Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Handy
#11
Auch Schwindel durch Elektrosmog hervorgerufen

Elektrosmog von Mobilfunktelefonen, elektrischen Leitungen oder von Geräten hat immer einen Einfluss auf den Körper. Mögliche Folgen: Schwindel und Konzentrationsprobleme.

Schwindel kann in verschiedenen Formen und Stärken auftreten. Leute beschreiben das Gefühl mit schwarz werden vor den Augen, Trunkenheitsgefühl bis hin zu Drehschwindel.

Durch Elektrosmog verursachter Schwindel kann chronisch auftreten, aber auch plötzlich ohne jede Vorwarnung.  
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
ich hatte ein gebrauchtes Smartphone, das ist mir dann irgendwann ins Klo gefallen auf einem deutschen Flughafen, seither spinnt es und ich hab wieder ein altes Nokia in Gebrauch, reicht völlig, online muss ich eh nicht ständig sein und der Akku hält locker ne Woche. Und meistens hab ich es sowiso zuhause liegen, denn im Wald ohne Händy isses immer noch am schönsten Winken Winken Winken
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Für diejenigen unter Euch, die beruflich auf so ein Gerät angewiesen sind oder es sonstwie meinen benutzen zu müssen, sei auf den nachfolgenden Artikel und die Infografiken verwiesen, um ggf. zumindest auf kleinere Übel ausweichen zu können:

Die Webseite statista.com veröffentlicht ein Ranking von Smartphones mit der höchsten und niedrigsten Strahlung. Datengrundlage liefert eine Übersicht des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS), welche die SAR-Werte aller vorhandenen Geräte einzeln darstellt. Die Spannweite der SAR-Werte reicht von 0,17 (Samsung Galaxy Note 8) bis 1,75 (Xiaomi Mi A1). Die Momentaufnahme beruht auf einem Datenbestand vom 8.8.2018. Da sich der Anbietermarkt permanent verändert, sollte vor der Anschaffung eines neuen Gerätes immer die aktuelle Übersicht beim BfS abgerufen werden. Im Telefonladen oder im Onlineshop kann der Kunde hinsichtlich der Strahlenbelastung keine große Hilfe erwarten. Denn selbst die Smartphones mit den höchsten Werten halten noch den internationalen Grenzwert von zwei Watt je Kilogramm ein.

Quelle mit ganzem Artikel:
https://www.baubiologie-regional.de/eine_news.php?nNewsID=934

Infografiken für strahlungsärmste und strahlungsintensivste "Smartphones" (Stand: August '18):
https://de.statista.com/infografik/12867/strahlungsaermste-smartphones/
https://de.statista.com/infografik/12842/smartphones-mit-der-hoechsten-strahlung/

Auffällig ist, daß die Apfelsekte nicht nur bei den Preisen, sondern auch bei der Strahlenbelastung unrühmlich hervortritt.
Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich: Paganlord , Hælvard , THT , Waldläufer , Erato
#14
Danke für den Hinweis.

Habe mir das kurz angesehen, auffällig ist, daß in der zugrundeliegenden Liste im Bundesamt für Strahlenschutz:
http://www.bfs.de/SiteGlobals/Forms/Suche/BfS/DE/SARsuche_Formular.html

die Werte für "am Körper tragen" (also z.B. Köpfhörerbetrieb und Gerät dann am Körper/in der Hand) massiv von den Angaben abweichen. Auch wurde das Prüfverfahren 2016 geändert. Für kleinere Meßabstände ist in der Regel gleich der Wert zu verdoppeln oder zu verdreifachen.
So betragen z.B die Werte für Samsung A5 (2016) beim Tragen am Körper dann deutlich mehr (weil noch nach Messverfahren bis 2016 registriert) und kommen oder übertreffen sogar die Äpfel-Militär-Komplizen.
Das widerspricht aber der allg. Erfahrung der Leute (Äpfel werden als stärker strahlend berichtet).

Folge:

1. Schlußendlich macht ein genauer Vergleich der Geräte nur bei neuen Geräten Sinn, die sich an die neue Prüfverordnung halten (also z.B. ab Samsung S7/S8, Geräte nach/ab 2016/17 Modelljahr).

2. Angaben sind Herstellerangaben und spiegeln zudem nicht den Realbetrieb (schwankende Empfangsqualität, nähere Abstände zum Körper) wieder. Hier kann das ganze locker "schlimmer" werden, wenn die Sendeleistung kurzzeitig erhöht wird. Ein sonst unauffälliges Gerät kann plötzlich in Bewegung im Auto katastrophal werden.

3. Dieser SAR-Werte sind an sich maximal Anhaltspunkte für die Strahlenbelastung durch so ein Dummtelefon und keinesfalls ein Indiz dafür, daß keine Gesundheitsgefahren lauern:
Der Wert ist nämlich schlau durch die Industrie auf die relative Absorption von Personen mit 1,88 m Größe und 100 kg Körpergewicht geeicht. Je kleiner/leichter der reale Nutzer (Kinder!), desto höher die Dosis, sprich IPhones fallen grundsätzlich durch bei 90 % der Bevölkerung/Nutzern. Kinderschutz ist praktisch nicht vorhanden!
Und schlußendlich haben Prüfverfahren, die auf thermischer Belastung basieren, ohnehin keine fundamentale Aussagekraft, da manche Körperteile (Gehirnzellen, DNS) bei schwacher Feldstärke sogar eher (fehl-)reagieren, wenn also die Feldstärken ähnlich den Feldstärken sind, die vom Körper selbst verwendet werden...


Dann kommt sogar noch das Thema mit der Schädelform, sogar das hat wieder wegen Resonanzeffekten einen Einfluß auf die real absorbierte Leistung...

Notfallverhalten (wobei bei diesen Geräten jedes Gespräch ein Notfall ist):
-> Gerät nur mit Kopfhörer (nur Airtubes) in Bereichen mit gutem Empfang verwenden. Dabei das Dummtelefon auf eine Leder-/Latexunterlage ohne Körperkontakt legen. Kompromiß: Gerät auf Unterlage aus natürlichem Stoff (Holztisch, Naturstein, Baumwolle/Wolltuch etc.) legen.
"Smartes herumfummeln" mit Hautkontakt ohne Stift am Gerät während Sende/Empfang (z.B. Internetaktivität mit aktiven Anwendungen) ist maximal dumm, da hier dann alles direkt einkoppelt. Tests haben mir gezeigt, daß die Emotionalität dabei extremst zunimmt (im Gegensatz zum normalen Telefonbetrieb), eventuell durch das ganze Internetgrundrauschen (Internet als Leiter von Gedanken/Emotionen) verursacht. Auch geht alles sehr schnell hoch in den Kopf.

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich: Paganlord , verdandi , Erato


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 2 Tagen und 17 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 16 Tagen und 19 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 12 Tagen und 20 Stunden