Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mütter & Väter
#31
Violetta schrieb:Vielleicht, aber nur vielleicht Zunge raus wenn wir mal alle das pöhse Wort "Manipulation" aus dem Vokabular streichen, hört es sich doch schon ganz anders an? Ist nur so eine Idee von mir?

Naja, wie würdest Du das denn sonst nennen? Nur, weil man es blumiger umschreibt, ändert das doch nichts an der Sache an sich.

Zitat:Denn mal ehrlich: Ist es wirklich "Manipulation", wenn wir jemanden zu einer natürlichen Lebensweise ermutigen? Ist es wirklich Manipulation, wenn wir unser eigenes Kind auf eine fehlerhafte Ernährung hinweisen? Ist es wirklich "Manipulation" wenn wir uns und unsere Lieben den "manipulativen Einflüssen der Umwelt" entziehen?

Es ist für mein Empfinden dann Manipulation, wenn keine wirkliche Wahl gelassen wird. Und erste Vorraussetzung für freie Wahl scheint mir doch irgendwie das - möglichst wertfrei vermittelte - Wissen um Alternativen.
Ich meine, sicher ist es absolut in Ordnung, sein Kind auf bestimmte Dinge hinzuweisen oder es bei anderen zu ermutigen, aber im Grunde sollte es doch darum gehen, es soweit zu stärken, daß es seine Erfahrungen selbst macht und sich eine eigene Meinung bildet, oder nicht?! Man kann die Lütten doch ohnehin nicht auf Dauer behüten und ich halte das auch nicht für erstrebenswert.
Die sollen doch letztendlich mal in der Lage sein, sich eigene Werte und Prioritäten zu setzen, oder wie?!

Zitat:Was macht denn die Natur? Das wäre doch hier die Frage? Das ist doch die Frage, die wir uns im Zweifelsfall immer stellen. Weiß jemand eine Antwort? Wie geht z. B. die Natur mit Manipulation (z. B. Genfuscherei, Zucht) um bzw. inwiefern manipuliert sie selber (Anpassung, Symbiose)? Weiß jemand hier ein paar passende Beispiele, die allen einleuchten?

Naja, ich gehe da einfach mal von Tierkindern aus. Da ist es doch in der Regel zumeist so, daß die Eltern sich zwar - und selbst das wahrlich nicht immer - um das akute Überleben der Jungen kümmern, insgesamt lassen sie sie aber doch eher eigene Erfahrungen machen, sei es mit anderen Artgenossen, oder der Umwelt allgemein. Wenn Waschbär-Junior seine Nase dann mal an Nachbar-Igel gehalten hat, weiß er zukünftig, daß er das besser sein läßt. Mama Waschbär käme deswegen aber doch eher kaum auf den Gedanken, Junior vor dem Nasehalten schützen zu wollen. Das halte ich für neutral.
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Abnoba schrieb:*kopfschüttelt*
Ich finde nur einfach diesen krassen Wandel von `ich setze ein Kind in die Welt` zu `wenn ich könnte würde ich dafür sorgen, daß es sie wieder verläßt` so heftig. Wahrscheinlich ist es in der Hauptsache das, was mir so ungeheuer schwer nachvollziehbar ist. Das ist wirklich nicht bös gemeint, aber so etwas überlegt man sich doch vorher - zumindest ansatzweise?!

Wie gesagt, es ist wohl eher diese 180°Drehung, die mir so schwer nachvollziehbar ist.
Es ist der Werdegang, das Lernen im Leben, das Entdecken der nackten Wahrheit.
Man entwickelt sich doch vom Bundespatienten zum Mensch.
So kann es sein, heute einen eigenen Garten als lästig zu empfinden, aber schon morgen, denkt man, eigenes Obst wäre doch ganz praktisch!
So mußt Du Dir das vorstellen.

Zum Kinder in die Welt setzen folgende Ansätze:
Es haben nur wenige für das nächste Leben vorgesorgt. Ich meine das perfekte Elternhaus.
Es haben hier viele noch etwas aufzuräumen oder einen Auftrag, sonst wäre keiner mehr hier.
Und ich meine, warum nicht in meinem perfekten Elternhaus!

Und jetzt zum richtigen programmieren:
Das richtige Vorleben haben wir als gut abgehakt.
Warum die so sind und wir anders, kann man doch erklären. Wir sind eben etwas Besonderes. Eine Prinzessin, oder Königin benimmt sich nunmal nicht wie der Pöbel. Sie ißt mit Messer und Gabel, sie sitzt gerade und nimmt die Ellenbogen vom Tisch.
Sie achtet auf ihr Äußeres. Sie behält den Überblick und kann sich eben benehmen.
Eine Prinzessin hat nur wenige Vertraute und nicht hunderte. Und die sucht sie sorgfältig aus!
Unser Kind spielt nicht mit jedem Kind, wenn die sich nicht benehmen können sucht sie sich eine eigene Beschäftigung, und die Ungeheuer können machen was sie wollen, ohne uns!
Ich sagte doch schon: Erziehung ist ganz einfach!

Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Zitat:Abnoba: Naja, wie würdest Du das denn sonst nennen? Nur, weil man es blumiger umschreibt, ändert das doch nichts an der Sache an sich.

An der Sache würde es gar nichts ändern. Es bleibt was es ist. Woran es aber etwas ändern würde, wären die unlogischen Denkblockaden die manche bei bestimmten Wörtern aufbauen. Da gibt es "emotional belastete" Querverbindungen und deshalb sieht Mann oder Frau eben bei bestimmten Begriffen "rot". So gesehen könnte es also sehr viel bringen, wenn man bestimmte Worte "beschönigt".

Das wissen auch andere und deshalb tun die Medien es jeden Tag hundertfach - aber auch das ist bereits Manipulation.



Zitat:Abnoba: Es ist für mein Empfinden dann Manipulation, wenn keine wirkliche Wahl gelassen wird. Und erste Vorraussetzung für freie Wahl scheint mir doch irgendwie das - möglichst wertfrei vermittelte - Wissen um Alternativen.
Ich meine, sicher ist es absolut in Ordnung, sein Kind auf bestimmte Dinge hinzuweisen oder es bei anderen zu ermutigen, aber im Grunde sollte es doch darum gehen, es soweit zu stärken, daß es seine Erfahrungen selbst macht und sich eine eigene Meinung bildet, oder nicht?! Man kann die Lütten doch ohnehin nicht auf Dauer behüten und ich halte das auch nicht für erstrebenswert.
Die sollen doch letztendlich mal in der Lage sein, sich eigene Werte und Prioritäten zu setzen, oder wie?!

Das sind rosarot blumige Vorstellungen. Die Realität hier sieht leider anders aus. Du manipulierst bereits dann den anderen Menschen (bzw. das Kind) , wenn Du ein bestimmtes Kleidungsstück trägst. Wenn Du nackt wärst, würdest Du ebenfalls manipulieren. Das ist die "Manipulation" mittels Vorbild. Durch Deine Gedanken manipulierst Du den anderen (bzw. das Kind) ebenso, durch Deine Körpersprache und Wertevorstellungen weiterhin ...

Wenn man zu viele Alternativen aufweist, dann erschwert man dem Kind die Entwicklung, weil es in dem Wirrwarr der Möglichkeiten das richtige nicht mehr erkennen kann. Auch das ist eine beliebte Manipulation der heutigen. Man zeigt nicht 2 Möglichkeiten, sondern 1000 und schon sind alle durcheinander und eine besonders hohe Quote trifft eben die falsche Entscheidung. Es gibt im Grunde nämlich nur 2 Wahlmöglichkeiten. "Normal (= Natur)" oder eben "Grau ( = unnatürlich). In dem Sinne kann man dem Menschen (bzw. dem Kind) natürlich die Wahl lassen. Und genau das tun wir auch. Das wäre eine Trefferquote von 50% für normal und für 50% unnormal eben. Da "grau" das aber nicht reichte, schafften sie das 2 Tempelprinzip (Dualitätsprinzip) ab und erfanden auf ihrer Seite noch weitere 30.000 Tempel, jeder ein bißchen anders, aber eben alle "grau". Aus deren Sicht gibt es jetzt eben 30.001 Wahlmöglichkeiten mit nur noch einer Trefferquote von 1:30.000 für die Natur und 30.000 : 1 für ihre graue Seite. Das nenne ich "Manipulation" und nicht "Toleranz" oder "Wahlmöglichkeit", wie es von den Grauen und ihren heutigen "Toleranzpropagandisten" propagiert wird.

Aus unserer Sicht gibt es eben nach wie vor nur diese 2 Möglichkeiten. Entweder normal oder grau.

Wenn ich das Kind also z. B. mit verschiedenen anderen Religionen oder Kulturen bekannt mache, ist das ein grauer Virus, der sich ins Kindergehirn frisst. So als würde ich es aus Toleranz mit allen möglichen Krankheiten in Kontakt bringen: Hier hast Du schon mal Pest probiert? Du kannst Dir kein Urteil erlauben, wenn Du es nicht hattest. Und wie wäre es mit Typhus und Dyphterie. Bitte nimm auch davon, denn ich will, daß Du allseitig informiert bist. Fettes Grinsen




Zitat:Die sollen doch letztendlich mal in der Lage sein, sich eigene Werte und Prioritäten zu setzen, oder wie?!

Du überschätzt mal wieder die Menschen. Es gibt seit der Ursekunde keine eigenen Werte mehr. Alles ist bereits vorgedacht. Und wie bereits gesagt, nur dann: Wenn man ihnen (= dem uninfizierten Menschen oder Kind) - gemäß der hiesigen Dualitäten - die Wahl zwischen diesen Dualitäten überlässt und nicht die eine Seite millionenfach aufbläht, um größer zu erscheinen und dann zu brüllen: "Hier aber Du hast noch nicht Scientology probiert, und hier: Du musst auch Coca Cola probieren oder die Welteislehre oder die Liberalen oder die Kommunisten oder oder oder ...

... und genau deshalb nennen wir alle diese Probier-Drugs = grau. Das vereinfacht die Sache ungemein.


Zitat:Saxorior: Es haben nur wenige für das nächste Leben vorgesorgt. Ich meine das perfekte Elternhaus.

Nein. Jeder ist dorthineinein geboren, was am besten zu ihm paßte. Das heißt: Alle haben (mit ihren Gedanken und Werten) entsprechend vorgesorgt. Gleiches zieht sich eben an. Wem sein "Elternhaus" heute nicht gefällt, der muß sein Benehmen und Denken ändern und hätte dann folglich im nächsten Leben ein entsprechend anderes Elternhaus. Ursache & Wirkung ist eben das gerechteste Prinzip, das man sich vorstellen kann.


Zitat:Saxorior: Unser Kind spielt nicht mit jedem Kind, wenn die sich nicht benehmen können sucht sie sich eine eigene Beschäftigung, und die Ungeheuer können machen was sie wollen, ohne uns!

Genau. Man kann seinem Kind eben auch gewisse Erfahrungen ersparen. Es muß nicht mit "Fred vom Jupiter" spielen. Da können die Eltern entscheiden, daß sie diesen Einfluß eben nicht wollen. Das ist nur in Ordnung so.


Der Traum vom "freien Menschen" ist eben ein Traum, weil es so etwas hier nicht gibt. Der Mensch ist eine Marionette zwischen den verschiedensten Einflüssen, zwischen den beiden Polaritäten "normal und unnomal" (=Natur oder unnatürlich oder für die Frequenzsichtigen: rhythmisch oder unrhythmisch"). Da ist kein Millimeter Platz für eigene Entscheidungen. Alles wird über sich "anziehende oder sich abstoßende Schwingungen entschieden = gemäß dem eigenen Bewußtseinsinhalt. Und wenn der Inhalt wegen der komischen toleranten Erziehung eben verwirrt ist, geht auch der Mensch zum "verirrten" Ende und kann "richtig" nicht von "falsch" unterscheiden. Wüßte er hingegen, daß es nur zwei Möglichkeiten gibt, wären seine Chancen zumindest größer. Zweifelnd


Ergo: Also ist Toleranz die wahre Manipulation und nicht das Fernhalten von schädlichen Einflüssen. Denn letzteres (das Fernhalten von schädlichen Einflüssen) ist nämlich die erste Aufgabe der Erziehung und unbedingte Pflicht der Eltern. Wer dieser Pflicht (seiner Schutzpflicht gegenüber dem Kind) nicht nachkommt ist der wirkliche Verbrecher am Kind.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
*standing ovations* lieber Lord. Das ist ja ein Grundsatzartikel zum Thema "Toleranz - und was sie anrichtet". Ich muss dir mal ganz ehrlich sagen, dass ich vor noch nicht allzu langer Zeit viele diesbezügliche Dinge von dir für "Sprüche" und "Parolen" gehalten habe. Also das mit der "Monarchie" oder "keine Bücher zu lesen" oder eben die "Intoleranz" die ja auch in den Forumsregeln aufgeführt ist. Und jetzt muss ich sagen, dass ich doch sehr staune, welche gut formulierten Überlegungen hinter all dem stecken. Also doch keine Paraolen, sondern Erklärungen, mit denen ich sehr gut leben kann und dir mir sogar logisch einleuchtend sind.


@Abnoba Schon in Ordnung. Für dich ist halt irgendeine Sache nicht ganz rund, und das hinterfragst du eben. Das kann ich akzeptieren und fürs Fragen ist das Forum ja auch da. Auch wenn es etwas "anders" oder gar "provokativ" klingt. Manchmal muss man Dinge so verdeutlichen, um sie für sich selbst zu klären.

Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#35
Zitat:Es ist der Werdegang, das Lernen im Leben, das Entdecken der nackten Wahrheit.
Man entwickelt sich doch vom Bundespatienten zum Mensch.
So kann es sein, heute einen eigenen Garten als lästig zu empfinden, aber schon morgen, denkt man, eigenes Obst wäre doch ganz praktisch!
So mußt Du Dir das vorstellen.

Ist mir schon klar. Für mich ist es lediglich - vom meinem subjektiven Empfinden her - kaum nachvollziehbar. Mir war bereits in dem Moment, als ich die Erfindung Atombombe durchblicken konnte, völlig klar, daß ein Leben in der heutigen `Zivilisation` für ein Kind nicht das Wahre sein kann, und da war ich vielleicht zehn Jahre. Um zu dieser Einsicht zu kommen, war es für mich persönlich nicht nötig, mich mit diversem anderem Wissen zu beschäftigen.
Auf der anderen Seite habe irgendwie nicht das Gefühl, daß die Einstellung `wenn ich könnte, würde ich dafür sorgen, daß mein Kind dieses Dasein wieder verläßt` eine sonderlich natürliche ist. Man zeige mir ein Muttertier, welches vergleichbar drauf ist, dann überdenke ich das nochmal.

Zitat:Und jetzt zum richtigen programmieren:
Das richtige Vorleben haben wir als gut abgehakt.
Warum die so sind und wir anders, kann man doch erklären. Wir sind eben etwas Besonderes. Eine Prinzessin, oder Königin benimmt sich nunmal nicht wie der Pöbel. Sie ißt mit Messer und Gabel, sie sitzt gerade und nimmt die Ellenbogen vom Tisch.
Sie achtet auf ihr Äußeres. Sie behält den Überblick und kann sich eben benehmen.
Eine Prinzessin hat nur wenige Vertraute und nicht hunderte. Und die sucht sie sorgfältig aus!
Unser Kind spielt nicht mit jedem Kind, wenn die sich nicht benehmen können sucht sie sich eine eigene Beschäftigung, und die Ungeheuer können machen was sie wollen, ohne uns!
Ich sagte doch schon: Erziehung ist ganz einfach!

Tsssja. Da kann man dann nur hoffen, daß Prinzesschen das Prinzesschensein nicht hinterfragt, wenn es alt genug ist, wie mir scheint. Häh?
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Zitat:An der Sache würde es gar nichts ändern. Es bleibt was es ist. Woran es aber etwas ändern würde, wären die unlogischen Denkblockaden die manche bei bestimmten Wörtern aufbauen. Da gibt es „emotional belastete“ Querverbindungen und deshalb sieht Mann oder Frau eben bei bestimmten Begriffen „rot“. So gesehen könnte es also sehr viel bringen, wenn man bestimmte Worte „beschönigt“.

Vertauscht Du da nicht irgendwie Form und Inhalt? Eine solche Blockade dürfte doch wohl eher weniger das Wort an sich betreffen, als die Sache, die es eben bezeichnet.

Zitat:Das sind rosarot blumige Vorstellungen.

Nein gar nicht. Schau, das ist wie bei Diskussionen, die Du so über Ernährung führst. Da räumst Du selbst ein, daß es kaum möglich ist, sich zu 100% korrekt zu ernähren, aber daß man doch daran arbeiten sollte, möglichst nahe an sein Ideal heranzukommen. Genau das gilt für mich eben auch im Umgang mit anderen Menschen, besonders, wenn sie zu `meinen Lieben` zählen. Da bin ich dann in der Regel doch bemüht, Verhaltensweisen an den Tag zu legen, die ich vertreten kann. Bewußte Manipulation gehört nicht dazu.
Nur weil der Großteil der Weltbevölkerung Fleisch verzehrt, muß ich es nicht auch tun. Blinzeln

Zitat:Die Realität hier sieht leider anders aus. Du manipulierst bereits dann den anderen Menschen (bzw. das Kind) , wenn Du ein bestimmtes Kleidungsstück trägst. Wenn Du nackt wärst, würdest Du ebenfalls manipulieren. Das ist die „Manipulation“ mittels Vorbild. Durch Deine Gedanken manipulierst Du den anderen (bzw. das Kind) ebenso, durch Deine Körpersprache und Wertevorstellungen weiterhin … 

Naja, es scheint mir doch ein Unterschied, ob man Einfluß auf jemanden nimmt, alleine durch den Fakt, daß man eben existiert, oder ob man bewußt in Entwicklungen eingreift und diese in Richtungen lenkt, die man selbst eben toll findet.

Zitat:Wenn man zu viele Alternativen aufweist, dann erschwert man dem Kind die Entwicklung, weil es in dem Wirrwarr der Möglichkeiten das richtige nicht mehr erkennen kann. Auch das ist eine beliebte Manipulation der heutigen. Man zeigt nicht 2 Möglichkeiten, sondern 1000 und schon sind alle durcheinander und eine besonders hohe Quote trifft eben die falsche Entscheidung. Es gibt im Grunde nämlich nur 2 Wahlmöglichkeiten. „Normal (= Natur)“ oder eben „Grau ( = unnatürlich). In dem Sinne kann man dem Menschen (bzw. dem Kind) natürlich die Wahl lassen. Und genau das tun wir auch. Das wäre eine Trefferquote von 50% für normal und für 50% unnormal eben. Da „grau“ das aber nicht reichte, schafften sie das 2 Tempelprinzip (Dualitätsprinzip) ab und erfanden auf ihrer Seite noch weitere 30.000 Tempel, jeder ein bißchen anders, aber eben alle „grau“.  Aus deren Sicht gibt es jetzt eben 30.001 Wahlmöglichkeiten mit nur noch einer Trefferquote von 1:30.000 für die Natur und 30.000 : 1 für ihre graue Seite. Das nenne ich „Manipulation“ und nicht „Toleranz" oder „Wahlmöglichkeit“, wie es von den Grauen und ihren heutigen "Toleranzpropagandisten" propagiert wird.

Inwieweit ist es bitte natürlich, nur begrenzte Wahlmöglichkeiten zu präsentieren?
Da möchte ich doch gerne nochmal auf Waschbär-Junior verweisen. Fettes Grinsen

Zitat:Wenn ich das Kind also z. B. mit verschiedenen anderen Religionen oder Kulturen bekannt mache, ist das ein grauer Virus, der sich ins Kindergehirn frisst. So als würde ich es aus Toleranz mit allen möglichen Krankheiten in Kontakt bringen: Hier hast Du schon mal Pest probiert? Du kannst Dir kein Urteil erlauben, wenn Du es nicht hattest. Und wie wäre es mit Typhus und Dyphterie. Bitte nimm auch davon, denn ich will, daß Du allseitig informiert bist.  Fettes Grinsen

Findest Du es nicht leicht größenwahnsinnig zu denken, man könne unterbinden, daß ein Kind mit alledem konfrontiert wird???
Spätesten, wenn es in die Pubertät kommt, endet der Einflußbereich der Eltern in der Regel an der Haustüre. Die bekommen das doch sowiso mit. Hältst Du es nicht irgendwie für sinniger, wenn sich die Eltern mit dem Kind z.B. über Moslems unterhalten, als wenn das Kind sich lediglich anhand moslemischer Klassenkameraden ein Bild davon macht?
Sobald die in ein Alter kommen, wo sie anfangen, mehr vom Weltgeschehen um sich herum mitzubekommen, denke ich, daß man es sich gar so leicht nicht mehr machen kann.
Seinem Kind zu erklären, der ganze chr*stliche Schnickschnack basiere auf Märchen, mag eine ganz gute Lösung sein, solange sie noch recht klein sind. Später werden sie es aber mit nahezu 100%iger Sicherheit doch etwas genauer wissen wollen. Oder wie erklärt man einem angehenden Jugendlichen, warum ein großer Teil der Weltbevölkerung so ein Aufheben um Märchen macht?

Zitat:Du überschätzt mal wieder die Menschen.

Ach Quatsch. Ich mache das einzige, was ich überhaupt tun kann, sprich, ich gehe von mir selbst aus.
Und ich für meinen Teil mag es nicht besonders, wenn jemand mir seine vorgefertigte Meinung unterschieben will und würde beinahe wetten, Dir geht es da nicht anders?!

Zitat:Nein. Jeder ist dorthineinein geboren, was am besten zu ihm paßte. Das heißt: Alle haben (mit ihren Gedanken und Werten) entsprechend vorgesorgt. Gleiches zieht sich eben an. Wem sein „Elternhaus“ heute nicht gefällt, der muß sein Benehmen und Denken ändern und hätte dann folglich im nächsten Leben ein entsprechend anderes Elternhaus. Ursache & Wirkung ist eben das gerechteste Prinzip, das man sich vorstellen kann.

Ich dachte, das funktioniert so nicht mehr? Hatte ich nicht irgendwo gelesen, man könne sich seine Eltern nicht mehr aussuchen?

Zitat:ErgoAlso ist Toleranz die wahre Manipulation und nicht das Fernhalten von schädlichen Einflüssen. Denn letzteres (das Fernhalten von schädlichen Einflüssen) ist nämlich die erste Aufgabe der Erziehung und unbedingte Pflicht der Eltern. Wer dieser Pflicht (seiner Schutzpflicht gegenüber dem Kind) nicht nachkommt ist der wirkliche Verbrecher am Kind.

Waschbär- Junior sage ich da nur.
Antworten
Es bedanken sich:
#37
@ Inka:

Eine Antwort auf meine Frage ist das aber nicht.
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Hallo und guten Morgen!

@Abnoba [i:c8377d] *winkt*[/i:c8377d]

[i:c8377d]*kopfkratzt*[/i:c8377d] Irgendwie scheinen wir [i:c8377d]*mal wieder*[/i:c8377d] aneinander vorbeizureden. Deshalb versuche ich es ganz kurz zu machen. Die Essenz meiner Aussage ist:

1. Es gibt nur die Wahlmöglichkeit zwischen "Grau" und "Normal".

2. Es gibt keine Moslems. Es gibt nur "Graue" oder "Normale".

3. Es gibt keine Ch**sten. Es gibt nur "Graue" oder "Normale".

4. Es gibt keine Scientologen. Es gibt nur "Graue" oder "Normale".

5. ....

6. ....

Zwischen "Grau" und "Normal" soll und muß jeder Mensch wählen. Das ist in der Dualität vorgegeben. Du kannst dazu beitragen, dem jungen Menschen oder dem älteren Menschen mit den entsprechenden Informationen zu versorgen.

Wenn Du dem Menschen jedoch allen möglichen "Grauen Irrsinn" zu erklären versuchst, dann infizierst Du ihn, so als würdest Du ihn mit einem Krankheitserreger in Verbindung bringen. Das ist nicht nur Vernachlässigung der Erzeihungspflicht, sondern boshaft schädliches Verhalten zu einem "Lieben" oder "Schutzbefohlenen". Wie kannst Du das mit Deinem Gewissen vereinbaren?

... Nach einer Taufe kann sich niemand mehr "frei" entscheiden, auch nicht, nachdem er nur an einer Kirche vorbeigelaufen ist und auch nicht, wenn er nur ein einziges muslimisches, buddhistisches oder ... Symbol gesehen hat oder die Eltern vielleicht Schriften von A.C. im Haus hatten. Das geht sofort rein ins Hirn.

Merksatz: Blinzeln Es gibt nur die Wahl zwischen "rhythmisch" und "unrhythmisch". Etwas anderes kann unser Instinkt nicht unterscheiden. Und unsere Logik, auf die Deine ganze Diskussion abzielt, kann nun einmal nicht zwischen den jeweiligen theoretischen Weltkonstrukten "richtig" oder "falsch" unterscheiden. Das ist nun mal bei Logik so. Für sie (Logik) ist eine Sache = rund, also = richtig.

Alle Unklarheiten beseitigt?

*********************

Zitat:Vertauscht Du da nicht irgendwie Form und Inhalt? Eine solche Blockade dürfte doch wohl eher weniger das Wort an sich betreffen, als die Sache, die es eben bezeichnet.

Sollte, aber macht es nicht. In unserer heutigen Lautsprache sind Wörter die Brücken. Telepathie beherrscht kaum noch einer und deswegen eben keine Inhalte, sondern (Wort-)Hülsen. [i:c8377d](Du kannst es doch an Dir selbst überprüfen und daran, wie oft wie uns schon wegen "Worten" mißverstanden haben.)[/i:c8377d]

Ich kann es nicht ändern, nur akzeptieren, wie es hier und jetzt momentan ist. Alles andere sind nur "schöne Vorstellungen".


Zitat:Nur weil der Großteil der Weltbevölkerung Fleisch verzehrt,
muß ich es nicht auch tun.

Aber Du bist davon betroffen, weil Fleischesser die Natur zerstören und dieses und jenes andere tun, unter dem auch Vegetarier leiden müssen. Und deshalb leidest auch Du als "Nicht-Manipulator" unter der Manipulation, das heißt, daß Du in jeder Sekunde und mit jedem Gedanken Deine Umwelt manipulierst. Ungewollt oder gewollt. Ungewollt ist noch schlimmer, da dann andere Dich benutzen, um Dritte zu manipulieren. Gewollt ist besser, weil man es dann mehr im Griff hat. Wenn Du nicht mehr manipulieren willst, dann höre auf zu denken und höre auf Emotionen zu haben.

.....

Wieviele Menschen hast Du zum Rauchen erzogen, weil Du vielleicht mal selbst geraucht hast? Wieviele Menschen hast Du zum Alkoholiker gemacht, weil Du irgendwo in der Öffentlichkeit mal ein Glas Alkohol getrunken hast? Wieviele Menschen hast Du zu Chri.sten gemacht, weil Du irgendwann einmal über das Chrisitentum nachgedacht hast? ....


Zitat:Naja, es scheint mir doch ein Unterschied, ob man Einfluß
auf jemanden nimmt, alleine durch den Fakt, daß man eben
existiert, oder ob man bewußt in Entwicklungen eingreift
und diese in Richtungen lenkt, die man selbst eben toll findet.

Du hättest nicht die Zigarette vor dem Kind rauchen müssen? Oder wolltest Du es mit dem Rauchen konfrontieren? Daß es Dir zusah, dadurch stirbt der junge Beobachter später einmal an Krebs. Alles ist miteinander verbunden, Abnoba. Es gibt nur die Chance, sich aus dem grauen Netzwerk rauszuklinken oder mitzumachen. Nordpol oder Südpol - etwas anderes kann der Instinkt nicht unterscheiden - ja oder nein - und Logik irrt sich ständig, weil sie niemals alle Informationen zusammenbekommt.


Zitat:Inwieweit ist es bitte natürlich, nur begrenzte Wahlmöglichkeiten zu präsentieren?
Da möchte ich doch gerne nochmal auf Waschbär-Junior verweisen.

Mit Waschbär Junior kann ich leider nichts anfangen. Was ist das? Ein Film oder ein Buch?

Es gibt Wahlmöglichkeiten nur zwischen Unterschieden. Es ist natürlich, jemand zwischen den Unterschieden wählen zu lassen. Aber nicht zwischen "Grau" und "Grau".

... Sie haben die Wahl zwischen "grau" und "grau"und "grau" und dann noch "grau" - bitteschön, was ist das für eine Wahl, Abnoba? Ich verstehe nicht, daß Du hier nicht folgen kannst/willst. *fragezeichensmiley*


Zitat:Findest Du es nicht leicht größenwahnsinnig zu denken, man könne unterbinden, daß ein Kind mit alledem konfrontiert wird???

Nein finde ich nicht. Ich bin durch die Obhut meiner Eltern auch nicht mit dem Ch**stentum konfrontiert worden. Und außerdem, was ist das für eine Logik? Es könnte ja sowieso passieren, daß mein Kind von einem Auto angefahren wird, also teste ich es lieber gleich mal selbst ...?

Weißt Du, wenn das Kind irgendwann vielleicht tatsächlich mal mit diesen und jenen Fragen über Religionen nach Hause kommt, weil es eben "fremdinfiziert" wurde, kann man immernoch reden. Aber es ist nunmal so, daß niemand mit etwas "infiziert werden kann", daß nicht schon vorher im Kopf drin war. Also Kinder, die von ihren Eltern alle möglichen Religionen implantiert bekommen, denen begegnen diese Religionen dann (folgerichtig) auch im Außen. Also werden sie sich der einen oder anderen auch anschließen. Die Logik des Kindes betrachtet das als "normal", was es aus dem Elternhaus kennt. Kennt es von dort = viele Religionen, wird es später mit Garantie irgendeinem Guru oder Sektenführer folgen.



[i:c8377d]Spätesten, wenn es in die Pubertät kommt, endet der Einflußbereich der Eltern in der Regel an der Haustüre. [/i:c8377d]

Nein, das Elternhaus hält lebenslang als "Norm-Vergleich" bei jedem Kind/Menschen an.


Zitat:>als wenn das Kind sich lediglich anhand moslemischer
>Klassenkameraden ein Bild davon macht?

Es ist nicht normal, muslimische Klassenkameraden zu haben. Und für die Muslime ist es nicht normal, nichtmuslimische Klassenkameraden zu haben. Das es heute so ist, ist vielmehr eine neue Taktik der NWO Propagandisten. Und dieser Taktik sitzt man auf, wenn man das Kind entsprechend "vorkonditioniert". Du hättest statt über "Muslime" dem Kind von NWO Taktiken erzählen sollen. Stattdessen berichtest Du ihm aber von den verschiedenen Religionen und tust damit genau das, was die wollen, was Du tun sollst.

Man kann "unnormale" Zustände nicht dadurch bekämpfen, daß man sich selbst "unnormal" verhält oder "unnormal" erzieht. Das ist der "highway to hell".


Zitat:Seinem Kind zu erklären, der ganze chr*stliche Schnickschnack basiere auf Märchen, mag eine ganz gute Lösung sein, solange sie noch recht klein sind. Später werden sie es aber mit nahezu 100%iger Sicherheit doch etwas genauer wissen wollen.

Dann erkläre es ihnen später und denke nicht im voraus, daß es sowieso 100% so kommen wird, denn dann setzt du bereits die entsprechende Ursache.


Zitat:>Ach Quatsch. Ich mache das einzige, was ich überhaupt tun kann,
>sprich, ich gehe von mir selbst aus.
>Und ich für meinen Teil mag es nicht besonders, wenn jemand mir seine >vorgefertigte Meinung unterschieben will und würde beinahe wetten,
>Dir geht es da nicht anders?!

Es gibt nichts anderes als vorgefertigt. Du überschätzt Dich und Deine "Entscheidungsfreiheit". Es gibt keine Entscheidungsfreiheit. Du hast nur die Wahl zwischen "Nordpol" und "Südpol" - etwas anderes steht Dir nicht zur Verfügung. Und das ist schon seit Urzeiten so. Wenn der GT Dir vorgaukelt, Du könntest wählen zwischen: Ch**st und Muslim oder zwischen Schalke und Bayern oder zwischen Religionsunterricht und Ethik, dann ist die Wahl eben nur "vorgegaukelt".

Warum erklärst Du "Deinem" Kind nicht den Unterschied zwischen EHC Eisbären und Hamburger SV. Oder zwischen dem Gladiator Crixus und dem Gladiator Abadus? Oder zwischen Iron Maiden und AC/DC. Es wird später auch damit konfrontiert? Das ist nämlich ebenso unwichtig, wie die Unterschiede zwischen den verschiedenen "grauen" Religionen.


Zitat:Ich dachte, das funktioniert so nicht mehr? Hatte ich nicht irgendwo gelesen, man könne sich seine Eltern nicht mehr aussuchen?

Es ist ein Magnetismus. Das hat mit "freiwillig" Aussuchen nur insofern zu tun, als daß Du durch Deine eigenen Cluster den Magneten programmierst.

Zitat:Waschbär- Junior sage ich da nur.

Kann ich nichts mit anfangen. Vor diesem "Märchen" haben mich meine Eltern verschont. Ich kenne nur "Rotkäppchen", Hänsel & Gretel" oder "Das tapfere Schneiderlein".

Liebe Grüße


PS. Hallo Violetta Zunge raus Das Beispiel zur "Erziehung aus der Natur" kommt auch noch, aber zuerst wollen wir so diskutieren.






Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Liebe Abnoba,

es gibt eigentlich nichts, was nicht schon gesagt worden ist. Die ganze Diskussion ist am WE an mir "vorbei gerauscht" :-) .

Als "unwissende" Mutter von Kindern hat man gar keine Probleme .. man bewegt sich wie man es vorgelebt bekommen hat, wie die Masse es tut - vielleicht hier und da mit einer kleinen Abweichung - aber immer noch im Rahmen - im "grauen Rahmen".

Anders verhält es sich mit den hier anwesenden Müttern *drückt mal alle lieb*.

Man glaubt Anfangs gar nicht wieviel Einfluss das Elternhaus haben kann. Ich kann auch nicht sagen "probier es mal aus". Ich kann nur sagen es ist so !

Wichtig ist das Selbsvertrauen zu stärken, gut das Beispiel von Arnika:
Die Kinder sind nicht anders oder ungewöhnlich sondern etwas Besonderes.
Diese Einstellung hebt das Selbstwertgefühl ungemein.

Vorleben ... die Kleinen imitieren uns so oft draussen, oft bekommen wir das gar nicht immer mit. Doch wenn ich dann wieder mal etwas erzählt bekomme (und das ist in einem Dorf oft der Fall), dann staune ich nicht schlecht und grinst in mich hinein.

Manipulation - natürlich ist es das. Das ist die Aufgabe einer Mutter. Nenne es wie du es willst. Erziehung, Manipulation, Beeinflussung ... man muss sein Kind schützen vor allen schädlichen Einflüssen - oberste Priorität "Schutz der Brut".

Meinst Du, eine Gazellen-Mami zeigt dem Kind alle möglichen Arten von Feinden und geht mit ihrem Schützling in eine Löwenherde - damit es die Wahl hat von wem es lieber gejagt werden will ?

Meinst Du, eine Katzenmutter führt Ihre Kinder durch die Natur und erzählt ihnen was für Pflanzen es gibt und welche wofür für die menschlichen Körper gut sind ?

Nein, sie alle geben ihr Wissen durch Vorleben weiter. Sie zeigen Ihren Schützlingen was für sie gut ist und über das andere wird nicht einmal nachgedacht, solange es nicht existent ist.

Dass man vor einem Löwen davon rennt, wird erst dann gelehrt, wenn er in der Nähe ist. Dass Radieschen nicht von Katzen gefressen werden, wird erst dann gelehrt, wenn das Kätzlein von einem Humanoiden auf das Feld gelockt worden ist ....

Locken wollen heutzutage viele - es ist an uns Mütter weiter zu geben, welchem Lockruf wir folgen, und welchem nicht.

Warum soll man sich Gedanken machen, womit ein Kind alles konfrontiert werden könnte und darüber schon heiße Diskussionen führen?
Wird es nicht erwähnt, landet es nicht im Kopf und die Möglichkeit, dass der Krug an dem Kinde vorüber geht ist um einiges gestiegen.
Sollte dem nicht so sein, ist immer noch Zeit und Möglicheit zu Handeln.

Man kann zumindest versuchen alles fern zu halten (damit meine ich nicht "in Watte packen"). Das ist schon eine Lebensaufgabe, die der eine besser, der andere weniger gut meistert - je nach Umfeld, das man ebenso manipulieren kann aber das auch selbst manipuliert.

Es gäbe so viel zu schreiben ... aber die Quintessenz ist einfach, dass man fern hält was schlecht / unnatürlich ist.
Ob das immer möglich ist, steht auf einem anderen Blatt und jeder macht das, was in seinem Umfeld möglich ist bzw. das was er möglich macht.

Liebe Grüsse vom Bodensee Knuddel
Spiritys

Antworten
Es bedanken sich:
#40
*auch winkt*

Zitat:*kopfkratzt* Irgendwie scheinen wir *mal wieder* aneinander vorbeizureden.

*stöhn* Oh ja. Diesmal rufst Du an. Zunge raus

Zitat:1. Es gibt nur die Wahlmöglichkeit zwischen "Grau" und "Normal".

2. Es gibt keine Moslems. Es gibt nur "Graue" oder "Normale".

3. Es gibt keine Ch**sten. Es gibt nur "Graue" oder "Normale".

4. Es gibt keine Scientologen. Es gibt nur "Graue" oder "Normale".

5. ....

6. ....

Ja, Du siehst das so, ich sehe das so - nur dummerweis sieht der größte Teil der Zweibeiner da draußen das anders. Und irgendwie wird sich das Kind zurechtfinden müssen mit der Welt, wie sie eben ist.

Zitat:Wenn Du dem Menschen jedoch allen möglichen "Grauen Irrsinn" zu erklären versuchst, dann infizierst Du ihn, so als würdest Du ihn mit einem Krankheitserreger in Verbindung bringen. Das ist nicht nur Vernachlässigung der Erzeihungspflicht, sondern boshaft schädliches Verhalten zu einem "Lieben" oder "Schutzbefohlenen". Wie kannst Du das mit Deinem Gewissen vereinbaren?

... Nach einer Taufe kann sich niemand mehr "frei" entscheiden, auch nicht, nachdem er nur an einer Kirche vorbeigelaufen ist und auch nicht, wenn er nur ein einziges muslimisches, buddhistisches oder ... Symbol gesehen hat oder die Eltern vielleicht Schriften von A.C. im Haus hatten. Das geht sofort rein ins Hirn.

Also weißt Du... was denkst Du denn eigentlich???
Daß ich es gut heiße, ein Kind erstmal zu taufen und dann mit ihm buddhistischen Mantras zu singen - am Besten, während ich ihm Gebetsketten aus dem nächsten Moslem-Utensilienlädchen zum Spielen gebe??? Lol
So ist das doch nicht gemeint, Mensch!
Ich habe nur so überlegt, wie das bei uns zu Hause gehandhabt wurde, und bin - sehr zu meinem eigenen Erstaunen - zu dem Ergebnis gekommen, daß meine Eltern das Thema Religionen auf eine Art gehandhabt haben, die ich im Grunde recht gut finde und für die ich (wenn man mal von der Taufe absieht) eigentlich auch dankbar bin. Wenn da Fragen auftauchten, wurde eben aufgezeigt `das und das gibt es da draußen`, bzw. `die einen glauben an das, die anderen an das...`, aber das Ganze wurde sehr wertfrei und neutral erklärt. Es wurde einfach freigestellt, ob ich z.B. Religionsunterricht besuchen wollte, als ich Konfis abgebrochen habe, war das vollkommen in Ordnung etc.. Daß meine Eltern ihre ganz eigene Meinung zum Thema haben (mein Vater hält von dem ganzen Kladderadatsch nämlich im Grunde gar nix), das haben sie erst später offen gezeigt, als ich mir bereits ein Bild gemacht hatte. Dann konnte man sich weiter darüber auseinandersetzen.

Zitat:Merksatz: Blinzeln  Es gibt nur die Wahl zwischen "rhythmisch" und "unrhythmisch". Etwas anderes kann unser Instinkt nicht unterscheiden. Und unsere Logik, auf die Deine ganze Diskussion abzielt, kann nun einmal nicht zwischen den jeweiligen theoretischen Weltkonstrukten "richtig" oder "falsch" unterscheiden. Das ist nun mal bei Logik so. Für sie (Logik) ist eine Sache  = rund, also = richtig.

Es geht doch gar nicht um eine Beurteilung, was denn nun `richtig` und was `falsch` ist, sondern schlichtweg darum aufzuzeigen, wie es da draußen eben ist, ganz gleich, was XY davon halten mag.

Zitat:Alle Unklarheiten beseitigt?

Bei mir schon. Und selbst? Zunge raus

Zitat:Sollte, aber macht es nicht. In unserer heutigen Lautsprache sind Wörter die Brücken. Telepathie beherrscht kaum noch einer und deswegen eben keine Inhalte, sondern (Wort-)Hülsen. (Du kannst es doch an Dir selbst überprüfen und daran, wie oft wie uns schon wegen "Worten" mißverstanden haben.)

Jaja, da gebe ich Dir recht. In diesem Fall geht es mir aber um Inhalt. Du kannst das Ganze von mir aus auch Klaus nennen, oder Spunk Fettes Grinsen - deswegen finde ich es nicht besser.

Zitat:Aber Du bist davon betroffen, weil Fleischesser die Natur zerstören und dieses und jenes andere tun, unter dem auch Vegetarier leiden müssen. Und deshalb leidest auch Du als "Nicht-Manipulator" unter der Manipulation,

Ein häßlicher Umstand, in der Tat.
Aber so, wie ich damit leben kann, umzingelt von Fleischfressern zu sein, kann ich auch damit leben.

Zitat:das heißt, daß Du in jeder Sekunde und mit jedem Gedanken Deine Umwelt manipulierst.

Ja, aber ich habe weiter oben schon erklärt, wo da für mich ein Unterschied besteht.

Zitat:Ungewollt oder gewollt. Ungewollt ist noch schlimmer, da dann andere Dich benutzen, um Dritte zu manipulieren. Gewollt ist besser, weil man es dann mehr im Griff hat.

*bißchen müde lächelt*
Ja, ich weiß, daß das die hier allgemein vertretenen Ansicht ist.
Ich sehe es anders. Solches Denken und Handeln widerstrebt meinem kompletten Wesen, widert mich an, löst echten Brechreiz bei mir aus - die Liste läßt sich beliebig fortsetzen. Kurz: es fühlt sich so falsch an, wie nur irgendwas.
Du wirst das vermutlich schlichtweg auf meine Emotionalität schieben und sicher hast Du da auch zum Teil recht - aber das alleine ist es eben nicht.

Zitat:Wieviele Menschen hast Du zum Rauchen erzogen, weil Du vielleicht mal selbst geraucht hast? Wieviele Menschen hast Du zum Alkoholiker gemacht, weil Du irgendwo in der Öffentlichkeit mal ein Glas Alkohol getrunken hast? Wieviele Menschen hast Du zu Chri.sten gemacht, weil Du irgendwann einmal über das Chrisitentum nachgedacht hast? ....

Also nochmal: für mich besteht ein Unterschied, ob andere beeinflußt werden, alleine durch den Fakt meiner Existenz, oder ob ich sie bewußt manipuliere.
Ich habe nie zu jemandem gesagt `komm rauch man`. Das ist der Unterschied.
Wenn ich geraucht, oder getrunken oder sonstwas habe, habe ich dabei nur für mich gedacht. Wenn ich bewußt Einfluß dieser Art ausübte, nähme ich mir damit das Recht heraus, für einen anderen zu denken. Das ist der Unterschied.
Wenn jemand meint, er müsse sich irgendein Laster angewöhnen, nur, weil ich eben bin, wie ich bin, ist das nicht meine Angelegenheit. Ich bin schließlich nicht die Mutter der Nation.

Zitat:Du hättest nicht die Zigarette vor dem Kind rauchen müssen? Oder wolltest Du es mit dem Rauchen konfrontieren? Daß es Dir zusah, dadurch stirbt der junge Beobachter später einmal an Krebs.

Wohl eher kaum. Ich rauchte nicht vor Kindern. Blinzeln Fettes Grinsen

Zitat:Mit Waschbär Junior kann ich leider nichts anfangen. Was ist das? Ein Film oder ein Buch?

Waschbär-Junior war mein Beispiel auf Violettas Frage nach der Natur. Zweifelnd
Mußt Du richtig lesen, Mensch.

Zitat:... Sie haben die Wahl zwischen "grau" und "grau"und "grau" und dann noch "grau" - bitteschön, was ist das für eine Wahl, Abnoba? Ich verstehe nicht, daß Du hier nicht folgen kannst/willst. *fragezeichensmiley*

Ja, ich merke, daß Du`s nicht verstehst.

Zitat:Nein finde ich nicht. Ich bin durch die Obhut meiner Eltern auch nicht mit dem Ch**stentum konfrontiert worden. Und außerdem, was ist das für eine Logik? Es könnte ja sowieso passieren, daß mein Kind von einem Auto angefahren wird, also teste ich es lieber gleich mal selbst ...?

Tschuldigung, aber dieser Vergleich ist doch Schmarrn. Dann bist Du eben irgendwann außerhalb des Elternauses damit konfrontiert worden, die Konfrontation jedoch bleibt. Man kann ein Kind doch nicht unter der Käseglocke großziehen. Wie soll sich das denn mal zurechtfinden?

Zitat:Weißt Du, wenn das Kind irgendwann vielleicht tatsächlich mal mit diesen und jenen Fragen über Religionen nach Hause kommt, weil es eben "fremdinfiziert" wurde, kann man immernoch reden.

Ja sicher, darum ging es ja auch irgendwie.

Zitat:Nein, das Elternhaus hält lebenslang als "Norm-Vergleich" bei jedem Kind/Menschen an.

*stöhn*
Du weißt, wie ich das meine. Ab einem gewissen Alter ist für die meisten Jugendlichen jede Meinung interessanter, als die der Eltern. Dann wird deren Allwissen und Unfehlbarkeit in Frage gestellt und die Kinder fangen an, sich doch eher untereinander zu orientieren. Das ist selbst in der Natur so.

Zitat:Es ist nicht normal, muslimische Klassenkameraden zu haben. Und für die Muslime ist es nicht normal, nichtmuslimische Klassenkameraden zu haben. Das es heute so ist, ist vielmehr eine neue Taktik der NWO Propagandisten. Und dieser Taktik sitzt man auf, wenn man das Kind entsprechend "vorkonditioniert". Du hättest statt über "Muslime" dem Kind von NWO Taktiken erzählen sollen. Stattdessen berichtest Du ihm aber von den verschiedenen Religionen und tust damit genau das, was die wollen, was Du tun sollst.

Es geht doch nicht darum, ob das nun `normal` ist, oder nicht.
Es ist einfach so. Geh vor die Tür, da siehst Du es. Ob Dir oder mir das nun gefällt - who cares (jaaja, 50 Cent)????

Zitat:Man kann "unnormale" Zustände nicht dadurch bekämpfen, daß man sich selbst "unnormal" verhält oder "unnormal" erzieht. Das ist der "highway to hell".

Heieieiei, mir schwindelt, von der im-Kreis-Dreherei.

Zitat:Dann erkläre es ihnen später und denke nicht im voraus, daß es sowieso 100% so kommen wird, denn dann setzt du bereits die entsprechende Ursache.

Naja, es geht hier um Kindererziehung, oder nicht? Deswegen denke ich allgemein. Wenn `später` heißt, `wenn es 15 Jahre ist` fällt das für mich trotzdem mit hinein.

Zitat:Es gibt nichts anderes als vorgefertigt. Du überschätzt Dich und Deine "Entscheidungsfreiheit". Es gibt keine Entscheidungsfreiheit. Du hast nur die Wahl zwischen "Nordpol" und "Südpol" - etwas anderes steht Dir nicht zur Verfügung. Und das ist schon seit Urzeiten so. Wenn der GT Dir vorgaukelt, Du könntest wählen zwischen: Ch**st und Muslim oder zwischen Schalke und Bayern oder zwischen Religionsunterricht und Ethik, dann ist die Wahl eben nur "vorgegaukelt".

Na, aber um die Wahl zwischen Schalke und Bayern geht es doch auch nicht.
Es geht mir um die Wahl zwischen Nord- und Südpol. Die zumindest sollte doch aber jeder für sich alleine treffen dürfen, wie mir scheint.

Zitat:Vor diesem "Märchen" haben mich meine Eltern verschont. Ich kenne nur "Rotkäppchen", Hänsel & Gretel" oder "Das tapfere Schneiderlein".

Hänsel & Gretel, was?! Sehr pädagogisch wertvoll. Zweifelnd Zunge raus
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 3 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 4 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 10 Stunden