Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frequenzmagie contra Einmischen
#41
Zitat:Die ganz grundlegende Frage, die ich mir dabei stelle, ist, wozu ich mir den überhaupt Gedanken über die Frequenzen bestimmter Worte machen soll?
Selbst wenn ich meinen Sprachgebrauch akribisch reinige, ist rund um mich rum alles so verschmutzt, dass ich als einzelner keine Chance hab.

jeder aendert eben seine eigene kleine welt. fuer die grosse ganze kann ich nicht. da kuemmere ich mich nicht drum und desto eher diese welt verstirbt, desto besser. da ich in inkarnationen denke, ist es mir wichtig, geistig sauber zu bleiben, egal wie schmutzig andere sind. andere gehen mich nichts an, ich bin fuer mich selbst verantwortlich. und zwar nur fuer mich!

alexis
EigenSinnige Frauen
Zitieren
Es bedanken sich:
#42
Ich rede lieber hier weiter - in der freien Natur.


Zitat:Mir stellt sich als Antwort auf dieses Posting die Frage aus welchem Grund du überhaupt die Annahme vertrittst ein eigenständiges Individuum zu sein.

Ich bin zu eigenständigem Wollen in der Lage. Auch wenn der Inhalt dieser Worte nicht auf den ersten Blick erschaubar ist, trifft er den Nagel auf den berühmten Kopf.


Zitat:Vielleicht können wir da wieder anknüpfen.
Mittlerweile haben sich mir noch einige andere Fragen aufgeworfen und einige Ansichten haben sich, etwas verschoben, es gibt also weiterhin viel Diskussionsstoff...

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht so recht, um was es Dir konkret geht? Vielleicht kristallisierst Du es mal heraus? Also so in der Form: "Hier und da besteht ein Widerspruch zu meiner eigenen Auffassung. Ich sehe die Dinge so und so und Du siehst die Dinge so und so. Was könnte die Ursache dafür sein bzw. wie kommst Du auf Deine Sichtweise der Dinge usw.


Zitat:Zum Beispiel versuche ich gerade herauszufinden, wie sich das nun mit einer "objektiv" geteilten Realität verhält, Realität erschaffen durch Interaktion, oder die Verweigerung derselben, also eine potentielle Wirklichkeitsgestaltung losgelöst vom individuellen Ego.

Objektive Realität ist tatsächlich existent. Innerhalb dieser objektiven Realität existieren jedoch einige individuelle (subjektive) Realitäten (Matrixen), in welchen der überwiegende Teil der Erdbevölkerung lebt/träumt.


Zitat:Und würdest du mir bitte diese Passage kommentieren?

War das genügender Kommentar?


Zitat:Soweit ich das sehe, wird hier argumentiert, dass eine gewisse Denkweise gewisse Muster anzieht, nun, wem eine Aufforderung, etwas negatives oder schädliches zu tun über den Weg läuft, sollte sich dann lieber fragen, durch was er das ausgelöst hat. Nich?

Das wäre die Wurzelbeseitigung. In Eurem Fall kann das z.B. ein A.C. oder F.B. Buch aus dem früheren Bücherschrank, ein Mantra aus dem Hause Kersken-Cannbaz oder eine Kindtaufe in einer chr**tlichen Kirche gewesen sein. Das sind Sünden der Vergangeheit, die sich nachträglich kaum beseitigen lassen.

Also bleibt heutzutage nur die Möglichkeit, diesen "Begegnungen" auszuweichen bzw. gar nicht erst an einen Ort zu gehen, an dem man solchen "Mustern" begegenen kann. In diesem Fall wäre der Ort das Internet. Alleine durch die Benutzung desselben setzt man sich der geschilderten Gefahr aus. Die Lösung das Internet deswegen gar nicht zu verwenden, ist für viele nicht akzeptierbar. Deswegen also ein "Tal der weisen Narren" - das man notfalls auch abschließen kann, wenn jemand das Gastrecht mißbraucht. (Das hat nichts mit der Unterbindung von verbalen Äußerungen zu tun, sondern damit, daß ich mir in mein Wohnzimmer einfach niemanden reinsetze, der Döner, Burger oder Lammkeule ißt - mit seinen Fettfingern alles vollschmiert und die Reste des Leichenschmauses in die Ecken wirft.)


Zitat:In meinem Ausgangsposting wollte ich zum Ausdruck bringen, dass ich den Eindruck hab, dass du dich anhand deines naturbgriffes erdest, diese ursprüngliche Natur sozusagen als haltepunkt benützt. Nichts weiter.

Ja.


Zitat:Ich kann von hier aus nicht beurteilen, ob es im Universum nicht noch andere Planeten gibt, die von anderen Zivilisationen besiedelt sind. Mir fehlt schlicht und einfach der Vergleich. Ich würd höchstens sagen: der schlechteste Planet, den ich kenn.

Kann ich so stehen lassen.


Zitat:Wortfrequenzen sind leider nur spürbar, wenn man dafür eine gewisse Sensibilität entwickelt hat. Anhand der Etymologie wird man sich da nicht einig. Das taugt also nicht zu einem Beweis in Deinem Sinne. Diese Art von Beweisen halte ich zudem für unmöglich und auch für Zeitverschwendung, da zuviele Leute zuviele unterschiedliche Grundauffassungen besitzen, als daß die eine Gruppe den Beweis der entsprechend anderen Gruppe akzeptieren könnte. Deshalb gilt seit tausenden Jahren in der Praxis immer die Eigenerfahrung als persönlicher Beweis.

Zitat:Naja, das halte ich irgendwie für ein Totschlagargument:" Man Muss das Fühlen können und kannst du es eben nicht, dann musst du mir glauben, weil ICH kann das fühlen."

So war das nicht gemeint. Ich fordere Dich lediglich dazu auf, eigene Beweise zu sammeln und eben nicht mehr zu 'glauben'. Glaube grundsätzlich nur das, was Du selbst erlebt und erfahren hast - obwohl auch hier einschränkend gilt, daß Deine Sinnesorgane Dich ebenso täuschen können.


Zitat:Ich arbeite daran, nichts mehr glauben zu müssen, weil ich versuche soviel wie möglich zu wissen. Mag anmassend klingen, vielleicht erreiche ich auch nie mein Ziel, aber who cares? Ich arbeite daran.

So war es auch von mir gemeint. Um sich aber wirklich selbst ein Urteil bilden zu können, muß man zunächst sämtliche Fremdeinflüsse abstellen. Warum? Weil man sonst Gefahr läuft, doch wieder hereingefallen zu sein. Wie man Fremdeinflüsse (zeitweilig zur Probe) abstellt ist ziemlich einfach und werde ich gerne ausführen.


Zitat:Nun, einen Beweis halte ich dann für schlüssig, wenn ich ihn nachvollziehen kann und er für mich überprüfbar ist.

Ja eben. Was für Dich schlüssig ist, das muß aber nicht unbedingt für mich schlüssig sein oder für Tina in Argentinien. Deswegen die Eigenbeweise. Wer etwas mehr sieht als andere hat entsprechende Vorteile. Denn wer z. B. die Erdanziehungskraft mit eigenen Augen erlebte, muß nicht spekulieren und nachrechnen. Er kann es einem (angenommenen) Weltraumbewohner vielleicht nicht beweisen, aber er weiß trotzdem, daß es eben stimmt.

Wer weniger sieht, sollte sich bemühen, die Augen zu öffnen. Das geschieht aber nicht durch Ignoranz oder chr**tliche Symbole im Haus - denn das sind nur die Siegel, die Dir eben die Augen verschließen.


Zitat:Die ganz grundlegende Frage, die ich mir dabei stelle, ist, wozu ich mir den überhaupt Gedanken über die Frequenzen bestimmter Worte machen soll?

Weil letztlich alles eine Frequenz ist. Also wenn Du Materie immer weiter und weiter zerlegst, auch noch die Atome, Elektronen, Quanten und als letztes dann das Licht, dann kommst Du zum Ursprung, der eben eine Frequenz ist. Die Beschaffenheit dieser Frequenz bestimmt (ist ursächlich für) die Materie, die Entwicklungen, die Lebenssituationen.


Zitat:Selbst wenn ich meinen Sprachgebrauch akribisch reinige, ist rund um mich rum alles so verschmutzt, dass ich als einzelner keine Chance hab.

Hier schließe ich mich Alexis an. Kümmere Dich um Dich selbst und nicht um andere oder gar die ganze Welt.


Zitat:Klar, irgendwer muss ja mal anfangen, und gemeinsam sind wir stark und so, aber ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass alle Welt plötzlich auf Frequenzmagie als die ultimative Wahrheit abfährt.

Auch das ist mir egal. Es geht um meine eigene kleine Welt und nicht um das, was andere machen. Gegen die Quantität der Brutprogramme fühlt man sich machtlos. Insoweit kann ich Dich verstehen. Aber niemals kann diese Quantität machen, daß ich nicht mehr ich selbst sein will. Es gilt die eigene Fahne hochzuhalten und für sich selbst einzustehen. Die Überbevölkerung verschwindet beim nächsten großen Reinemachen von selbst. Sintflut, Feuersturm oder was auch immer. Dann haben wir den Planeten wieder für uns - wer dann noch da ist - und dann zählt wieder Qualität. Es mag heute aussichtslos erscheinen gegen die Quantität der Windmühlenflügel anzurennen - aber was solls? Soll man sich selbst verraten? Niemals!


Zitat:Ich halte es per se für sinnvoller, mir eine Haltung nach Aussen zuzulegen, die mich in der persönlichen Weiterentwicklung nicht behindert und mich befähigt nach aussen hin zu agieren.

Ja. Darum gibt es u. a. dieses Forum. Wie lebe ich die alten Kulte, Riten und Lebensweisen in der heutigen Zeit, ohne dabei übermäßig aufzufallen?


Zitat:klar hat es was für sich, sich zurückzuziehen und sich abzugrenzen, aber wenn ich mir hier manche Postings durchlese, frage ich mich ob es für die jeweiligen Autoren nicht einfach konsequenter wäre, in ner Hütte im Wald zu leben, statt sich übers Internet zu verbreiten.

Wenn man mit der Axt in den Wald kommt, gibt es eben gewisse Abwehrmechanismen. Wenn der Nachbar die Musik zu laut dreht, knallt man dem die Türe vor der Nase zu. Auf deutsch: Man muß sich nicht wundern, wenn die Grenzwächter des "weisen Narrentals" mit Helebarden zupieksen, weil es eben zu offensive Nachbargemeinden gibt. Wenn Du Bragi, Wishmaster und andere besser kennen würdest, wüßtest Du, daß es eine Art Abwehrmechanismus und Warnvorrichtung ist, der die anderen Talbewohner alarmiert und Dich austestet.


Zitat:Ich weiß nicht, was Du damit sagen willst. Es ging darum, daß ein "Wunsch/Fluch" auch dann wirkt, wenn man nicht an ihn glaubt. Deshalb das Beispiel mit dem Speer.haben Worte und auch gedanken, vor allem aber feste Absichten, eine grundlegende Lebenseinstellung, das Auftreten und konzentrierter Wille Einfluss auf die Umwelt.
Aber soll ich mich den von einem Weltbild abhängig machen, in dem ich quasi der Spielball der Frequenzen bin?

Erkannter Feind ist halber Feind, und wer damit beginnt sein Leben bewußt zu lenken, der ist auch kein Spielball mehr.


Zitat:Wenn ich in meiner Grundansicht schon abhöängig bin, wie will ich mich dann jemals aus der Fremdbsetimmung lösen?
Verstehst du, worauf ich raus will?
Bitte um Feedback.

Man kann sich bedingt aus der Fremdbestimmung lösen. Sagen wir mal, 100% halte ich für unmöglich. Aber 70 % oder 80 % Selbstbestimmung ist schon eine sehr gute Quote. Findest Du nicht? Jeder der noch einen einzigen menschlichen Blutstropfen, ein einziges menschliches Gen besitzt, der kann zurückverwandelt werden. Das hat Dir übrigens Bragi schon gesagt, aber Du hast es gar nicht wahrgenommen. Um sich aus der geistigen Bevormundung zu lösen, ist als erstens eine Bestandsaufnahme notwendig. Also ein Erkenn-Prozeß. Dann überlegt man, welchen Dingen man sich mit Leichtigkeit entziehen kann. Dann kommen die etwas kniffligeren Sachen dran - und zum Schluß traut man sich sogar an die "ganz dicken Hunde" heran.


Zitat:Ich habe in deiner argumentation eine bestimmte Grundüberzeugung bemerkt (glaube bemerkt zu haben) die mir schon ein wenig festgefahren deuchte. dazu kam das gefühl, dass du versuchst andere Leute Meinung von deiner persönlichen Wahrheit zu überzeugen. Um das herauszufinden wollte ich gerne etwas über deine Selbstreflektion erfahren. Ich habe nämlich durchaus auch den Eindruck, dass du dir zumindest Mühe gibst, dein gegenüber auch zu verstehen.

Vielleicht kann ich den Eindruck zerstreuen. Nichts liegt mir ferner, als jemanden zu zwingen. Ulkig ist nur, daß Leute gerne auf diese und jene geistigen Zwänge z. B. von Paganlord hinweisen und dabei vergessen, daß es auf der Welt gar keine wirkliche Freiheit gibt. Die tatsächlichen Meinungsmacher, die die Zeitungen, TV-Anstalten und weitere Verblödungsindustrie besitzen, besitzen sicherlich ein viel größeres Manipulationsmaterial in der Hand als der Paganlord. Wenn ich dagegen anrede, ist das keine Manipulation meinerseits, sondern eher als Aufforderung oder Hinweis zu verstehen. Der Unterschied ist der, daß ich keinen Zwang auf niemanden ausübe. Dazu fehlen mir die Mittel. Deshalb verstehe ich eine solche Unterstellung auch niemals.

Man muß jedoch manchmal sehr deutlich werden, damit man verstanden wird. Aber auch das ist kein Zwang. Jeder und jedem steht es jederzeit frei, sich auf den Weg zu machen und sich einen anderen Platz im Internet oder im Leben zu suchen.


Zitat:Was meine Lebensphilosophie ist?

Wieviele Zeichen hab ich hier zur verfügung? Mit Sicherheit zu wenig.
Um es mal ganz kurz zu machen: 1. Lernen 2.Wachstum 3. Grenzerfahrung 4.Grenzerweiterung 5.Kommunikation 6. Zerstörung verhärteter Strukturen 7.Interaktion

Meine Lebensphilosophie ist: Erfolg zu haben!
Meine Lebensphilosophie ist: Loyalität dem Freunde!
Meine Lebensphilosophie ist: Zu sein (Ich bin!) und ich selbst zu bleiben!

Diese drei Dinge. Nicht mehr und nicht weniger. Naza hat es in einem Text als die drei "G" formuliert. Also Glück, Geld und Gesundheit.

Aber zu mir: Mit 'Erfolg' ist der ganze weltliche Aspekt gemeint. Also die alltägliche Lebensgestaltung, das materielle Auskommen.

Mit Loyalität, die ich gern als "Nibelungentreue" bezeichne, ist sowohl der wahre Freund, als auch die Naturverbundenheit (der alte Weg), mein Bemühen um geistige (und körperliche) Reinheit und die notwendige Disziplin gemeint, diese Dinge zu leben (Selbsttreue).

Mit "Ich bin und mich selbst zu bleiben" ist gemeint, daß ich mir meines Ursprunges bewußt bin und mich selbst so ursprünglich wie möglich gestalten will. Hier ist auch die ganze magische Philosophie enthalten. Also z. B. die Erkenntnis nur dann anzustreben, wenn sie zum Ursprung führt und Erkenntnis zu verweigern, wenn sie ein Irrweg ist, der mich von der Heimat ablenken will und somit auf die falsche Fährte lockt. Als Instanz (Vergleich, Hinweisschild) dafür dient dann die Natur/Natürlichkeit. Man könnte es auch so ausdrücken: Jeder besitzt eine Ursprungsfrequenz, die durch Umweltteinflüsse "verstellt" wird. Diese Frequenz muß nun wieder justiert werden, und dazu sind bestimmte Maßnahmen notwendig. Einige dieser Maßnahmen lassen sich auch mit den Punkten beschreiben, die Du angeführt hast. Mit Ausnahme der Grenzerfahrung oder gar der Grenzerweiterung. Darauf lege ich keinen Wert. Das Gegenteil ist sogar der Fall. Die Toleranz (Grenzerweiterung ist erhöhte Toleranz - ergo geistiges Gift!) soll so weit als möglich eingeschränkt werden - und damit ja automatisch die Fehlerquelle.

Klar kann mal etwas schiefgehen. Dann steht man wieder auf und weiter gehts! Aber niemals die Ideale verraten - immer zur eigenen Fahne stehn. (Achtung Bildersprache)


Zitat:Höchstwahrscheinlich ist unsere Grundintention gar nicht so verschieden. Ich bin mit dieser Form der gesellschaft samt manipulation, Ausbeutung und Fehlwertung ebenso zuwider wie dir. Allerdings möcht ich dieses momentane System nicht durch ein anderes dogmatisches System ersetzen,

Das will ich auch nicht. Deswegen ist es meine Meinung, daß die Welt nicht mehr zu retten ist und man sich auf das Ende von allem freuen sollte. Dieselben Menschen kannst Du in ein (egal welches) System stecken - wie Du willst. Sie werden wieder anfangen zu hassen, zu töten, zu versklaven und zu manipulieren. Also weg damit! Wenn ich auf einen Knopf drücken könnte - um heute das ganze Konstrukt zu beseitigen, dann würde ich es ohne zu zögern tun. Damit meine ich keinen Atomkrieg usw. - denn das entspringt nur anderen kranken Hirnen.

Auf "humane" Weise dann eben durch einen absoluten Geburtenstopp und damit "Säuberung" der Welt. Erst wenn der letzte zweibeinige Zombie diesen Planeten verlassen hat, kann die Normalität wieder einkehren.


Zitat:sondern setze meine Hoffnung in das menschliche Entwicklungspotential.

Jetzt kommt: Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen

Es entwickelt sich stets vom Höheren zum Niederen. Das ist das Programm. Dem kann sich keiner entziehen - deshalb ist diese Hoffnung 'auf Sand gebaut' .


Zitat:Die Freiheit von jedweden system ist mein Ziel.

Ich bin kein Anarchist. Für die Menschheit als solche wäre eine Erbmonarchie mit priesterlicher Kontrollinstanz (siehe Monarchiediskussion) die zweitbeste Lösung.

Die beste Lösung - weg mit allem - habe ich gerade schon beschrieben.


Zitat:Mir ist nämlich tatsächlich egal, aus welcher Quelle eine erkenntnis kommt, solang sie mir von nutzen ist.

Meine Quelle ist wie gesagt die Natur und die Natürlichkeit. Ich räume ein, daß man diese auch gelegentlich falsch interpretieren kann oder daß man nicht die notwendige Disziplin aufbringt, um eine Erkenntnis ins Leben umzusetzen. Aber genau daran übe eben auch ich. Erkenntnis ist das eine. Viel schwerer ist es m. E. diese ins Leben umzusetzen, die liebgewordenen Verhaltensschablonen beiseite zu fegen usw.


Zitat:Frage: Irgendwann habt ihr ja mal alle angefangen euch mit diesem ganzen Zeug zu beschäftigen. davor habt ihr, per definition, alle im Irrsinn gelebt.

Krass formuliert = ja.


Zitat:Von irgendwoher kam dann die Erkenntniss, das das ja Irrsinn ist.

Woher kam Deine Erkenntnis, daß Du in einer "Matrix" lebst? In einer durch und durch manipulierten Gesellschaft? Die Antwort ist: Das menschliche Programm (Instinkt) weiß es innerlich und irgendwann erkennt man auch die entsprechenden äußeren (logischen) Beweise. Dann zählt man eins und eins zusammen und erhält das entsprechende Ergebnis. Hier ist der Anfang gemacht, auf dem man dann weiteres aufbaut.

Leider gibt es auch Programme (Zombies), die nicht (mehr) in der Lage sind: Gehörtes, Gesehenes und Erlebtes zu eigenen Schlußfolgerungen zu verbinden. Die sehen, hören und erleben (im Grunde) dasselbe wie Du und ich. Um es zu beurteilen, schließen sie sich jedoch den vorgefertigten Meinungsbildern an. Zu diesen gemachten Meinungsbildern gelangt man über Emotionen, Süchte und Unreinheit (= 100 % Kopf voller Fremdgedanken). Weil die wissen, daß man ihnen auf diese Weise aufsitzt, schüren sie auch genau diese Dinge.


Zitat:Irgendwann mal ein Buch gelesen über vegetarismus, Tierquälerei oder so? berichterstattung in den medien zum Thema verfolgt?
Wie habt ihr von tiertransporten erfahren?
Klar worauf ich raus will? Euer jetziger Erkenntnisstand stammt direkt über mittlerweile mehrere Ableitungen aus diesem Irrsinn, die technik, die ihr zur Kommunikation benutzt sowieso.

Nein, es ekelte mich schon als Kind an, Fleisch essen zu müssen (Instinkt). Eltern zwingen ihre Kinder eben. Aber wenn junge Menschen daran nicht zerbrechen, erinnern sie sich eines Tages wieder daran und haben dann die "freie" Wahl, mit diesem Unfug aufzuhören. Tut man das, was ich gemacht habe, dann trifft man automatisch andere Ideen und Weisheiten in dieser Richtung. Dann entsteht eine Philosophie. Also aus der instinktiven Abneigung, formuliert die Logik eine entsprechende Begründung. Je nach IQ des jeweiligen Formulieres ist diese Philosophie >mehr oder weniger< wasserdicht. Das heißt also, daß auch dann jemand Recht haben kann, wenn er es nicht zu begründen weiß. Derjenige hört dann einfach auf seine innere Stimme und zieht vielleicht einfache Begründungen vor, als Biochemie studieren zu müssen, um seine Eßgewohnheiten endlich der 'Allgemeinheit' begründen zu können.

Ein weiterer Matrix-Trick ist nämlich, eine überstarke Logik aufzubauen, die dann die Infragestellung von allem und jedem betreibt. Ein kritisches Bewußtsein und Sachverstand soll damit nicht in Abrede gestellt werden, aber die Übertreibung desselben, die nur der Verwirrung dient, soll eine klare Absage erteilt werden. Du verstehst sicherlich den Unterschied. Irgendwann muß man eine Wahrheit eben persönlich akzeptieren, auch wenn es irgendwo auf der Welt noch einen Herrn Universitätsgelehrten gibt, der das in Abrede stellt. Das ist dessen Problem oder das seines Geldgebers.


Zitat:Konsequenterweise verbietet sich ja dann eigentlich für euch jede Form der passiven und aktiven kommunikation, sofern sie nicht in absolut natürlicher Umgebung stattfindet. Oder hab ich da was falsch verstanden?

Da denkst Du wieder zu konsequent. Man ist schließlich nicht weltfremd. Das sind eben die notwendigen (und wohl unabänderlichen) Übel, weswegen man eben nur auf 70 % oder 80% Selbstbestimmung kommt und nicht auf 100% .


Zitat:[quote]Da irrst Du Dich. Man macht sich nur nicht die Mühe, alles zu erklären.

Zitat:Das hab ich allerdings gemerkt.

Zitat:Wozu denn auch? 

Zitat:Zum gegenseitigen verständniss, als Potential zur Entwicklung.

Wie gesagt, das ist gar nicht erwünscht. Da muß jemand schon sehr hartnäckig sein - so wie Du jetzt eben - daß man sich die Mühe eines Gespräches macht. Sonst lohnt es sich nicht, denn es gibt zuviele Provokateure, die einfach nur "Zeit verschwenden".


Zitat:Die Natur erklärt mir viel bis alles, wenn ich nur genau hinseh.

Ja.


Zitat:Ich muss mich übrigens auch in Interaktion mit meinem sozialen Umfeld (da gehörst du übrigens auch grad dazu) immer um irgendwas bemühen. Momentan fruchtet das sogar, immerhin hab ich das gefühl, hier auf diesem Forum hat sioch was bewegt. (siehe Nucs Post im Sperrung-Thread)

Ach naja. Weiß ich nicht so recht. Aber sieh es ruhig so, könnte ja tatsächlich so sein.


Zitat:Temporäre geistige Isolierung ist übrigens in der tat sehr nützlich.
Strebt man aber nach einer dauerhaften geistigen isoliereung, wieso benutzt man dann das Netz?

Isolierung vor 'Grau" ist gewünscht. Aber mit anderen zu reden, die ähnliche und gleiche Lebensgrundeinstellungen besitzen, das bringt in der Tat sehr viel. Es geht hier schließlich um das 'wie" lebe ich die alte Kultur? 'Wie' lebe ich die Natürlichkeit in der heutigen Gesellschaft. 'Wie' erlange ich Erfolge usw. Hierbei geht es um das 'wie'. Mit Leuten, die 'Ob'-Fragen stellen, will man hingegen kaum etwas zu tun haben. Die stören nur. Wenn sich irgendwer die 'Ob'-Frage in dem hiesigen Sinn beantwortet hat, dann kann er gerne mitdiskutieren. Das wäre dann bereichernd.

Das hier ist also kein 'Ob-Forum" sondern ein "Wie-Forum". War das nachvollziehbar formuliert?


Zitat:Deweiteren ist es mir egal, welche persönliche bedeutung du meinen beiträgen oder dem Stand meiner geistigen oder spirituellen Entwicklung beimisst. Dazu kenne ich dich zu wenig, um dich als Referenz anzuerkennen.

Ja.


Zitat:Weia! Ich fühle mich versucht, die dunkle Gothicfee zu zitieren: In welchen jahrhundert lebst du eigentlich?

Das hat nichts mit dem Jahrhundert zu tun. Zeit ist absolut irrelevant. Wer sich freiwillig mit Manipulationsmitteln der Mächtigen zuschüttet und diese Unart auch noch verteidigt (und damit bewirbt), hat aufgehört ein ernstzunehmender Gesprächspartner zu sein. Derjenige ist ein Zombie, Marionette - kein eigenständiges geistiges Wesen. Warum mit der Puppe sprechen? Eine ist wie alle.
Wenn man wirklich etwas Spezielles wissen wollte, dann hält man sich an die "Verlautbarungen, Pläne und Absichtserklärungen" des Meisters.


Zitat:Oder besser: welches Weltbild hast du dir denn da grad rausgesucht?
Das klngt für mich viel zu fremdbstimmt.
Ich kann nachvollziehen, dass das Leben in dieser Gesellschaft für dich eine grosse Qual sein muss. Schliesslich kannst du dich grad in berlin nicht einen Zentimeter bewgen, ohne dich irgendeinem Einfluss auszusetzen. Wieso wohnst du dann hier?

Zum Glück wohne ich im Umland von Berlin. Die Stadt selbst ist ein widerlicher Moloch.

Das Leben ist mir übrigens keine Qual, sondern eine Freude. Jeder soll sich eine individuelle befreite Zone schaffen, und wenn es nur eine 1-Zimmer-Wohnung ist. Aber das ist dann ihr Reich, und diejenige soll es nach ihrer Fasson gestalten. Womit ich, wenn ich "ihre Fasson" sage auch "ihre" meine und keine aufdoktrinierte Mode wie Gothic, Biker, Hip Hop oder CDU.


Zitat:Wie neutral stehst du denn eigentlich der Rockmusik gegenüber?

Habe ich früher selbst gehört. Also Heavy Metal usw. Die Musik als solche ist nicht neutral, da sie den Hörer subliminal informiert und damit manipuliert. Diese Musik stellt ergo eine Polarität dar. Polaritäten sind gegen die Neutralität gerichtet. Also ist 'neutral' in diesem Sinn: gegen Rockmusik zu argumentieren.

(Dabei gibt es unterschiedliche Abstufungen. Besonders schlimm sind solche Gruppen wie AC/DC, Mötley Crüe, Guns & Roses, Ozzy Osbourne usw., die hemmungslosen Drogenkonsum oder letzerer esoterische Müllbotschaften in die Hirne transportieren. Die "No Future" - "Null Bock" Interpreten ebenso. Also Onkelz, Hosen, Westernhagen - um die mal in einer Reihe zu nennen. Lol Oder die mit dem Verblödungsauftrag: Also "Prinzen", "Schlagerfuzzis", Rammstein usw. "My Dying Bride" ist z. B. eine Gruppe deren Musik suizides Verhalten fördert. Es gibt wenige Ausnahmen, welche auf musikalischem Weg Mut & Kraft vermitteln. Aber Vorsicht vor "Rebell-Tendenzen". Das ist keine Mut & Kraft - Vermittlung, sondern eine andere Art der falschen Musikbotschaften.

Bestimmte klassische Musik ist dabei am kultur- und niveauvollsten. Sicherlich nicht der verspielte Mozart, der zur Weichheit erzieht - aber Verdi, Chopin oder Tschaikowski - da kann man schon mal auftanken.


Zitat:Was mir bei dem ganzen Thread hier noch einfällt und bestimmt auch noch Diskussionswürdig ist, ist der Zeitbegriff.

Gerne, aber dann bitte getrennt, sonst sieht man bald nicht mehr durch.


Zitat:Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Genau. Lächeln


Zitat:Und zur Wirkung: das ist in meinen Augen eine Frage des Standpunktes.
Sicherlich bin ich nicht zu 100% frei (nach deiner Definition) aber ich arbeite zu 100 % (nach meiner Definition) daran und es ist mir egal, ob deswegen jetzt durch mich noch irgendwer anders wirkt. Wärs mir nämlich nicht egal, müsst ich ständig ob meiner unfähigkeit mich mit einem Schlag zu befreien in Depressionen verfallen, oder dir mein ganzes Geld geben, um mich von dir davon befreien zu lassen.

Nein, nein, nein. Es ging darum, wie Du denn 100 % wirken kannst - wenn Du nicht Du selbst wärst. Das habe ich damit erklärt, daß Du dich eben nicht selbst verwirklichst, sondern die Ideen anderer Menschen. Also keine 100 % Wirkung, vom individuellen Standpunkt aus gesehen.


Zitat:Wenn Wörter schon ne Frequenz haben, die ständig wirkt, wie ist das denn erst mit dem geld?

Geld ist reine Energie. Also eine Art Energiespeicher.


Zitat:man denke nur an die Intention, mit der es erfunden und hergestellt wird und mit all den negativen Emotionen, die damit verbunden sind...

Ja Papiergeld. Darüber habe ich schon in sonstigen Wirtschaftsforen diskutiert. Da gibt es sehr viele Ideen von Goldgeld, über Freigeld bis hin zu sonstigen Konstrukten. Fakt ist und bleibt, daß Geld eine Art Energiespeicher ist und diejenigen, die den Leuten das Geld wegnehmen, demzufolge "Vampire" sind.


Zitat:Ich verwikrliche mich nicht durch arbeit, zumindest nicht primär. (nnotwendig, weil Geldloses Leben in dieser gesellschaft viel zu aufwendig ist)

Ja, das meine ich. Also Zeitverschwendung oder Zwang.


Zitat:Arbeites du zur Selbstverwirklichung?

Nein, aber genau darauf wollte ich hinaus.


Zitat:Was würdest du tun, wenn du genug Geld zum Leben hast? In meditation versinken? Was tust du in deiner Freizeit? In meditation versinken?

Siehe oben bei Lebensphilosophie. Meditation kenne ich nicht. Das ist esoterischer Unfug. Geld zu haben, befreit uns aber aus der Sklaverei. Das ist der Trick dabei. Der unsrige Trick ist, sich trotz körperlicher Sklaverei nicht geistig versklaven zu lassen. Und das ist die Wette. Nur darum geht es.


Zitat:Wenn ich irgendwas tue, dann tue ich das grundsätzlich, weil ich das so will, und nicht weil irgendwas mich zwingt. Würd ich es nicht wollen, würd ich es nicht tun.
Wenn ich rauche, will ich rauchen.

Unfug und Selbstüberschätzung. Wer raucht gibt sein hart erarbeitetes Geld dafür aus, um sich selbst zu schädigen. Allein daran siehst Du die Manipulation. Niemand, der klaren Verstandes ist, würde das freiwillig tun.


Zitat:Jetzt will ich nicht rauchen (schon seit ner Woche) will ich auf den geburtstag gehen? (Alle fürs und widers abwäg) zum Entschluss komm Entschluss ausführ. Fertig.

Logische Überlegungen mit den vielen 'wenns' und 'abers' führen auf den Holzweg. Logik hat nun mal keine Übersicht, sondern einen sehr begrenzten Horizont.


Zitat:Nun, ich arbeite dran. Und da fang ich schon mal mit an, die Konsequenzen für mein handeln zu übernehmen.

Solange wie Du z. B rauchst, kann ich diese Aussage nicht ernstnehmen. Ich könnte Dich ernster nehmen, wenn Du Dir Deine diesbezügliche Abhängigkeit und Manipulation eingestehst. Statt dessen, versuchst Du es Dir schönzureden. Zeugt nicht von geistiger Unabhängigkeit. Zunge raus


Zitat:Hast du dich schon mal gefragt, wieso du dich dieser ganzen Fremdbestimmung eigentlich aussetzt? Weils nicht anders geht?
*hh*

Weil ich hier bin auf Planet Erde. Deswegen muß ich weg, oder der Planet muß weg. Dann = keine Manipulation mehr (= sehr vereinfacht formuliert).


Zitat:Nun, das von mir angesprochene System bezieht sich auf das Weltbild, das man
einnimmt, wenn man sich auf einen bestimmten Standpunkt stellt.

Auch deswegen bevorzuge ich den neutralen Standpunkt.


Zitat:Diesen standpunkt zu verlassen und nach belieben wieder einzunehmen ist nicht sehr einfach!
Seinen Standpunkt überhaupot mal kritisch zu prüfen übrigens auch nicht.

Jeder sollte ständig seinen Standpunkt überprüfen, ohne dabei in die erwähnte 'ob-Frage' zu verfallen.


Zitat:Ich nehme solche Diskussionen übrigens immer gerne zum Anlass, meinen Standpunkt zu verlaessen, ihn zu überprüfen oder dauerhaft zu verändern. Und du?
Was ziehst du für einen Nutzen aus unserem "Gespräch"?

Das habe ich tatsächlich überlegt, bevor ich mich entschlossen habe, weiterzudiskutieren. Ich will meine logischen Argumentation überprüfen und sehen, ob Du Widersprüche aufdecken kannst. Solche Wortgefechte machen zudem Freude, nur das 'Tippen' ist extrem lästig.

Meine Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich:
#43
Zitat:Soll man sich selbst verraten? Niemals!

Das möchte ich noch einmal unterstreichen!

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich:
#44
Hab heut nicht viel Zeit, deswegen nur kurz zur Info, für alle die es überlesen haben sollten:

Ich rauche nicht.
Zitieren
Es bedanken sich:
#45
Ich kann dem Paganlord voll zustimmen, das ist bei der Bandbreite der Themen sogar für mich erstaunlich. ;-)

Ein kleines "aber" muß jedoch auch hierher:

Zitat:Meditation kenne ich nicht. Das ist esoterischer Unfug.

Ich nehme an, daß PL hier die verschiedenen, teilweise eben auch dämlich verprägten Meditationsabarten meint, die den Ausführenden nur manipulieren sollen.

Der reinen Meditation im Sinne einer Innenschau im Bewußtsein derart gestaltet, daß alles was außen ist auch innen ist und daher auch dort erfaßt werden kann, gibt es m.M. nichts entgegenzusetzen. Denn das ist eine sehr intuitive Praxis, die der Kraftsammlung und Einsicht gut dienlich sein kann.
Sie ist aber auch nur ein Werkzeug und daher zum "Glück" nicht unbedingt erforderlich.

"Meditation" wird manchmal gerne dazu mißbraucht, einen spiritiuellen Schüler in einer Endlosschleife kreisen zu lassen, damit man ihn schön ausbeuten kann.


Grüße
Zitieren
Es bedanken sich:
#46
Ich grüße Euch,

Zu vorderst und für alle "Hellebarden-Träger":

Ich gelobe feierlich jeden Post in diesem Threath sorgfältig gelesen zu haben und zu wissen was ich will und warum ich schreibe. Ich verweise ausdrücklich darauf hin, das dieser Satz und die nächst folgenden mitnichten aus einer unkontrollierten Emotion heraus geschehen.
*Schild aufstell*

Ich grüß Dich Fire-Lilly,

Zitat:Fragt sich nur, nach welchen naturgesetzen man sich richten will. Nur die, die du als solche klassifizierst? Oder auch nach denen, die andere Leute wahrnehmen, von dir aber nicht anerkannt werden oder du noch nichts von ihnen weisst?
Dann gibt es ja auch noch die Naturgesetze von leuten, die Natur ganz anders definieren als du. Was ist mit deren Gesetzen?

Es ist eine interessante und ich möchte schreiben, sehr tiefgründige Unterhaltung entstanden, die aber leider auch wieder einmal an "Überschätzung" und wie es sein muss "Unterschätzung" zu Grunde ging.
Da Du unregistrierter User bist und ich somit keine PN senden kann, bitte ich Dich mir eine Fährte zu zeigen um diese Unterhaltung weiter zu führen.
Die von Dir genannte Community ist mir zu "...unübersichtlich." Würdest Du damit einverstanden sein, mir einen eindeutigeren Link zu geben?

7x7


Zitieren
Es bedanken sich:
#47
Hallo 7x7!

Zu Fire-Lilly: Als sie damals hier schrieb, wußte noch niemand, daß sie und ihre Freunde Mitglieder oder Sympathisanten der Thelema-Society sind. Deshalb wurde ihre Registrierung damals gelöscht. Eine angeblich satanistische Sekte, über die man hier mehr erfahren kann: http://de.wikipedia.org/wiki/Thelema. Ob sie wirklich Mitglied der TS ist, weiß ich natürlich nicht genau. In diversen Internetforen wird dies jedoch behauptet bzw. ausgeführt.
Zitat:z. B. http://www.newaeon.de/index.php?act=viewArchivedPosting&postingID=277281

es ist ein Mediationsmodell der Thelema Society, bzw wohl auch der FCA, denn Lilly hatte ein FCA Banner mal im Profil.

Mach Dich selbst schlau, wenn Dich das interessiert. Wenn Du unbedingt Kontakt zu der suchst, einfach mal bei Google suchen, dann findet man sie.


Zum Thema:

Zitat:Fragt sich nur, nach welchen naturgesetzen man sich richten will. Nur die, die du als solche klassifizierst? Oder auch nach denen, die andere Leute wahrnehmen, von dir aber nicht anerkannt werden oder du noch nichts von ihnen weisst?
Dann gibt es ja auch noch die Naturgesetze von leuten, die Natur ganz anders definieren als du. Was ist mit deren Gesetzen?

Was haben Naturgesetze mit Paganlord oder mit irgendwelchen anderen "Leuten" zu tun? Wer das behauptet, der will nur personifizieren. Naturgesetze an beobachtenden Menschen und ihren Äußerungen festzumachen führt zum 1. Dogma. Weitere folgen sofort.

Dabei ist das so einfach: Naturgesetze kann jeder für sich in der Natur und vor der eigenen Haustür beobachten. Naturgesetze lassen sich auch nicht auslegen, sondern sind nur in einer einzigen Richtung interpretierbar. Von Haarspaltereien mal abgesehen. Gegenbeispiele (mit Ausnahme besagter Haarspaltereien) sind hier sogar erwünscht. Dafür machen wir gerne einen neuen Ordner auf.


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich:
#48
Nicht so zaghaft, werter Lord!

Zum Thema der Thelema-Society siehe man auch unsere damalige Diskussion: http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24630&st=30

Aus dieser Diskussion ist klar ersichtlich, dass Tehanu und Lilly eine Router-WG unterhalten, der auch noch andere Leute angehören. Tehanu gibt ihre vormalige Mitgliedschaft bei der Sekte hier im Forum zu. Lilly lebt sowohl mit der Tehanu und anderen (ehemaligen) Sektenleuten auf engstem Raum zusammen, und benutzte früher auch das Logo/Banner der FCA. Also was will man mehr? Für mich ist das eine klare Sache. Damit auch alles, was sie und Kollegen hier im Forum bezweckten.

Siehe auch: http://www.mdr.de/exakt/archiv/191477.html
Tue was immer ich will!
Zitieren
Es bedanken sich:
#49
Hallo Paganlord,

und vielen Dank.
Ich weiß, was Thelema ist und auch welche Wurzeln und welche faulen Früchte sie trägt.
Die Wurzeln allerdings sind sehr interessant und führen über das übliche schwarz-weiß "Gesäusel" in Gebiete der Ägypter, Sumerer und vielleicht noch weiter.
Es interessiert mich die Symbolik. Nicht das was Menschen jetzt daraus erkennen.


Zitat:Was haben Naturgesetze mit Paganlord oder mit irgendwelchen anderen "Leuten" zu tun? Wer das behauptet, der will nur personifizieren. Naturgesetze an beobachtenden Menschen und ihren Äußerungen festzumachen führt zum 1. Dogma. Weitere folgen sofort.

[Dabei ist das so einfach: Naturgesetze kann jeder für sich in der Natur und vor der eigenen Haustür beobachten. Naturgesetze lassen sich auch nicht auslegen, sondern sind nur in einer einzigen Richtung interpretierbar. Von Haarspaltereien mal abgesehen. Gegenbeispiele (mit Ausnahme besagter Haarspaltereien) sind hier sogar erwünscht. Dafür machen wir gerne einen neuen Ordner auf.

In der aufgeworfenen Frage ging es eben um diese Interpretationen und was daraus erkannt wird. Der beobachtende Mensch trennt gerne. Eine Eigenschaft die ich der Natur nicht geben mag.

Zitat:Eine angeblich satanistische Sekte, über die man hier mehr erfahren kann: http://de.wikipedia.org/wiki/Thelema. Ob sie wirklich Mitglied der TS ist, weiß ich natürlich nicht genau. In diversen Internetforen wird dies jedoch behauptet bzw. ausgeführt.

Ein warnender Hinweis, dem ich Beachtung und Aufmerksamkeit widmen werde.

7x7

*edit

Nach den vielen Hinweisen, werde ich wohl erst mal die hier vorhandenen Threaths durchlesen. Ich dank Dir Wishmaster.
Zitieren
Es bedanken sich:
#50
Zitat:In der aufgeworfenen Frage ging es eben um diese Interpretationen und was daraus erkannt wird. Der beobachtende Mensch trennt gerne. Eine Eigenschaft die ich der Natur nicht geben mag.

Ja genau. Alles ist eins, nur die menschliche Logik trennt es gern.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 22 Tagen und 18 Stunden am 17.06.12019, 10:31
Letzter Vollmond war vor 6 Tagen und 16 Stunden
Nächster Neumond ist in 8 Tagen und 20 Stunden am 03.06.12019, 12:03
Letzter Neumond war vor 20 Tagen und 15 Stunden