlos dem Zorn Tlalocs ausgeliefert. Schon im Juni haben die Bauern wegen der „Bomben“, wie sie die Geschosse nennen, die Zugänge des Werkes blockiert. Die Autobauer reagierten schnell: Die Maßnahme werde vorläufig gestoppt, ließ die Firmenleitung wissen.

Davon könne keine Rede sein, schimpften jedoch die Landwirte kürzlich und kündigten weitere Schritte an. Gemeinsame Treffen, auf denen man zu einer Einigung kommen wollte, seien von VW abgesagt worden, kritisierte der Umweltdezernent des Dorfes Cuautlancingo, Rafael Ramírez Hernández. Vergangene Woche forderte die Regierung die Firma nun offiziell auf, ihre „Anti-Hagel-Kanonen“ ruhen zu lassen. Man wolle einen sozialen Konflikt vermeiden, hieß es.

In vielen Regionen wächst praktisch nichts

Aber auch dem Autobauer, der 16.400 Arbeiterinnen und Arbeiter in Mexiko beschäftigt, war nicht an einer Zuspitzung gelegen. Sie boten 7.200 Euro Entschädigung für jeden Hektar Land an, auf dem wegen der Trockenheit die Ernte zerstört werde. Das aber lehnten die Bauern ab. Man wolle kein Geld, sondern die Sicherheit, dass das Land wieder bepflanzt werde könne.

Allerdings leidet ganz Mexiko unter einer Hitzewelle. In vielen Regionen wächst praktisch kein Maiskolben. Zudem kann die nationale Wasserkommission bisher beim besten Willen keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür finden, dass die Anti-Hagel-Bomben den Tatendrang Tlalocs bremsen könnten. Aber auch VW bleibt eine Antwort schuldig: Warum eigentlich feuern die Autobauer die umstrittene Substanzen in den Himmel, wenn doch gar kein Niederschlag fällt? Die Pressestelle hat leider nicht geantwortet.

Anmerkungen Paganlord: Die vollen VW-Parkplätze sind übrigens der Diesel-Hysterie geschuldet. Auch in Deutschland hat VW riesige Parkflächen zu Millionenkosten angemietet. Zum Beispiel in Berlin > die derzeit nicht genutzten Parkflächen der ewigen Flughafenbaustelle. Teilweise kommen die mit der Zertifizierung nicht hinterher; und zum anderen Teil wissen sie gar nicht, ob ihre neuen Autos noch den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Also wird das Produzierte erst einmal auf Halde gelegt bzw. geparkt.

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/stellplatz-fuer-neuwagen-vw-mietet-parkplaetze-am-ber-fuer-ueber-eine-million-euro-31036060
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich: Munin
#56
   
Quetzalköpfe und Tlalocan > Regengott-Maske am Schlangentempel in Teotihuacan.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich: Munin , Dancred , Saxorior


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 9 Stunden am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 10 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 9 Tagen und 23 Stunden