Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Innere Ausgeglichenheit der Kräfte
#11
ani schrieb:Hi, Anubis
Zitat: Das hört sich ziemlich eso-mäßig an, wenn man dich so über innere Ausgeglichenheit in Verbindung mit Elementen reden hört. Meinst du wenn du Feuer, Wasser, Erde und Luft in dir ins Gleichgewicht bringt das du dann irgendwie Erleuchtung erlangst oder durch Wände gehen kannst?
...oh, da kommst du gleich mit der esokeule? Fehlanzeige! Das zitat stammt gar nicht von mir! Dreimal darfst du raten von wem!
...unterstellungen sind keine wege zur verständigung und fruchtbaren austausch! Versuche den kommunikationspartner lächerlich zu machen - ebenso wenig...
Zitat: Und jetzt mal ehrlich, was bringen dir alle Kräfte dieser Welt, die Macht Stahlträger zu verbiegen oder zu Fliegen wenn du es nicht selber kontrollierst?
...schwaches argument! ich schrieb nix von fehlender selbstbestimmung (=selbstkontrolle)!!!
...liesse sich auch leicht umdrehen: was bringt dir die ganze kontolle, wenn du aufgrund dogmatischer festlegung die dynamische balance gar nicht halten kannst?
...doch es ist doch nicht der sinn unserer kommunikation solche rethorische finessen einander an die köpfe zu schmettern!
...also vorschlag: einander aus gemeinsamkeiten zu stärken und aus unterschiedlichkeiten zu lernen&lehren...
Zitat: Wenn dir das noch nicht reicht könnte man die Emotionskontrolle als eine Art Gleichgewicht halten verstehen. Bei Wut überwiegt Feuer, bei Mitleid das Wasser usw...
...dieses bild spricht mich exremst an!!! Danke! Daumen hoch
Gruß
Ani
Zitat:...oh, da kommst du gleich mit der esokeule? Fehlanzeige! Das zitat stammt gar nicht von mir! Dreimal darfst du raten von wem!
...unterstellungen sind keine wege zur verständigung und fruchtbaren austausch! Versuche den kommunikationspartner lächerlich zu machen - ebenso wenig...

Mir ging es nicht um das Zitat, sondern um den Kommentar zum Zitat.
Ich unterstelle nichts, ich gebe lediglich meinen Eindruck wieder. Und da du in der Lage bist dich mit Worten zu wehren, wüsste ich keinen Grund wieso ich das lassen sollte.

Zitat:...schwaches argument! ich schrieb nix von fehlender selbstbestimmung (=selbstkontrolle)!!!
...liesse sich auch leicht umdrehen: was bringt dir die ganze kontolle, wenn du aufgrund dogmatischer festlegung die dynamische balance gar nicht halten kannst?
...doch es ist doch nicht der sinn unserer kommunikation solche rethorische finessen einander an die köpfe zu schmettern!
...also vorschlag: einander aus gemeinsamkeiten zu stärken und aus unterschiedlichkeiten zu lernen&lehren...

Wer sich selber kontrolliert der kann auch über seine Bestimmung entscheiden, so einfach ist das.
So? Du meinst ich habe mehr dynamische Balance wenn ich mich von anderen kontrollieren lasse? Dadurch werde ich flexibel wie ich bin ich viele verschiedene Richtungen gezogen das stimmt...
Ach was meinen Kopf triffst du sowieso nie. Dafür kann ich viel zu gut kontern und ausweichen oder erst gar keine Angriffsfläche bieten.
Wieso sollte ich aus Unterschiedlichkeiten lernen wollen? Das hört sich ebenso nach der alle lieben alle Lehre an. Ich hab mein Revier und das verteidige ich so gut es geht, warum sollte ich da überflüssiges hineinlassen?

Grüße

Anubis der nun schlafen geht.

Antworten
Es bedanken sich:
#12
Zitat:Bei Wut überwiegt Feuer, bei Mitleid das Wasser usw...

Wer das versucht genauer zu definieren bei dem hat schon die Falle zugeschnappt,

Wie gesagt ich mag es nicht wenn man sich über ernsthaft versuchte Naturbeobachtung lustig macht.

Diese Dinge sind für bestimmte Tätigkeiten ganz elementar, da schnappt keine Falle zu.
Die Falle ist eher die Ignoranz.
Warum sollte auch die Beschäftigung mit elementaren Naturkräften eine Falle sein?
Dann dürfte man sich auch nicht mit Runen oder überhaupt mit irgendwelchem Naturwissen beschäftigen, denn überall lauert die Logikfalle. Überall muß interpretiert und/oder intuitiv erspürt werden.
Wir sind aber eben keine Tiere, sondern so konstruiert wie wir sind. Die erweiterte Logik und höhere Intuition als Werkzeuge zu ignorieren ist dasselbe, wie sich selbst zu ignorieren und eine Torheit. Das hört sich nach einem Vogel an, der nicht mehr fliegen will, nur weil er irgendwann mal abstürzen könnte. Was wäre das für ein Selbstvertrauen, was wäre das für ein Mut?

Deswegen: Alle unsere Eigenschaften und Werkzeuge müssen erkannt werden als das was sie wirklich sind und dann integriert und nicht ignoriert werden. Paganlord hat das auch gerade irgendwo angespochen. Aus der Integration folgt dann einen zuverlässigere bewußte Kontrolle. Technisch gesprochen ist der Betriebssystemkern aus dem die "Elementarmodule" heraus geladen werden, jedoch immer die Stille, die Neutralität.
Um das aber überhaupt erst hinbekommen zu können, ist manchmal ein "Rückzug" ("in die Wüste gehen") notwendig, so wie es Alexis an anderer Stelle angesprochen hat: z.B. 1 Jahr gar keine emotionalen Expositionen und dann gestärkt zurückkehren.

Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#13
@Ani:

kurzer Einschub, nichts inhaltliches:

Meine erste Einschätzung deiner Person hat sich bestätigt, die hast irgendwie Angst "zuzupacken". Deswegen redest Du auch zuviel um den Brei herum und bringst dies und jenes ins Spiel. Wie Katana schon sagt, es wird zuviel herumgeredet bei einfachen Dingen.
Ich selbst bin jemand, der hin und wieder wissenschaftlich denkt, aber beim lesen Deiner - eigentlich interessanten Beiträge - wird mir dennoch schwindelig, es kostet mich eine menge Selbstkontrolle, alles durchzulesen. Das bedeutet, daß da was nicht stimmt, denn ich bin schon logisch betrachtet sehr flexibel.

Vorschlag:
Versuche mal, deine Gedanken etwas selbstsicherer und klarer zu formulieren. Wir wissen inzwischen alle hier, daß Du große Erfahrungen mit vielen verschiedenen Themen hast, da muß man nicht in jedem Nebensatz oder zwischen den Zeilen drauf hinweisen.

Danke.


Antworten
Es bedanken sich:
#14
@Nuculeuz:
Zitat:Deswegen: Alle unsere Eigenschaften und Werkzeuge müssen erkannt werden als das was sie wirklich sind und dann integriert und nicht ignoriert werden. Paganlord hat das auch gerade irgendwo angespochen.

Ich finde Anubis Beitrag (vor allen den, wo er von Superman schreibt) völlig in Ordnung. Ich weiß aber auch, was Du daran auszusetzen hast. Da ich Euch beide etwas kenne, weiß ich, daß es nur eine Verständigungssache ist. Anubis sucht Klarheiten und Abgrenzungen, das ist mir nicht unsympathisch. Ich halte das gern ebenso. Und Du Nuculeuz stößt Dich eben oft an solchen Klarheiten. So sind nun mal die Charaktere. In der Sache, unterstelle ich mal, meinen hier alle beide das Gleiche.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Ja das stimmt.
Bei mir beginnt die selbstgefällige "Auschmückung der Zusammenhänge" eben erst später. Die Basis ist diesselbe.

Die Elementarlehre ist für mich noch eindeutig im Bereich des nützlich-praktischen angesiedelt und bedarf erst einer Abgrenzung wenn man damit alles bis ins letzte Detail logisch erklären will, das wäre dann Selbstzweck und unkontrolliert.

Thema:
Die Gefahr der Elementarlehre liegt m.M. darin, sie nur auf Emotionen zu projizieren und dann zu meinen, daß man eben emotionale Zustände mit der jeweils gegensätzlichen Emotion ausgleichen könnte.
Emotionen sind Emotionen und innere Elementarkräfte sind "neutrale" Energien.
Das darf man nicht durcheinanderbringen. Natürlich kann man Emotionen (wie Anubis andeutete) elemantar einordnen - da muß auch gehen, weil auch Emotionen irgendwo in diesem - den Elementen unteliegendem - System generiert werden.
Das sind aber nicht die Elementarkräfte in ihrer Essenz, sondern nur emotionale Reflexionen derselben.

In Extremsituationen hat man ohnehin nicht die Zeit noch lange logisch zu überlegen, wie eine Situation nun genau elementar gewichtet ist und mit welcher elementaren Gegengewichtung man nun am besten reagieren soll. Diesen Spaß kann man sich vielleicht bei strategischen Plänen gönnen, wenn man will.
Solche Dinge erledigt der Instinkt von selbst, vorausgesetzt man hat die Elemente vorher integriert und damit verfügbar gemacht.
Denn der Instinkt kann auch nur das aktivieren, was zur Verfügung steht. Wenn jemand die Flexibilität (Wasser) nicht integriert hat, kann er auch nicht flexibel reagieren, auch wenn der Instinkt dazu raten würde. Oder in einem Kampf kann jemand, dem das Feuer nicht ausreichend zur Verfügung steht, eben nicht dem Gegner den Kopf abhacken, auch wenn es eben sein müßte und der Instinkt dazu raten würde.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 8 Tagen und 12 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 2 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 4 Stunden