Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meine Realität - Deine Realität
#51
Zitat:Es ist gefährlich, sich allein auf die Intuition zu verlassen. Die Erkenntnisse, die man dadurch gewinnt, kann man durchaus prüfen, wenn man eine Möglichkeit findet. Obwohl sich mystische Erkenntnisse in der Regel einer genauen Prüfung entziehen. Aber man kann die Erfahrung in Handlungsanweisungen zerlegen und sie anderen Menschen vorlegen, damit diese deine Erfahrung wiederholen können.

Irrtum! Der Instinkt, nenne es wegen meiner auch Intuition, ist der Logik immer einen Schritt voraus. Deine Ansicht resultiert aus der falschen Definition der Intuition. Was ist denn Intuition Deiner Ansicht nach?

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#52

@Gothicfee:
Du bist eine recht flexible Denkerin, ich war schon neugierig, an welcher Stelle "Dein" individueller "Haltebefehl" einsetzt. Er setzt hier ein:

Zitat:"Ich weiß, daß ich nichts weiß!"
So spricht der Philosoph der Ratio.

"Ich sehe und bin"
So spricht das Über-Ich.


Du kommst nicht über den ersten Satz hinaus.

Darum soll es deswegen im folgenden über dieses Thema gehen.

Es geht nämlich eben nicht darum, die Ratio "wegzurationalisieren", wie Du mich interpretiert hast! Sie ist ein Werkzeug, warum soll man ein Werkzeug wegwerfen?
Sie ist aber auch nicht mehr, als eben ein Werkzeug, das versteht aber kaum jemand.

*ich bin schon wieder abgelenkt, später weiter*

Entschuldigung!
Antworten
Es bedanken sich:
#53
Nuculeuz, ich komme durchaus über diesen Satz von Descartes hinaus. Unterstelle mir nicht Unwissenheit. Das ist ungesund und man soll sich durchaus die Möglichkeit bewahren, positiv überrascht zu werden. Misanthropie wirkt sich schlecht aufs Immunsystem aus. Blinzeln

Zitat:Es geht nämlich eben nicht darum, die Ratio "wegzurationalisieren", wie Du mich interpretiert hast! Sie ist ein Werkzeug, warum soll man ein Werkzeug wegwerfen?
Sie ist aber auch nicht mehr, als eben ein Werkzeug, das versteht aber kaum jemand.

Nichts anderes habe ich geschrieben, aber was du unter "Intuition" verstehst, ist immer noch nicht präzise genug. Denn wir können hier nur anhand von Argumenten diskutieren, nicht anhand von vagen Metaphern. Diesen direkten Zugang, den du dir erhoffst, gibt es nicht. Es gibt durchaus Zugänge, die direkter sind, aber selbst die intensivste meditationsbedingte Einsicht ist noch nicht das Ende aller Dinge. Es gibt Zugänge, die dir etwas vermitteln - und dieses Etwas kann durchaus besser funktionieren als alles andere, was du bis dahin kennen gelernt hast. Aber deshalb ist dieser Zugang nicht der einzig wahre Zugang. Wenn du diesen Wahrheitsanspruch besitzt, dann bist du nicht besser als die rechthaberischen Religionen und Sekten, welche sich gegenseitig bei Meinungsstreitereien den Kopf abschlagen.

Sagt dir der Ausdruck "Schwellenhüter" etwas?
Antworten
Es bedanken sich:
#54
Zitat:Es geht nämlich eben nicht darum, die Ratio "wegzurationalisieren", wie Du mich interpretiert hast! Sie ist ein Werkzeug, warum soll man ein Werkzeug wegwerfen?
Sie ist aber auch nicht mehr, als eben ein Werkzeug, das versteht aber kaum jemand.

nicht mehr als ein werkzeug. sehr gut formuliert. damit sollte es jeder nachvollziehen koennen. man muesste direkt mal ein buch mit all diesen definitionen und all dem wissen schreiben. also nur so fuer mich selbst, zum nachlesen und drin herumblaettern.


Zitat:Nichts anderes habe ich geschrieben, aber was du unter "Intuition" verstehst, ist immer noch nicht präzise genug.

ich verstehe darunter: erberinnerung. diese erbinnerung funktioniert dual. also ja/nein, tue es/tue es nicht, komm her/geh weg oder iss es/iss es nicht usw.


Zitat:Diesen direkten Zugang, den du dir erhoffst, gibt es nicht.

jedes tier besitzt diesen instinkt. es ist also keine vage vermutung, sondern eine durchaus handfeste tatsache. auch menschen besitzen die selbe (wie die tierische und pflanzliche) intuition. sie wird hier lediglich von der ratio uebertoent. tiere besitzen keine rationale logik bzw. eine (je nach tier) aeusserst gering ausgebildete und deshalb ist ihnen der "direkte zugang" nicht blockiert.


Zitat:Es gibt durchaus Zugänge, die direkter sind,

direkter als der instinkt? was soll denn das sein. das stelle ich in abrede.

Zitat:Aber deshalb ist dieser Zugang nicht der einzig wahre Zugang. Wenn du diesen Wahrheitsanspruch besitzt, dann bist du nicht besser als die rechthaberischen Religionen und Sekten, welche sich gegenseitig bei Meinungsstreitereien den Kopf abschlagen.

instinkt ist der einzig wahre zugang und zwar sowohl zur subjektiv-objektiven realitaet - als auch zur allgemeinen-objektiven realitaet. das unterscheide ich naemlich.


Zitat:Sagt dir der Ausdruck "Schwellenhüter" etwas?

ein schwellenhueter ist fuer mich der instinkt. alle anderen sogenannten schwellenhueter waeren eher mit tuerstehern vergleichbar, als mit dem esoterischen begriff des schwellenhueters. was meinst du nuculeuz?

der instinkt verhindert gewisse erkenntnisse, fuer welche die subjektive realitaet des individuums noch nicht reif ist. in der fantasie des individuums kann dieser verhinderer durchaus andere erscheinungsformen annehmen und ist dann wegen der fantasie auch schon wieder schwups von fremd besetzt. ich glaube die gothicfee favorisiert -bewusst oder unbewusst- ein hierachisches weltbild mit fester figurenvergabe. also es gibt diese und jene leute und die machen das und dies, weil das ihre aufgaben sind. so wie mit ihren memen, als wenn meme selbststaendig handelnde individuen waeren. so habe ich sie jedenfalls verstanden?


alexis

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#55
Zitat: Nuculeuz, ich komme durchaus über diesen Satz von Descartes hinaus. Unterstelle mir nicht Unwissenheit.

Das wollte ich nicht. Darum geht es ja gerade.
Um über diesen Satz hinauszukommen, bedarf es nicht des Wissens. Der Satz selbst ist höchste Erkenntnis per se. Was dann folgen muß, sind entsprechende andere bzw. erweiterte Strategien zur Wahrheitssuche.
Die Verzweifelung des Faust bei Goethe "So bin ich so klug wie wie zuvor" ist auch nichts anderes. Dies bringt ihn dann zur Magie.

Doch auch die Metaphysik bleibt eben nur "dazwischen", zwischen Wahrheit und Wirklichkeit, welche durch das Wirken, also unsere Gedanken konstruiert wird.
Folglich muß auch das Astral überwunden werden, DU hast es ja auch selbst gesagt. Dort ist auch keine Objektivität zu finden. Im Gegenteil. :-)
Was man dort nur finden kann ist der Beleg dafür, wie subjektiv alles ist.

Magie ist und bleibt mit ihren Auswirkungen ein Teil der Wirklichkeit und nicht der Wahrheit.

"Schwellenhüter":
Ich sehe es zwiespältig: Primär eine Projektion des Unbewußten, so ähnlich wie es Alexis andeutet. In der Regel im Zusammenhang von "inneren Reisen".
Kann aber auch ein Virus sein, der die Astralbereiche überwacht. Ein Astraldämon kann auch als Schwellenhüter auftreten.
Je nach Zusammenhang.


Meditation und Intuition sind für mich 2 paar Stiefel.
Man kann sinnvoll meditieren, aber auch vollständig sinnlos.
Meditation kann helfen, bestimmte Dinge klarer zu sehen. Meditation kann aber auch helfen, von Geist-Viren befallen zu werden. Es ist eben nur eine "Technik".
Im Zusammenhang mit den Intuitionen KANN die Meditation dazu führen, daß der Rausch-Signal-Abstand zwischen Gedankenrauschen und ungefilteter Wahrnehmung abnimmt. Dieser technische Terminus verdeutlicht sehr gut, wie die ganzen höheren Sinne funktionieren. Nicht primär durch Entwicklung (wie in der Esoterik meist geschrieben) sondern indem man den Umgebungslärm des rationalen Bewußtseins herunterdreht.
Dieser Umstand kann durchaus als magischer Schlüssel aufgefaßt werden, wenn man die Implikationen umsetzt.

"Entwicklung" ist deswegen ein Konstrukt und dient als Mem-Virus.
Der Wortstamm jedoch trifft noch immer ins Schwarze: Entwickeln. Also mehr im Sinne von entfalten. Auf jeden Fall wird auf etwas Bezug genommen, was schon da ist und nicht erst kreiert werden muß.
Der "Wickelvorgang" begründet sich wohl in der Zeitwahrnehmung und Trennung von Ursache und Wirkung durch die Zeit.

Ich komme jetzt aber wieder vom Thema ab.

Alexis schrieb gerade was von Erberinnerung, durch welche wir eine größere Übersicht bekommen. Ich will die daraus ableitbare Intuition jetzt mal Erb-Intuition nennen. Abweichend von der allgemeinen Auffassung (in der Gesellschaft aber auch hier im Forum) sehe ich - wie angedeutet - viele Formen der Intuition.
Diese von Alexis angesprochene Form von Intuition - und ich sehe hier auch eine echte Intuition gegeben - ist daher an einen bestimmten Menschengeist gebunden.
Wie die Daten einer lokale Festplatte eines Rechners, der privat zu Hause steht.
Die Festplatte enthält alle Daten unseres Lebens und der vorigen Leben und (!) der noch kommenden Ereignisse (das ist aber ein Spezialfall und wird zuerst mal usgeklammert). Wenn der Mensch also vor einer rational nicht mehr lösbaren Frage steht und er die Erbintuition befragt, forstet unser inneres Wesen raum-zeitlos die Festplatte nach verwertbaren Informationen durch. Das hört sich jetzt etwas phantastisch an und ist primär symbolisch für den realen Vorgang zu sehen, mein naturwissenschaftliches Wissen in diesem Bereich deutet aber genau auf so einen Vorgang hin - Ausführungen würden den Rahmen hier sprengen. :-)
Wenn dann also die Daten ausgewertet wurden, wird die Rückantwort an das Wachbewußtsein geschickt.
Kommunikation: Man muß also zuerst fragen und dann die Antwort auch hören können (auditiv gesprochen als Beispiel). Manche unbewußsten Teile unseres Bewußtseins können auch selbstständig so eine Datenanalyse beauftragen, schließlich leben wir ja parallel in zig "Ebenen", warum soll unser Bewußtsein hier das Zentrum unseres Seins sein? Es ist vielleicht der letzte Abklatsch unseres Seins. ;-)

Während ich hier schreibe, weiß ein Teil von mir also haargenau, wie DU antworten wirst, was dadurch bewirkt werden wird, was also allgemein dabei herauskommt, ob ich recht habe oder nicht etc.
Wieder ein Teil von mir ist z.B. rund um die Uhr damit beschäftigt mich auszulachen. So habe ich das zumindest im Gefühl. :-)
Wenn meine Emotion und EGO die Oberhand haben, werde ich stur an etwas festhalten, auch wenn mein Selbst schreit: "Meinst DU das im ernst? So kann das doch nicht sein, schau her..."
Je nach Rauschspannungsabstand (der in einem emotionalen Zustand nicht sehr gut ist) kommt dann die Meldung des Selbst an oder nicht.
Irgendwann hat dann das Selbst die Nase voll und kommuniziert durch die Hintertür, über Lektionen im Leben etc.

Andere Intuitionen betreffen mehr unmittelbare Ereignisse und Abläufe, bewegen sich also mehr im kleineren Rahmen, sind aber auch auf Dinge anwendbar, die noch nicht erlebt wurden. Hier gehören auch die ganzen erweiterten Wahrnehmungen dazu. Also Auralesen, telepathische Abfragen, das ganze Abtasten des Ätherfrequenzspektrums von magnetischen Feldlinien über Erdstrahlen bis hin zu kosmischer Stahlung etc. Allgemein als 6. und 7. Sinn bezeichnet. Diese Bezeichnung ist natürlich auch ein schädlicher Mem-Virus, weil er zusätzliche Sinne postuliert, die es gar nicht gibt. Es gibt nur einen erweiterten Einsatz des gesamten Wahrnehmungskomplexes, keine "Einzelsinne".
Es gibt Menschen, die "denken" mit dem Knie oder an einer anderen Körperstelle oder "sehen" mit den Achselhöhlen. Es gibt mehr als genug Anlaß, unser gesamtes Wahrnehmungsverständnis der Moderne grundlegend zu überdenken.
Wie auch immer, diese Wahrnehmungs-Intuition kann ausgetrickst werden und ist deswegen eigentlich keine "echte" Intuition. Genausogut könnte man nämlich den normal eingesetzten Sehsinn als Intuition betitulieren. Nehmen wir mal an, es gäbe eine Rasse, die nicht sehen kann. Denen erzählst Du dann was von Deinen Eindrücken, die diese zwar nicht voll verstehen können, sich aber bei näherer Untersuchung als richtig herausstellen. Durch diesen erweiterten Wahrnehmungsbereich nimmt man die "Realität" eben gesamtheitlicher wahr.
Das ist dann das, was Du als Annäherung an die Wahrheit bezeichnet hast. Man kann sich über verschiedene Betrachtungsweisen immer mehr der Wahrheit annähern, diese aber nie erreichen. Das stimmt, aber nur für diese Formen der Intuition, die ich jetzt gerade schildere.
Indem man seine Aura kontrolliert oder zurückzieht und sein Strahlfeld kontrolliert, kann ein anderer Mensch, der über einen guten "6. Sinn" verfügt, dann nichts mehr sehen/spüren etc.
Eine wiederum andere Form der Intuition wird aber dennoch abtasten können, ganz einfach weil das höhere immer das niedere kontrolliert.
Indem man in der Realitätsstruktur einen Frequenzbereich "nach oben" geht, wird man für die daraus abgeleitete Ebene "allwissend".

Gäbe es einen bestimmten Energiekörper, der auch in der höchsten Kausalebene, also der Neutralität existiert, so würden die Eindrücke (wenn man noch von solchen sprechen kann) dieses Körpers die objektive Wahrheit sein.
In der Tron-Welt (Fim Tron) wäre man dann auf Userebene.(weil wir es schon mal von Computerfachbegriffen hatten). :-)
Nur mit Hilfe dieses Körpers kann man außerhalb des subjektiven Bereiches existieren. (Versuche mal Windows in ein Gehirn zu laden). ;-)

In gewisser Weise kann man also die Wahrnehmungen jedes Frequenzbereiches einer spezifischen Intuition zuordnen (wenn man ordnen will).
Die Wahmnehmung des neutralen Körpers ("Göttlicher Funke") ist dann die "Ur-Intuition".
Ist alles etwas umständlich formuliert, aber wir bewegen uns hier auf geistigem "Neuland", diese Pfade wurden noch nicht ausgelatscht.

Warum dieser Energiekörper und damit die entsprechende Intuition und damit der mögliche bewußte Zugang dazu und damit die potenzielle "Schau der Wahrheit" existieren muß, kommen wir vielleicht beim nächsten Mal. ;-)


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#56
Zitat:Magie ist und bleibt mit ihren Auswirkungen ein Teil der Wirklichkeit und nicht der Wahrheit.

Da habe ich etwas gehuddelt.
Also damit meinte ich nur die Wirkungen der Magie, nicht die Basis derselben.

Das schließt den Bogen zur Frequenzmagie vs. polarer Magie.

Wenn man die übliche Magie betrachtet, so kann man "Stufen" differenzieren, also je nachdem von welcher Ebene aus gewirkt wird. Daraus ergeben sich dann so Begriffe wie "hohe und niedere Magie". Als hohe Magie wird in der Regel Magie bezeichent, die aus der Astralsphäre heraus gewirkt wird (also nach Möglichkeit sogar das Ritual bewußt im Astralbereich vollzogen wird). Man unterscheidet also je nachdem in welchem Frequenzbereich die Ursachen gesetzt werden. Umso weiter oben in der (dennoch virtuellen) Konstruktionshierarchie man wirkt, umso weitreichender die Resultate.

Das hohe beherrscht das niedere, wie bereits gesagt.

Die Frequenzmagie kennt diese Luftschlösser aber überhaupt nicht. Es gibt keine Hierarchien.
Ihr habt ja schon ausführlich mit Paganlord (als Kapazität zu dem Thema in diesem Forum) diskutiert, ich denke da wurde alles gesagt, was man so in einem Plausch sagen kann. Wenn nicht kann ja nochmal nachgehakt werden. Die beiden Themenfäden laufen jetzt nämlich zusammen.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#57
Huhu, dear Gothicfee, ;-)


Dunkle Gothicfee schrieb:Alle Ausflüchte, von wegen der Begrenztheit der Ratio etc., lösen das Problem nämlich erst einmal gar nicht. Und dies ist ein sehr wichtiger Schritt.


= scheint mir der Kernpunkt bei allen aktuellen "Weltbildauseinandersetzungen" zu sein. Das Dogma "Ratio hilft nix" kommt meist dann, wenn eigentlich gerade _mehr_ und vor allem effizientere Denkarbeit angesagt wäre, und nicht weniger.
Antworten
Es bedanken sich:
#58
Zitat:verdeutlicht sehr gut, wie die ganzen höheren Sinne funktionieren. Nicht primär durch Entwicklung (wie in der Esoterik meist geschrieben) sondern indem man den Umgebungslärm des rationalen Bewußtseins herunterdreht.

Sehr richtig!
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#59
Zitat:Das Dogma "Ratio hilft nix" kommt meist dann, wenn eigentlich gerade _mehr_ und vor allem effizientere Denkarbeit angesagt wäre, und nicht weniger.

Top


Der Umstand, daß ich hier versuche rational auseinanderzunehmen, wie man mit dem Irrationalen umgehen könnte zeigt, daß ich sehr wohl das Werkzeug Logik weiterhin benutze.

Wer sich schon mal mit den verschiedenen Menschen-Gruppen (->Wurzelgruppen) in den Lehren R. Steiners auseinandergesetzt hat, wird auch merken, daß das rationale Denken des modernen Menschen nicht zwangsläufig eine Ur-Konstante gewesen sein muß. Ich will jetzt nicht Werbung für Steiner und Co. machen, da gibt es einiges, was ich nicht nachvollziehen kann, aber ein paar gute Denkansätze sind dabei.

Mir fällt übrigens gerade auf, daß der Ausspruch: "Ratio hilft nix" selbst ein Dogma ist.
Das ist ein Logik-Kurzschluß, bei dem der Sinn abstürzt. :-)
Damit schränkst Du Deine Erkenntnisfähigkeit bewußt ein. Bei Dir reicht es nicht einmal bis zum "Ich weiß, daß ich nichts weiß."
Statt dessen pochst Du auf einen Absolutheitsanspruch der Ratio.
Die Ratio kann freilich noch wesentlich mehr, als heutzutage geleistet wird, aber eine Begrenztheit ist systemimmanent vorgegeben.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#60
Zitat:Etwas kann durchaus besser funktionieren als alles andere, was du bis dahin kennen gelernt hast. Aber deshalb ist dieser Zugang nicht der einzig wahre Zugang.

Das ist wohl richtig, aber von der Definition der Intuitionen abhängig. Ich denke, daß sämtliche "Zugänge" eben Intuitionen sind. So habe ich es ja oben mal für dieses hier eben propagierte Denkmuster definiert.
Und MINDESTENS eine dieser Intuitionen wird objektiv sein. Das ist für mich (meine Ratio) zumindest fast eine mathematische Notwendigkeit.
WIE sich dieser Zugang für jeden einzelnen darstellt oder ergibt ist sicherlich unterschiedlich.
Ich glaube eben nicht, daß sich alles rational erfassen läßt, selbst mit der Hilfe der erweiterten Sinneswahrnehmung nicht - siehe "Indigo-Kinder" und Co., diese sehen zwar mit 100% Treffergenauigkeit irgendwelche versteckten Bilder, aber "Wahrheit"?
Die Ratio hat im Gegensatz zur Intuition überhaupt keinen Zugang irgendwohin. Sie verarbeitet nur Informationen auf bestimmte Weise. Intuition ist aber im Prinzip gleichbedeutend mit "Zugang". Man kann also z.B. nicht sagen, nur weil es Soziopathen gibt, ist jegliche Empathie oder Gefühl eine Einbildung. Soziopathen gaben eben aus einem Defekt heraus keinen Zugang dazu.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 2 Tagen und 3 Stunden am 21.03.12019, 03:43
Nächster Neumond ist in 17 Tagen und 10 Stunden am 05.04.12019, 10:51
Letzter Neumond war vor 12 Tagen und 5 Stunden