Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eingewachsene Nägel
#11
Eingewachsene Nägel sind wohl wirklich ein allgemeines Problem? Danke für die vielen guten Tipps, ich werde alles ausprobieren! Mir gefällt das dieses Forum hier wirklich Hilfe vermittelt und vor allem auch die ganzen alltäglichen Dinge gesprochen wird und nicht nur darüber, wie man die Zustände auf der Welt verbessern könnte. Dafür mal ein Dankeschön!
Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Hexlein schrieb:Eingewachsene Nägel sind wohl wirklich ein allgemeines Problem? Danke für die vielen guten Tipps, ich werde alles ausprobieren! Mir gefällt das dieses Forum hier wirklich Hilfe vermittelt und vor allem auch die ganzen alltäglichen Dinge gesprochen wird und nicht nur darüber, wie man die Zustände auf der Welt verbessern könnte. Dafür mal ein Dankeschön!
Salve Hexlein,
vielen Dank für Deine Zeilen.
Gute Hinweise sollen uns das Leben hier erleichtern, so daß man sich auf wichtige Dinge konzentrieren kann. Niemand von uns aber will diese Welt hier verbessern. Das ist ein Unterschied.

Zum Gruße
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Wo sind deine Vampire geblieben? Ansonsten sage ich ja immer, dass hier die einzig wahren anzutreffen sind. Nimm zum Beispiel mich!
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Sers alle zusammen, die Beiträge sind zwar schon en paar Tage alt, aber mein Problem mit den Fußnägeln auch. Bitte steinigt mich nicht wenn ihr gleich die Zeilen lest Haudrauf , ich weiss dass das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, aber bitte helft mir trotzdem Werdrot

So also meine sin auch eingewachsen und stark entzündet und es hat sich auch wildes Fleisch gebildet. So der Chirug sacht das is zu entzündet als das man es operieren kann. Nun mache ich seid 5 Wochen ständig Fussbäder mit Betaisodona und Tannolact. Ich musste zu na Ärztin dümpeln, da ich keine andere Möglichkeit hatte, aber die scheint auch was überfordert zu sein mit dem Kram. Es ist zum Glück schon um einiges besser geworden, aber leider noch net so gut das man es operieren könnte.

Danke im vorraus für eure Hilfe


Gruß Jo
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Geh zu einer Fußpflege! Habe mehrfach vor dem Problem gestanden und habe mich mehrfach beim Chirurgen unters Messer gelegt. Lass Dir bei einer ausgebildeten Podologin eine Spange aufsetzen! Funktioniert prima. Der eingewachsene Teil wird (fast) schmerzfrei entfernt und die Spange begradigt dann den Nagel. Die Ärzte behaupten immer man kommt um eine OP nicht herum, aber das ist völliger Quatsch. Habe jetzt 3 Zehen mit Hilfe der Fußpflege vorm Chirurgen retten können! Versuch es!
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Und mit etwas Glück zahlt das die Kasse. Außer die IKK Tdown
Ich stellte da nämlich mal genau diesen Antrag vor etwa drei Jahren. Auf Anraten einer Kosmetikerin, die auch Fußpflege in ihrem Programm hat. Sie meinte, daß das normalerweise von den Kassen übernommen wird. Also stellte ich diesen Antrag und er wurde damals abgelehnt. Die waren der Meinung, daß eine solche Spange nichts bringen würde, wobei die Praxis genau das Gegenteil beweist. Natürlich legte ich Widerspruch gegen den Bescheid der Ablehnung ein, und letztendlich ging es soweit, daß ich hätte klagen müssen, wegen einer Fußspange für damals 68 Eu. Naja, Bürokraten eben.
Was bleibt mir zu sagen, im Nachhinein stellte sich heraus, daß ich eine solche Spange doch nicht brauchte, denn das Problem hat sich von selbst behoben Oh)

Liebe Grüße
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Blubderkeks, der Beitrag von Mickey ist absolut zutreffend.

Ich war heute zum ersten Mal zur Behandlung mit der Spange, einfach genial.

Lindert sofort akute Zustände, beschleunigt (besser gesagt - ermöglicht) die Heilung, verändert wohl auf Dauer den Verlauf des Nagels für die Zukunft.

Ich bin von München nach Erlangen gefahren, ich bin mir sicher, es hat sich gelohnt.

Podologin - das ist der richtige Tip.
Antworten
Es bedanken sich:
#18

ZUM THEMA "SPANGE" NOCH ZUM AUSFÜHRLICHEREN LESEN (INSBESONDERE DER ZWEITE TEIL VOM TEXT)


Der eigentliche Grund für das Einwachsen von Nägeln ist immer noch umstritten, wobei es dem Fachmann durch Erfahrung in jedem Einzelfall ohne weiteres möglich ist, den Auslöser zu erkennen. Podologen, Fußpfleger und andere Experten informieren auf Initiative des Zentralverbandes der Podologen und Fußpfleger Deutschlands (ZFD) über die Tragweite von Fußerkrankungen und entsprechende Behandlungsmöglichkeiten.

Ganz allgemein lässt sich sagen, dass bei eingewachsenen Fußnägeln meistens mehrere Ursachen zusammenkommen. Häufigste Auslöser sind schlecht passende Schuhe, zu starke Belastung der Füße oder falsches Schneiden der Nägel, womit vielfach schon beim kleinen Kind begonnen wird. Daneben spielen die Form des Nagelbetts, die Stärke und Krümmung des Nagels, die Empfindlichkeit der Haut, aber auch die allgemeine Konstitution und das Körpergewicht eine Rolle. Außerdem wachsen Nägel manchmal dadurch ein, dass Veränderungen der Gesamtstatik im Fußskelett eine falsche Zehenstellung und einen schlechten Gang bewirken.

Beim eingewachsenen Nagel haben die Seitenränder und die vorstehenden Spitzen der Nagelplatte die Haut durchtrennt und das Gewebe gereizt. Die typischen Beschwerden entstehen dadurch, dass die Ränder der Nagelplatte in das Nagelbett oder die Haut des Nagelfalzes hineinschneiden. Beachtet man diese Tatsache nicht und entfernt zuviel vom Nagelrand, so richtet man leicht Schaden an. Es kann zur Entzündung, zur Eiterung, zu Wucherungen, ja sogar zur Nagelablösung kommen.

Wer erwartet, dass ein Nagel nach operativer Entfernung nicht mehr einwächst, unterliegt einem Irrtum. Von der operativen Entfernung ist sogar abzuraten, es sei denn, die Entzündung hat bereits ein derart fortgeschrittenes Stadium erreicht, dass sich dieser chirurgische Eingriff nicht mehr umgehen lässt. Bei genügender Sorgfalt wird dagegen in der Fußpflegepraxis fast immer der gewünschte Erfolg erzielt.

In der Praxis des Podologen ist der eingewachsene Nagel eines der häufigsten Nagelleiden. Gut ausgebildete Fußpfleger und Podologen wissen um die Behandlung dieses schmerzhaften Übels. Eine sehr erfolgreiche und dauerhafte Behandlungsmethode ist das Aufsetzen von Nagelkorrekturspangen.

Die Nagelspange ist eine Technik, die bei eingewachsenen und eingerollten Großzehennägeln, Hühneraugen und Hornhaut im Nagelfalz oder unter der seitlichen Nagelplatte ihren Einsatz findet. An den kleinen Zehen ist diese Art der Nagelveränderung eine Ausnahme. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist, dass der Nagel fest, nicht brüchig und frei von Nagelpilz ist.

Es gibt viele verschiedene Techniken und Arten von Spangen. Sie alle aber haben das gleiche Ziel, das Nagelbett dauerhaft zu korrigieren. Erreicht wird dies durch das Anheben der Nagelseiten durch die Spange.

Je nach Spange ist eine Tragezeit von etwa einigen Monaten bis zu einem Jahr notwendig. Einige Spangen müssen alle 4-6 Wochen abgenommen, nachgespannt und wieder aufgesetzt werden, andere wachsen mit dem Nagel nach vorne heraus. Alle heute gebräuchlichen Spangen werden so auf dem Nagel befestigt, dass ein Verrutschen oder Verlieren nicht möglich ist.

Die Art der Spange hängt von der Beschaffenheit des Nagels ab. Hier gibt es verschiedene Methoden, die je nach Patient und Diagnose ausgewählt werden. Die Spange behindert in keiner Weise und ist schmerzfrei; selbst Sportarten wie Fußball, Handball und Leichtathletik können problemlos ausgeübt werden.
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Hallo Halli,
Wende dich mit deinen Problem an die Firma KSK-Kosmetik. Geh bitte unter http://www.KSK-Kosmetik.de die haben mir mit meinen Problem geholfen. Bitte schildere genau dein Problem und du wirst recht schnell eine Rückantwort erhalten.

Eins habe ich gelernt, das Teebaumöl zur Vorbeugung hilft. Es gibt 200 verschiedene Teebaumöle. In Australin ist das so, das die Ureinwohner dieses jeden Tag auf Ihre Zehen machen und den ganzen Tag barfuss laufen. Wir als Europäher haben die Schuhe, also fehlt die Sonne was dieser Pilz nun überhaut nicht mag.
Gruss oli
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Hallo!

Ein eingewachsener Nagel kann zu einer richtigen Plage werden. Jedenfalls sollte man dagegen was unternehmen, weil man sonst sowas unter Umständen jahrelang mit sich herumschleppt.

Hier ein paar Tipps:

- Die Sache ernst nehmen und hartnäckig bleiben: Die Behandlung kann sich hinziehen. Manchen ist die Angelegenheit peinlich, z.B. vor Ärzten. Das sollte sie aber nicht sein: Ärzte sind für so etwas da und außerdem sollen alle anderen froh sein, denen eingewachsene Nägel bisher erspart geblieben sind.

- Arztbesuch: Zwar können Ärzte unmittelbar oft wenig ausrichten, aber immerhin haben sie oft gute Vorschläge, wie man zunächst die Entzündung lindern kann (Salben, Fußbad).

- Entzündung lindern: Täglich die betroffene Stelle behandeln: Als Fußbad kann man z.B. Kamillosan oder auch Kamillentee (davon verfärben sich mit der Zeit allerdings die Nägel gelb) verwenden. Als Salben/Tropfen werden gerne Betaisodona oder Leukichtan verschrieben. Beachten sollte man, dass die Cremes auch tatsächlich die entzundene Stelle im Nagelbett erreichen (nicht einfach grob an der Oberfläche auftragen).

- Dem Fuß Raum verschaffen: Mit eingewachsenen Nägeln wird oft das Schuhwerk zum schmerzhaften Problem. Zwar wird einem immer wieder gesagt, man solle halt offene Schuhe verwenden. Aber erstens sind eingewachsene (vielleicht sogar blutende oder eiternde) Nägel nicht unbedingt eine Augenweide und zweitens wird jeder als verrückt betrachtet, der im Regen oder Schnee mit Birkenstock herumschlapft. Also unbedingt geräumige geschlossene Schuhe besorgen. Ich habe Springerstiefel verwendet, wie sie beim Militär üblich sind. Wenn man sie unter der Hose trägt und pflegt sehen sie aus wie Halbschuhe und sind äußerst bequem. Ich würde auch auf Socken und sogar Pflaster verzichten. Das alles reibt an der entzündeten Stelle. Cremes bleiben auch ohne Pflaster dort (Vertiefung zum Nagelbett) wo sie sein sollen, auch wenn Ärzte was anderes behaupten.

- Nagelstudio/Pediküre aufsuchen: Die kennen sich mit dem Problem oft wirklich gut aus, ich möchte einen Besuch also unbedingt empfehlen. Man kann ev. vorher anrufen und nachfragen, ob die Erfahrungen mit so was haben. Jedenfalls kann einem hier oft weitergeholfen werden, so das Problem nicht überhaupt gelöst werden kann. Oft wird untersucht, ob im Nagelbett abgesplitterte Nägelreste die Entzündung verursachen, wenn ja, können die entfernt werden; auch kann der Nagel an der reibenden Stelle möglicherweise abgeschliffen werden. Falls das Nagelbett dennoch nicht zur Ruhe kommt, kann ein sogn. `Nagelfalz´ (das ist ein dünner eingefetteter Wattestreifen) zwischen Nagel und Bett geschoben werden, der verhindert, dass der Nagel weiter scheuert. Es gibt auch Nagelspangen, mit denen habe ich aber keine Erfahrung.

Wenn diese Maßnahmen alle nicht helfen, hilft wahrscheinlich nur mehr eine Operation, bei der der Nagel teilweise entfernt wird. Das ist aber nur halb so schlimm, wie sich´s anhört. Zwar kann man ein paar Tage nicht recht laufen, aber wer hat schon wirklich was gegen ein paar Tage Auszeit mit Büchern und Filmen. Außerdem ist danach die Sache erledigt, und wer sich schon Monate mit einem eingewachsenen Nagel herumgequält hat, kann darüber nur froh sein.

Liebe Grüße, Euer Janus.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 3 Tagen und 15 Stunden am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 17 Tagen und 16 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 11 Tagen und 17 Stunden