Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heilkräuter und ihre Wirkung/Anwendung
#61
Hallo an die Expertinnen,
heute habe ich dieses Rezept für Efeu-Salbe gefunden. Ist es wirklich so einfach, das Öl herzustellen und daraus dann die Salbe, und muss man nichts weiter beachten wegen der Haltbarkeit?

http://www.kostbarenatur.net/rezepte/anti-cellulite-creme-mit-efeu-ruehren/

...
Eine Efeu-Salbe wirkt hautstraffend, durchblutungsanregend, wundheilend und entzündungshemmend. Für die Herstellung benötigst du:

ausgewachsene, dunkelgrüne Efeublätter
100 ml Olivenöl oder Sonnenblumenöl
20 g Bienenwachs (am besten von einem Imker in deiner Nähe oder online bestellen)
Optional kannst du auch 10 Gramm Wachs durch 25 Gramm Lanolin ersetzen, das macht die Salbe noch geschmeidiger.

Die Zubereitung erfolgt in zwei Schritten. Zuerst wird Efeu-Öl hergestellt, welches du auch gut als Massageöl verwenden kannst. Danach wird mit dem Öl die Salbe gerührt.
...

Das Rühren einer Salbe ist sehr einfach:

Öl und Wachs in ein hitzebeständiges Glas (z.B. ein kleines Einmachglas) geben und im Wasserbad erwärmen.
Langsam so weit erwärmen, bis das Wachs geschmolzen ist, dann gründlich verrühren.
Ein paar Tropfen auf einen Teller geben und erkalten lassen. So kannst du die Konsistenz prüfen.
Falls die Konsistenz nicht deinen Vorstellungen entspricht, etwas Wachs oder Öl dazugeben.
In desinfizierte Salbentiegel oder kleine Gläser gießen und erkalten lassen.
Die fertige Salbe ist bis zu sechs Monate haltbar. So einfach ist es, eine Salbe mit natürlichen Wirkstoffen für straffe Haut herzustellen. Hast du dieses oder ein ähnliches Rezept schon einmal probiert?


Kann man das theoretisch mit allen Pflanzen und Kräutern machen, z.B. Kamille, Rosen etc.?

Meine Grüße!
„Nichtstun ist halber Tod. Das Leben äußert sich nur in der Tätigkeit.“
Antworten
Es bedanken sich:
#62
Zitat:Ist es wirklich so einfach, das Öl herzustellen und daraus dann die Salbe, und muss man nichts weiter beachten wegen der Haltbarkeit?

Im Grunde ist es wirklich so einfach. Biggrin Man muß halt schauen, daß einem die Sachen nicht schimmlig werden, deswegen muß man schon bei der Vorbereitung sauber arbeiten, d.h. keine verwelkten, kranke Blätter usw. und gutes Öl verwenden.
Auch sollte man schon im Vorfeld darauf achten, was man selbst verträgt, z.B. würde ich einem Neurodermitiker keinen Ölauszug aus Oliven- oder Sesamöl empfehlen, da diese Öle wärmend sind. Und das Hautbild bei einem Neurodermitiker ist schon entzündet und heiß.
Salben halten unterschiedlich lange, das ist einfach so bei Naturkosmetik - ich habe jedoch schon selbstgemachte Ringelblumensalbe gesehen, die nach 4 Jahren auch noch verwendbar war.

Ich finde es einfach immer wieder schön, sich mit der Natur zu beschäftigen!
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#63
Bibernelle (Pimpinella major)

Im Mittelalter hielt man die Bibernelle für eine vielseitige Heilpflanze, die sogar Pest und Cholera heilen sollte. In der Volksheilkunde wird sie heute vorwiegenden als auswurfförderndes Hustenmittel eingesetzt.

   
http://www.pflanzenfreunde.com

Botanik
Das ausdauernde Doldengewächs wird je nach Standort bis 1 m hoch. Der scharfkantig gefurchte hohle Stengel trägt am Ende weiße bis zartrosafarbene Blütendolden. Die zerriebenen Blätter riechen unangenehm streng. Ihr Geschmack und der der Wurzel ist würzig und scharf-beißend.

Vorkommen
Die Große Bibernelle wäscht vorwiegend in Europa und Westasien auf Wiesen, sonnigen Hängen, und Hochstaudenfluren mit etwas feuchtem, lehmigem Untergrund.

Pflanzenteile
Gebräuchlich sind die getrockneten, geschnittenen Wurzeln. Sie werden im Herbst, ältere Exemplare auch im Frühjahr geerntet.

Sammelzeit
September bis November

Heilanzeigen
Die Bibernelle ist hauptsächlich eine Heilpflanze der Volksmedizin. Ihr Hauptanwendungsgebiet sind Katarrhe der oberen Luftwege. Bei Bronchitis wirkt sie hustenlindernd, indem ihre Wirkstoffe das Sekret verflüssigen und verstärkt abtransportieren. Als Gurgelmittel ist die Bibernelle auch zur örtlichen Behandlung von Heiserkeit, Mandelentzündungen und Rachenkatarrh geeignet. Sie fördert die Verdauung, unterstützt die Entwässerung und schwemmt Nieren- und Blasensteine aus.

Extra-Tip
Nach dem Ausgraben und Reinigen die Wurzel zerkleinern und auf Bindfäden aufziehen. Dann zum Trocknen an einem schattigen, luftigen Ort aufhängen.


Anwendungsarten

Teeaufguß
1-2 TL Wurzeln mit 150 ml siedendem Wasser übergießen. 10 Min. ziehen lassen und abseihen. Bei Husten, Appetitmangel und Verdauungsstörungen 3mal täglich 1 Tasse Tee trinken.

Kaltauszug
Die Wurzeln 8 Std. kalt ansetzten (Menge wie oben). Anschließend die Hälfte es Wassers abgießen und beiseite stellen. Den Rest kurz aufkochen und abseihen. Die Hälfte Wasser wieder hinzugeben und wie den Teeaufguß verwenden.

Teemischung
Bibernellenwurzeln wirken in Kräuterteemischungen gegen Erkältungskrankheiten, beispielsweise in Andorn-, Schlüssel- und Thymiankraut oder Eibischblüten.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#64
Birke (Betula pendula)

Die Birke ist ein typischer Baum des Nordens. Seit alters ist sie bei den indogermanischen Völkern das Symbol des Frühlings: Sie gilt als Baum des Lebens und der Fruchtbarkeit.

   
http://www.heilkraeuter.de

Botanik
Die Birke ist ein Vertreter der Birkengewächse. Sie wird bis zu 30 m hoch. Typisch ist der weiße Stamm mit schwarzer Borke. Rinde und Blätter haben einen harzig-bitteren Geschmack.

Vorkommen
Birken findet man in ganz Europa und in den gemäßigten Zonen Asiens. Während die Hängebirke eher in trockenen Laub- und Nadelwäldern wächst, bevorzugt die Moorbirke feuchte Standorte.

Pflanzenteile
Zu Heilzwecken dienen hauptsächlich die jungen Birkenblätter, aber auch der Birkensaft. Durch trockene Destillation der Zweige und Rinde erhält man Birkenteer.

Sammelzeit
Blattknospen: März
Saft: März - Mai
Blätter: Mai - Juni

Heilanzeigen
Birkenblätter erhöhen die Harnmenge und sorgen für eine vermehrte Harnausscheidung, ohne die Nieren zu reizen. Der Tee wird deshalb zur Durchspülung bei Harnwegsinfektion eingesetzt und wirkt vorbeugend gegen Harnsteine und Nierengrieß. Häufig sind Birkenblätter in blutreinigenden Teemischungen enthalten. Die Volksheilkunde empfiehlt Zubereitungen aus Birkenteer bei Abszessen, Rheuma und Gicht. Haarwasser mit Inhaltsstoffen aus der Birke soll den Haarwuchs fördern und Schuppen entgegenwirken.


Anwendungsarten

Teeaufguß
1-2 EL getrocknete Birkenblätter mit ¼ l kochendem Wasser übergießen und nach 10-15 Min. abseihen. Mehrmals täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken.

Birkenteer
Salben oder Einreibemittel mit Birkenteer werden in der Medizin nur noch selten gegen Hautprobleme verwendet. Birkenteer kann bei Menschen mit empfindlicher Haut zu Reizungen führen.

Noch ein Hinweis
Die Birkenblätter sind auch im jungen Zustand eßbar und können etwa im Zeitraum von Mitte April bis Anfang Mai für Salate gesammelt werden, oder auch in Gemüse mitgekocht werden.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#65
Blutwurz (Potentilla erecta)

Die unscheinbare und weitverbreitetet Blutwurz ist wegen ihres hohen Gerbstoffgehaltes ein ausgezeichnetes Mittel bei Hals- und Schleimhautentzündungen. Ihr deutscher Name hat einen klaren Ursprung: Die weißen Bruchstellen der Wurzelknolle färben sich beim Trocknen „tormentillrot“, was auf die blutstillenden Eigenschaften verweist.

   
http://www.salus.de

Botanik
Die Blutwurz ist eine kleine Staude aus der Rosengewächsfamilie. Die aus einer Blattrosette wachsenden, bis zu 30 cm hohen Stengel sind erst niederliegende, dann aufsteigend. Sie  tragen gelbe Blüten und jeweils vier Kelch- und Kronblättern. Der braune, knollige Wurzelstock läuft beim Brechen rot an. Die Pflanze schmeckt bitter und zusammenziehend.

Vorkommen
In Mittel- und Nordeuropa wächst die Blutwurz verbreitet auf mageren Wiesen, in Heide-, aber auch Moorgebieten sowie in lichten Wäldern.

Pflanzenteile
Zumeist verwendet man den von seinen Wurzeln befreiten Wurzelstock, aber auch das Kraut wird für arzneiliche Zwecke verarbeitet.

Sammelzeit
Spätherbst und zeitiges Frühjahr

Heilanzeigen
Die Anwendungsmöglichkeiten der Blutwurz werden durch den hohen Gerbstoffgehalt bestimmt. Die stark zusammenziehende Wirkung macht die Pflanze zum wirksamen Naturheilmittel bei akuten Durchfallerkrankungen unterschiedlicher Ursache. Äußerlich wird sie häufig als Gurgel- und Spülmittel bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum, Zahnfleischentzündungen oder Prothesendruckstellen eingesetzt. In der Volksmedizin sind Tormetillzubereitungen, beispielsweise Tormentillseife, als blutstillende Mittel bei Hämorrhoiden, Erfrierungen, Wunden oder Verbrennungen gebräuchlich.


Anwendungsarten

Teeaufguß
Übergieße 1 TL grob geschnittene Wurzel mit 150 ml kaltem Wasser, und lasse den Ansatz einige Stunden stehen. Anschließend kurz bis zum Sieden erhitzen und nach wenigen Minuten durch ein Teesieb gießen. Man trinkt diesen bei Durchfallerkrankungen zwischen den Mahlzeiten  3-4mal täglich 1 Tasse. Dieser Kaltansatz ist besser verträglich, zudem vermindert langes Kochen die Gerbstoffwirkung.

Umschläge, Teilbäder
Bei Wunden und Hämorrhoiden eignet sich unverdünnter Teeaufguß (2 TL pro 1/2 l Wasser) zur äußerlichen Anwendung für Kompressen und Teilbäder.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#66
Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Bereits in der Antike kannte man den Rosmarin, und er wurde als Heilpflanze geschätzt.

   
http://www.gartennatur.com

Botanik
Der immergrüne Rosmarinstrauch kann über 2 m hoch werden. Er gehört zur Familie der Lippenblütler. Die Pflanze riecht besonders bei Berührung aromatisch-würzig und schwach kampferartig. Die nadelförmigen Blätter haben einen kräftigen, bitteren Geschmack.

Vorkommen
Die Heimat des Krautes ist der Mittelmeerraum. Dort wächst es in Kulturen oder verwildert an trockenen Hängen und Küstenregionen. Bei uns wird es als Garten- oder Topfpflanze gezogen.

Pflanzenteile
Zu Heilzwecken dienen die Blätter des Rosmarins sowie das ätherische Öl, das durch Wasserdampfdestillation aus ihnen gewonnen wird.

Sammelzeit
April bis Mai (vor der Blüte)

Heilanzeigen
Innerlich wird Rosmarin bei Oberbauchbeschwerden, wie Völlegefühl und Krämpfen, angewandt. Es regt den Appetit und die Bildung von Magensäften und Gallensäuren an, ist verdauungsfördernd und krampflösend. Äußerlich wirkt das Rosmarinöl durchblutungsfördernd und schmerzlindernd. Es wird häufig bei Muskelverhärtungen und Rheuma eingesetzt.


Anwendungsarten

Teeaufguß
Zur innerlichen Anwendung: 1 TL Rosmarin Blätter mit etwa 150 ml heißem Wasser übergießen und nach 15 Min. abseihen. 3 – 4mal täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken. Rosmarintee kann man aus frischen oder aus getrockneten Rosmarinblättern zubereiten. Er wirkt anregend und ist somit eine gesunde Alternative zu Kaffee.

Badezusatz

Für Teil- oder Vollbäder kocht man 50 g getrocknetes Blätter mit 1 l Wasser kurz auf. 15 – 30 Min. zugedeckt stehenlassen und den Sud dem warmen Badewasser zusetzen.

Rosmarinöl
Rosmarinöl ist in vielen Salben oder Badezusätzen enthalten.

Achtung: Salben nicht mit den Schleimhäuten in Berührung bringen. Der Rosmarin fördert die Menstruation, so daß man während einer Schwangerschaft besser auf ihn verzichtet, da es sonst zu Fehlgeburten kommen kann. Zudem sollte man den Rosmarin nicht bei einer Neigung zu Epilepsie verwenden, auch Kinder unter sechs Jahren sollten ihn nicht verwenden, und bei empfindlicher Haut sollte man den Rosmarin ebenfalls meiden.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#67
Rosmarintee (kalt) kann man auch als Haarwaschspülung nehmen; sie beruhigt die Kopfhaut und minimiert Schuppenbildung.
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:
#68
Brunnenkresse (Nasturtium officinale)

Mittelalterliche Kräuterbücher empfehlen die Brunnenkresse gegen Skorbut. Heute stehen die schleimlösenden, galle- und harntreibenden Eigenschaften der Heilpflanze im Vordergrund der medizinischen Anwendung. Bewährt hat sich das würzige Kraut als entschlackender Salat zur Frühjahrskur.

   
http://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de

Botanik
Die Brunnenkresse ist eine andauernde Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler. Das Kraut entwickelt 30 – 90 cm lange, hohle Triebe. Die Stengel schmecken bitter, die Blätter dagegen scharf-würzig.

Vorkommen
Brunnenkresse wächst in seichten Bachläufen und Quellen, Gräben oder im Schlamm. Man findet sie verbreitet in allen gemäßigten Zonen, besonders auf kalkhaltigem Untergrund.

Pflanzenteile
Die Arzneidroge besteht aus der getrockneten, ganzen Pflanze. Wesentlich häufiger wird jedoch das frische Kraut verwendet, da die heilenden Eigenschaften durch Lagerung und Hitze zu einem großen Teil verlorengehen.

Sammelzeit
Vor allem: April und Mai
Aber auch: ganzjährig

Heilanzeigen
Brunnenkresse wird in der Volksheilkunde innerlich bei Katarrhen der oberen Atemwege empfohlen. Darüber hinaus fördert sie die Gallen- und Nierenfunktion, baut Schwellungen ab und unterstützt die Leber. Das frische Kraut wird zur Blutreinigung und bei Verdauungsstörungen verwendet und eignet sich sehr gut für Frühjahrskuren. Äußerlich ist es ein leicht reizendes, durchblutungsförderndes Mittel, das rheumatische Beschwerden lindert, die Kopfhaut kräftigt und das Zahnfleisch festigt. Man benutzt Brunnenkresseblätter auch bei Hautausschlag und unreiner Haut.

Extra-Tip
Die Senföle der Brunnenkresse wirken übermäßig verzehrt schleimhautreizend. Bei Magen- und Darmgeschwüren, entzündlichen Nierenerkrankungen und für Kinder unter 4 Jahren ist die Einnahme deshalb nicht zu empfehlen.


Anwendungsarten

Teeaufguß
2 TL getrocknetes Brunnenkressekraut mit einer Tasse siedendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen und abseihen. Davon trinkt man täglich 1 – 2 Tassen.

Teemischung
Bei Ödemen: Mit Hauhechel und Rosmarin wird die ausschwemmende Wirkung der Brunnenkresse wesentlich verstärkt.

Auflage
Bei Pickeln und fleckiger Haut die frischen Blätter der Brunnenkresse zu einem Brei zerstampfen und auf die betroffenen Stellen legen. Etwas 15 Min. einwirken lassen.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#69
Buchweizen (Fagopyrum esculentum)

Der Buchweizen wurde von den Tataren aus der Mongolei nach Europa gebracht. Deshalb bezeichnet ihn der Volksmund als Tatarenkorn. Als Heilpflanze vor allem durch seinen hohen Rutingehalt interessant, wird er medizinisch hauptsächlich als Venenmittel eingesetzt.

   
http://www.botanikus.de

Botanik
Buchweizen ist kein Getreide, sondern gehört zu den Knöterichgewächsen. Er wird 40 - 60 cm hoch. Die kleinen, dreikantigen Früchte haben eine harte, braune Schale. Ihr Geschmack ist nussig und leicht bitter.

Vorkommen
Die ursprüngliche Heimat des Buchweizens ist Zentralasien und Sibirien. In Europa wächst er auf sandigen, anspruchslosen Böden. Gelegentlich findet man ihn verwildert.

Pflanzenteile
Zu Heilzwecken dient das Kraut mit Blüten und Blättern. Es sollte nach der Ernte bei hohen Temperaturen rasch getrocknet werden. Die Früchte sind vor dem Verzehr zu schälen.

Sammelzeit
Kraut: Juni-August
Samen: September-November

Heilanzeigen
Wegen der gefäßabdichtenden Wirkung des Rutins und anderer Flavonoide wird Buchweizen als Venen- und Gefäßtonikum verwendet. Er lindert die Beschwerden bei Krampfadern, venösen Stauungen und Ödemen. Durch die Festigung der Gefäßwände beugt Buchweizen der Bildung von blauen Flecken vor. Der hohe Energie- und Nährstoffgehalt im Buchweizen kommt geschwächten und älteren Leuten als Nahrungsergänzung zugute.


Anwendungsarten

Teeaufguß
2 TL Buchweizenkraut kurz mit ¼ l Wasser aufkochen. Zirka 10 - 15 Min. ziehen lassen und mit dem Teesieb abseihen. Als Kur sollte 2-3mal täglich 1 Tasse Tee über 4-8 Wochen getrunken werden. Die ersten positiven Wirkungen sind nach den ersten 2 Wochen zu bemerken.

Getreideersatz
Die Buchweizenfrüchte sind frei von Gluten, dem Eiweißkleber der üblichen Brotgetreidearten. Für Leute, die unter Zöliakie leiden, einer angeborenen Glutenallergie, sind Buchweizenfrüchte ein idealer Ersatz für Getreide.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#70
Dill (Anethum graveolens)

Die beruhigende Wirkung des Heil- und Küchenkrautes war schon früh bekannt. Sein alter norwegischer Name „Dylla“ bedeutet Linderung. Die älteste Erwähnung des Dills findet sich im ägyptischen Papyrus Ebers, in dem er als Mittel gegen Kopfschmerzen gepriesen wird.

   
http://www.botanikus.de

Botanik
Die einjährige Pflanze gehört zur Familie der Doldenblütler. Die hohlen, gerillten Stengel mit den feingefiederten Blättern können über 1 m hoch werden. Sie enden in gelben Blütendolden. Der Geruch der ganzen Pflanze ist würzig-aromatisch. Die Samen schmecken scharf.

Pflanzenteile
Als Heil- und Gewürzkraut verwendet man sowohl die frischen, als auch die getrockneten feinen Triebspitzen und die Samen.

Sammelzeit
Juni bis September

Heilanzeigen
Dill ist traditionell ein Magenmittel, das aber heute nur noch in der Volksheilkunde genutzt wird. Die Samen wirken beruhigend auf die Verdauungsorgane, lindern Magen- und Darmkrämpfe und helfen bei Aufstoßen und Blähungen. Dill ist stillenden Müttern zu empfehlen, deren die Säuglinge zu Koliken und Blährungen neigen, denn die blähungstreibenden Inhaltstoffe werden über die Muttermilch weitergeben. Drüber hinaus fördert er die Milchbildung. Kraut und Samen regen den Appetit an und wirken leicht harntreibend.

Extra-Tip
Das Kraut kann den ganzen Sommer geerntet und frisch verwendet werden. Die reifen Samen gewinnt man am besten, indem die Dolden kopfüber luftig aufgehängt werden und die Samen in einem Tuch dann auffängt.


Anwendungsarten

Teeaufguß
2 g zerstoßenen Dillsamen oder Dillkraut mit 100 ml kochendem Wasser überbrühen und nach einigen Minuten abseihen. Man trinkt bei Verdauungsstörung und zur Steigerung des Harnflusses 1 Tasse nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen.

Auszug
Bei Appetitlosigkeit, Blähungen und zur Förderung des Milchflusses 1 EL zerstoßene Dillsamen in 1 Glas heißes Wasser geben und 5 Std. ziehen lassen. Die Flüssigkeit abgießen und mit Honig süßen. Erwachsene nehmen 1 EL, Kinder 1 TL.

Samen kauen
Gegen Verdauungsstörungen und Mundgeruch einige Dillsamen in den Mund nehmen, sorgfältig einspeicheln und zu Brei kauen, dann hinunterschlucken.

Gurgellösung, Bad
4 g Dillsamen oder Triebspitzen in 100 ml Wasser 3 Std. ziehen lassen, dann abseihen. Bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut 3-4mal täglich damit gurgeln. Bei Magenschmerzen oder Darmkoliken empfiehlt sich ein warmes Sitzbad, dem man einen starken Teeaufguß zugibt.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ätherische Öle und ihre Wirkung Arnika 13 10.442 01.04.12014, 09:10
Letzter Beitrag: Sirona

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 3 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 4 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 10 Stunden