Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Getränke
#11
Wasser: Man kann Wasser soviel kochen und erhitzen wie man will und trinkt dann den Wasserdampf, als destilliertes Wasser. Bei Leitungswasser empfiehlt sich diese Vorgehensweise sogar und sie entspricht auch dem natürlichen Wasserrhythmus.

Wer das Wasser dann wieder "beleben" und "energetisieren" möchte, weiß wie man das macht (Stichwort: Urwasser). Ich schrieb es schon an anderer Stelle. Alle Esoterik und Bücher nutzen hier gar nichts, denn die Autoren verfügen über kein wirkliches Wissen. Wer sich Kristalle ins Wasser tut, ist auf Esoterik hereingefallen und ein armer Tropf.


Für wen möglich:

Der bevorzuge

1. reines Quellwasser (und wandelt es in Urwasser um)
2. Regenwasser (und wandelt es in Urwasser um)
3. destilliertes Wasser, Brunnenwasser oder gekauftes Wasser (und wandelt es in Urwasser um).



Wer gerne etwas Geschmack und Vitamine im Wasser haben möchte:

der gibt frisch ausgepreßten Fruchtsaft (im persönlich bevorzugten Misch-Verhältnis) hinzu: Ob Orange, Graphfruit oder Kirsche. Egal.

Ich persönlich bevorzuge Wasser mit Zitronensaft. Das tranken schon die alten Ägypter und Römer als Gesundtrank. Ein antikes Rezept zur Stärkung der Abwehrkräfte.

Auch Wärme wirkt heilend und wohltuend. Und unter diesem Aspekt ist ein "warmer Tee", "heiße Zitrone" o. ä. zu sehen. Es geht um die Wärme und nicht um die Nahrungsqualität. Man wärmt von innen. Bei Tee bitte darauf achten, daß man keinen Schwarztee trinkt. Der wirkt ähnlich wie Kaffee.

Grüße



Und immer gilt:
Eine gesunde Lebenseinstellung ist wichtiger als ein Korb voller Äpfel. Wer beim Essen und beim Trinken denkt, daß es Gesundheit bringt und wohltuend ist, dem ist schon geholfen. Wer sich an Kleinigkeiten hochzieht und zum Nahrungs-Siffikus mutiert, hat einfach die falschen Gedanken im Kopf und wird trotz gesunder Ernährung unter körperliche Beschwerden klagen.

Wer will, der trinke seinen Tee und seinen Kakao und seinen Malzkaffe und freue sich des Lebens - aber vergesse er auch die Rohkost nicht! Denn ganz alleine von guten Gedanken lebt der Körper nun auch wieder nicht.

Materie ist eben nicht alles! Das gilt auch für die Ernährung.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
@ Anubis:

Also ich persönlich bin froh und dankbar über jede konstruktive Aufklärung zu diesem Thema, auch wenn es vielleicht manchmal etwas nervend sein mag, die eigene Ernährung ständig neu zu überholen. Was bringt es denn, wenn man sich irgendein schädliches Zeug zuführt (siehe Erdnüsse)? Dann kann man es auch gleich bleiben lassen. Blinzeln

@ Nuculeuz: Hast Du Ahnung, wie es mit Johanniskrauttee ausschaut?
Den trinke ich nämlich auch wirklich gerne - außerdem bringt er "Licht in die `Seele`", wie ein mir lieber Bekannter es so schön ausdrückte.
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Abnoba schrieb:@ Anubis:

Also ich persönlich bin froh und dankbar über jede konstruktive Aufklärung zu diesem Thema, auch wenn es vielleicht manchmal etwas nervend sein mag, die eigene Ernährung ständig neu zu überholen. Was bringt es denn, wenn man sich irgendein schädliches Zeug zuführt (siehe Erdnüsse)? Dann kann man es auch gleich bleiben lassen. Blinzeln

@ Nuculeuz: Hast Du Ahnung, wie es mit Johanniskrauttee ausschaut?
Den trinke ich nämlich auch wirklich gerne - außerdem bringt er "Licht in die `Seele`", wie ein mir lieber Bekannter es so schön ausdrückte.
Hallo Abnoba!

Ganz Unrecht hat der Anubis nicht. Das Thema Ernährung wird manchmal etwas zu materiell angepackt. Erdnüsse müssen wirklich nicht sein - aber trinke Du ruhig Deinen Tee, der Dir schmeckt.

Schlimmer als alles zum Thema Nahrung ist die Verunsicherung durch alle mögliche Meinungsvielfalt. Ich habe es schon irgendwo geschrieben. Ich wiederhole mich wirklich nicht gern und auch immer seltener. Aber ich suche das Thema und stelle es noch mal nach vorn.

Was ich bei der Nahrungsdiskussion kritisiere, ist, daß es im Zuge des Rohkost-Wettbewerbs aufkommt. Wer über Nahrung diskutieren will, bitteschön. Dann aber nicht im Zusammenhang mit einem Wettkampf, wo viele zum ersten mal mit dem Thema in Berührung kommen. Außerdem mag ich kein Negativherangehen beim Diskutieren. Es geht auch anders.


Liebe Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Zitat:Schlimmer als alles zum Thema Nahrung ist die Verunsicherung durch alle mögliche Meinungsvielfalt

eben drum! es gibt wesentlichere dinge. mir scheint es so, als wenn sich klugschwaetzer gern reden hoeren. ich bin rohkoestler, schon seit vielen jahren. ich unterhalte mich aber lieber mit leuten, die auch "rein" im kopf sind und nicht nur im magen-darmtrackt.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Anubis schrieb:Lieber Nuculeuz!

Darf ich dir mal etwas sagen? Mir fällt es auf, weil es mir genauso ging und geht. Du willst zuvieles aufeinmal richtig machen. Dabei wird man penibel - bis hin zur Lebensfremdheit. Probiere es mal mit der "Schritt für Schritt Methode". Ich könnte mir denken, dass viele sehr irritiert sind aufgrund deiner Bemerkungen und es lieber gleich sein lassen, weil es zuviele Dinge sind, die man sich merken müsste. Essen muss auch irgendwie einfach sein, ohne vorher Ernährung studiert haben zu müssen. Unser Körper kann sehr wohl Giftstoffe ausscheiden und so ein kleiner Tee oder gekochtes Wasser schaden überhaupt nicht. Es schadet vielmehr, sich den Kopf mit allen möglichen Gedanken zu belasten. Ich für meinen Teil muss nur wissen: Rohkost = gesund und Rohkost ist alles, was biologisch lebt. Und wenn da mal eine Erdnuss dabei ist, na und? Alles andere ist mir zuviel und ist nur für Fachleute.

Anubis

PS. Rohkost hat vielmehr mit Lebensethik zu tun, als mit medizinischer Gesundkost. Seht es mal alle von dieser Seite.
Dem kann ich nichts mehr hinzufügen.
Vielen Dank für diese kurze, aber prägnante Zusammenfassung.

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Salve,

zum Thema Getränke.
Wir trinken Volvic und ab und zu Tee.
Was aber in den kalten Tagen auch sehr lecker ist. Heiße Zitrone mit Honig.
Dazu pressen wir immer 2-3 Zitronen aus und geben Wasser dazu. Mit dem Fruchtfleisch und Honig ist das sehr lecker. Meine Freundin trinkt es ohne Honig. Wacko

Heimdall
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:Dazu pressen wir immer 2-3 Zitronen aus und geben Wasser dazu. Mit dem Fruchtfleisch und Honig ist das sehr lecker.

Das muß ich mal kosten.

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Heimdall schrieb:Meine Freundin trinkt es ohne Honig.
So gehört sich das auch.
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Hallo,

Leute ich passe nicht eine Schublade. Trotzdem danke Anubis für Deine Worte! Rückkopplung ist immer wichtig.
Glücklicheweise kann ich zwischen verschiedenen Betriebsarten im Gehirn umschalten, was nicht immer 100%ig klappt aber imerhin bin ich nicht einem bestimmten Blickwinkel unterworfen. Ich bin kein Vertreter der Medizin und auch kein Vertreter der logischen Wissenschaft überhaupt. Ich benutze nur Werkzeuge. Meine Grundansicht ist dieselbe wie die von Paganlod oben angedeutete und das schon seit geraumer Zeit!
ABER:
Wenn es Fragen gibt oder offensichtliche "Fehler" vorliegen, dann gebe ich meinen Kommentar und fertig. Wen das stört, den stört das Prinzip der Erkenntnis oder läßt sich eben zu leicht verwirren.
Es geht natürlich nicht um "kleinkariertes" Medizindenken, aber wir sind hier in einem SPEZIELLEN ORDNER bei dem es um ein bestimmtes Thema geht undgenau zu diesem Thema wird eben diskutiert! Niemand muß alles von einmal wissen oder genau befolgen!
Nochmal die Reihenolge:

Gedanken
Atmen
Trinken
Essen


Sollen wir jetzt erst mal diskutieren, ob überhaupt diskutiert werden soll?
Dann aber in einem anderen Ordner, denn das ist eine philosopische Frage.

Einsehen kann ich Kritik, die in Richtung "Vortragsstil" gehen, hier bin ich manchmal etwas zu offensiv, was sich bei manchen destruktiv bemerkbar machen könnte.

Was die Synchronizität der Ernärungsdiskussion mit dem Rohkostwettbewerb angeht, so ist diese normal. Wenn ein Thema im Vordergrund steht, wird eben auch gerne darüber geredet, zumal bei solchen Gelegenheiten ja erst versteckte Unsicherheiten ans Tageslicht kommen, durch die Praxis eben.


Thema "zu kompliziert":

Sehe ich nicht so, es sind wirklich nur wenige kleine Ausnahmen, die man beachten sollte, wenn man sich auf die Rohkosternährung umstellt.
Dies betrift eben speziell die Themen Nüsse, Öle und Tees.
Dies fällt aber alles unter Optimierung. Wie Paganlord sagte: 80% Gedanken und hoher Rohkostanteil in der Nahrung, der Rest ist Zusatz!

Wenn ich dann über solchen "Zusatz" rede, bedeutet das aber nicht automatisch, daß ich von dem Zusatz befangen bin!


Danke für die Aufmerksamkeit.

@Abnoba:

Tut mir leid, zu Johanniskrauttee kann ich nichts genaueres sagen, damit habe ich keine Erfahrung. Ich würde aber wie bei allen "speziellen Kräutertees" zuerst mal sehr vorsichtig sein. TEE IST MEDIZIN, was ist daran so schwer zu verstehen? (Ich meine jetzt nicht Dich, Abnoba.)
Entsprechend sollte man sich verhalten, man ernährt sich schließlich nicht von Medizin, oder? (Genaugenommen ist jede gute Nahrung auch gleichzeitig Medizin, aber ich denke jeder weiß, was ich hier meine!)

Thema Tee, Suppe und "Wärme":
Ja so sehe ich das auch. Unterstützend eben aber nur. Wer das regelmäg macht, schwächt seinen Organismus, entschuldigung, wenn sich das wieder so destruktiv anhört aber so ist das eben mit der zugeführten Hitze in den Magen: Sie macht ihn auf Dauer faul.
Und das erhitzte Wasser verliert seine natürliche Energie bei der Erhitzung, deswegen ist es auch zwingend erforderlich nach der Destillation zu energetisieren, noch wichtger als bei Kaufquellwasser.
Wer das nicht machen kann, der sollte kein destilliertes Wasser trinken! Es geht nicht um verunsichern, sondern um für mich eindeutige Fakten. Wer schon so weit fortgeschritten ist, daß er sein Wasser destilliert, der kann solche Informationen schon verkraften, denke ich, ein Themenneuling ist natürlich überfordert.

Das ist auch "Alchimie": Nach der Destillation oder Erhitzung ist das Wasser wieder juvenil - ohne Information und ohne Ladung. Es muß erst wieder ins natürliche Gleichgewicht gebracht werden, was es auch selbst "will" und bei der nächstbesten Gelegenheit auch tut! (in der Biophysk und Biologie heißt ein Fachbegriff dazu Osmotischer Druck, falls jemand schon etwas von Osmose gehört hat.)
Wird es also getrunken, muß der Mensch diese Energie und Informationsverlust (= Mineralverlust im chemischen Sinne) selbst ausgleichen. Das kostet den Menschen aber Ressourcen! Aber man wollte sich ja eigentlich welche zuführen. Folge: Schwächung.

Das ist also ganz einfach und (bei entsprechendem Hinterundwissen) logisch.


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Nochmal kurz zu Anubis:

Du hast schon grundsätzlich recht mit dem Gesagten, aber der organisatorische Aufwand wird extrem hoch, wenn man alle in einen Topf steckt und auf alle Rückscht nehmen will. Dann müßte man nämlich die Ordner in Stufen unterteilen, also z.B. für jedes Thema eine Anfängerstufe, eine Fortgeschrittenenstufe und eine Expertenstufe.
Dann liest jeder eben dort, wo er sich nicht verwirren kann.
Sowas hier im Forum umzusetzen, halte ich aber für schwierig. Und nur weil es für manche "zu viel " wird, werde ich auch nicht von bestimmten Themen ablassen.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 11 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 13 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 2 Stunden