Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Große Inka I's
#21
Zitat:Übrigens beschlich mich heute immer wieder das Gefühl, man könne die Geschichte auch ganz wunderbar umdrehen.
Um Dich selbst zu zitieren:

@Abnoba, du redest wirr. Tdown
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Mitnichten, mein Lieber.
Ich meine mich nur zu entsinnen, daß Inka Dich in einem posting namentlich anredete, insofern zog ich den Schluß, Ihr kennt Euch u. U. näher.
Wenn ich damit daneben liege, klär mich auf, ich bin mit dieser Schlußfolgerung nicht verheiratet.
Ich weiß allerdings sicher, daß ich Distel nicht näher kenne. Wir haben uns drei- oder viermal geschrieben und das ist schon eine Weile her - insofern fällt es mir schwer, da emotional befangen zu sein. Fettes Grinsen
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Genus und Sexus

Die Tatsache, dass die "Innen"- Schreibweise existiert, hängt mit dem Vernichtungsfeldzug poststrukturalistisch geprägter Feministinnen gegen die Männlichkeit zusammen, die eine Sprachreinigung fordern, weil in ihren Augen sich dort der Geschlechterkampf widerspiegelt.

So glauben sie noch immer, dass das Wörtchen "man" sexistisch ist und ersetzen es durch "frau" oder "mensch". Doch Wörter wandeln sich in ihrer Zeit und somit entleeren sich auch ihre Bedeutungen.

Denn in der Sprache gibt es eine Unterscheidung zwischen "genus" (grammatikalisches Geschlecht) und "sexus" (biologisches Geschlecht). Das beide Dinge ursprünglich mal zusammenhingen, ist ganz klar, aber im Laufe der Zeit hat sich dies verändert.

So ist es in meinen Augen legitim, "Bauern" zu sagen, weil damit die Gesamtzahl aller Bäuerinnen und Bauern mitgemeint ist. Um ein neues weibliches Selbstbewußtsein zu demonstrieren, haben die Frauen das -Innen drangehängt. Dass die die Ebenen "genus" und "sexus" verwechseln, mag dahingestellt sein.

Aber, liebe FrauInnen, auch Ihr kommt nicht zu kurz: es heißt ja auch DIE Person oder SIE gehen, auch wenn eine Anzahl von Männern beteiligt ist.

Antworten
Es bedanken sich:
#24
Es gibt wichtigere Dinge, als sich am Geschlechterrassismus und deren AnhängerInnen Blinzeln aufzuhalten und zu beteiligen. Individueller Stil und Objektivität sind gefragt.

Anstatt sich am Kampf, der von Dritten (Puppenspielern) gezielt eingesetzt wird, zu beteiligen, sollte man (für mich eine Verallgemeinerung ohne jeglichen Bezug zu einem Geschlecht) lieber das Gesamtbild betrachten und erkennen.
Die Menschen stehen sich im täglichen Grabenkrieg gegenüber und merken nicht, daß sie nur ein Spielball der Grauen sind. Egal, ob es um Geschlechter, um rechts gegen links oder um was weiß ich geht.

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Es gehört zu den menschlichen Eigenschaften, dass man die Ursache für bestimmte Phänomene in irgendeiner Form verbildlicht. Für Dich sind es die sogenannten "Dritten", den Puppenspielern, dem zufolge wir wohl die Marionetten sind.

Ich schließe diese Lobbys und Steuerleute nicht vehement aus. Aber ich halte es für wahrscheinlicher, dass der Mann - Frau - Dualismus eine Konsequenz indogermanischer Denkmuster (Shiva - Vishnu - Prinzip) ist. Der Mensch neigt dazu, zur Vereinfachung in polarisierten Strickmustern zu denken, zumal ihm dies auch leichter fällt. Aber bitte erkläre mir, wieso über Jahrtausende hinweg eine Gruppierung daran interessiert war, einen Dualismus zu schaffen und wie sie es auch zustande gebracht hat.

Im übrigen finde ich die Herangewehensweise, gleich vom Absoluten auszugehen, für ziemlich fragwürdig. Das Absolute - sofern es es als eigenständige Macht gibt - kann man nur dann erschließen, wenn man zuvor das Besondere erkannt hat.

Also falls nach Deiner Logik es eine dritte graue Kraft geben sollte, so wäre es doch am besten, sie in ihren Auswirkungen zu suchen. Somit wäre es vollkommen gerechtfertigt, an den Marionetten den Spieler zu suchen.
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Schwarzer September schrieb:Es gehört zu den menschlichen Eigenschaften, dass man die Ursache für bestimmte Phänomene in irgendeiner Form verbildlicht. Für Dich sind es die sogenannten "Dritten", den Puppenspielern, dem zufolge wir wohl die Marionetten sind.

Deine Aussage impliziert eine maßlose Selbstüberschätzung.


Zitat:Ich schließe diese Lobbys und Steuerleute nicht vehement aus. Aber ich halte es für wahrscheinlicher, dass der Mann - Frau - Dualismus eine Konsequenz indogermanischer Denkmuster (Shiva - Vishnu - Prinzip) ist.

Diese Dualität ist zweifelslos vorhanden, aber es könnte auch miteinander funktionieren und nicht gegeneinander.
Bewußt werden Frauen gegen Männer aufgehetzt und andersherum. Wenn sich Frauen wie Männer einig wären und den "Puppenspieler" als gemeinsames "Feindbild" erkennen würden, wäre dieses gegeneinander Ausspielen gar nicht möglich.
Aber was macht der Kleinbürger? Er rennt mit Geschrei noch in diese Falle, die eigentlich so simpel ist. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Blinzeln


Zitat:Der Mensch neigt dazu, zur Vereinfachung in polarisierten Strickmustern zu denken, zumal ihm dies auch leichter fällt. Aber bitte erkläre mir, wieso über Jahrtausende hinweg eine Gruppierung daran interessiert war, einen Dualismus zu schaffen und wie sie es auch zustande gebracht hat.

Das Ziel = Weltherrschaft. Und wie sie es zustande gebracht haben siehst Du an dem oben aufgeführten Beispiel zwischen Mann und Frau. Das gilt auch für alle anderen Gruppierungen. Bayern München gegen 1860 wäre ebenso ein Beispiel. Ich meine mich erinnern zu können, daß die sich wohl nicht sonderlich leiden können. Und warum? Weil es von außen ständig und immer wieder so publiziert wird. Und zwar solange, bis es alle begriffen haben und in diesem kleinen Spiel im großen Spiel gefangen sind wie der Hamster in seinem Laufrad.


Zitat:Im übrigen finde ich die Herangewehensweise, gleich vom Absoluten auszugehen, für ziemlich fragwürdig. Das Absolute - sofern es es als eigenständige Macht gibt - kann man nur dann erschließen, wenn man zuvor das Besondere erkannt hat.

Fängt man mittendrin an zu recherchieren, verfälscht sich das Ergebnis zwangsläufig, weil man nie den Ursprung = das Absolute einbezogen hat, also einen falschen Ausgangspunkt für seine Ansichten hatte.


Zitat:Also falls nach Deiner Logik es eine dritte graue Kraft geben sollte, so wäre es doch am besten, sie in ihren Auswirkungen zu suchen. Somit wäre es vollkommen gerechtfertigt, an den Marionetten den Spieler zu suchen.

Sie mal im Ordner Manipulation. Dort gibt es eine kurze Zusammenfassung. Diese Zusammenfassung beinhaltet z. B. auch sehr viele maßgebliche Beispiele, an denen Du eindeutig erkennen kannst, wie sich die Dinge verhalten. Ich könnte mir vorstellen, daß es hilfreich für Dich sein könnte.

http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24222

Meine Grüße
Bragi

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Deine Aussage impliziert eine maßlose Selbstüberschätzung.

In welcher Hinsicht sollte ich mein Selbst überschätzen? Von meinem Selbst war doch überhaupt nicht die Rede. Blinzeln

Diese Dualität ist zweifelslos vorhanden, aber es könnte auch miteinander funktionieren und nicht gegeneinander.

Zustimmung. Dies kann nur dadurch geschehen, dass beide Geschlechter aufeinander zugehen und miteinander sich austauschen. Dazu gehört auch eine gewisse Fähigkeit zur Selbstkritik. Denn sowohl Frauen uns Männer neigen dazu, hauptsächlich Fehler im anderen Geschlecht zu suchen.

Bewußt werden Frauen gegen Männer aufgehetzt und andersherum.

Durch wen?

Wenn sich Frauen wie Männer einig wären und den "Puppenspieler" als gemeinsames "Feindbild" erkennen würden, wäre dieses gegeneinander Ausspielen gar nicht möglich.

Wie sollen diese Puppenspieler aussehen? Erzähl mir was über sie! Ferne bitte ich um möglichst verschiedene und differenzierte Quellen.

Er rennt mit Geschrei noch in diese Falle, die eigentlich so simpel ist. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

Zu simpel. Wenn die Antwort so simpel ist, wieso bist Du nur auf die Antwort gekommen?

Das Ziel = Weltherrschaft

Bloße Behauptung!!!

Fängt man mittendrin an zu recherchieren, verfälscht sich das Ergebnis zwangsläufig, weil man nie den Ursprung = das Absolute einbezogen hat, also einen falschen Ausgangspunkt für seine Ansichten hatte.

Wie willst Du aber dann das Absolute erkennen können, ohne Anhaltspunkte (Besonderheiten) zu kennen? Wie willst Du es als aus sich selbst heraus begreiflich wissen?

Sie mal im Ordner Manipulation. Dort gibt es eine kurze Zusammenfassung. Diese Zusammenfassung beinhaltet z. B. auch sehr viele maßgebliche Beispiele, an denen Du eindeutig erkennen kannst, wie sich die Dinge verhalten. Ich könnte mir vorstellen, daß es hilfreich für Dich sein könnte.

Gut, ich werde mir diesen Ordner ansehen und mir eine Meinung bilden. Was hilfreich für mich ist, das weiß ich immer noch am besten. Blinzeln

Antworten
Es bedanken sich:
#28
Schwarzer September schrieb:In welcher Hinsicht sollte ich mein Selbst überschätzen? Von meinem Selbst war doch überhaupt nicht die Rede. Blinzeln

Wenn Du nicht erkennst, daß wir alle zu einem gewissen Teil an den Fäden hängen, ob nun wissentlich oder nicht, und eben der eine mehr als der andere, dann ist das Selbstüberschätzung oder aber Ignoranz. Diese vergaß ich wohl zu erwähnen. Da sind meine Finger meinen Gedanken wohl wieder etwas unterlegen gewesen. Verzeih! Mit Ignoranz meine ich vor allem in erster Linie ein noch nicht Beschäftigen mit diesem Thema.

Zitat:Zustimmung. Dies kann nur dadurch geschehen, dass beide Geschlechter aufeinander zugehen und miteinander sich austauschen. Dazu gehört auch eine gewisse Fähigkeit zur Selbstkritik. Denn sowohl Frauen uns Männer neigen dazu, hauptsächlich Fehler im anderen Geschlecht zu suchen.

Stimmt. Das ist der Fehler. Vor der eigenen Tür sollte man zuerst kehren.

Zitat:Gut, ich werde mir diesen Ordner ansehen und mir eine Meinung bilden. Was hilfreich für mich ist, das weiß ich immer noch am besten. Blinzeln

Meinst Du Blinzeln

Später an dieser Stelle mehr ...

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Zitat:Wie sollen diese Puppenspieler aussehen? Erzähl mir was über sie! Ferne bitte ich um möglichst verschiedene und differenzierte Quellen

solche quellen kannst du dir selbst im internet suchen oder in diversen verschwoerungsforen. dass hier ist kein verschwoerungsforum und deshalb sollen solche dinge hier auch nicht diskutiert werden. ausserdem finde ich, dass du jetzt genuegend denkanstoesse bekommen hast, die du selbst nachrecherchieren kannst. wenn es dir was bringt, dann wunderbar, falls nicht - auch gut. hier wird jedenfalls nicht mit naiven darueber diskutiert, dass wir in einer freien, unmanipulierten welt leben, in der (im grunde) alles so ablaeuft wie am tv gezeigt.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Wenn Du nicht erkennst, daß wir alle zu einem gewissen Teil an den Fäden hängen, ob nun wissentlich oder nicht, und eben der eine mehr als der andere, dann ist das Selbstüberschätzung oder aber Ignoranz.

Jeder Mensch ist Fremdeinwirkungen ausgesetzt. Die Frage ist nur, ob es innerhalb von den Fremdeinwirkungen eine innere Kontinuität gibt, die man dann auf einen Nenner bringen. Gibt es DIE Verschwörung oder eine Vielzahl kleinerer?

Diese vergaß ich wohl zu erwähnen. Da sind meine Finger meinen Gedanken wohl wieder etwas unterlegen gewesen. Verzeih! Mit Ignoranz meine ich vor allem in erster Linie ein noch nicht Beschäftigen mit diesem Thema.

Woher willst Du wissen, ob ich mich mit dem Thema Fremdeinwirkung auseinander gesetzt habe oder nicht? Ich habe Dir LEDIGLICH Fragen gestellt. Meine Kritik an Deinem Thema war die SPEZIELLE Fremdeinwirkung, nämlich ein eigenständiges Interesse am Geschlechterkampf. Die Geschlechterkämpfe sind immer Produkt jeweiliger gesellschaftlicher Umstände - aber man sollte die Umstände nicht personifizieren.

Ich werfe Dir hingegen Anmaßung vor, die Anmaßung nämlich zu behaupten, ich würde mich nicht mit dem Thema Fremdeinwirkung auseinandersetzen.


solche quellen kannst du dir selbst im internet suchen oder in diversen verschwoerungsforen.

Ach wie schön. Stell Dir mal vor, ich würde einige gewagte Thesen formulieren und dann sagen: "Die Argumente dazu könnt Ihr in anderen Büchern nachschlagen. Meine Thesen waren ein Denkanstoß. Wenn Ihr das nicht tut, seid Ihr ein ignorantes Pack." Diskussionen bedeuten nicht, irgendwelche abstrusen Behauptungen aufzustellen, sondern auch sie zu belegen.

dass hier ist kein verschwoerungsforum und deshalb sollen solche dinge hier auch nicht diskutiert werden.

Ich finde es ja schön, dass es in Eurem Forum noch so etwas wie einen Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt gibt, aber dennoch solltest Du die Kritik, dass dies kein Verschwörungsthread sei, demjenigen schreiben, der mit dem Thema angefangen hat. Mein Recht habe ich mir in Anspruch genommen, seine Ansicht zu hinterfragen.

"ausserdem finde ich, dass du jetzt genuegend denkanstoesse bekommen hast, die du selbst nachrecherchieren kannst."

Keine Denkanstöße, nur Behauptungen. ;-)

"hier wird jedenfalls nicht mit naiven darueber diskutiert, dass wir in einer freien, unmanipulierten welt leben, in der (im grunde) alles so ablaeuft wie am tv gezeigt."

Soviel zum Thema "Selbstüberschätzung". Womit ich mich auseinandersetze, auseinandergesetzt habe - darüber könnt Ihr keine Ahnung haben. Meine Fragen liefen nämlich darauf hinaus, Belege für das "Puppenzieher"- Bild zu haben, was in meinen Augen nichts weiter als Kasperletheater ist. Blinzeln

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 5 Stunden am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 6 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 3 Stunden