Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Natürliche Datenbanken im Blickwinkel der aktuellen Logik
#1
Benu:

Zitat:Definiert man eine Datei als eine Informationseinheit, die angibt, ob etwas an/aus, aktiv/passiv ist, Strom fließt/nicht fließt, 0/1.
Und Datenbanken als eine Ansammlung dieser Informationen.
Dann ist trifft diese Definition auf ALLES, eben im Rahmen von Ursache und Wirkung zu.

In der Natur gibt es sehr wenig, das sich auf binäre Logik reduzieren läßt.
Deswegen stürzen alle aktuellen Rechner ständig ab und sind instabil.

Rechennetzwerke in der Natur bzw. Frequenzspeicher sind eher sinnvoll 3-wertig, also 1/0/-1 abstrahierbar.
Wobei das auch nur ein logisches Werkzeug ist - wenn auch besser.

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
>>In der Natur gibt es sehr wenig, das sich auf binäre Logik reduzieren läßt.

Männlich & Weiblich? Tag & Nacht? Leben & Tod? Jäger und Gejagter?

>>Deswegen stürzen alle aktuellen Rechner ständig ab und sind instabil.

Sprichst du da aus Erfahrung? Lol Die heutigen Rechenmaschinen sollen ja auch abstürzen und immer wieder frustrieren, um möglichst viele Emotionen zu schüren.

>>Rechennetzwerke in der Natur bzw. Frequenzspeicher sind eher sinnvoll >>3-wertig, also 1/0/-1 abstrahierbar.
>>Wobei das auch nur ein logisches Werkzeug ist - wenn auch besser.

Ja, ich gebe zu, mein Vergleich hat auch etwas gehinkt. Fakt ist aber, dass im Grunde alles aus Daten besteht, ohne sich da weiter in logische Gebilde zu verstricken.

Wo du da jetzt die Dreiwertigkeit hernimmst, entzieht sich meinem Verständnis. Genauso wie du das technisch umsetzen wolltest, der Rechner kennt doch nur: Strom fließt (1), Strom fließt nicht (0).

Viele Grüße

Benu
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ich denke, der Fehler liegt ganz einfach darin, daß hier versucht wird, ein von Menschen erfundenes System (Binärcode) auf die Natur zu übertragen!

Die Natur ist allumfassend, ein steter Kreislauf, auch wenn Benu hier Tag und Nacht, Leben & Tod usw. als Argument ins Feld führt. Aber auch nach der Nacht folgt ein neuer Tag und nach dem Tod ein neues Leben ...

Ich fürchte, da können Nullen und Einsen nicht annähernd mithalten!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
(21.02.12014, 11:25)Hælvard schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Nat%C3%BCrliche-Datenbanken-im-Blickwinkel-der-aktuellen-Logik?pid=46631#pid46631Ich denke, der Fehler liegt ganz einfach darin, daß hier versucht wird, ein von Menschen erfundenes System (Binärcode) auf die Natur zu übertragen!

Die Natur ist allumfassend, ein steter Kreislauf, auch wenn Benu hier Tag und Nacht, Leben & Tod usw. als Argument ins Feld führt. Aber auch nach der Nacht folgt ein neuer Tag und nach dem Tod ein neues Leben ...

Ich fürchte, da können Nullen und Einsen nicht annähernd mithalten!

Das mag wohl stimmen, dass es sich hier um rein logische Gebilde handelt und Leben sich nunmal nicht in Zahlen definieren lässt. Logik bröselt sich halt alles auf, anstatt das Leben als solches zu fassen.

Nur bedarf es für bestimmte Vorgänge ja auch der Runen, welche doch auch nichts anderes sind, als logische Vereinfachungen natürlicher Gegebenheiten.

Warum sollte es also falsch sein, die innewohnende Kraft der Runen- und Zeichenkunde auch in der modernen Technologie zu suchen. Wir haben hier die 0, den geschlossenen Kreislauf, und die 1 als Phallus- und Aktivitätssymbol.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:Das mag wohl stimmen, dass es sich hier um rein logische Gebilde handelt und Leben sich nunmal nicht in Zahlen definieren lässt. Logik bröselt sich halt alles auf, anstatt das Leben als solches zu fassen.

An dieser Stelle hätte diese Diskussion ein stimmiges Ende gefunden!


Zitat:Nur bedarf es für bestimmte Vorgänge ja auch der Runen, welche doch auch nichts anderes sind, als logische Vereinfachungen natürlicher Gegebenheiten.

Warum sollte es also falsch sein, die innewohnende Kraft der Runen- und Zeichenkunde auch in der modernen Technologie zu suchen.

Seit Tausenden von Jahren werden Menschen verfolgt, die das alte Wissen bewahrten und nicht abschworen! Und jetzt willst Du mir erzählen, daß es sich durch neuerliche Technologie bewahrt hat? Klar findet man dort dieses oder jenes wieder, aber doch nur, weil es ohne dem gar nicht funktioniert. Das müssen sich selbst die grauen Köpfe eingestehen!
Deren Kontext lautet aber, altes Wissen zu entfremden, zu verfälschen usw.!


Zitat:Wir haben hier die 0, den geschlossenen Kreislauf, und die 1 als Phallus- und Aktivitätssymbol.

Klar, Odin ist der erste, und in der russischen Sprache bedeutet Odin auch 1 ...
0 aber ist nichts, und nichts gibt es nicht!

Runen finden ihr Äquivalent in der Natur! Zahlen hingegen sind vom Menschen erfunden. Oder hast Du schon mal von einem Apfelbaum gehört, der jedes Jahr die gleiche Anzahl an Äpfeln in der identischen Größe trägt? Wohl kaum!

Nehmen wir 8-Bit-Äpfel, folgt daraus der Byte-Apfel. Und nach 1024-Byte-Äpfeln folgt dann der Megabyte-Apfel usw. Damit wäre dann die Frage des Welthungers ja endlich gelöst! *Ironie aus*

Die Natur ist EINFACH!
Nur der Mensch und seine Logik bzw. die Logik durch den Menschen versucht, alles in feste und erklärbare Schemen zu packen.
Dieses Neuzeitphänomen hat ganz sicher auch mit der Entfremdung des Menschen von der Natur zu tun ...

Zahlen sind und bleiben ein rein logisches Konstrukt.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Hallo,

ich kann Haelvard nur beipflichten, wir können speziell mit der heutigen im Kern primitiven und nur nach außen scheinbar fortschrittlichen Technologie (auch Autos sehen inzwischen richtig toll aus, sind aber noch immer der gleich Murks wie vor 100 Jahren, von Ausnahmen wie dem Tesla-Roadster mal abgesehen) leider keinerlei Verbindungen mit dem inneren Funktionieren der Natur herstellen.

Benu:
Zitat:Die heutigen Rechenmaschinen sollen ja auch abstürzen und immer wieder frustrieren, um möglichst viele Emotionen zu schüren.

Ja viele Betriebssysteme sind sicherlich nicht optimal und ich kann mir vorstellen, daß da auch einiges Absicht ist, um die Industrie am Laufen zu halten und die Emotionen zu schüren. Siehe speziell die Selbstverfluchung mit Murphy (Kurz "Systemfehler treten immer dann auf, wenn es maximal ungünstig ist").
In praktisch allen großen Rechenzentren, die ich beruflich betreten muß, ist der Murphy-Glaube und auch die Murphy-Präsenz allgegenwärtig.
Weiteres Beispiel ist die Computervirenindustrie, die auch in großen Teilen fabriziert ist.

Dennoch stürzen Programme hauptsächlich deswegen so leicht ab, weil die "3" der trinären Logik sowohl im Maschinencode als auch in der Computerhardware fehlt.
Dual (2) sind nur die Extremzustände zwischen denen die Natur schwingt (hell, dunkel) Die Daten selbst sind in der Matrix aber immer dreiwertig, also irgendein Grauton. Wenn dann irgendein Zustand nicht im Programmcode oder Prozessor abgedeckt ist, gibt es Ausnahmefehler/Ausnehmezustände, mit dem der Rechner nicht umgehen kann, weil er nur ein binäres "entweder-oder" kennt und nicht so etwas wie "noch unbekannt" oder "vielleicht richtig/falsch" und schon gar nicht "sowohl als auch".

Auch das Beispiel mit dem Leben/Tod ist nicht anwendbar, da die Duale Sichtweise "Leben vs. Tod" schon an sich logische Fehlkonstrukte sind, die lediglich verschiedenen Zustände oder Ereignisse des Lebens beschreiben von denen es aber noch mehr gibt.

Hell-Dunkel genauso, absolutes Dunkel und absolutes Licht existiert nicht, es sind lediglich logische Werkzeuge im symbolischen Zusammenhang, die eine Schwingung beschreiben sollen. Die realen Schwingungszustände sind aber immer "dazwischen". Der Tag wird ja nicht plötzlich zur Nacht (kantiges Rechtecksignal existiert in der Natur nicht, Natur ist immer Rund) sondern allmählich und auch nie ganz. Dämmerung und Morgengrauen sind im binären Konzept der digitalen Computertechnologie komplett fehl am Platz und müssen entsprechend umständlich (mehr Programmcode) und fehleranfällig digital abgebildet werden.

Männlich - Weiblich:

auch nur scheinbar, da jeder Mann weibliche Anteile hat und umgekehrt. Es sind also keine Gegensätze, sondern "eins" mit unterschiedlichen Ausprägungen. Die menschlichen Organe sind wiederum weiblich oder männlich in der Essenz usw. Ein "absolut" (wie es die binäre Logik gern hätte) gibt es hier auch nicht.

"Jäger gejagter"

Sind vertauschbar und nur eine Momentaufnahme eines vielschichtigeren Ablaufes. Am Ende ist es ein Kreislauf. Jeder Jäger ist auch ein Gejagter im Natursystem selbst oben auf der Nahrungskette.

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Digital data is traditionally stored as binary code: ones and zeros. Although DNA offers the ability to use four "numbers": A, C, G and T, to minimise errors Church's team decided to stick with binary encoding, with A and C both indicating zero, and G and T representing one.

aus:
http://www.theguardian.com/science/2012/aug/16/book-written-dna-code

DNS ist DIE Datenbank in der Natur schlechthin.
Obige Forschung zielt drauf ab, digitale Information für Computer dort abzulegen. Dabei opfern sie 2 der 4 Zustände G,A,T,C um es digital mißbrauchen zu können.

Statt also drüber nachzudenken, warum es dort 4 (oder mehr) Zustände gibt, wird lediglich das Medium DNS verwendet und damit der alte Fehler "binäre Logik" und binärer Speicher weitergelebt.

In Wahrheit ist die DNS nicht einmal Sitz der Information selbst wie fälschlich angenommen, sondern nur ein Zeiger/Pointer auf die "unsichtbare" Infomation in der Natur, und arbeitet mit Licht.
Damit erübrigen sich dann auch Diskussion über den Ursprung des Lebens (also woher kommt die Information des Lebens her) von selbst, denn die DNS ist nur Folge der feinstofflichen Lichtdatenträger im "Hintergrund". Dieses Paradoxon wird gerne von religiösen Wissenschaftlern als der Beweis für G*tt genommen.


Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Gedankensplitter eins

Bei „1/0/-1“ „Tag/Dämmerung/Nacht“ taucht bei mir die Sinuskurve vor dem inneren Auge auf.

1. Also waagerechte Linie, Anfangspunkt links auf der Linie als Ursprung (Morgendämmerung, Frühjahr) einer zweiten Linie die aufsteigt bis zum Maximum (Tagmitte, Sommer), abfällt, die Waagerechte kreuzt (Abenddämmerung, Herbst), bis zum Tiefpunkt (Mitternacht, Winter) und wieder aufsteigt bis zur waagerechten Linie (Ende). Wenn ich Mathematik besser verstehen würde könnte ich nun die Funktion nennen und erklären mit der sich die Punkte (Zustände) auf der Linie definieren lassen.

2. Wenn man die Sinuskurve aufzeichnet (zweidimensional), das Blatt an dem mittleren Punkt faltet und die Hälften über einander legt (über die dritte Dimension zur zweiten zurückkehrt) ergibt die Linie einen Kreis: Der Endpunkt ist zugleich der Anfangspunkt.

3. Bleibt man in der dritten Dimension, faltet das Blatt, legt es aber nicht direkt über einander, der Endpunkt liegt über den Anfangspunkt und führt die Linie fort, ergibt sich eine Spirale.

Die Zeitvorstellung unter Punkt 1 reicht für Tages- und Jahresbetrachtungen, Punkt 2 ist ein Sinnbild dafür, dass alles zu seinem Ursprung zurückkehrt, Punkt 3 beschreibt Entwicklung: Ein Thema wird bearbeitet, kehrt zum Ursprung zurück, aber auf einem höheren Niveau usw.


Gedankensplitter zwei

Eine Information (in der Chemie, ein Teilchen) hat einen Energiezustand: positiv, neutral, negativ
und einen Materiezustand der raumabhängig ist.


Gedankensplitter vier
Gehirnvorstellung

Vor dem Computerzeitalter, hat man die Gehirnfunktionen räumlich zugeordnet, bestimmtes Hirnareal=bestimmte Funktion. Dies entspricht dem mechanischen Weltbild. Mittlerweile sieht man Informationsverarbeitung digital. Dies führt dazu, dass in der Hirnforschung die bisherigen Vorstellungen in Frage gestellt werden/erweitert werden.
Wenn die Informationsverarbeitung im Computer fortschreitet, wird dies zu weiteren Änderungen des Weltbild führen. Eine Entwicklung von Materie-gebunden Denken zu Energie-gebunden Denken.


Gedankensplitter fünf

Wenn man Zeichen mit einem Messer in Holz ritzt, gibt es die Möglichkeit für waagerechte, senkrechte oder diagonale Ritzen.
Das zusammengesetzte Zeichen ergibt sich aus diesen Grundformen und deren Bezug zueinander:
waagerecht oben, unten, Mitte. Senkrecht links, rechts, Mitte. Diagonal von oben links nach unten rechts und umgekehrt.
Bei Änderung von Material und Werkzeug in Sand/Stock oder Papier/Stift sind Bögen und Punkte möglich. Also eine Erweiterung von 3 auf 5 Zustandsformen und weitere Anordnungsmöglichkeiten.
Die Informationsweitergabe hängt hier also von der Materie ab.
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Das mag wohl stimmen, dass es sich hier um rein logische Gebilde handelt und Leben sich nunmal nicht in Zahlen definieren lässt. Logik bröselt sich halt alles auf, anstatt das Leben als solches zu fassen.

An dieser Stelle hätte diese Diskussion ein stimmiges Ende gefunden!

Richtig. Darum wird dies hier auch mein abschließender Beitrag zu dem Thema sein.


Nur bedarf es für bestimmte Vorgänge ja auch der Runen, welche doch auch nichts anderes sind, als logische Vereinfachungen natürlicher Gegebenheiten.

Warum sollte es also falsch sein, die innewohnende Kraft der Runen- und Zeichenkunde auch in der modernen Technologie zu suchen.


Seit Tausenden von Jahren werden Menschen verfolgt, die das alte Wissen bewahrten und nicht abschworen! Und jetzt willst Du mir erzählen, daß es sich durch neuerliche Technologie bewahrt hat? Klar findet man dort dieses oder jenes wieder, aber doch nur, weil es ohne dem gar nicht funktioniert. Das müssen sich selbst die grauen Köpfe eingestehen!
Deren Kontext lautet aber, altes Wissen zu entfremden, zu verfälschen usw.!


Ja, ich meinte auch nur, dass sich dort eben dieses oder jenes wiederfindet. Es geht ja auch gar nicht anders. Die moderne Technologie ist lediglich eine pervertierte Kopie von natürlichen Vorgängen.

Diese zu verstehen, ermöglicht es aber auch, eine rationale Sichtweise auf emotionale Themen zu entwickeln. Da werden dann Begriffe wie Seele entmystifiziert. Und was früher als Hexerei galt, hat mit Technologieverständnis einen greifbaren Angelpunkt.



Wir haben hier die 0, den geschlossenen Kreislauf, und die 1 als Phallus- und Aktivitätssymbol.

Klar, Odin ist der erste, und in der russischen Sprache bedeutet Odin auch 1 ...
0 aber ist nichts, und nichts gibt es nicht!


Genau das geht in einem Rechner vor, der Strom fließt "nicht". Den Kreis als Symbol gibt es dafür sehrwohl, ist jedoch wie gesagt nur eine logische Gehhilfe.


Runen finden ihr Äquivalent in der Natur! Zahlen hingegen sind vom Menschen erfunden. Oder hast Du schon mal von einem Apfelbaum gehört, der jedes Jahr die gleiche Anzahl an Äpfeln in der identischen Größe trägt? Wohl kaum!

Nehmen wir 8-Bit-Äpfel, folgt daraus der Byte-Apfel. Und nach 1024-Byte-Äpfeln folgt dann der Megabyte-Apfel usw. Damit wäre dann die Frage des Welthungers ja endlich gelöst! *Ironie aus*


Es ging mir hier an keiner Stelle um irgendeine Zählfunktion. Ich machte auf die 1, als IS-Rune aufmerksam. Und auf die 0 als geschlossener Kreis.

Es ist richtig, daß Zahlen dem menschlichen Denken entspringen und in der Natur nicht vorhanden sind, schon alleine, weil dadurch Loki wieder alles aufbröselt.


Mathematische Zählvorgänge aber nunmal unausweichlich mit der heutigen Technologie verwoben und leider unumgänglich.
Will man ein Haus hochziehen, wird man ja auch nicht um Mathematik umhinkommen, so unnatürlich sie auch sein mag.



Die Natur ist EINFACH!
Nur der Mensch und seine Logik bzw. die Logik durch den Menschen versucht, alles in feste und erklärbare Schemen zu packen.
Dieses Neuzeitphänomen hat ganz sicher auch mit der Entfremdung des Menschen von der Natur zu tun ...


Die Natur ist einfach, aber in ihrer Einfachheit auch von endloser Tiefe und Komplexität. Und alle heutige ach so komplexe Technologie ist nur eine vereinfachte Kopie natürlicher Vorgänge.



Zahlen sind und bleiben ein rein logisches Konstrukt.

Ja!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Etwas mehr fachgesimpelt:

Die Natur zählt nicht,
aber in den Beziehungen der Zahlen zueinander bzw. in den Gesetzen der Geometrie spiegeln sich dennoch viele "echte" Naturgesetze. Das muß auch so sein, denn über das Maß der Dinge können wir eine physische Brücke zum Bauplan der Natur herstellen. Beobachtungen der Raum- und Zeitdimensionen (logische Mathematik und Physik) spiegeln also nur die inneren Naturgesetze wieder, die selbst wiederum vollkommen raum- und zeitlos sind und sich weitgehend dem rationalen Denken (Logik) entziehen.
Sie (die logischen Beobachtungen) sind eben nicht diese Gesetze selbst, sondern bestenfalls nur Näherungen (im Fall von harmonischer Technologie, Hyperraum-Mathematik usw.).

"Graue Technik" ist genau das Gegenteil, nicht der Natur abgeschaut, sondern aufgezwungen und damit störanfällig (Digitaltechnik) und ineffizient (Verbrennungsmotor, Atomenergie).

Die menschliche Logik/Ratio-Wahrnehmung erzeugt selbst regelrecht das Trugbild der Matrix in Echtzeit, indem das was vor der Nasenspitze wahrhaftig eingefaltet ist, durch die "Logik-Brille" in eine holographische (und zeitabhängige) Wirklichkeit entfaltet wird.


Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Trinäre Logik THT 13 6.864 18.12.12010, 11:36
Letzter Beitrag: THT
  Logik vs. gesunden Menschenverstand Armin 11 6.429 12.12.12007, 19:33
Letzter Beitrag: Nuculeuz

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 7 Tagen und 9 Stunden am 26.08.12018, 13:57
Nächster Neumond ist in 21 Tagen und 16 Stunden am 09.09.12018, 20:02
Letzter Neumond war vor 7 Tagen und 15 Stunden