Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Magie & Geld
#41
@wishmaster:

ich habe mich leider einmal mehr missverständlich ausgedrückt, und die sätze teilweise irreführend oder unzureichend formuliert.

bezüglich "lehrer-schüler" beziehung. ich bin hierbei ganz von einem 0815 ahs-lehrer ausgegangen. da meine schulzeit noch nicht lange zurück liegt, kann ich aus eigener erfahrung sagen, dass es dort genug lehrer gab, die einiges von ihren schülern lernen konnten. selbst wenn es sich dabei bloß um umgangsformen handelt.

auf der anderen seite gab es nicht nur einen lehrer, der scheinbar sein eigenes fach nicht sattelfest beherrschte, oder rhetorisch große mängel aufwies. - kurzum, personen die keine tatsächlichen lehrerqualitäten verfügten oder ein repertoir an sach und allgemeinwissen vorweisen konnten.

von größenwahnsinnigen oder besserwisserischen schülern rede ich garnicht, die gibt es freilich auch. - dies befürworte ich keines wegs.

aber aufpassen, ich spreche über eine klassisch schulische ausbildung, und lehrer-schüler figuren.



Zitat:Sehe ich etwas anderes. Geld ist keine Lehre oder keine Religion. Es sei denn der Mensch erhebt es zur Religion oder macht aus Geld eine "Wirtschaftswissenschaft".

ich muss sagen, dass ich diese argumentation nicht nachvollziehen kann. geld ( also damit meine ich jetzt konkret die bekannten grünen scheinchen und runden münzen ) ist eine menschliche innovation, sprich, mann kann hier von keinerlei natürlichkeit oder selbstverständlichkeit sprechen ... oder übersehe ich etwas ?

dass man einen ausgleich für erbrachtes, erworbenes usw. anstrebt, setze ich doch sowieso voraus ...



Zitat:von der warte aus betrachtet, kommt das anbieten von wissen ( entgeltlich wie unentgeltlich ) aus einer emotion heraus! wer sonst glaubt überhaupt jemand anderem etwas "beibringen" zu können ( und dafür auch noch bezahlt zu werden ) ?

Zitat:Wie schon gesagt: völlig überhebliches Gerede. Wenn Du der Meinung bist, daß Dir niemand etwas beibringen könnte; dann prima. Dann muß Dich doch das Thema auch nicht interessieren. Wenn Du jedoch von jemanden etwas willst, dann mußt Du handelseinig werden. Seien es nun Tomaten oder Wissen. Typischer TDK, mit Programmierung: Dummheit fördern, Wissen verhindern.


du zitierst hier nur einen teil des geschriebenen, obwohl der satz darüber essentieller bestandteil der ganzen aussage ist.
im grunde diffamierst du mich mit deinem absatz nur ( ich bin nicht der meinung, dass mir niemand etwas beibringen könnte, sonst hätt ich das auch so geschrieben ), nimmst nicht stellung zu dem von mir geschriebenen, oder überliest, dass der satz eine kleine provokation ist, um das thema sozusagen aus einer anderen richtung zu "kitzeln".

p.s: wofür steht die abkürzung TDK? bitte um aufklärung!
Antworten
Es bedanken sich:
#42
TDK = Träger der Desinformationskampagne.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#43
@eremit Ich habe nicht unbedingt Dich gemeint, auch wenn ich in Du Form und direkt nach Deinem Text geschrieben habe. Ich habe mich nur auf die Aussagen bezogen, ganz egal wer das gerade von sich gegeben hatte.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#44
moria schrieb:
Knight schrieb:... Nehmen wir mal das Beispiel eines Sprachlehrers:
...

das war jetzt kein anschauliches Beispiel - die Gegenseite wäre, das man einst vorbereitetes Material immer wieder kopieren kann und jahrelang jeder Klassenstufe das Gleiche vorsetzt.

Klar kann ich das machen. Allerdings dann muss ich aber auch von der Annahme ausgehen, dass alle Schüler gleich sind, gleiches Interesse zeigen, gleich gut lernen und damit auch gleich schnell vorankommen.
Aber das funktioniert nun mal nicht, da eben nicht alle gleich sind, auch wenn man die Masse über bestimmte Kanäle steuern kann.
Das Wissen stur vorzutragen nach dem Motto "friß oder stirb" funktioniert nicht, wenn man als Unterrichtender auch Erfolg haben will. Das Material muss laufend an die aktuellen Schüler angepasst werden. Bei einer Schule für Kinder müssen zusätzlich auch Tests und Schularbeiten vor- und nachbereitet werden.
In der Erwachsenenbildung muss sich ein Lehrer auch auf dem aktuellen Stand halten bzw. tagesaktuelle Themen behandeln, um den Unterricht interessant und verständlich zu machen.


Zitat: Ich denke, dass die Disskusion Leistung für Geld vom Ansatz nur falsch sein kann - da es verschiedene Erfahrungswerte gibt + den Angebot und Nachfrage. Siehe solche Wissenschaften wie Geschichte bzw. Sozialwissenschaften.

Nein, ist es nicht.
Gerade Geschichte wird laufend umgeschrieben, genauso Studien in der Sozialwissenschaft.
Die verändern sich auch deshalb, weil sich die Gesellschaft laufend verändert.
Du brauchst nur dieselben Studien von vor 20 Jahren mit heute zu vergleichen.
Da wird kaum ein Stein auf dem anderen bleiben (abgesehen davon, dass Du für die Studien auch zahlen musst, wenn du sie einsehen willst ... ;-))


Zitat:
Zitat:Ich sehe es somit als ein gutes Recht an, für gelehrtes Wissen (ob magisch oder nicht) Geld zu verlangen.

Ritter

das erübrigt sich - siehe oben

Stimmt, aber nicht so wie Du Dir das vorstellst, sondern so wie von mir gezeigt.
Alles andere ist, wie schon andere geschrieben haben, Wunschdenken, Schmarotzerei und Überheblichkeit.


Zitat:Das wiederum bedeutet, daß seine Hilfe nichts taugt, sondern andersherum eher noch zusätzlich schadet. Ich denke das ist hier unbestritten?

Richtig, werter Lord.


Zitat:... Zum einen nimmt die Aufbereitung von Wissen erhebliche Zeit und Ressourcen in Anspruch, zum anderen ist trotz Bezahlung nicht alles Wissen für jeden geeignet. Das Wissen muß dosiert und zugeteilt werden. ...

Das deckt sich zum Großteil mit dem von mir gerade geschriebenen.
Ich kann mir einen roten Faden produzieren, an dem ich mich bei jedem Schüler anhalte, allerdings bekommt jeder Schüler seine individuelle 'Dosis', so dass er damit auch was anfangen kann.
Überzogenes Beispiel dafür: Du kannst kein Neugeborenes in einen Rennwagen setzen, so dass es dann gleich Rennen fährt. Analoges gilt für Magie. Kein blutiger Anfänger kann mit dem in Jahren angesammelten Wissen sofort etwas anfangen.

Grüße vom Ritter
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#45
Wishmaster schrieb:@eremit Ich habe nicht unbedingt Dich gemeint, auch wenn ich in Du Form und direkt nach Deinem Text geschrieben habe. Ich habe mich nur auf die Aussagen bezogen, ganz egal wer das gerade von sich gegeben hatte.

Verstehe.


Zitat:TDK = Träger der Desinformationskampagne.

Danke!
Antworten
Es bedanken sich:
#46
Hallo,

Eremit:
Zitat:geld ( also damit meine ich jetzt konkret die bekannten grünen scheinchen und runden münzen ) ist eine menschliche innovation, sprich, mann kann hier von keinerlei natürlichkeit oder selbstverständlichkeit sprechen ... oder übersehe ich etwas ?

Gäbe es nur Menschen im Bilde der Götter, gäbe es kein Geld.
(Wenn jeder beruflich das tun würde, was seiner Veranlagung entspräche und in Abwesenheit der Überbevölkerung, dann bräuchte man kein Geld.)

Aber wir leben nicht mehr in dieser ursprünglichen Welt, also ist das alles für diese Diskussion unerheblich, die wohl besser "Magie & Bezahlung" heißen sollte.

Wishmaster:
Zitat:Das ist vielleicht bei Starwars so, wo der alte Jedi-Meister sich einen Schüler sucht. Heutzutage geht das gar nicht. Eine zwar romantische Vorstellung von einem Schüler-Lehrer-Verhältnis, jedoch nichts realistisches.

Selten ist das sicherlich. Und was mich vor allem stört ist, daß viele diesen seltenen Umstand kollektivieren und einen allg. Anspruch "für jedermann" daraus ableiten wollen.

Ganz so abwegig ist es aber auch wieder nicht:
Erstens offensichtlicherweise wegen passender Inkarnationsverläufe (der Schüler während des Unterrichtes auf "neue Ideen" (aus alten Inkarnationen) kommt, die allen nutzen etc.)
und zweitens liegt es in der Natur der Lehrens, daß eigene Standpunkte aus neuen Blickwinkeln betrachtet und verfestigt werden müssen. Man damit auch einiges über sich selbst lernt.

Und letztlich sollte ein Lehrer sich den Schüler auch nach "Talent" und Engagement auswählen. Talent bedeutet automatisch potenziellen Wissensgewinn (und später Kraftgewinn bei gemeinsamen Unterfangen) auch für den Lehrer und weltweit alle Menschen die nahe im Geiste sind.
Nach außen hin scheinbar "selbstlos".

Allgemein:
Natürlich ist die Aufwand-Nutzen-Waage auf der Seite des Lehrers ungleich ungünstiger, speziell zu Beginn. Also muß ein Ausgleich her (=Bezahlung), das ist doch einfach zu verstehen?
Später (wenn es dann ein "später" gibt) wird ohnehin vermehrt in der spirituellen Domäne "bezahlt" (ESSENZ eines Zirkels).
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#47
Schüler-Lehrer-Ausgleich-Diskussion ...

Einige wollen nicht wahrhaben, daß sie nicht bereit sind für eine Leistung zu bezahlen. Ich kenne diese Art von Zweibeinern. Sie leben in völliger Selbstüberschätzung und denken tatsächlich alles würde sich nur um sie drehen. Eine widerwärtige Charaktereigenschaft der Moderne. Mit jeder weiteren Generation wird das schlimmer. Entweder Vollversager und zu nichts im Stande oder aber in völliger Selbstüberschätzung lebender realitätsferner Schnösel. Die Wahrscheinlichkeit in der breiten Masse an Vollidioten jemanden zu finden, der aus diesen vorgegebenen Bahnen ausbrechen möchte und auch die nötige Disziplin und den Willen in sich trägt, ist schwindend gering.

Wie kann denn ein Unwissender einem Wissenden etwas zurückgeben, was dann obendrein noch als Ausgleich dienen soll??? Das ist dreist und vermessen!

Weiterhin spielt der Faktor der eigenen Lernfähigkeit eine große Rolle.
Es geht hier nicht darum, irgendetwas auswendig zu lernen, sondern gerade beim Thema Magie geht es darum, das Erlernte in die Praxis umzusetzen und zu leben! Oder denkt hier jemand von euch, daß es nach der Vermittlung der Theorie getan wäre?
Das nämlich sind halbe Sachen und unbrauchbar. Die erlernte Theorie dient dann letztlich nur noch dazu, sich selbst zu publizieren und sich einzureden, man wäre anders ... weil man sich nicht eingestehen möchte, daß man versagt hat.

Geld als Bezahlung (guter Einwand, THT) ist also absolut notwendig, weil nichts anderes einen beständigen Ausgleich darstellen würde!

Wer das nicht will, soll eben weiter im Dreck - mit den ihm vorgeworfenen und vorgedachten Irrwegen spielen.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#48
@Hælvard:

Ja, es ist dreist und vermessen, sich mit einem Wissenenden anzulegen, ganz klar.
Womit ich meine Probleme habe, ist mit Paganismus, mit Magie und Spiritualität Geld verdienen zu wollen. Es gibt Menschen, die Wissen und dann sehe ich auch ein, Geld für diese Leistung zu geben, um etwas zu lernen.
Und dann gibt es wiederum Menschen, die Behaupten Allwissend zu sein und da ist der Punkt, andem ich skeptisch werde, wenn ich nicht nachvollziehen kann, woher dieser Mensch sein Wissen haben soll. Das hat nichts mit Geiz zu tun, geizig bin ich wahrlich nicht. Nur misstrauisch. Es gibt genug Wiccaspinner, die Plastikbändchen an Bäume hängen, irgendwelche "Oberhexen" die Zaubersprüche murmeln und naive Zombies um sich sammeln und behaupten, sie hätten durch Inkarnationen Wissen angesammelt. Ab da wird es mir einfach zu viel. Ich bin der Meinung, gerade was Spiritualität und Religion betrifft, sollte man sich unter Gleichgesinnten austauschen, Wissen weiter geben und gemeinsam lernen, denn wir verfolgen Ziele, unter anderem, sich abzugrenzen von der grauen Masse und Gemeinsam etwas zu bewegen.
Ich habe festgestellt, dass sich Schnorrer ganz schnell abzeichnen und wenn sich ein paar Leute interessiert zeigen, bemüht sind und helfen.
Im übrigen bin ich der Meinung, dass Geld nicht neutral ist, so viele Menschen hatten mein Geld in den Händen und somit ist für mich Geld energetisch verseucht.

Meine Grüsse




Hælvard schrieb:Schüler-Lehrer-Ausgleich-Diskussion ...

Einige wollen nicht wahrhaben, daß sie nicht bereit sind für eine Leistung zu bezahlen. Ich kenne diese Art von Zweibeinern. Sie leben in völliger Selbstüberschätzung und denken tatsächlich alles würde sich nur um sie drehen. Eine widerwärtige Charaktereigenschaft der Moderne. Mit jeder weiteren Generation wird das schlimmer. Entweder Vollversager und zu nichts im Stande oder aber in völliger Selbstüberschätzung lebender realitätsferner Schnösel. Die Wahrscheinlichkeit in der breiten Masse an Vollidioten jemanden zu finden, der aus diesen vorgegebenen Bahnen ausbrechen möchte und auch die nötige Disziplin und den Willen in sich trägt, ist schwindend gering.

Wie kann denn ein Unwissender einem Wissenden etwas zurückgeben, was dann obendrein noch als Ausgleich dienen soll??? Das ist Dreist und Vermessen!

Weiterhin spielt der Faktor der eigenen Lernfähigkeit eine große Rolle.
Es geht hier nicht darum irgendetwas auswendig zu lernen, sondern gerade beim Thema Magie geht es darum das Erlernte in die Praxis umzusetzen und zu leben! Oder denkt hier jemand von euch, daß es nach der Vermittlung der Theorie getan wäre?
Das nämlich sind halbe Sachen und unbrauchbar. Die erlernte Theorie dient dann letztlich nur noch dazu sich selbst zu publizieren und sich einzureden, man wäre anders ... weil man sich nicht eingestehen möchte, daß man versagt hat.

Geld als Bezahlung (guter Einwand, THT) ist also absolut notwendig, weil nichts anderes einen beständigen Ausgleich darstellen würde!

Wer das nicht will, soll eben weiter im Dreck - mit dem ihm vorgeworfenen und vorgedachten Irrwegen spielen.
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:
#49
Zitat:Ja, es ist dreist und vermessen, sich mit einem Wissenenden anzulegen, ganz klar.

Erkläre mir mal, warum Du so zynisch reagierst?


Zitat:Womit ich meine Probleme habe, ist mit Paganismus, mit Magie und Spiritualität Geld verdienen zu wollen. Es gibt Menschen, die Wissen und dann sehe ich auch ein, Geld für diese Leistung zu geben, um etwas zu lernen.

Irgendwie widerspricht sich das etwas ^.
Es geht nicht ums Geld verdienen. Hier liegt ein Denkfehler vor.
Wissen will weise behandelt sein.


Zitat:Und dann gibt es wiederum Menschen, die Behaupten Allwissend zu sein und da ist der Punkt, andem ich skeptisch werde, wenn ich nicht nachvollziehen kann, woher dieser Mensch sein Wissen haben soll.

Kann ich nachvollziehen, aber wer behauptet das denn?


Zitat:Das hat nichts mit Geiz zu tun, geizig bin ich wahrlich nicht. Nur misstrauisch. Es gibt genug Wiccaspinner, die Plastikbändchen an Bäume hängen, irgendwelche "Oberhexen" die Zaubersprüche murmeln und naive Zombies um sich sammeln sie hätten durch Inkarnationen Wissen angesammelt.

Da magst Du wahrlich recht haben.


Zitat:sie hätten durch Inkarnationen Wissen angesammelt. Ab da wird es mir einfach zu viel.

Auf diese Textzeile möchte ich noch einmal gesondert eingehen.
Daß die Logik hier rebelliert, ist nachvollziehbar. Schließlich kann sie das nicht greifen, denkt sie doch nur in diesem 'Körper'-Leben.
Du selbst schließt das Thema der Inkarnation nicht aus. Gehst also einen Schritt in diese Richtung, um dann doch von der Logik gehalten stehen zu bleiben. Warum? Hast Du keinen Instinkt, oder kannst Du diesen von der Logik nicht unterscheiden? Der Instinkt sagt Dir schon, wenn was nicht in Ordnung ist.
Auch könnte man sagen, daß ja niemand etwas dafür kann, daß sich dieses Wissen Deinem Erinnerungsvermögen entzieht oder daß Du es bisher nicht geschafft hast, es selbst zu aktivieren.


Zitat:Ich bin der Meinung, gerade was Spiritualität und Religion betrifft, sollte man sich unter Gleichgesinnten austauschen, Wissen weiter geben und gemeinsam lernen, denn wir verfolgen Ziele, unter anderem, sich abzugrenzen von der grauen Masse und Gemeinsam etwas zu bewegen.

Was für Ziele sind denn das, die Du für Dich verfolgst?
Was willst Du denn bewegen?


Zitat:Ich habe festgestellt, dass sich Schnorrer ganz schnell abzeichnen und wenn sich ein paar Leute interessiert zeigen, bemüht sind und helfen.

Schnorrer sind ganz schnell verschwunden, wenn ein Buch mal ein paar Euro mehr kostet als andere.
Das ist der erste Schritt einer Selektion. Es greifen nur die tiefer in die Tasche, die es sich selbst wert sind. Das soll jetzt nicht den Eindruck erwecken, wir würden hier über Unsummen reden.


Zitat:Im übrigen bin ich der Meinung, dass Geld nicht neutral ist, so viele Menschen hatten mein Geld in den Händen und somit ist für mich Geld energetisch verseucht.

Dann bezahl halt mit der Bankkarte Lächeln auch wenn das wieder andere Nebeneffekte mit sich bringt.

Viele Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#50
Hallo Hælvard Winken

Zitat:Erkläre mir mal, warum Du so zynisch reagierst?

Oh, kam das bei Dir zynisch an? Das war nicht meine Absicht. Wahrscheinlich habe ich Emotionalität in meine Worte gelegt.

Zitat:Irgendwie widerspricht sich das etwas ^.
Es geht nicht ums Geld verdienen. Hier liegt ein Denkfehler vor.
Wissen will weise behandelt sein.

Beim durchlesen dachte ich mir das schon. Ich versuche mal zu erklären. Für Magie und Spiritualität Geld zu verlangen, z.B. in Form von monatlichen Beiträgen, da sträubt sich in mir alles. Aber es gibt Bereiche, als Beispiel für berufliche Fortbildung, um eben Geld verdienen zu können, um zu überleben, damit man Spiritualität ohne belastende Gedanken ausleben kann. Denn wenn man stets ein Dach über dem Kopf hat und sich seinen Tisch decken kann, hat man den Kopf frei.

Zitat:Kann ich nachvollziehen, aber wer behauptet das denn?

Ich bin schon einigen ominösen "Paganen" Obergurus begegnet, die das behauptet haben und ich irgendwann merkte, dass damit nur abgezockt werden sollte, durch monatliche Beiträge, oder irgendwelche "magischen" Produkte, die man angeblich unbedingt braucht, um in der Gruppe bleiben zu können. Ich bin dann vorsichtig geworden.

Zitat:Auf diese Textzeile möchte ich noch einmal gesondert eingehen.
Daß die Logik hier rebelliert, ist nachvollziehbar. Schließlich kann sie das nicht greifen, denkt sie doch nur in diesem 'Körper'-Leben.
Du selbst schließt das Thema der Inkarnation nicht aus. Gehst also einen Schritt in diese Richtung, um dann doch von der Logik gehalten stehen zu bleiben. Warum? Hast Du keinen Instinkt, oder kannst Du diesen von der Logik nicht unterscheiden? Der Instinkt sagt Dir schon, wenn was nicht in Ordnung ist.
Auch könnte man sagen, daß ja niemand etwas dafür kann, daß sich dieses Wissen Deinem Erinnerungsvermögen entzieht oder daß Du es bisher nicht geschafft hast, es selbst zu aktivieren.

Oh, da sprichst du etwas an, was manchmal mein Problem ist, ich kann manchmal zwischen Instinkt, Logik und Bauchgefühl nicht unterscheiden. Ich habe noch nicht geschafft, es zu aktivieren. Ich würde es gerne lernen.

Zitat:Was für Ziele sind denn das, die Du für Dich verfolgst?
Was willst Du denn bewegen?

Soweit es geht puristisch zu leben, auf unnatürliche und überflüssige Dinge zu verzichten, soweit das heute möglich ist, dem Konsumwahn nicht nachzugehen, nicht alles anzunehmen, ohne nachzudenken, mich magisch weiter zu bilden und zu lernen, Spiritualität zu leben.
Und Interessierten vielleicht auch einen Weg zu zeigen.

Zitat:Ich habe festgestellt, dass sich Schnorrer ganz schnell abzeichnen und wenn sich ein paar Leute interessiert zeigen, bemüht sind und helfen.

Zitat:Schnorrer sind ganz schnell verschwunden, wenn ein Buch mal ein paar Euro mehr kostet als andere.
Das ist der erste Schritt einer Selektion. Es greifen nur die tiefer in die Tasche, die es sich selbst wert sind. Das soll jetzt nicht den Eindruck erwecken, wir würden hier über Unsummen reden.

Ist richtig,was du schreibst. Aber ich wäge dann vorher ab, ob das Buch empfehlenswert sein könnte. Wenn es mich weiter bringt, bin ich gerne bereit auch etwas mehr auszugeben. Nein, es hat den Eindruck bei mir nicht erweckt.

Zitat:Dann bezahl halt mit der Bankkarte Lächeln auch wenn das wieder andere Nebeneffekte mit sich bringt.

Ich musste herzlich lachen über diesen Satz und über mich, da ich das nicht bedacht hatte.

Meine Grüße für dich.


Viele Grüße
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Heka, ägyptische Magie Paganlord 0 374 09.10.12017, 10:50
Letzter Beitrag: Paganlord
  Wie startet man in die Magie (Teil 2) Paganlord 9 4.218 09.09.12016, 20:23
Letzter Beitrag: Paganlord
  Wie startet man in die Magie (Teil 1) Paganlord 7 3.360 07.10.12015, 08:48
Letzter Beitrag: Hælvard
  Wagandt + Magie Gast aro 0 1.798 27.05.12011, 19:41
Letzter Beitrag: Gast aro
  Magie & Praxis Paganlord 13 9.301 25.07.12009, 15:50
Letzter Beitrag: Waldläufer
  Magie im Weltgeschehen Sothis 8 7.102 11.10.12008, 18:34
Letzter Beitrag: Wishmaster
  Das Wirkungsfeld der Magie Paganlord 8 7.339 12.08.12007, 19:46
Letzter Beitrag: todin
  Magie & Geld Paganlord 24 8.616 09.10.12003, 13:21
Letzter Beitrag: Ovanalon

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 9 Stunden am 28.06.12018, 06:54
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 6 Stunden am 13.07.12018, 04:48
Letzter Neumond war vor 10 Tagen