Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Loki
#21
Zitat:Vor allem aus einem Grund - es entstand für meinen Geschmack ziemlich der Eindruck, als würde sich Loki ausschließlich der Lüge bedienen..
Nun bin ich ja nicht gar so bewandert in der germanischen Mythologie, aber meiner Kenntnis nach hatte alles, was er in seiner Zankrede anführte, eben einen wahren Kern - darum konnten die anderen ja auch nicht sonderlich viel darauf entgegnen. Es mag vielleicht boshaft gewesen sein, aber unwahr ist es nicht gewesen.

Das ist eben die Krankheit der Logik. Es hört sich offensichtlich ganz vernünftig und logisch an, ist letztlich aber doch verkehrt. Und jeder, der auf Loki-Logik hört, ist hereingefallen.


Zitat:Daß die Logik nun einmal nicht der Weisheit letzter Schluß ist, wird ja nun sehr schön verdeutlicht durch das Bild mit dem gefesselten Loki unter der Schlange.
Nichtsdestotrotz habe ich den Eindruck, Loki kommt hier - von Wishmasters Beitrag mal abgesehen - einfach zu schlecht weg.

Kann er gar nicht, weil das Pi-Linie ist.


Zitat:Zum anderen - berichtige mich gerne - finde ich, es besteht eine ganz erstaunliche Ähnlichkeit zwischen Lokis Zankrede und dem glam dicinn der Filid.

Das kenne ich jetzt nur als keltischen Fluch. Was ist das noch?



Zitat:Was mich in meiner Meinung nur bestärken würde, denn soweit ich das durchblicken kann, hat Loki mit seiner Zankrede gegen keine der `Auflagen` des Schmählieds verstoßen. Oder bin ich da gerade auf dem ganz falschen Dampfer?

Mit der Logik ist man halt oft auf dem verkehrten Dampfer, auch wenn er uns als der richtige erscheint.


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Zitat:Das ist eben die Krankheit der Logik. Es hört sich offensichtlich ganz vernünftig und logisch an, ist letztlich aber doch verkehrt. Und jeder, der auf Loki-Logik hört, ist hereingefallen.

Öps? Blink
Nicht, daß ich dieser Aussage prinzipiell nicht folgen könnte, aber kannst Du mir da vielleicht ein konkretes Beispiel geben, das eine seiner Aussagen aus der Zankrede widerlegt?! Damit meine Logik mitkommt. Zunge raus

Zitat:Das kenne ich jetzt nur als keltischen Fluch. Was ist das noch?

Höchster Fluch ist es schon auch, aber in erster Linie Urteil, rechtmäßiger Protest, Tadel und Satire. Nur eben nicht Satire, wie sie heute meist verstanden wird. Also sie hatte nichts mit Bosheit, Humor, nicht einmal mit Ironie zu tun, sondern diente ausschließlich der Feststellung der Wahrheit und Gerechtigkeit, weshalb sie eben auch gewissen Regeln unterlag. Insgesamt gab es - soweit ich weiß - sieben Arten der Satire, die Strafen nach sich zogen, zusammengefaßt kann man aber sagen, ein glam dicinn durfte schlichtweg nicht mißbraucht und bösartig eingesetzt werden.

Das Ding ist ja nur eben, daß eine unliebsame Wahrheit dem, der sie um die Ohren gehauen bekommt, sehr leicht bösartig scheinen kann.
Darum bin ich mir im Falle Loki nicht wirklich sicher. Insgesamt habe ich allerdings eher den Eindruck, er nannte unliebsame Kinder beim Namen.

Zitat:Mit der Logik ist man halt oft auf dem verkehrten Dampfer, auch wenn er uns als der richtige erscheint.
Ich sach ja, vielleicht liegt es nur an Loki. Lol
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Bragi:

Pardon?!
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Zitat:Nicht, daß ich dieser Aussage prinzipiell nicht folgen könnte, aber kannst Du mir da vielleicht ein konkretes Beispiel geben, das eine seiner Aussagen aus der Zankrede widerlegt?! Damit meine Logik mitkommt

Ho, da muß ich die erst einmal herauskramen. Vielleicht morgen.

Meine Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Lokis Logik ist undiszipliniert, wenn es um echte Wahrheitsfindung geht.
Auch wenn ich manche Sachen nachvollziehen kann, so ist die Grundmotivation bei ihm scheinbar eher persönlicher Natur, die Logik wird für rein egoistische Motive mißbraucht.

Wir hatten den Text doch schon mal hier irgendwo, oder nicht?

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Nuculeuz schrieb:so ist die Grundmotivation bei ihm scheinbar eher persönlicher Natur, die Logik wird für rein egoistische Motive mißbraucht.
Das so zu sehen, hieße allerdings die Sache zu personifizieren.
Ich bin der Ansicht, da liegt ein Denkfehler vor.
Logik ist für mich etwas ebenso Unpersonifizierbares, wie es der Instinkt ist.
Da kann man wohl schwerlich von persönlichen Motiven sprechen, denn beides tut eben, was seiner Natur entspricht.
Oder wie jetzt?!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Paganlord schrieb:Ho, da muß ich die erst einmal herauskramen. Vielleicht morgen.
Ich bin mir zwar nichts sicher, inwieweit diese Fassung korrekt ist, aber sie steht komplett auf der ersten Seite des Themas - brauchst also nicht kramen. Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Es gibt immer zwei:
Den Spezialisten (G*tt), der eine bestimmte Eigenschaft/Symbol trefflich verkörpert
und
das Symbol oder die Eigenschaft als solches, was immer unpersönlich ist.

Ich sprach vom Spezialisten und da darf ich wohl entarteten Umgang vorwerfen.


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#29
`Dürfen` tust Du sowiso, was Du willst. Zunge raus
Ich hatte es nur gerade erst mit dem Lord über Heimdall und da wurde mir gesagt, Heimdall sei kein Mensch - woraus ich schließe, er ist auch kein Spezialist, oder wie?!
Deswegen ging ich davon aus, mit Loki verhält sich das ebenso. Vielleicht habe ich da aber auch etwas falsch verstanden.
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Hallo!

Abnoba, du legst emotionale Wertigkeit in solche Begriffe wie Mensch, G*tt oder Frequenz. Da liegt eine Grundsequenz, die Dir viele logische Fragen beschert, die im Grunde alle einem Werturteilsdenken entspringen, welches ganz individueller Natur ist. Nämlich Deinem eigenen Werturteilsdenken. Also Deine eigenen Werturteile, die Du Dir im Laufe der Zeit eben angeeignet hast. Der Apfel denkt nicht darüber nach, ob er mehr oder weniger wert ist als die Birne, als die Tomate oder als die Schnecke. Das macht nur der Mensch mit seiner Logik. Und schon wieder ein Verbrechen von Loki, das er sogar begründen könnte. ohne dabei schwindeln zu müssen. Es spielt auch keine Rolle, ob "etwas" gar kein Apfel ist, sondern nur eine umherschwirrende Frequenz. Wenn die Frequenz rhythmisch ist, dann gesellt sie sich zu anderen gleichartigen Frequenzen, ob nun mit Apfelkörper, Menschkörper oder Götzenbild alter heidnischer (oder anderer) G*ttheiten. Dann kommst Du als Abnoba mit Deinem Werturteilsdenken und unterteilst, daß Dir der Apfel mehr wert ist, als etwas anderes, daß gar keinen Körper hat oder daß Dir der Apfel leid tut, wenn er verfault und die Frequenz entweicht oder daß der Körper xyz niemals eine Frequenz besessen hat. Vielleicht war es für dieses Stück Materie niemals vorgesehen, daß hier eine Frequenz einzieht - weil diese Art von Materie eine bestimmte Art von Frequenz eben abstößt, während eine andere Form der Materie eine solche Frequenz anzieht?

Du stellst Dich jedenfalls hin und bildest Werturteile, aus denen dann Fragen entstehen. Das beste ist, jedes Ding so sein zu lassen, wie es nun mal ist. Das wäre Neutralität. Und auch nichts hineinzudenken, denn dann würdest Du ja schon eingreifen und Dich nicht mehr neutral verhalten.

Das erstmal grundsätzlich, weil es mir gerade wieder aufgefallen ist. Und jetzt konkret zu Loki - im nachfolgenden Text.



Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Logik und Loki Neowulf 22 9.602 15.12.12009, 17:51
Letzter Beitrag: Barbar

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 2 Tagen und 18 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 16 Tagen und 19 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 12 Tagen und 19 Stunden