Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Manipulation durch Wissenschaft
#1
Befreie Wissenschaften vom Materialismus
http://www.wakingtimes.com/2013/10/25/setting-science-free-materialism/

Dieser Artikel der Internetseite "Waking Times" geht auf Dr. Rupert Sheldrake, PhD, ein, welcher für seine radikalen Ansichten zu morphischen Feldern seit Jahren bekannt ist. Er wagte sich als erster an die Behauptung, daß morphische Felder (entstanden auch durch die Gedankenstruktur des Einzelnen) unser aller Leben beeinflussen, auch Natur, Tiere und Planet.

Der bisherige wissenschaftliche Blickwinkel ist ein fester Bestandteil unseres Lebens durch Technik oder auch Medizin. Der intellektuellen Welt steht heute mehr Wissen zur Verfügung als jemals zuvor. Wir wissen um mikroskopische Partikel der Materie, wie auch um Milliarden von Galaxien in unserem sich ewig ausweitenden Universum.

Doch jetzt, in unserem 21. Jh., wird die Wissenschaft aus den eigenen Zirkeln erschüttert. Viele glauben, daß wenn man weiterforscht, sich dann die Lösungen aufzeigen. Andere wiederum erkennen die tieferen Ursprünge dieser neuen Problematik, die die bisherigen Dogmen festschrieb. Es wäre für die Wissenschaften besser, wenn sie sich hiervon befreien würde.

Die größte wissenschaftliche Illusion ist, daß die Wissenschaften zu diesem Problem bereits die Lösung kennen. Die herkömmliche Wissenschaft basiert auf der Realität, sie sei materiell und daß es außerhalb dieser Dogmen nichts gibt. Materie hat kein Bewußtsein, Evolution ist nicht erforderlich, und ein G*tt existiert nur als eine Idee in menschlichen Gehirnen.

Anmerkungen: Wissenschaften klammern sich weiterhin an diesen überholten Dogmen fest, da nur hierdurch ihre bisherige Stellung (auch unter Akademikern) gesichert ist und das Gehalt regelmäßig erhöht wird.


Hier sind 10 Hauptideologien, an denen sich die Wissenschaft bis heute festklammert:

1. Alles ist mechanisch, egal ob ein Hund oder eine Maschine. Richard Dawkins benutzt gerne die Phrase: Gehirne sind genetisch programmierte Computer.

Anmerkungen: Dawkin hat durchaus recht, allerdings muß man die genetisch programmierten Computer (sprich Gehirne) auch ihren genetischen Programmierern zuordnen. Also Materie-orientiert (Geld, Macht, Machtmißbrauch = materielle Ideologie) oder religiös-fanatisch-orientiert (außerhalb der eigenen religiösen Glaubensstruktur wird kein anderer Gedanke geduldet = religiöse-Ideologie).


2. Materie besitzt kein eigenes Bewußtsein, keine eigene Wertbeimessung, keinen eigenen Gesichtspunkt. Selbst das menschliche Bewußtsein ist nur eine Illusion, die sich aus Aktivitäten der Gehirnzellen ergeben.

Anmerkungen: Diese Behauptung basiert auf biblischen Behauptungen, G*tt gibt – G*tt nimmt, oder mache dir die Erde untertan. Es geht also auf die irrige Behauptung hinaus, daß nur der Chr*st nach G*ttes Ebenbild erschaffen ist und sich daher restlos jede Abartigkeit anderen Menschen, Kontinenten und sogar dem Planeten Erde gegenüber leisten kann, ohne jemals hierfür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Rund um den Globus wird diese fanatische Ideologie auf Tagesbasis gepflegt und neugeborenen chr**tlichen Kindern per Taufe ins Hirn einprogrammiert.

Richtig ist hingegen: Jede Form einer natürlichen Materie besitzt ein eigenes Bewußtsein, da jede natürliche Materie ein Teil des Planeten Erde ist und somit dem Erd-Bewußtsein angehört. Jede künstliche Materie besitzt ebenfalls ein eigenes Bewußtsein, das sich an den negativen Emotionen ihrer Schöpfer und Auftraggeber orientiert. Man denke an Atombomben, nukleare Verseuchung, Plastik, Chemtrails, chemische Medizinen, Organtransplantation etc.



3. Die gesamte Summe der Materie und Energie bleibt immer identisch, bis auf die Sekunde, als der Big Bang Materie und Energien produzierte.

Anmerkungen: Die Wissenschaft hält an dieser Behauptung fest, um hierdurch all die schwarzen Löcher zu erklären. Diese plagen jeden Physiker, da dunkle Materie eben doch nur eine illusorische Erklärung für eine Materie in einer anderen Frequenzebene ist und diese, rein wissenschaftlich gesehen und religiös abgesegnet, nicht existieren darf. Würde man die Existenz beweisen, wäre hierdurch das G*ttesbild gefährdet.


4. Die Gesetze der Natur sind bindend, auf Ewigkeiten hinaus.

Anmerkungen: Die Natur ist flexibel, wodurch die Gesetze der Natur ebenfalls flexibel gestaltet sind. Was der Natur ins Handwerk pfuscht, sind moderne Chemie, Elektronik und abartige Gehirne, die selbst die Wasser- und Luftelektronen (durch Elektronik oder durch Gebete) künstlich verändern.


5. Die Natur ist sinnlos/zweckfrei, die Evolution hat weder Richtung noch Ziel.

Anmerkungen: Der Zweck aller natürlichen Abläufe (sichtbar, da über der Erde ablaufend, oder unsichtbar, da innerhalb der Erde ablaufend) ist die Existenz des Planetenkörpers, als Heimat für Mensch & Natur. Gäbe es bestimmte Vorsorgemaßnahmen (durch die Natur und Frau Erde getroffen) nicht, dann hätten bereits die ersten Bewohner die Erde sofort nach der Inbesitznahme zerstört. Alles, egal was der Matrix-Mensch tut, hat den Zweck der reinen Zerstörung (des Erdkörpers und der Natur).


6. Jeder biologische Ablauf ist genetisch bedingt.

Anmerkungen: Mit dieser Behauptung beugt man der Entblößung von genetischen Mutationen vor. Jeder Genetiker hat seinen ganz bestimmten Stil, sein Erkennungszeichen, an dem andere Genetiker aus der gleichen Gehaltsklasse und Ideologie-Richtung, sich untereinander erkennen.


7. Gedanken entstehen im Gehirn und sind damit Teil der Hirnaktivitäten. Wer einen Baum anschaut, erkennt den Baum nur im Innern (seinem Gehirn), nicht jedoch außerhalb seines Körpers.

Anmerkungen: Alles, egal was es ist, ist auf Frequenzen aufgebaut. Würde man den Baum nur im Geiste erkennen, dann könnte eine Atombombe niemals eine Stadt zerstören, keine Kugel jemals ein Gehirn durchschlagen, keine Säure jemals eine Haut verletzen und auch die ärgste Umweltverschmutzung niemals einen Krümel Sand verseuchen. Doch all dies ist möglich, weil kranke Gehirne ihre Illusionen als "g*ttgegebene Befehle" mit ihren wissenschaftlichen Behauptungen untermauern. Wissenschaften und Religionsfanatiker lehnen das Wissen um Frequenzaktivitäten ab, denn in diesen Bereichen der rhythmischen wie auch der unrhythmischen Frequenzen nützen alle Titel und Thesen nichts. Wie würden Wissenschaftler, Päpste, Militärs wohl reagieren, wenn die bisher unsichtbare rhythmische Frequenz einmal ihr unrhythmisch tickendes Hirnuniversum auf den Kopf stellen täte? Würden sie sofort einen Sternenkrieg innerhalb der eigenen Fakultäten starten oder Planet Erde mit Nuklearbomben endgültig in die Luft sprengen?


8. Erinnerungen sind materiell in Gehirnwindungen aufbewahrt und verschwinden mit dem Tod des Körpers.

Anmerkungen: Die Behauptung wäre leicht zu widerlegen, doch wehren sich Institutionen gegen diese Art der Erkenntnis, da ihnen hiernach jede Grundlage für Titel, Thesen, Dogmen und Gehaltserhöhungen fehlt.

Das Gehirn als Computerbasis sammelt Daten, seit es ein Gehirn auf der Erde gibt. Jeder Atemzug eines beliebigen Menschen, jede Berührung, ja sogar jedem "neu" gedachte Gedanke, wird an die "Weltdatenbank" (sogenannte: Akasha Chronik) weitergereicht. So gesehen gibt es deshalb auch keinen wirklich "neuen" Gedanken. Denn alles, was morgen gedacht wird, wurde bereits vorgestern vorgedacht.



9. Unerklärliche Phänomene wie Telepathie sind reine Illusion.

Anmerkungen: Kein monotheistischer G*tt ist ein Telepath oder praktizierender Weißmagier. Doch jeder von ihnen ist ein abartiger Teufel, ein praktizierender Schwarzmagier, der seine Befehlsgewalt auf Flüchen (untermauert durch Mord, Lug, Betrug und Weltkriege) aufbaut.

Skeptiker, Pseudowissenschaftler, Akademiker und erst recht Kleriker werden niemals die einfachsten täglichen Beweise (oft als Zufall abgetan) in Erwägung ziehen. Für sie gilt nur eines: Was nicht beweisbar sein darf, wird irgendwie immer verhindert.



10. Mechanische (chemische) Medizin ist die einzige Medizin, die tatsächlich einen Körper heilt.

Anmerkungen: Außerhalb dieses festgesetzten Dogmas darf es niemals etwas geben, was einen Körper auch dann noch heilt, wenn die jeweiligen Ärzte schon längst den Todesschein in der Schreibtischschublade liegen haben. Hierdurch ist abgesichert, daß die Menschheit auf Jahrtausende hinaus abhängig und chemisch vergewaltigt werden kann, ohne daß dies als tägliche Folter jemals öffentlich benannt wird. Indem Akademiker vehement das Wissen um die richtige Ernährung und Gesundheit – und um falsche Nahrung und Lebensweise und Krankheit (auch Abartigkeiten jeder Art) – verheimlichen, behält diese Führungsschicht die Oberhand.


Diese 10 Punkte zusammen ergeben die heute übliche Ideologie des Materialismus, der zentrale Dreh- und Angelpunkt all dessen, was laut akademischen und religiösen Dogmen zu sein hat. Viele Wissenschaftler wissen gar nicht, daß Materialismus eigentlich nur eine Annahme ist. Für diese Gruppe ist es ein wissenschaftlicher Blickwinkel der Realität, oder eben eine wissenschaftliche Tatsache. Sie denken nicht über ihre eigenen Theorien nach, auch geben sie anderen gar nicht erst eine Chance, hierüber zu diskutieren.

Anmerkungen: In dem viele Seiten umfassenden Artikel geht Sheldrake auch auf dunkle Materie ein und ob diese wohl ein Bewußtsein hat. Wissenschaft weiß, daß Materie und Energie nur 4 Prozent unseres Universums ausmachen. Die restlichen 96 Prozent der physikalischen Realität sind also "unbekannter Art".

Hieraus ergibt sich das wissenschaftliche Dilemma beim Big Bang: Denn bei nur 4 Prozent dürfte es eigentlich gar kein Leben, vor allem kein denkendes Individuum geben. Gab es also doch einen G*tt, der die Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat?

Identisch verhält es sich in der Theorie zu Paralleluniversen. Jeder Gedanke erschafft sich mehrfach, in alle Richtungen, auch oben und unten sich ausbreitend. Doch jeder Richtung hängt eine "Wenn-Aber-Ideologie" an, wodurch sich in jeder vorgegebenen Richtung ein vollkommen anderes Endergebnis zeigen muß, obwohl alle beteiligten Zutaten immer identisch bleiben. Dies führt zu der nächsten Theorie, daß dort, wo es ein G*tt und viele Paralleluniversen gibt, es durchaus auch viele Götter in genau den identischen Paralleluniversen geben müßte.

Dann geht es mit Atheisten weiter und wie diese Materie und Bewußtsein sehen. Atheisten stehen im Widerspruch zu dualistisch denkenden religiösen Menschen. Für letztere verläßt die Seele beim Tod den menschlichen Körper. Descartes dagegen sah den Menschen eher als nicht materiell an und den Körper als eine Art von Maschine zur Fortbewegung. Viele Menschen denken, daß sie einen freien Willen hätten, ihnen also ihre Handlungen bewußt wären. In der Realität ist dies wiederum nur eine Illusion, denn kein Gehirn kann ohne Vorprogrammierung eigenständig denken, genausowenig wie sich ein Computer ohne Programm jemals selbst umprogrammieren könnte.

Hier möchte ich den Artikel beenden, denn es zeigt sich eindeutig, welchen Manipulationen der Mensch durch akademische Kreise ausgesetzt ist. Akademiker und Kleriker sind sich in einem einig: Der Mensch darf sich niemals befreien. Er muß unterworfen und versklavt werden und bleiben, körperlich und geistig. Nur so ist der bisherigen Führungselite gesichert, daß sie weiterhin alleinig am runden Tisch sitzt und neue Abartigkeiten ausbrütet.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Definition der heutigen Wissenschaft Inte 14 9.363 20.11.12017, 23:15
Letzter Beitrag: Dancred
  Methodik der Wissenschaft Gast 19 10.927 04.04.12015, 15:43
Letzter Beitrag: Paganlord

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 21 Stunden am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 5 Stunden am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 12 Stunden