Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frauen sind Schlampen!
#21
Emotionalität als Triebkraft im emotionslosen Forum. Ein interessanter Denkansatz. <img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm24.gif" alt="" />

Bestimmte Worte sollen Emotionen auslösen. Sowohl in der BILD Zeitung, als auch hier im Forum. Das kann ja mal jeder bei sich selbst überprüfen, inwiefern welche Worte irgendwelche Gefühle auslösen. Das warum ist freilich viel interessanter, denn diese Frage führt in die Abgründe der Seele, in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaues.


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Hallo werter Lord,


du sagst es, jeder hat so seine Sachen auf die er anspringt, und da gilt es zu schauen wieso das so ist. Eine interessante Sache, die allerdings nicht immer zum eigenen Wohlgefallen ist (will ja hier nichts schönfärben).

Und die Sprache (wir hatten das bereits an anderer Stelle schon einmal) ist nunmal Emotional aufgebaut (also wertend, und Wertungen sind immer emotional verprägt- oder hat jemand ein Beispiel das dem nicht so ist? laß mich ja gerne eines besseren belehren im Fall des Falles). Aber gut, ich schließe hier sonst kommen wir zu weit vom Thema ab.... oder sollte ich sagen: zu nah an den Beginn?

lächelnd
Antworten
Es bedanken sich:
#23
hriki schreibt:

Die Frage nach dem Umgang mit Weisheit und Intimität beantworte ich folgenderweise:
1) Weisheit ist keine Massenware - sie wuchs durch Erkenntnis und ist als solche leicht zu erkennen.


1. Fehler:

Weisheit ist nicht Erkenntnis, sondern Wissen. Der Unterschied ist einfach erklärt: Erkenntnis ist stets angelernt oder gerade eben erfahren, und Wissen ist vorhanden, unabhängig vom momentanen Stand unserer Erkenntnis.

Schlußfolgerung: Wenn Du denkst, Du hättest die Weisheit erkannt, bist Du noch meilenweit davon entfernt.


hriki schreibt:

Gespielte Weisheit allerdings fliegt über kurz oder lang auf - durch Eigenentlarvung, z.B. durch den unehrenhaften Umgang mit Wissen. Was aber ist unehrenhaft? Unter unehrenhaft verstehe ich alle Aktionen, die eine dritte Person direkt oder indirekt abwertet.


Warum ist das unehrenhaft? Wenn mir jemand zu nahe tritt, den werte ich ab - sollst Du mal sehen wie. Wenn sich jemand unflätig benimmt, der ebenso. Und ich erzähle es jedem, der es hören will.

Frage: Bist Du ein Chr*st, der seinen Nächsten lieben muß und ihm zu der Hose noch die Jacke dazugibt? Nur nicht schlecht über den reden...

Ich lach mir ins Fäustchen. Jeder benimmt sich, wie er sich benimmt. Wenn er das Gerede nicht leiden mag, soll er sich halt anders benehmen. Solange nicht gelogen wird, ist dagegen nichts zu sagen.

Schlußfolgerung: Schweigen nutzt nur dem Lügner und Intriganten. Der ehrliche Mann spricht aus, was er auf dem Herzen hat.


hriki schreibt:
Darunter fallen beispielsweise:
- .Lästerein.


...können sehr heilsam sein, gerade im Kindesalter. Bist Du eine Memme, daß Du damit nicht umgehen kannst. Aua Mama, der hat schlecht über mich geredet. Hat Dir Dein Papa nicht beigebracht, daß man sich gegen sowas wehren darf? Oder ist der auch ein Chr*st?


hriki schreibt:
- "falsch Spielen"
- vortäuschen falscher Tatsachen (i.e.S.)


Fällt unter Lügen. Urheber aller Lügen sind Chr*sten. Von denen kommt das, nicht von der falschen Schlange und auch nicht von der buckligen Kröte.


hriki schreibt:

- Verrat von Vertraulichkeiten,
- Loyalitätsbruch,


Sowas kann nur passieren, wenn man eine Gemeinschaft bildet. Also Ehe, Gruppe oder Interessengemeinschaft. Ansonsten gibt es keine Loyalität, außer der zu Dir selbst.

Aber auch hier gilt: Zuerst hast Du selber das Vertrauen und die Loyalität gebrochen, durch Dein Verhalten. Wenn dass dann jemand moniert, z.B. Dein Partner (falls Du sowas hast), dann redet der schlecht über Dich - oder wie soll man Dich verstehen? Ich muß schon sagen, daß ist ganz schön wirr, was Du hier abläßt bzw. hast Du seltsame Vorstellungen von diesen Dingen.

Man darf alles tun, aber nicht über alles reden? Also das mußt Du mir mal genauer erklären.

hriki schreibt:
- ungefragtes Einmischen in die Angelegenheiten des anderen


Wenn Du einem dritten was erzählst, mußt Du Dich nicht wundern, wenn der sich fortan einmischt.


hriki schreibt: 2) Intimität läßt sich an sich auch unter Weisheit betrachten. Hier aber ist es abgekoppelt davon. Zum einen sollte Intimität bleiben, was es ist: Intim - nicht aber Thema der "Bildzeitung", wie es leider so oft der Fall ist. Intimitäten sollten absolut vertraulich behandelt werden. Das heißt also SCHWEIGEN in GEDANKEN, WORTEN, TATEN. Oftmals begegnete mir genau das Gegenteil -> Ein offenes Buch über die Privatangelegenheiten Anderer.


Warum soll man das so handhaben? Was gehen mich andere an? Wenn die ihre Intimitäten öffentlich zur Schau tragen, so dass es andere mitbekommen, müssen die sich auch nicht wundern, wenn sich diese anderen das Maul darüber zerreißen. Ich finde das legitim.

hriki schreibt:
Meine Frage: Wer will Gegenstand von Gesprächen Dritter sein, in denen man aufs ärgste runtergedrückt wird - vor dem Hintergrund von Ursache und Wirkung.


Offensichtlich ist Dir nicht klar, dass du auf einem Planeten lebst mit sechs Milliarden Scheiß-Bewohnern (Anwesende eingeschlossen). Alles was Du tust, denkst, sagst hat Auswirkungen auf alle anderen, also zerreiß ich mir auch mein Maul, wenn jemand was tut, worüber ich lachen kann, weil die sich mal wieder selbst zuum Oberklops machen. Diese Menchen.


hriki schreibt:
Ich plädiere für Umgangsformen, welche dem Maßstab der geschäftlichen Professionalität und Neutralität gerecht werden.


Ich bin hier nur am Lachen. Was bist Du doch für ein komischer Kauz? Bei wem plädiert denn das Bübchen? Bei der UNO, beim Bürgermeister oder bei Mama und Papa? Wer ist denn die Instanz, die Deine Forderung erfüllen soll oder das Parlament, Gericht, an wen Du gerade Deine Stimme abgegeben hast?

I wish up all your tears!

Wishmaster
(Diese Nachricht wurde am 28.01.03 um 12:32 von Wishmaster geändert.)
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Hallo!

>I wish up all your tears!

So ganz unChr*stlich scheinst Du ja ebenfalls nicht zu sein? Warum dieses Bibelzitat als Textunterschrift und Dein Erkennungszeichen aufgemacht? Joh. Offb. , wenn ich nicht irre.


>Schlußfolgerung: Wenn Du denkst, Du hättest die
>Weisheit erkannt, bist Du noch meilenweit davon
>entfernt.

Weisheit ist in mir, unabhängig davon, ob ich sie erkenne oder nicht. Also niemals meilenweit entfernt, sondern immer nur eine Nasenlänge. :-)


>heißt also SCHWEIGEN in GEDANKEN, WORTEN, TATEN.
Taten sind die Folgen von Gedanken. Wer also tut, muß sich tatsächlich nicht wundern, wenn andere darüber nachdenken oder ohne zu denken entsprechend ablehnend oder zustimmend reagieren.

Da hilft sonst nur die berühmte einsame Insel.

Wer mit anderen interagiert, und sei es nur durch die Art der Kleidung oder die Frisur, erzeugt automatisch Reaktionen. Ein Klima, in dem das offen und sofort angesprochen wird, ist allemal ein freundschaftliches und loyales Klima. Eine Kameradschaft oder Ehe, so wie man sie sich wünscht.

Wer zu allem schweigt, schweigt er tatsächlich oder traut er sich nur nicht seine Gedanken auszusprechen? Ist er ein wahrer Lump, weil er anders denkt, als er spricht - oder was ist das für ein garstiger Gesell, der aus seinem Herzen eine Mördergrube macht? (Interressantes Sprichwort, mal so nebenbei bemerkt)

Wie soll der andere lernen, wenn man ihm nichts sagt? Ist das vielleicht Hilfe zur Selbsthilfe, durch ein einfaches Wort, eine Spöttelei, eine freche Bemerkung? Interessantes Thema, oder?

Gruß











Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Hallo Wunold!

>Ganz recht Violetta - es ist definitiv keine
>Frage des Intellekts, denn es gibt unabhängig
>vom IQ bei beiden Geschlechtern

So ist es. Was vor allem etwas stört, dass Frau , mal wieder ausschließlich an äußeren Körpermerkmalen festgemacht wird.


>das Thema ist äußerst vielschichtig und ist
>nicht allein auf die Psyche und das etablierte
>Chr*stentum beschränkt.

Richtig. Es bezieht vor allem die heutige Denkweise ein, bei der Sex vorrangig eine Ware sein soll und diese Ware muß eben bezahlt werden. Diese Denkweise ist in den Köpfen vieler und das ist tatsächlich entwürdigend. Sowohl für den Partner, als auch für die eigene Person. Es sind einfach die Abartigkeiten und Niederungen dessen, was sich heute Zivilisation oder Bevölkerung nennt.


>Und vor allem: wie sie WEISE mit Wissen und
>Intimität umgehen sollte?

Man müßte wahrscheinlich in geistige und körperliche Intimität unterteilen. Denn körperliche Initimität, kann auch für rituelle Zwecke eingesetzt werden, zur Kindzeugung und anderen Dingen, die nichts mit dem eigentlichen Wesen einer noblen Gefährtenschaft zu tun haben.



>Um nochmals auf den ersten Artikel von mir zu
>verweisen:
>Wiedererwachen / Wiederbeleben des Edelmutes
>kann jeder für sich selbst vollziehen.
Edelmut und Ritterlichkeit sind zwei Eigenschaften, die in der heutigen Gesellschaft verloren gegangen scheinen. Aber es scheint nur so, denn die Edelsten der Edlen überleben und ihr Same befruchtet diesen Wesenzug einst auf´s Neue.


>Das Motto war zumindest damals noch: schweigen
>und genießen,
Ja, eine wirklich ritterliche Handlungsweise. Auch wenn sich diese Bemerkung jetzt ach so theatralisch anhört , ist sie mein vollster Ernst.


>Es ist also in ganz bestimmtem
>Schichten `normal´, im Alltag querbeet über das
>finanzielle und sexuelle Privatleben zu
>plaudern. Daran lassen sich enorme Rückschlüsse
>auf die Beteiligten ziehen.
Rückschlüsse und Rückschläge. Wer viel über seine Vorhaben plaudert, muß sich nicht wundern, wenn es hier und da schief geht, was eigentlich sicher schien.

Gruß

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Hallo Bragi!

>Ich nehme diesen Gedanken in leicht veränderter
>Form auf: ich möchte die Welt der Männer mit
>integriert sehen. Die Frage lautet also: Wie
>sollten Mann und Frau (=man) mit Wissen und
>Intimität umgehen?

Vor allen Dingen unverkrampft und nur den eigenen Moralvorstellungen verpflichtet. Niemals den Vorstellungen und Moralitäten irgendwelcher Leute oder längst vergangener Zeitepochen.

Jeder tue nur das, was der andere auch möchte. Niemals zwinge man dem anderen etwas auf, erpresse oder überrede ihn.


>Es gibt Figuren auf beiden Seiten, die man als
>Schlampen bezeichnen müßte.  Wen aber
>interessieren diese Leute?

Sie interessieren, weil denen nachgeeifert wird und sich die Moralvorstellungen verschieben, wenn man im Fernsehen oder Zeitung sieht, ach xyz handhaben das ja auch ganz freizügig und zügellos. Da werden erst Gedanken ins Hirn implantiert, die man vorher nicht hatte und plötzlich will man das und jenes ausprobieren, wobei ausprobieren eigentlich nur nachäffen ist.

Ein Frauenkörper ist wie ein Männerkörper ethisch schön, und die Interaktion dieser Körper sei frei von jeglichen äußeren Einflüsterungen. Wäre das ein kultur- und niveauvolles Umgehen mit Intimität und Wissen - ganz gleich was im Einzelfall dabei herauskommen möge?

Gruß









Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Das folgene Wort wurde schon erwähnt und genauso ist es. Beschäftigungstherapie!

Sex und Intimitäten sollten doch in den vier Wänden bleiben und nicht anderen die Zeit vertreiben.

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#28
So nu will ich mal zu dieser emotionsgeladenen Diskussion och noch meinen Senf dazujeben...

Männer sollten einfach nicht über Dinge reden, die sie schon seit hunderten von Jahren nicht verstehen (können oder wollen). Wozu dies dann letztendlich immer geführt hat, zeigt nicht allein die Hexenverfolgung...

Schon allein die Abstellung eines Ministers/in für Frauenangelegenheiten kommt mir krank vor.

gruss Lotte
Antworten
Es bedanken sich:
#29

Zitat:So nu will ich mal zu dieser emotionsgeladenen Diskussion och noch meinen Senf dazujeben...

Männer sollten einfach nicht über Dinge reden, die sie schon seit hunderten von Jahren nicht verstehen (können oder wollen). Wozu dies dann letztendlich immer geführt hat, zeigt nicht allein die Hexenverfolgung...

Schon allein die Abstellung eines Ministers/in für Frauenangelegenheiten kommt mir krank vor.

gruss Lotte

Wovon haben denn Männer keine Ahnung, liebe Lotte? *grins*

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Hallöle zusammen,
nette Diskussion muß ich sagen :-)
Allerdings kann ich mich da nicht so ereifern wie vielleicht der eine oder andere. Da wohl jeder Mensch seine eigenen Vorstellungen von Sexualität hat. Und das ist doch gut so. Und wenn einer es in die Öffentlichkeit tragen möchte soll er es tun.

Schauen wir uns die Tierwelt an was passiert denn dort? Gut der Vergleich hinkt ein wenig, aber ich denke in früheren Zeiten sahen die Menschen das nicht so verkrampft... Wenn die "Natur" nicht gewollt hätte das wir Sex haben können, hätte sie wohl uns nicht die Möglichkeit dazu gegeben lächel. Bitte sagt jetzt nicht Sex solle nur der Fortpflanzung dienen :-)

Moral....hm es gibt für mich keine allgemein gültige Moral. Was mir wichtig erscheint ist, das beide Partner oder von mir auch mehrere die selbe Vorstellung davon haben - dann kann nichts passieren.

Schlimmer als manches in die Öffentlichkeit zu tragen, finde ich dieses Hinterstübchen - Denken gerade im Bereich der Sexualität. Wohin das führt sieht man doch zur Genüge, wer vermag den schon frei darüber zu reden oder Sex zu praktizieren?
So lange zwei Menschen das gleiche wollen und tun - egal ob nun Schlampe, Hure, Callboy ( um mal nen Mann zu nennen) oder was auch immer - finde ich das völlig in Ordnung. Ob ich als Person mich dem anschließe was andere tun bleibt mir selbst überlassen.

Und wenn eine Frau ihre Reize zeigt, sich schön macht, also ich möchte so wie Pagan das sicherlich nicht missen, ist das für mich etwas völlig normales. Ein Mann kann das ja ebenso tun und Frauen finden das sicherlich auch schön. Jedenfalls fällt mir das an den Blicken auf die sie mir zuwerfen zwinker.

Ist zwar etwas durcheinander mein Statement aber ich wollte jetzt nicht aus all den Postings zitieren und darauf antworten.

Liebe Grüße
Angelus
(Diese Nachricht wurde am 18.02.03 um 09:32 von Angelus geändert.)
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Männer sind Luschen! Agni 1 1.894 20.10.12015, 12:10
Letzter Beitrag: Dancred
  Frauen und Emotionen Lohe 21 11.430 21.10.12014, 13:31
Letzter Beitrag: Gospeline
  Emotionen sind meßbar Paganlord 2 2.561 09.05.12013, 16:04
Letzter Beitrag: Benu
  Männer/Frauen-Diskussionen Abnoba 60 17.573 10.12.12005, 13:52
Letzter Beitrag: Balu

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 6 Stunden am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 6 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 2 Stunden