Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gartenforum
#31
Am 15. März habe ich Radieschen in das Folienzelt ausgesät und heute die ersten dicken Radies geerntet.
Blühen Deine Blumen schon, Abnoba?
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Nein, Herr Gärtner. Wie auch?! Lol
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Mit meiner provozierenden Antwort wollte ich durch die Blume sagen, daß die Logik hadert und so weiter....
Die Blume (Samen) wachsen bei ihren ganz bestimmten Bedingungen.
Der Samen entscheidet selbst, ob die Zeit reif ist.
Steck ihn nur in die Erde.
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Hallo Saxorior.

Durch die Blume, was?! Zunge raus
Ich bin die letzten Tage schilchtweg nicht dazu gekommen, weil einfach noch ein bissel was anderes zu tun *hm, warum riecht es hier nach Rechtfertigung? Häh? Fettes Grinsen *, aber heute ist's soweit.
Ich werde buddeln, wie die Wilde. Ph34r Lol

Lieben Gruß.
Antworten
Es bedanken sich:
#35
<span style='font-family:Times'><span style='font-size:14pt;line-height:100%'><span style='color:purple'>NEUESTE NEUIGKEIT</span></span></span>

Ich war heute im Garten-Dehner und habe folgende Entdeckung gemacht.
Dort werden jetzt BIO-Pflanzen angeboten, z.B. Kohlrabi und Tomaten.
Dies wäre ja mal ein Fortschritt in die richtige Richtung. Daumen hoch

Ich habe mir Kohlrabipflanzen gekauft und eingepflanzt. Ich gebe dann einen kleinen Bericht über das Wachstum usw. ab.
(Foto erfolgt auch Blinzeln )

Nur zur Information vom Hinweisschild:
Kohrabi weiß "Olivia" mit Logo Bioland ökologischer Landbau
Besonderheiten:
Kultiviert nach den strengen Richtlinien des Biolandes-Anbauverbandes.
Preis 2,29 Euro für 12 Pflänzchen

Bioland
Jungpflanzen Bärthele GdbR
D-78479 Insel Reichenau
Bioland-Betriebsnummer 76395
DE-006-Öko-Kontrollstelle

Antworten
Es bedanken sich:
#36
Vorrang für grünes Wasser
Bewässerung ist out, die Zukunft sind Bio-Böden, die Regenwasser in ihrer Humusschicht speichern.

Schon in absehbarer Zeit wird das Wasser für ausreichende Ernten knapp. Davor warnte Dieter Gerten vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung auf der Jahrestagung des Bundes für Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW).

Damit Ernten auch in Zukunft hoch genug ausfallen, ist laut Gerten ein neuer Umgang mit „grünem Wasser“ nötig, dem Wasseranteil, den Pflanzen ohne Bewässerung nutzen können. Nach Regenfällen wird es von gesunden Böden schwammartig aufgesogen und gespeichert. Bis zu 19 Prozent mehr Ertrag, so berechnete Gerten, seien so zu erreichen. Urs Niggli, Direktor des Schweizer Forschungsinstituts für Biologischen Landbau (FiBL), ist ebenfalls von den besseren Eigenschaften der Böden im Öko-Landbau überzeugt: „Dass mehr Wasser gespeichert werden kann, ist gerade in Trockengebieten von großer Bedeutung“, betonte er. Laut Niggli schützt Öko-Landbau auch die Wasserqualität, da er ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel auskommt. Auch BÖLW-Chef Felix Prinz zu Löwenstein forderte in diesem Sinn ein Umdenken in Richtung Öko-Landbau, der im Süden höhere und stabilere Ernten sichert. // ch

Quelle: Schrot&Korn 12/09
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Bei diesem Artikel schwingt eine große Portion Angstmacherei zum Thema Wassermagel mit.
Daß Wasser in einem Kreislauf auf der Erde vorkommt, müßte jedem klar sein.
Ansonsten einfach nochmal im Heimatkundehefter nachsehen. Lol

Zitat:Nach Regenfällen wird es von gesunden Böden schwammartig aufgesogen und gespeichert.
Was für die neu ist, ist für den verantwortungebewußten Gärtner längst Praxis.

Zitat:Laut Niggli schützt Öko-Landbau auch die Wasserqualität, da er ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel auskommt.
Zum verantwortungsbewußten Umgang mit der Erde gehört eben auch, sie nicht zu vergiften.

Zitat:Auch BÖLW-Chef Felix Prinz zu Löwenstein forderte in diesem Sinn ein Umdenken in Richtung Öko-Landbau, der im Süden höhere und stabilere Ernten sichert.
Nicht nur im Süden, auch im Norden, Osten und Westen.
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Ein Garten ist Balsam für unser Gemüt!

Besonders den Großstadtbewohnern tut der Umgang mit den Pflanzen und der Natur gut. 
Denn wer mit wachen Augen das Keimen, Wachsen, Blühen und Gedeihen beobachtet, kann die Sorgen und Probleme des Alltags hinter sich lassen.
Gartenarbeit ist ein prima Ausgleich für alle, die viele Stunden lang am Arbeitsplatz sitzen und sich in geschlossenen,
oft auch fensterlosen Räumen aufhalten. Wenn du im Garten arbeitest, dann hast du vom frühen Frühling bis zum späten Herbst
reichlich Bewegung an der frischen Luft. 
Zu der Bewegung kommen auch noch die schönen Erfolgserlebnisse hinzu, wenn du deine erste Ernte einbringst oder wenn es in deinem
Blumengarten ganz besonders schön blüht. 
Solche Glücksgefühle sind wahre Jungbrunnen!
Im Frühling ist es selbst für alte Gartenhasen immer wieder ein Erlebnis, die Natur erwachen zu sehen, zu beobachten, wie die Knospen
schwellen und die ersten Blüten aufbrechen. Oft sogar noch unter Eis und Schnee treiben Winterling und Schneeglöckchen und bringen
zauberhafte Blüten hervor. 

All das möchte ich nicht missen, und ich glaube, allen Gärtnern geht es so.

Auszug: Gartenkalender
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 22 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 23 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 9 Tagen und 15 Stunden