Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Musik
#11
Hallo,

die Art wie ich Musik empfinde, hat sich bei mir - ähnlich wie es Pamina schon angesprochen hat - auch drastisch verändert. Ich habe dabei eine langjährige kreative Beschäftigung mit versch. Musikstilen hinter mir.

Zwei Dinge sind dabei auschlaggebend, daß ich nur noch ganz wenige musikalische Stücke "genießerisch ertragen" kann:
Ich spüre bzw. durchschaue die emotionalen Befindlichkeiten des Komponisten. Da für mich mindestens 90% sämtlicher Musik (unkontrolliert) emotionalen Ursprungs ist, wirkt das auf mich genauso wie der Unterschied zwischen polarer (grauen) Magie und in der Natur geeichter Spiritualität.
Überhaupt ist die Verbindung von mächtiger Magie und Musik sehr sehr nah. Näher als die Logik das manchmal zu akzeptieren bereit ist - falls denn die Logik mit Magie überhaupt klarkommt.
Zum Zweiten spielt natürlich die Qualität eine entscheidende Rolle: Wenn man wirklich ergriffen komponiert, ist man mit höheren Frequenzbereichen in Verbindung. Dann gibt es auf jedes Freuqenzmuster immer eine perfekte Antwort oder Ergänzung - letztlich spielt genau damit die wahre Kunst der Musik: Mit dem arrangieren von bestehenden Frequenzmustern der Natur. Da wird ebenfalls nichts "neues" erschaffen, sondern das was ist vertont. Der Künstler ist dabei der Kanal, der das möglichst ohne Einmischung der Logik oder Emotionalität von einem Frequenzbereich (Musik des Seins/der Natur) in den akustisch vertonten Bereich übertragen sollte. Das bedeutet nebenbei erwähnt, daß in diesem Sinne "gute Musik" nur von echten Menschen erschaffen und vielleicht auch nur von diesen in ihrer Gesamtheit gehört/gespürt werden kann.
Diese Forderung ist unter heutigen Umständen freilich maßlos überzogen, aber die meisten Musikstücke haben davon weniger als 1%.

Ich persönlich kenne kein einziges Musikstück (inkl. dem Bereich der Klassik), daß dem ganzen wirklich Nahe kommt. Es ist also immer ein Kompromiß - auch bei Wagner. Aber dort schwingen immerhin oftmals hohe menschliche ideale mit - was das ganze deutlich aufwertet.

Deshalb bin ich zur Zeit eher den energetisch-spirituellen Klangformungen zugeneigt. Wie zum Beispiel der japanischen Shakuhachi-Flöte der Zen Meister, die stark mit dem Atemfluß gekoppelt ist und die eigenen Qualität des Atems vertonen kann.

Genug philosophiert. Blinzeln
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Zum Thema Shakuhachi-Musik:
http://www.youtube.com/watch?v=-4DV2wMXxKs&feature=related
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Hallo Martinus,

Gut, wenn wir die Musik von ihrer Szene oder Anhängern trennen, können wir durchaus über den Lebensstil dieser Leute reden. Da sind natürlich sehr häufig Kippen, Suff und bewußtseinseinschränkende Mittel an der Tagesordnung, kein Thema. Mit solch Leuten will ich ganz sicher nichts zu tun haben.

Liebe Grüße :rock:
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Musik = Beeinflussung, aber manchmal hilfreich, sofern kulturvoll.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Werte Talbewohner,

ich weiß nicht genau wie ich es formulieren soll, deshalb frage ich geradeheraus:

gibt es eigentlich oder bzw. kennt jemand von euch alte urdeutsche Lieder, so z.B. keltischer, irischer Art - allerdings die, welche noch von den Popkeltismus verschont geblieben sind wie z.B. es meiner Meinung nach bei Enya etc. der Fall ist?? (von den greogerianischen Chören sowieso)

Derzeit beschäftige ich mich mit Bardengesängen, leider ist momentan es das einzige urdeutsche Gesangszeugnis was ich kenne.

Hat da jemand Empfehlungen in dieser Hinsicht (gut Edda klar)??

Grüße

Löwe
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Urdeutsch kenn ich nichts, zumindest nicht, was nicht Bardenmusik ist, das folgende kann ich jedoch sehr nahelegen:

Wardruna - Runaljod - Gap Var Ginnunga
Das ist voller Energie
http://www.youtube.com/watch?v=1EuzGgabdgI (Hörbeispiel)

Sonstige nette Tipps (Folklore und artverwandte):
Sigur Rós & Hilmar Örn Hilmarsson - Live at the Barbican Hall, 21/04/02
Annbjørg Lien - Aliens Alive
Avaton - Kosmon
Corvus Corax - Sverker
Druyd - Dronas
Gaâda Diwane Béchar - Ziara
Rajna - Duality (Geniales Album)
Titi Robin, Faiz Ali Faiz - Jaadu: Magic
Bombino - Agadez
Buena Vista Social Club
paar Songs von Triskillian find ich auch gut, aber pro Album eben nur 1-3 Songs

Sonstige Richtungen:
Heidevolk - Uit Oude Grond (Heidenspaß, ähm Heidenrock Lächeln)
Jimmy Hendrix
Led Zeppelin
Mass Ave Project (Funk)
Psychotic Waltz - A Social Grace http://www.youtube.com/watch?v=N76BQKxR798
Shpongle - Ineffable Mysteries from Shpongleland (Semi-Elektronisch)
Weather Report - Heavy Weather (Jazz)
Erik Truffaz - Face a Face (Jazz?)
Infected Mushroom (Elektronisch) - http://www.youtube.com/watch?v=4_MisbWUUrg
Binärpilot - Robot Wars (Elektronische Musik - der gefällt u.A. gut, weil er seine Musik net verkauft, zum die Industrie boykotieren, kann man alles gratis runterladen von seiner Homepage)


Ich bin aber auch net so einer wo jetz nur deutsche Folkore Musik hören muss (wie man an der Wahl der empfehlungen sehen kann) sondern habe gerne Musik aus der ganzen Welt und aller Richtungen, ich setz da den künstlerischen Aspekt, das Subjektive Wohlempfinden beim anhören vor dem der Art/Herkunft.

edith:
Oder einfach mal in den Wald gehen und Lauschen Lächeln
Egal bei welchem Wetter
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:gibt es eigentlich oder bzw. kennt jemand von euch alte urdeutsche Lieder,

Alles von Richard Wagner (wer es ur-germanisch will, sollte sich mal den Lohengrin ganz genau anhören); alles von Guiseppe Verdi; alles von Pjotr Iljitsch Tschaikowski; oder sieh Dir mal das Ballett: Schwanensee an. Das sind natürlich keine ur-germanischen Originale vom Entstehungsdatum her, aber von Musik und Inhalt – und darauf kommt es an.


Zitat:Jimmy Hendrix
Led Zeppelin

Das ist nicht Dein Ernst?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
(19.06.12012, 09:42)Paganlord schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Musik?pid=42265#pid42265Alles von Richard Wagner (wer es ur-germanisch will, sollte sich mal den Lohengrin ganz genau anhören); alles von Guiseppe Verdi; alles von Pjotr Iljitsch Tschaikowski; oder sieh Dir mal das Ballett: Schwanensee an. Das sind natürlich keine ur-germanischen Originale vom Entstehungsdatum her, aber von Musik und Inhalt – und darauf kommt es an.

Danke für die Boje, Paganlord :-)

Katanka schrieb:....
Jimmy Hendrix
Led Zeppelin
......

Ich denke da haben sich auch ein paar persönliche Empfehlungen eingeschlichen! Auch dir danke ich für die vielen Tipps!

Löwe
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Kann Musik denn Objektiv gehört werden? Biggrin
Jeder hört es etwas anders, und interpretiert was anderes hinein.
Insofern ist jede Empfehlung eine Subjektive, eine persönliche...
Antworten
Es bedanken sich:
#20
(19.06.12012, 11:09)Katanka schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Musik?pid=42267#pid42267Kann Musik denn Objektiv gehört werden? Biggrin
Jeder hört es etwas anders, und interpretiert was anderes hinein.

Doch, kann man schon. Also man kann Musik objektiv hören und auch mit einer entsprechenden Allgemeingültigkeit manipulieren. Man kann den Takt und den Rhythmus verzerren, was sofort körperlich spürbar ist. Also durch die Musik schlägt dann das Herz nicht mehr im Takt, der ganze Körperrhythmus wird durcheinandergewirbelt.

Jeder kennt auch Musik, die Trance- oder Rauschzustände bewirkt – um mal die bekanntesten Beispiele zu benennen.

Und genau solche Elemente werden von heutigen Künstlern in die Musik eingebaut und finden entsprechende Verwendung. Mit Musik von Janis Joplin, Jimi Hendrix oder Led Zeppelin züchtet man Versager, Drogensüchtige und Rebellen. Die Musik wird hier bewußt als Instrument zur Bewußtseinsöffnung eingesetzt, egal ob der Künstler selbst davon Kenntnis besitzt oder nicht. Ebenso gibt es Musik, die Zügellosigkeit oder Drill vermittelt. Man denke an Marschmusik oder sogenannte Partymusik.


Zitat:Insofern ist jede Empfehlung eine Subjektive, eine persönliche...

Da es keine Subjekte und Persönlichkeiten mehr gibt, gibt es auch keine individuelle Meinung oder individuellen Geschmack mehr. Es gibt nur noch das Massenprodukt Homo Sapiens, inklusive dem entsprechend angezüchteten (vorprogrammierten) Geschmack.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Musik Kuhlfecken 11 4.091 24.12.12012, 19:44
Letzter Beitrag: Gast aro
  Nazi-Musik @Siegurt Paganlord 5 3.106 17.04.12006, 13:48
Letzter Beitrag: Anubis

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 18 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 20 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 9 Tagen und 18 Stunden