Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Des Ritters drum sollt Zweifel Ihr nicht hegen
#1
Eine Wanderung durch die Zeit...

Vom Sommerhaus des Juristen und Schriftstellers Chr. G.fried Körner, dessen Sohn kein geringer als Theodor Körner war, startet eine Wanderung von Dresden aus, vorbei an vielen Wirkungsstätten verschiedener Künstler und anderen bedeutenden Personen Sachsens und Deutschlands.
Es handelt sich um eine geführte Wanderung, die sich Dichter-Musiker- und Malerweg nennt und in verschiedene Etappen aufgeteilt ist.
Jede Etappe hat ein ganz bestimmtes Thema und beschäftigt sich mit Personen, die sich in vergangener Zeit dort aufhielten und in der Natur Ruhe, Entspannung und Inspiration für ihre Werke suchten.
Hauptinhalt der zweiten Etappe ist Richard Wagners Leben und Schaffen in Sachsen.
Diese Etappe beginnt in Graupa mit einem Lehrpfad durch den Schloßpark des früheren Jagdschlosses "Raupenberg", der die einzelnen Lebensstationen mit zugeordneten Werken Richard Wagners an uns vorbei ziehen läßt.
Des weiteren befindet sich eine Büste, eine Kopie des Kopfes vom Richard-Wagner-Denkmal im Liebethaler Grund, in diesem Schloßpark.
(Das Eichen-Foto im Ordner "Eiche" habe ich in diesem Schloßpark gemacht.)
Auf das Denkmal komme ich später noch zu sprechen.
Warum nun ausgerechnet in Graupa?
Im Sommer 1846 skizzierte Wagner im Schäferschen Gut seine Oper "Lohengrin".
Dieses Haus ist heute ein Wagnermuseum. Von diesem Haus aus wanderte er oft durch den Liebethaler Grund bis zur Lochmühle, um sich zu entspannen und Ideen für seine Werke zu sammeln.

[Bild: lochmuehle1.jpg]
Liebethaler Grund und die tosende Wesenitz

Und aus diesem Grund steht dort seit 1933, zum 50. Todestag Wagners errichtet,
das bekannte Richard-Wagner-Denkmal.

[Bild: wagnerdenkmal021.jpg]

Richard Guhr, der Schöpfer des "Goldenen Mannes" auf dem Dresdener Rathaus,
entwarf und finanzierte dieses Denkmal.

[Bild: wagnerdenkmal031.jpg]

Am Sockel des Denkmal wurde die Inschrift "Des Ritters drum sollt Zweifel Ihr nicht hegen" eingemeißelt.
Die Figuren zu Füßen der Statue sind nicht bestimmten Personen aus Wagners Werken zugeordnet,
sie sollen lediglich die seelischen Triebkräfte versinnbildlichen, die Hauptgestalten aus seinen Musikdramen verkörpern.

So schreibt der Wanderführer.

[Bild: wagnerdenkmaltafel1.jpg]

[Bild: liebethaler-grund02.jpg]
Natur um den Liebethaler Grund

Wie C.-M. von Weber am Amselfall, so komponierte Wagner 1846 auch Teile der Opern "Lohengrin" und "Tannhäuser" beim Tosen der wilden Wesenitz im Garten der Lochmühle.
Auch der dänische Dichter und Erzähler Hans Chr. Andersen lernte diesen Ort bei Wanderungen kennen.
Selbst das Konigsgeschlecht der Wettiner kehrte oft in der Mühle ein und bewahrte dazu beim Wirt ihr "eigenes Kaffeegeschirr" auf.

Ziel dieser Wanderung ist die Stadt Wehlen.
Hier ein Eindruck von dieser herrlichen Natur.

[Bild: stadtwehlen1.jpg]
Stadt Wehlen und die Elbe

Ich finde diese Verbindung zwischen Natur und Geschichte einfach klasse,
und deswegen wollte ich Euch dieses Erlebnis nicht vorenthalten.
Schöne Natur, gute Freunde und anfaßbare Geschichte lassen solche Tage in Erinnerung bleiben.

Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 1 Tag, 2 Stunden und 32 Minuten am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 15 Tagen und 3 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 14 Tagen und 6 Stunden