Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kohlensäure = Rohkost?
#1
Hallo zusammen,

Benu war so nett und hat mir gestattet, folgende Zeilen in den öffentlichen Teil zu stellen. Es geht um die Frage, ob Wasser mit Kohlensäure zum RKW zugelassen sein sollte oder nicht. Was meint ihr?

Liebe Grüße,

Harcos

Zitat:Hallo Harcos,

Ich habe mich informiert, und:

Kohlensäure ist natürlich, es ist bereits in so manchem Quellwasser vorhanden und wird bei der Verarbeitung nur hinzugefügt, weil es vorher entfernt wird.
Es ist schlichtweg das Reaktionsprodukt von Kohlenstoffdioxid (CO2) mit Wasser.
CO2 ist überall in der Luft vorhanden und ein Bestandteil der Zellatmung. Ohne CO2 gäb es keine Pflanzen auf dem Planeten. Das nicht als Rohkost zu deklarieren, würde bedeuten, daß ich mit jedem Atemzug einen Fehltritt habe und mit jeder Pflanze die ich verspeise.

Entstehung - Natürliches Mineralwasser, wie Gerolsteiner, ist ein reines Naturprodukt. Es wird aus Tiefenwasser gewonnen, das sich in vielen Jahrzehnten aus Niederschlagswasser bildet. Beim langsamen Versickern durch die Erd- und Gesteinsschichten sammelt es wertvolle Mineralien und nimmt Kohlensäure auf. Gleichzeitig wird es dabei auf natürliche Art gefiltert und gereinigt. Mineralwässer aus Gegenden mit vulkanischem Gestein sind besonders reich an natürlicher Kohlensäure. Je mehr Kohlensäure ein Wasser enthält, desto mehr Mineralien wurden aus den umgebenden Gesteinsschichten gelöst.

Kohlendioxid, umgangssprachlich als Kohlensäure bezeichnet, ist ein farb- und geruchsloses, nicht brennbares Gas. Die chemische Formel ist CO2. Kohlendioxid entsteht bei Verbrennungsvorgängen, z. B. auch bei der Atmung, bei der alkoholischen Gärung und im Rahmen nachvulkanischer Aktivitäten aus erkaltetem Magma, wie beim Gerolsteiner Mineralwasser.

Gewinnung und Verwendung - Kohlensäure wird entweder aus Naturkohlensäure, wie bei Gerolsteiner, oder aus Industriekohlensäure, die bei der Verbrennung von Koks, Öl oder beim Kalkbrennen freigesetzt wird, gewonnen.

Als Zusatzstoff in der Getränkeindustrie ist Kohlensäure weit verbreitet. Sie wird aber auch in der Kältetechnik und in Feuerlöschgeräten eingesetzt.

Für die Herstellung unseres Gerolsteiner Mineralwassers wird eigene Quellkohlensäure eingesetzt, d. h. die Kohlensäure wird in Verbindung mit dem Gerolsteiner Mineralwasser aus unterirdischen Vorkommen (Quellen) gefördert, danach entzogen und dem Wasser dosiert wieder zugesetzt. Dadurch enthält Gerolsteiner Sprudel genau 7,0 g/l Kohlensäure.


Ich weiß, das wird dich alles wenig interessieren,
aber ich wollt dir nochmal vor Augen führen, wie unsinnig ich diese Regelung finde.

Da hier weder etwas das nicht lebt von mir konsumiert wurde, denn jeder Organismus ob Mensch, ob Pflanze oder Tier hat dieses Gas als Bestandteil in seinem Stoffwechsel.
Noch etwas, das über 42 Grad erhitzt wurde, denn Gase verändern nicht ihre Zellstruktur, wie z.B. eine Möhre die ich anbrate.

Daß ich keine Gase die natürlicher Bestandteil der Luft sind bei der Zubereitung meiner Getränke und Speisen verwenden darf, steht in keiner Weise in den Rohkostregeln.

Regeln sind ja schön und gut, aber das ist in meinen Augen dann doch Willkür.

Dennoch Liebe Grüße

Benu
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Die Aussage, daß manche Wässer bei der Förderung bereits Kohlensäure enthalten, ist richtig. Auch, daß diese dann entzogen und beim Abfüllvorgang wieder hinzugefügt wird. Das geschieht, damit jede Flasche den selben, kontrolliert konstanten Kohlesäurewert aufweist.

Kohlensäure ist also in natürlicher Umgebung in manchen Wässern enthalten. Aber eben nicht in allen Mineralwässern, in denen es dann auch im Endprodukt in der Flasche drin ist. Das könnte im Sinn des RKW ein Knackpunkt sein, würde Mineralwasser zugelassen. (In welchem Wasser ist es bereits natürlich enthalten gewesen bei der Förderung..... in welchen nicht?)

Weiter wird Kohlensäure dazu verwendet, um mineralreiche Wässer (die in "stillem" Zustand dann eben einen entsprechenden Beigeschmack haben, je nach Zusammensetzung) geschmacklich zu neutralisieren (prickelnde Kohlensäure verhindert bzw. überlagert detailiertes Geschmacksempfinden). Das kann man testen, indem man die Kohlensäure aus einem Wasser z.B. vorsichtig "herausschüttelt" und das Wasser dann ohne Kohlensäure trinkt. Da wird manch einer dann ein Geschmackserlebnis der anderen Art haben! Lol

Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Wird Kohlensäure im Wasser zugelssen, muß man sich außerdem überlegen, was mit diesen ganzen Kohlesäuren-Automaten ist, mit denen man sein Leitungswasser zu Blubberwasser umfunktionieren kann.

Noch was zum Abschluß: wenn von natürlichem Mineralwasser die Rede ist (also Kohlensäure ist natürlich darin enthalten), dann wird es aus der Tiefe so gefördert. Ans Tageslicht treten nur extrem selten Quellen mit einem natürlichen Kohlensäuregehalt, der dann noch dazu bedeutend geringer ist als bei Wässern, die aus der Tiefe angebohrt und gefördert werden.
Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Kurz und bündig:

Es würde den Wettbewerb absurd machen.
Kohlensäure im Wasser erschwert die Wasseraufnahme/Verwertung für die Zellen. Man verdurstet innerlich selbst beim Trinken von Unmengen. Es verhindert zudem, dass das Wasser entgiftend wirken kann.
Es ist nur punktuell unter besonderen Umständen (Magenprobleme etc.) mal zu gebrauchen, da es ein wenig keimtötend wirkt. Die Quellen, die natürliche Kohlensäure enthalten, haben diese üblicherweise aber auch nur im Bereich "Perlend". "Medium" ist m.A. bereits als unmittelbar schädlich zu betrachten - insbesondere für Rohköstler (bläht dann noch mehr).
Die nachteilige Wirkung von Blähungen auf den Energiekreislauf haben wir dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Gruß


P.S. Tiefenwasser sollte da bleiben wo es herkommt. Es ist langfristig für den Körper auch nicht zuträglich, da braucht man keine Studien - das ist ein physikalisches Grundgesetz für Wasser. Nur Wasser, das "von selbst" von unten nach oben steigt, hat auch entsprechende Qualität.




Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:Kohlensäure = Rohkost?

Nein.

Natürlich belassen, ohne von Menschenhand zugesetzte Stoffe = Rohkost.
Also ohne Druck abgefülltes Quellwasser = Rohkost = perfekt!
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Lieber Benu,

so ganz kann ich Deinen Recherchen und Schlussfolgerungen auch nicht folgen.

Nur weil Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Luft vorkommt und man es auch einatmet, heißt das noch lange nicht, dass es auch gut für den Körper ist. Was wir einatmen sollen ist laut meinem Wissensstand Sauerstoff (O2), und das so rein wie möglich, am besten im Wald. Diesen braucht unser Körper, um zu funktionieren. Das Abfallprodukt ist wiederum CO2, welches wir wieder ausatmen. Dieses CO2 spielt dann für Pflanzen eine große Rolle. Diese sind als unsere Freude so nett und wandeln mittels Photosynthese CO2 wieder in Sauerstoff um. Sprich: "sie reinigen unsere Atemluft". Somit schließt sich auch der Kreislauf. An dieser Stelle gleich mal ein großes Dankschön an unseren Freund Pan.

In Wiki steht unter anderem auch folgender Satz.
"Kohlenstoffdioxid kann toxisch wirken, jedoch reichen die Konzentrationen und Mengen, denen man in der Luft oder durch Limonadengenuss ausgesetzt ist, hierfür bei weitem nicht aus." Also ich denke darauf kann sich jeder einen Reim machen. Verhält sich ähnlich wie bei den Aspartam-Bonbons. Ich esse die jedenfalls nicht.

Auch der Verzehr von Pflanzen ist durchaus legitim, da hier CO2 in einer anderen (natürlichen) Konzentration vorkommt. Vor allem überwiegen hier die unzähligen Vital- und Nährstoffe, die aufgenommen werden. Ich habe ehrlich gesagt auch noch keine Pflanze gegessen, die auf der Zunge geprickelt hat Lächeln außer vielleicht die Brennessel Blinzeln

Ich hole z.B. immer wieder Wasser von verschiedenen Quellen, aber kohlensäurehaltig waren die auch nicht. Zumindest nie in einer Konzentration, die spürbar gewesen wäre.

THT hat es ja schon angesprochen. Kohlensäure wirkt keimtötend, und das ist m. A. auch der einzige Grund warum man das Zeug ins Wasser gibt. Um Wasser länger haltbar zu machen! Je schlechter die Qualität des Wassers, desto dringender ist das notwendig.
Gutes Quellwasser hält bei mir durchaus ein halbes Jahr, und das bei händischer (unsteriler) Abfüllung in normale Glasflaschen.
Alles andere ist Verkaufsmasche bzw. eine Memvire die uns sagt, das Wasser würde einen dadurch mehr erfrischen.
Man kann das selbst austesten. Einfach mal einen Dauerlauf machen und anschließend einen Liter kohlensäurehaltiges Wasser auf Ex trinken. Im Normalfall verlässt einen das Wasser genaus schnell wie man es getrunken hat. Das liegt daran, dass der Körper CO2 eben loswerden möchte und nicht aufnehen. Wenn du aber stilles Wasser trinkst, wirst du davon nichts merken.

Selbst bei den Mineralstoffen im Wasser ist es fraglich, ob diese vom Körper aufgenommen werden können, da sie sich in einem anorganischem (totem) Zustand befinden. Im Gegensatz dazu können Mineralien in Obst und Gemüse sehr gut aufgenommen werden, da organisch. Somit sollten auch alle Vitamin- und Mineralien-Pulverchen hinterfragt werden.

Meine Grüße



Antworten
Es bedanken sich:
#7
Erstmal Dankeschön an alle, für die rege Beteiligung.
Ich finde eure Argumente durchaus fundiert und kann mich somit nur der Meinung anschließen, daß Kohlensäure die Qualität des Wassers vermindert. Das war mir bisher noch nicht bewußt, und ich freue mich über eine neue Erkenntnis.

Zitat:Selbst bei den Mineralstoffen im Wasser ist es fraglich, ob diese vom Körper aufgenommen werden können, da sie sich in einem anorganischem (totem) Zustand befinden. Im Gegensatz dazu können Mineralien in Obst und Gemüse sehr gut aufgenommen werden, da organisch. Somit sollten auch alle Vitamin- und Mineralien-Pulverchen hinterfragt werden.

Doch einen Punkt habe ich noch:


Wie soll man sich aus den Rohkostregeln her ableiten, daß man keine Kohlensäure zu sich nehmen darf?

1. Alles was lebt ist erlaubt.

2. Alles was tot ist oder totgekocht wurde (über 42° C) ist nicht erlaubt.

Gut, Kohlensäure aus chemischer Sicht ist anorganisch und daher tot.
Aber das sind die Mineralien im Wasser, die Salze der zweiprotonigen Kohlensäure ebenso.
Auch Carbonate und Hydrogencarbonate finden sich in nahezu jedem stillem Wasser.

Würde man diese Wasserregel konsequent durchziehen, wäre nur von Mineralien befreites 100% destilliertes Wasser erlaubt, und das führt bei übermäßigem Konsum zu einer Wasservergiftung.
Oder man trinkt eben nur frisch gepreßte Fruchtsäfte, wenn man es realistisch will.

Will man nun Wasser dennoch erlauben, gehört es zu den Ausnahmen gezählt, und davon wäre dann auch kohlensäurehaltiges Wasser ohne Sonderparagraph nicht ausgeschlossen.

Ich hatte an anderer Stelle gesagt, daß ich selber schuld sei, weil ich mich nicht vorher informiert habe. Aber hier war diese Maßnahme unmöglich, da es sich nicht von den gegebenen Fakten hätte ableiten lassen. Nur Personen, welche die einstige Diskussion über Sprudelwasser kannten, wußten darüber, daß es verboten ist.

Ich unterstreiche nochmal diese Frage:
Wie soll man sich aus den Rohkostregeln her ableiten, daß man keine Kohlensäure zu sich nehmen darf?

Wer mir die beantwortet und dabei nur stilles Wasser, ganz ohne Vorwissen über diese ungeschriebene Regel getrunken hat, der verfügt in meinen Augen über eine übermenschliche Auffassungsgabe.

Liegt der Unterschied darin, daß (erneut!) Kohlensäure zugesetzt wurde und die Mineralien bereits in der Quelle vorhanden sind?
So kann ich sagen, daß der ursprüngliche Zustand des Wassers doch mal vollkommene Reinheit war, und Mineralien nicht zum ursprünglichen Wesen des Wassers gehören, so wie all die anderen Verschmutzungen unseres heutigen Trinkwassers.
Sonst wäre es ja auch natürlich, daß sich Uran im Wasser befindet, wenn Wasser durch eine Quelle mit Uranablagerungen fließt.

Und zu guter letzt:
Die Regeln sind doch dazu da, um Undisziplinertheit und auch Unachtsamkeit zu strafen.

Doch hier hätte mich nur eine übersteigerte Logik, die wirklich alles auseinanderbröselt, aus der Misere retten können. Was man hier bestraft ist, daß ich nicht logisch durchdacht genug war. Oder erwartet ihr, daß mich mein Instinkt vor dem Trinken von Mineralwasser warnt?

Eine Verwarnung mit Hinweis auf diese geheime Regel und ein Absehen von dem Fehltritt, wären wesentlich gerechter, in meinen Augen.


Wie sieht das eigentlich mit Leitungswasser aus, das wäre doch auch garantiert einen Fehltritt wert? Was darin so schwimmt, ist auch unnatürlich und garantiert hinzugefügt. Hormone, Flourid usw.
Somit hat jeder einen Fehltritt, der sein Obst und Gemüse unterm Wasserhahn und nicht mit gekauftem stillen Wasser gewaschen hat und die Tropfen nicht wegwischt, sondern direkt reinbeißt, oder?
Was ist mit Zähneputzen? Darf ich meine Zahnbürste nicht mehr unterm Wasserhahn säubern?


All die Argumente sind ja schön und gut, aber ohne Vorwissen von einer Person zu erwarten, daß sie annimmt, daß Kohlensäure keine Rohkost ist, ist einfach lächerlich.

Und zu guter letzt geht es bei dem Wettbewerb doch darum, sich von frischem Obst und Gemüse zu ernähren und nicht darum, alle Gifte dieser Zivilisation zu vermeiden, wozu auch Auffrischer von Wasser gehören.
Es heißt Rohkostwettbewerb und nicht Kein-Gift-Wettbewerb.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallo zusammen,

Zitat:Ich unterstreiche nochmal diese Frage:
Wie soll man sich aus den Rohkostregeln her ableiten, daß man keine Kohlensäure zu sich nehmen darf?

Zitat:3. Jeder muß sich (vor Nahrungsaufnahme) selbst entsprechend informieren und somit beweisen können, daß es sich bei seiner Nahrung um Rohkost gehandelt hat (Produktname, Hersteller, Bezugsort, eventuell Herstellungsverfahren).

Damit ist alles gesagt.


Zitat:Und zu guter letzt:
Die Regeln sind doch dazu da, um Undisziplinertheit und auch Unachtsamkeit zu strafen.

... und daß man sich im VORFELD mit den Lebensmitteln auseinandersetzt.

Also alles bleibt, wie es war. Kohlensäure gehört nicht zum RKW und ist nicht erlaubt.

Liebe Grüße,

Harcos
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Werter Benu,

ich denke es ist gar nicht so schwer - einfach an die Natur denken. Hast du schon mal bei einer Wanderung in freier Natur eine Quelle angetroffen, aus der Sprudelwasser kam? Klar, das Wasser sprudelt zwar aus der Quelle Lächeln aber das macht es noch lange nicht zum Sprudelwasser Blinzeln

Ich glaube sogar, es würde dir seltsam vorkommen, hätte Quellwasser diesen prikelnden Effekt auf deiner Zunge, und ich bin mir nicht sicher, ob du dieses Wasser dann bedenkenlos getrunken hättest.

Jetzt kann man zwar mit der Logik versuchen für Sprudel im Wasser eine Erklärung und somit eine Rechtfertigung zu finden, doch ist das in dem Fall ein leichtes Unterfangen, da die Industrie ja versucht diese Unnatürlichkeit natürlich aussehen zu lassen.

Zitat:Wie soll man sich aus den Rohkostregeln her ableiten, daß man keine Kohlensäure zu sich nehmen darf?

Ich denke, dass die meisten hier die Natur oder ihre Erfahrungen mit dieser anwenden und daher auch gar nicht auf die Idee kommen.


Zitat:Gut, Kohlensäure aus chemischer Sicht ist anorganisch und daher tot.
Aber das sind die Mineralien im Wasser, die Salze der zweiprotonigen Kohlensäure ebenso.
Auch Carbonate und Hydrogencarbonate finden sich in nahezu jedem stillem Wasser.

Der Unterschied ist, dass Mineralien im Wasser natürlicherwiese halt vorkommen, auch wenn diese tot sind, ist das halt ein Fakt.
Im übrigen gibt es auch mineralstoffarme Wasser.
Die Kohlensäure in deinem Wasser ist aber künstlich aufbereitet worden und nachträglich wieder hinzugefügt. Und da entfernt man sich von der Natürlichkeit.


Zitat:Würde man diese Wasserregel konsequent durchziehen, wäre nur von Mineralien befreites 100% destilliertes Wasser erlaubt, und das führt bei übermäßigem Konsum zu einer Wasservergiftung.

Also diese Aussage stelle ich mal in Frage. Woher hast du diese Erkenntis?
Grundsätzlich spricht nichts gegen destilliertes Wasser. Als Rohkostler braucht man ohnehin nicht viel davon. Das man davon eine Vergiftung bekommt, höre ich zum ersten Mal. Und was meinst du mit "übermäßigen Konsum" Lächeln 10 Liter? - der führt wahrscheinlich auch bei normalem Wasser zu Problemen.


Zitat:Oder man trinkt eben nur frisch gepreßte Fruchtsäfte, wenn man es realistisch will.

gute Idee


Zitat:Will man nun Wasser dennoch erlauben, gehört es zu den Ausnahmen gezählt, und davon wäre dann auch kohlensäurehaltiges Wasser ohne Sonderparagraph nicht ausgeschlossen.

Das musst du mit dem RKW-Leiter aushandeln Lächeln


Zitat:Ich hatte an anderer Stelle gesagt, daß ich selber Schuld sei, weil ich mich nicht vorher informiert habe. Aber hier war diese Maßnahme unmöglich, da es sich nicht von den gegebenen Fakten hätte ableiten lassen. Nur Personen, welche die einstige Diskussion über Sprudelwasser kannten, wußten darüber, daß es verboten ist.

Ich denke es geht beim Rohkostwettbewerb auch darum, wieder ein Gefühl dafür zu entwickeln, was natürliche Nahrung ausmacht.
Wenn man einen Ureinwohner ein Glas stilles Wasser hinstellen würde und ein Glas Sprudelwasser und ihn danach fragen würde, was denn das natürliche von beiden sei, wäre seine Antwort klar.
Daran erkennt man auch den Wirkungsgrad der Werbung unserer Zeit.


Zitat:Ich unterstreiche nochmal diese Frage:
Wie soll man sich aus den Rohkostregeln her ableiten, daß man keine Kohlensäure zu sich nehmen darf?

Im Zweisfelsfall nachfragen. Sprudelwasser ist halt chemisch oder industriell verändertes Wasser. Das hat halt seine Natürlichkeit verloren.


Zitat:Wer mir die beantwortet und dabei nur stilles Wasser, ganz ohne Vorwissen über diese ungeschriebene Regel getrunken hat, der verfügt in meinen Augen über eine übermenschliche Auffassungsgabe.

Auch von der Sorte soll es hier einige geben Lächeln


Zitat:Liegt der Unterschied darin, daß (erneut!) Kohlensäure zugesetzt wurde und die Mineralien bereits in der Quelle vorhanden sind?

Genau, so sehe ich das.


Zitat:So kann ich sagen, daß der ursprüngliche Zustand des Wassers doch mal vollkommene Reinheit war und Mineralien nicht zum ursprünglichen Wesen des Wassers gehören, so wie all die anderen Verschmutzungen unseres heutigen Trinkwassers.

Das ist leider eine traurige Tatsache, aber du hörst ja auch nicht auf zu atmen, weil die Luft nicht mehr so rein ist wie ursprünglich.
Man versucht sich halt an ein Idealbild anzunähern. Das gelingt meist nur noch im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel und Gegebenheiten. Umso wichtiger ist hier eine gesunde (Rohkost)-Ernährung, weil diese dem Körper die notwendige Energie gibt, um diverse Umweltgifte zu kompensieren.


Zitat:Doch hier hätte mich nur eine übersteigerte Logik, die wirklich alles auseinanderbröselt, aus der Misere retten können. Was man hier bestraft ist, daß ich nicht logisch durchdacht genug war. Oder erwartet ihr, daß mich mein Instinkt vor dem Trinken von Mineralwasser warnt?

Würdest du nicht im 21. Jhdt. leben, hätte dich dein Instinkt vor Sprudelwasser gewarnt, da dieses halt nicht in der Natur vorkommt.
Die Logik wurde halt falsch programmiert und neigt dadurch zu Fehlschlüssen. Eine übersteigert Logik umso mehr, glaub mir, ich weiß wovon ich spreche Lächeln


Zitat:Eine Verwarnung mit Hinweis auf diese geheime Regel und ein absehen von dem Fehltritt, wären wesentlich gerechter, in meinen Augen.

Wieder was für den RKW-Leiter.


Zitat:Wie sieht das eigentlich mit Leitungswasser aus, das wäre doch auch garantiert einen Fehltritt wert? Was darin so schwimmt, ist auch unnatürlich und garantiert hinzugefügt. Hormone, Flourid usw.
Somit hat jeder einen Fehltritt, der sein Obst und Gemüse unterm Wasserhahn und nicht mit gekauftem stillen Wasser gewaschen hat und die Tropfen nicht wegwischt, sondern direkt reinbeißt, oder?
Was ist mit Zähneputzen? Darf ich meine Zahnbürste nicht mehr unterm Wasserhahn säubern?

Heute willst du es aber wissen, was Lächeln
Also ich trinke mein Leitungswasser nicht, obwohl keine Kohlensäure zugesetzt ist und auch unabhängig vom RKW. Auch schlucke ich das Zahnputz-Wasser nicht. Wenn ich etwas abwasche, dann handelt es sich dabei um sehr geringe Mengen. Wenn du da Bedenken hast, einfach abtrocken vor dem Verzehr. Mache ich auch öfters.


Zitat:All die Argumente sind ja schön und gut, aber ohne Vorwissen von einer Person zu erwarten, daß sie annimmt, daß Kohlensäure keine Rohkost ist, ist einfach lächerlich.

Sei nicht sauer, das führt zur Übersäuerung, und Kohlensäure macht das nur noch schlimmer. Ich bin sicher, in ein paar Jahren wirst du schmunzeln, wenn du diesen Beitrag liest

Meine Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zitat:Sei nicht sauer, das führt zur Übersäuerung, und Kohlensäure macht das nur noch schlimmer. Ich bin sicher, in ein paar Jahren wirst du schmunzeln, wenn du diesen Beitrag liest.

Ich bin nicht sauer, ich habe nur gelernt für mein Recht einzustehen.
Hätte ich in meinem Leben immer alles wortlos hingenommen, wär ich ganz sicher nicht im Narrental gelandet.

>>Liegt der Unterschied darin, daß (erneut!) Kohlensäure zugesetzt >>wurde und die Mineralien bereits in der Quelle vorhanden sind?

>Genau, so sehe ich das.

>>So kann ich sagen, daß der ursprüngliche Zustand des Wassers doch >>mal vollkommene Reinheit war, und Mineralien nicht zum ursprünglichen >>Wesen des Wassers gehören, so wie all die anderen Verschmutzungen >>unseres heutigen Trinkwassers.

>Das ist leider eine traurige Tatsache, aber du hörst ja auch nicht auf >zu atmen, weil die Luft nicht mehr so rein ist wie ursprünglich.
>Man versucht sich halt an ein Idealbild anzunähern. Das gelingt
>meist nur noch im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel und >Gegebenheiten. Umso wichtiger ist hier eine gesunde >(Rohkost)-Ernährung, weil diese dem Körper die notwendige Energie >gibt, um diverse Umweltgifte zu kompensieren.


>>Oder man trinkt eben nur frisch gepreßte Fruchtsäfte, wenn man es >>realistisch will.

>gute Idee

>>Will man nun Wasser dennoch erlauben, gehört es zu den Ausnahmen >>gezählt und davon wäre dann auch kohlensäurehaltiges Wasser ohne >>Sonderparagraph nicht ausgeschlossen.

>Das musst du mit dem RKW-Leiter aushandeln Lächeln

Ja, das sehe ich auch so.
Hm, ich könnte jetzt in die Runde fragen: "Wie wäre es, wenn man Wasser im RKW verbietet, weil es anorganische und tote Mineralien enthält?" Was ja tatsächlich gegen Regel 2 verstößt.
Aber da wird jeder, auch ich den Kopf schütteln, weil ich mir damit ins eigene Fleisch schneide. Und keiner würde mehr beim RKW mitmachen.
Und nur weil es wohl logisch richtig ist, ist es noch lange nicht sinnig.
Da muß ich tatsächlich schmunzeln.


Zitat:Würdest du nicht im 21. Jhdt. leben, hätte dich dein Instinkt vor Sprudelwasser gewarnt, da dieses halt nicht in der Natur vorkommt.
Die Logik wurde halt falsch programmiert und neigt dadurch zu Fehlschlüssen. Eine übersteigert Logik umso mehr, glaub mir, ich weiß wovon ich spreche Lächeln

Dann habe ich meinen Fehltritt, weil mein Instinkt nicht mehr richtig funktioniert? Daran läßt sich nicht mehr rütteln. Daran bin ich tatsächlich schuld.
Die Frage, wie ich das hätte wissen sollen, hast du mir damit beantwortet.

*Wirft seinen König um* Schach matt!

Es war eine nette Partie, und ich bin heilfroh sie gefochten zu haben.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Rohkost und rohes Fleisch I Cum Blood 46 13.752 15.03.12012, 01:19
Letzter Beitrag: Hælvard
  Apropos 'magische Rohkost' Abnoba 22 11.064 05.01.12007, 16:25
Letzter Beitrag: Hælvard
  Rohkost kontra Diät und anderen Ausreden Emme Ya 5 2.916 30.11.12005, 12:58
Letzter Beitrag: Hælvard
  Rohkost-Erfahrungen Paganlord 9 6.682 21.01.12005, 19:13
Letzter Beitrag: Abnoba
  Die Erfahrungen Bei 21 Tage Rohkost Paganlord 9 15.400 11.08.12004, 22:38
Letzter Beitrag: MARCO

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 3 Stunden am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 18 Tagen und 11 Stunden am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 11 Tagen und 6 Stunden