Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nikolaus - Wortherkunft
#1
Winken

Odin reitet. Heute morgen hat's schon gestürmt und geschneit bei uns. Ich war draußen unterwegs und hab' gespürt...

Habe mal gehört/gelesen (?), daß in diesen Tagen (bzw. um die Wintersonnwende) auch eine Art wilder Jagd stattfinden soll, mit dem Einäugigen und den Ahnen. Da ich nicht so kundig in dieser Mythologie bin, kann jemand etwas Genaueres dazu schreiben?

Wie verhält sich das mit Ullr und Odin? Habe gehört, Ullr sei mythologisch ein Uralt-G*tt und wurde in der neueren Zeit von Odin abgelöst, der zum "Hauptgott" wurde, während Ullr vornehmlich noch in Skansinavien sehr präsent ist. Ebenso wurde der alte Ullr auch schon mit Cernunnos in Verbindung gebracht...
Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Ullr ist Odins Sohn und bis heute Schutzgott der Wintersportler. Ich besitze ein älteres Amulett mit der Abbildung Ullers. Er ist auch G*tt der Bogenschützen und der Zweikämpfer.

Alles andere ist Spekulation.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Der Name "Nikolaus" ("Volks-Sieger") klingt "zufällig" sehr ähnlich dem Odinsnamen Nikarr bzw. Nikudr. Das war offenbar bezweckt, deswegen wurde "Nikolaus" auch Patron von Rußland, wo die varägischen Wikinger zuvor natürlich Odin verehrt hatten.
Nikarr und Nikudr bedeutet "Flutgeist" und "Aufhetzer" und stellen den Aspekt Odins als Windgott, der das Meer stillt oder bewegt, dar. Deswegen finden wir den Namen in der Edda gerade in einer Situation, wo Hnikarr auf einem Felsen steht und Sigurds Schiff vor dem Sturm schützt. Und die ältesten Nikolauskirchen standen - wen wunderts - an der Küste oder an Gewässern. Nikolaus wurde Patron der Schiffer und entsprechende Gebete und Legenden sind erhalten.

Stephan
Antworten
Es bedanken sich:
#4
(06.12.12012, 19:04)Hekaterina schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Nikolaus-Wortherkunft?pid=43875#pid43875Ullr ist Odins Sohn und bis heute Schutzgott der Wintersportler. Ich besitze ein älteres Amulett mit der Abbildung Ullers. Er ist auch G*tt der Bogenschützen und der Zweikämpfer.

Alles andere ist Spekulation.

Spekulation ist vor allen Dingen, daß es "Götter" gibt. Will man dieser Spekulation jedoch folgen, dann steht Uller für Mangel, Winter und Enthaltsamkeit (Eoh) und Odin für Sonne, Überfluß und Fruchtbarkeit (Os). Wer Götter als Personifizierung von Naturerscheinungen betrachtet, kann damit etwas anfangen.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Das kommt auf die Definition an. Hier im Forum ist es so, wenn ich es richtig verstanden habe, daß ein "G*tt" ein Mensch mit besonderen, herausragenden Fähigkeiten ist. Und die scheint es ja zu geben, selbst nüchtern betrachtet. Spekulativ könnte man zwar meinen, die Möglichkeiten zu besonderen Fähigkeiten sind in jedem Menschen vorhanden (= wir sind unsere eigenen Götter), nur leider sind da wohl ein oder mehrere Glieder der Kette verlorengegangen, betrachtet man die ganzen "Begabten", die nichts aus ihrem Leben gemacht haben. a) weil sie zu faul sind b ) weil sie sich haben manipulieren lassen.......... etc. Da gibt's eine ganze Liste.

Diese ganzen Sagen haben für mich ohnehin lediglich symbolischen Wert, aber eben doch Wert, da sie auf ihre Art Wissen enthalten/vermitteln, das nicht verlorengehen soll. Und das Ganze ohne Dogmatismus denn es gibt noch andere "Dateien" mit Hinweis auf das Ursprungsprogramm.

@Hekaterina: Soweit ich weiß, ist Ullr der ältere G*tt, erst danach wurde Odin geschaffen. Darüber wollte ich mehr erfahren. Auch im Zusammenhang mit (dem Ur-) Cernunnos (nicht mit dem, was in der Neuzeit daraus gemacht worden ist), auch wenn das etwas weit hergeholt erscheint, da beide oberflächlich betrachtet erst mal keine Berührungspunkte haben. Cernunnos ist für die Logiker ja schon seit der Steinzeit belegbar, von Ullr und Odin ist da noch lange nicht die Rede.

Es kann jedoch auch gut sein, daß sich da meine eigene Logik mit Wissensfragmenten durchmischt. Eben dem möchte ich gerade auf den Grund gehen.
Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat: nur leider sind da wohl ein oder mehrere Glieder der Kette verlorengegangen, betrachtet man die ganzen "Begabten", die nichts aus ihrem Leben gemacht haben. a) weil sie zu faul sind b ) weil sie sich haben manipulieren lassen.......... etc. Da gibt's eine ganze Liste.

Davor sind auch die Götter nicht gefeit. Was meinst Du wohl, warum so viele von denen übergelaufen und "vom Olymp gefallen" sind?


Zitat:Diese ganzen Sagen haben für mich ohnehin lediglich symbolischen Wert, aber eben doch Wert, da sie auf ihre Art Wissen enthalten/vermitteln, das nicht verlorengehen soll.

Na nehmen wir zum Beispiel die Sage von Robin Hood. Das ursprüngliche Wissen ist im England des 11. Jh. bereits verboten und damit auch die Weitergabe der originalen Überlieferung. Also nimmt man die zeitgenössische Figur Robert von Loxley und vermischt dessen Leben mit dem der Sagengestalt Uller. Heraus kommt der heute bekannte Robin Hood. (Robin, der Behütete, Herne beschützt ihn!). Den Pfaffen fiel das nicht weiter auf, also konnte das originale Wissen auf diese Weise weitervermittelt werden - und wurde somit zum alten Wissen (da ja nicht mehr original). So geschehen in England, Deutschland, Island, in allen Ländern, in denen das originale Wissen inquisiert wurde.

Das Problem heute ist, daß kaum noch jemand die Codes kennt, um diese "angepaßten Überlieferungen" ins "Original" zurückzuübersetzen.


Zitat:Soweit ich weiß, ist Ullr der ältere G*tt, erst danach wurde Odin geschaffen.

Wenn Du schreibst: "älter als Odin", dann ist das schon falsch gefragt. Denn der Code für das Wort "älter" bedeutet immer "klüger" - und das ist im Fall von Odin nicht möglich. Fragen wir mal so: Ist der Schmetterling der Sohn der Raupe oder dessen Vater? Antwort: Natur verwandelt sich. Sommer verwandelt sich in Winter, Odin verwandelt sich in Uller.

Das "älter", das Du meinst, werte Agni, bezieht sich wohl nur darauf, daß von Uller in den ganz alten Geschichten berichtet wird, von Odin hingegen erst in neueren. Das ist jedoch nur ein literarisches Datum und hat nichts damit zu tun, ob einer der Götter "älter" oder "jünger" wäre.


Zitat:Und das Ganze ohne Dogmatismus denn es gibt noch andere "Dateien" mit Hinweis auf das Ursprungsprogramm.

So ist es.


Zitat:Auch im Zusammenhang mit (dem Ur-) Cernunnos (nicht mit dem, was in der Neuzeit daraus gemacht worden ist), auch wenn das etwas weit hergeholt erscheint, da beide oberflächlich betrachtet erst mal keine Berührungspunkte haben. Cernunnos ist für die Logiker ja schon seit der Steinzeit belegbar, von Ullr und Odin ist da noch lange nicht die Rede.

Cernunnos ist identisch mit Pan bzw. mit Herne, um bei der Robin-Hood-Sage zu bleiben. Steinzeit hin oder her: Da weilte Odin noch unter anderem Namen auf anderen Kontinenten.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Auf andern Kontinenten? Odin wird doch bereits auf einem bronzezeitlichen schwedischen Felsbild (Litsleby) dargestellt (groß mit Speer und Opfernäpfchen). Die Datierung in die Bronzezeit ist natürlich willkürlich, es ist wahrscheinlich älter. Einige Forscher datieren die Felsbilder auch in die Jungsteinzeit. Da gibt es von Ullr noch gar keine Erwähnung.

http://www.geschichte-skandinavien.de/Spjutgud-2.jpg

Stephan
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 5 Stunden am 26.08.12018, 13:57
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 11 Stunden am 09.09.12018, 20:02
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 20 Stunden