Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frühlingsgrüße
#21
Krokus (Crocus)

Im Frühjahr findet man zahlreiche Krokusarten. Er kann die verschiedensten Blütenfarben haben und wird vor allem gerne in Gärten und Parks kultiviert.

   
https://pixabay.com/de/natur-blumen-bl%C3%BCten-krokus-tier-3249808/


Steckbrief

Pflanzenfamilie: Schwertliliengewächs

Standort: Ist bei uns hauptsächlich als Gartenpflanze zu finden, ansonsten wächst der Krokus im Gebirge, auf feuchten Wiesen und auf Weiden

Blütezeit: Februar bis Juni

Merkmale:
4 - 10 cm hoch. Ausdauerndes Knollengewächs. Grasartig, schmale Blätter mit weißem Mittelstreifen. Blütenhüllblätter sind am Grund zu einer Röhre verwachsen. Unterständiger Fruchtknoten, 3 Staubblätter und 3 Narben, die die Staubblätter überragen.

Giftig:
In den Knollen finden sich Steroidsaponine. Der Safran (= Narbenschenkel) des C. sativus enthält ätherische Öle und den Bitterstoff Picrocrocin.
Vergiftungen: keine Vergiftungen durch den hier weit verbreiteten Frühjahrs-Krokus (C. albiflorus) bekannt.
C. sativus ist in geringen Mengen als Gewürz oder Färbemittel harmlos. Bei Einnahme von größeren Mengen können schwere Vergiftungserscheinungen auftreten.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich: verdandi
#22
Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris)

Eine krautige, ausdauernde Pflanze. Im Kreis angeordnete violette Blüten mit dottergelben Staubblättern, die einzeln auf den Stengeln sitzen. Die Blüten sind außen behaart.

   
https://pixabay.com/de/k%C3%BCchenschelle-kuhschelle-blume-3196081/


Steckbrief

Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächs

Standort: sonnige, kalkreiche Böden, Magerrasen, lichte Kiefernwälder

Blütezeit: März bis April

Merkmale:
20 - 40 cm hoch. Grundständige Laubblätter, die in einer Rosette angeordnet sind. Gefiederte mit drei bis fünf Hauptfiedern.

Giftig! Geschützte Pflanze!
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich: verdandi
#23
Narzisse (Narcissus)

   
https://pixabay.com/de/blume-narzisse-natur-narcissus-3267559/


Steckbrief

Pflanzenfamilie: Narzissengewächs (Amaryllisgewächs)

Standort: lichte Wälder, Wiesen und steinige Berghänge

Blütezeit: März bis Mai

Merkmale:
Die Gelbe Narzisse wächst als ausdauernde krautige Pflanze, die Zwiebeln als Überdauerungsorgane ausbildet und Wuchshöhen von 40 cm erreicht. Ihre gelben Blüten stehen einzeln auf einem Blütenstandsschaft und erscheinen ab März. Die ca. 6-10 gelb leuchtenden Blütenblätter sind einzeln angeordnet und umgeben die Nebenkrone, die wiederum die sechs Staubblätter einschließt. Der blattlose Stengel wirkt zusammengedrückt bis kantig abgeflacht. Die blau-grünen, ca. 10 - 25 Zentimeter langen, 4-6 Laubblätter wachsen alle grundständig, lanzettlich und am Ende abgestumpft.

Giftig!
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich: verdandi
#24
Sumpfdotterblume (Caltha palustris)

Mit ihren sonnigen Tupfern erhellt die Sumpfdotterblume feuchte Stellen, wie Sümpfe oder die Ufer von Flüssen und Seen. Man muß also aufpassen, daß man keine nassen Füße bekommt, wenn man die Sumpfdotterblume näher kennenlernen will.

   
https://pixabay.com/de/sumpfdotterblume-bl%C3%BCten-108468/
 

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächs

Standort: feuchte Stellen, Auwiesen und -wälder

Blütezeit: Februar bis April

Merkmale:
10 - 30 cm hohe Zwiebelstaude. Der blattlose Stengel wird von einer etwa 3,5 cm langen Blattscheide überragt. Die dunkelgrünen, oft glänzenden Blattspreiten sind bei einem Durchmesser von bis zu 15 Zentimetern herz- bis nierenförmig, ungeteilt und am Rand gekerbt. Ein Blütenkelch ist nicht vorhanden. Es sind zahlreiche gelbe Staubblätter vorhanden. Es sind fünf bis fünfzehn eng stehenden, freie Fruchtblätter vorhanden.

Giftig!
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich: verdandi
#25
Winterling (Eranthis hyemalis)

   
https://pixabay.com/de/winterling-natur-pflanze-blume-3240692/


Steckbrief

Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächse

Standort: in feuchten Laubwäldern, in Gebüschen und Weinbergen

Blütezeit: Februar bis März

Merkmale:
4 – 20 cm hoch. Grundständige Laubblätter. Langgestielt, in rundlicher Form im Blatt angeordnet, aber 3-7 teilig. Blätter erscheinen nach der Blütezeit.

Giftig!
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich: Paganlord
#26
Ich habe mich schon immer gefragt, wie diese Pflanze heißt? Die ist nämlich noch vor dem Schneeglöckchen zu sehen. Vielen Dank!
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Veilchen (Viola)

Wie kleine violette Äuglein blinzeln die Veilchen im Frühling aus dem Gras. In der Antike war das Veilchen eine heilige Blume. Es war dem G*tt Pan geweiht.

   
https://pixabay.com/de/blume-pflanze-natur-garten-3293323/


Steckbrief

Pflanzenfamilie: Veilchengewächse

Standort: Hecken, Waldränder, Zäune und auf schattigen Wiesen

Blütezeit:
Das Kraut, die Blüten und die Blätter sammelt man von März bis April, Wurzeln kann man im September und Oktober sammeln. Getrocknet wird schattig und luftig.

Merkmale:
Herzförmigen Blätter, und von März bis April blüht die Pflanze. Klassische Veilchen haben violette Blüten mit zwei Blütenblättern oben und drei Blütenblättern unten. Sie duften sehr angenehm. Daher wird das echte Veilchen auch wohlriechendes Veilchen (Viola odorata) genannt.

Heilwirkung:
Blutreinigung, Bronchitis, entzündungshemmend, Gelenkrheumatismus, Augenerkrankungen, Gicht, Halsentzündungen, harntreibend, Hautbeschwerden, Hautirritationen, Heiserkeit, Husten, Katarrhe der oberen Luftwege, Keuchhusten, leicht abführend, Magenkatarrh, Ohrenschmerzen, Rheumatismus, schweißtreibend, verschiedene Hautkrankheiten.
Verwendet wird das blühende Kraut und die Wurzel.


Anwendung:

Tee:
10 g Wurzeln mit 250 ml kaltem Wasser übergießen, kurz aufkochen und nach 5 Minuten absieben. Täglich 3 Tassen trinken.

Wurzel:
Die Wurzel wirkt in höherer Dosierung als Brechmittel und sollte daher nur in kleinen Dosen eingesetzt werden. In kleiner Dosierung ist sie jedoch als Blutreinigungsmittel und gegen Husten sehr geeignet. Die getrocknete und zurechtgeschnittene Wurzel wird gerne für kleine Kinder zum Draufbeißen benutzt, wenn diese unter Zahnungsschmerzen leiden. Solche Veilchenwurzeln kann man in Apotheken bestellen.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich: Hælvard


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 7 Tagen am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 21 Tagen und 8 Stunden am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 8 Tagen und 9 Stunden