Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Normalkost vor der Chr**tianisierung
#71
Zitat:Die Astrologie lehrt deswegen auch
Zitat:Thatsache ist, daß Menschen Gemischtfresser de facto sind
Zitat:Die Evolution kann man nicht rückgängig machen
Zitat:Und was irgendein merkwürdiger und undefinierter "Naturgeist" sagt
Zitat:Die Zellen des Tieres leben in meinem Körper weiter.

Danke, das reicht. Dieser Irrglaube ist so weit entfernt von meinen Ansichten, da sträuben sich mir die Haare. Auf so einem Fundament kann nichts Dolles wachsen.

Das war mein erster und letzter Beitrag zu dieser Diskussion. Wer die Motivation hat, dem wünsche ich weiterhin viel Spaß Blinzeln

Gruß,
Novalis
Antworten
Es bedanken sich:
#72
Zitat:Danke, das reicht. Dieser Irrglaube ist so weit entfernt von meinen Ansichten, da sträuben sich mir die Haare. Auf so einem Fundament kann nichts Dolles wachsen.

Das war mein erster und letzter Beitrag zu dieser Diskussion. Wer die Motivation hat, dem wünsche ich weiterhin viel Spaß

Dem schließe ich mich an. Schuldig.

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#73
Geza schrieb:Warum sind diejenigen, die immer von Frieden und Recht auf Leben reden und Mord und Gewalt scharf verurtheilen, immer am aggressivsten?

Bekanntlich müßte vollständig alles in absoluter Ignoranz untergehen, wenn immer der Klügere nachgäbe. Fettes Grinsen

Antworten
Es bedanken sich:
#74
jasas

"Das Universum und die Dummheit sind unendlich.Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

Albert Einstein
Antworten
Es bedanken sich:
#75
mal etwas ganz anderes. du schreibst theilen und thatsache - wegen der originalen runen denke ich? aber bei ch**ten willst du schummeln und setzt so ein merkwuerdiges zeichen ein, das das programm nicht erkennt. also glaubst du einerseits an wortschwingungen, aber ganz individuell nur bei solchen worten, die dir gerade passen?


Zitat:Die Astrologie lehrt deswegen auch, daß sich bestimmte Anlagen im Horoskop auch gegen einen auswirken können. Man kann entweder Täter werden, oder Opfer, die Anlage ist gleich.

glaubst du echt an astrologie? mensch die sterne koennen doch nichts fuer deine taten! nur du selbst bist dafuer verantwortlich. sonst koennte man sich bei gericht ja mit dem schlechten horoskop herausreden. Lol Lol Lol


Zitat:Thatsache ist, daß Menschen Gemischtfresser de facto sind (d. h. Menschen essen heute Fleisch). Es schmeckt ihnen und ihre Körper können es verarbeiten. Also sind sie real Gemischtfresser. Ob das von der Natur so geplant war (wofür unser Gebiß genauso spricht, wie unser Verdauungssystem - wir haben nicht die 7 Mägen eines Rindes um Gras zu verdauen), oder ob das erst evolutionär entwickelt wurde, ist zweitrangig.

erstmal: die gesamte wissenschaft ist sich uneinig, ob der mensch zu den allesessern zugeordnet werden kann. da kannst du es nicht als factum hinstellen. es ist also schlicht falsch, wenn der mensch als omnivor bezeichnet wird, da es de facto eben nicht auf alle menschen zutrifft. alle woelfe sind hingegen fleischfresser, alle elefanten vegane rohkoestler.

dann: es ist nicht zweitrangig, denn es waere widernatuerlich. und genau darum geht es bei dieser diskussion. um natuerlichkeit und widernatuerlichkeit.

zum koerperbau: der mensch aehnelt von allen tieren am meisten dem gorilla. sowohl in verdauungssystem, als auch in koerperbau. der gorilla ist ein reiner pflanzenfresser.


Zitat: Es gibt auch Tierarten, die ursprünglich Pflanzenfresser waren und im Verlaufe der Evolution Gemischtfresser wurden. Die Natur zu akzeptieren heißt auch, diese Entwicklungen zu akzeptieren (ansonsten müßte man alle Säugetiere einschließlich des Menschen ausrotten, denn die Dinos waren halt früher da). Die Evolution kann man nicht rückgängig machen.

es gibt keine evolution, sondern eine schoepfung.


Zitat:Die Urmenschen ernährten sich noch ganz ihrem Instink gemäß

es gab keine urmenschen.


Zitat:und es ist archäologisch bewiesen, daß sie Fleisch aßen.

demzufolge auch keine beweise.


Zitat:Das geschieht doch täglich überall auf der Welt auch zwischen Menschen. Der eine baut eine Straße, der andere will das nicht, wird aber übergangen. Ich als Fußgänger habe den freien Willen, die Fahrbahn zu überqueren, aber die Autofahrer greifen ein und hindern mich daran, meinen Willen umzusetzen und die Fahrbahn zu überqueren. Ich muß warten.

das ist ein widernatuerliches ueberbevoelkerungsproblem. es gibt zuviele zweibeiner auf diesem planeten.


Zitat:Überall geschieht das, auch im Tierreich (Männchen 1 balzt um Weibchen 1, wird aber von Männchen 2 verjagt).

das ist normaler konkurrenzkampf im sinne der natuerlichen auslese.


Zitat:Und die Katze, die die Maus fängt, greift die nicht in den Willen der Maus ein?

nein, das wurde schon geschrieben. da katze und maus von ein und demselben naturgeist beseelt sind, entspricht dieses spiel beider willen.


Zitat:Oder der Haifisch, der den Schwimmer tötet? Oder der Wind, der den Bergsteiger abstürzen läßt? Alles greift doch ineinander, und "frei" ist gar keiner.

wenn der bergsteiger und der schwimmer nicht aufpassen, dann fallen sie der natuerlichen auslese zum opfer. so ist das nunmal.


Zitat:"Pan" ist für mich ein ursprünglicher asiatischer HirtenG*tt, ein Fremdling schon im griechischen Pantheon.

dann nenne ihn freyr - es ist derselbe.


Zitat:Von dem lasse ich mir nichts vorschreiben.

wer sich nicht in die natur einordnen will, dem spreche ich die naturreligioesitaet ab.


Zitat:Glaubst Du. Das ist aber Illusion. Genauso wie mit dem angeblich "freien" Willen.

o das kann man selbst ausprobieren. jederzeit. und damit ist bewiesen, dass es keine illussion ist.


Zitat:Wo steht das, daß das Schlachten von Tieren verboten ist?

das machen nur fleischfressende tiere, weil genau das ihre aufgabe ist, schau dir die anatomie eines fleischfressers an und sein verdauungssystem, dann siehst du selbst, wer es dir verboten hat und wo es steht. es steht in deinen genen. und wenn du schon mit der natur als beleg kommst, dann duerftest du dein fleischmahl auch nicht braten, denn das tut kein tier. also iss es roh und dir wird schnell die widernatuerlichkeit deines tuns bewusst.

Zitat:Dann frißt sich wohl dieser Naturgeist selbst auf, wenn die Katze die Maus frißt? Unsinn.

kein unsinn, sondern der natuerliche kreislauf der natur.

Zitat:Die Heiden haben den Tieren immer eine Seele und Individualität zugebilligt. Nicht von ungefähr sind die Wörter für Tier (Animal) und für Seele (anima) im Lateinischen identisch.

seele ist ein weiterer nonsens. eine rein ch**liche erfindung.


Zitat:Es kommt auch in der Natur so gut wie nie vor, daß sich Artgenossen gegenseitig töten. Wenn ich also natürlich, naturgemäß (instinktiv) handeln will, ist ein solches Verhalten nicht dabei.

na wenigstens das, das ist doch ein anfang zum umdenken. tiermord ist ebenso abartig.

alexis

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#76
Zitat:und wenn du schon mit der natur als beleg kommst, dann duerftest du dein fleischmahl auch nicht braten, denn das tut kein tier. also iss es roh und dir wird schnell die widernatuerlichkeit deines tuns bewusst.

Na das ist mal ein guter Beweis! Jeder kann es selbst probieren und mir dreht sich schon beim daran denken der Magen um. Mehr Beweis brauche ich nicht.

Slaskia
Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#77
Es soll ja solche perversen und kranken Gestalten geben ..., aber mit Natürlichkeit hat das rein gar nichts zu tun.

@ Slaskia

Ein sehr schönes Lied übrigens.

Meine Grüße
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#78
Hallo Euch,

wenn ich ein vorläufiges Fazit dieser Diskussionen ziehe, dann fällt mir die Widersprüchlichkeit und Unlogik in Euren Beiträgen auf. Es wirkt alles unausgegoren und nicht richtig durchdacht.

Da propagieren Balu und Paganlord das "Feuerfutter" oder "Braten" und "Backen":
Balu schrieb:weil ich mich bisher noch nicht dazu durchringen konnte ganz auf Feuerfutter zu verzichten.
Paganlord schrieb:Danach wurde das Nußpulver (Nußstücke) dann in eine Art Brei verwandelt. ... Dieser Brei ließ sich braten, backen oder auch roh essen, ... daß man das Ganze dann zu handtellergroßen Gebilden geformt hat und in der Sonne hat brutzeln lassen.
Aber dann wird argumentiert, daß das Braten widernatürlich sei:
Alexis schrieb:und wenn du schon mit der natur als beleg kommst, dann duerftest du dein fleischmahl auch nicht braten, denn das tut kein tier. also iss es roh und dir wird schnell die widernatuerlichkeit deines tuns bewusst.

Einmal werden Moorleichen (die stammen aus der Zeit um die Zeitenwende) und germanische Leichen angeführt für die fleischlose Ernährung:
Inka schrieb:Wir wissen aus Untersuchungen des Magen- und Darminhaltes von Moorleichen und aus dem Zustand ihres Magen- Darm- Kanals und dem Zustand der der Schleimhäute derselben: Unsere nordischen Vorfahren haben kein Fleisch vom Fisch und nichts vom Tier stammendes gegessen. ... Diese Siedler germanischer Herkunft verwandelten die Poebene zum großen Erstaunen der Römer in einen einzigen großen Garten und ernährten sich daraus.
Dann aber wird gesagt, daß diese Zeit ihre eigene Kultur nicht mehr verstanden habe. Wie kann man Tote dieser Zeit dann als Beweise anführen? Die wären dann doch eher Gegenbeweise.
Wishmaster schrieb:und ihre eigene Kultur falsch verstanden. Die alte Kultur hat etwa um 1400 - 1300 v. d. Z. aufgehört zu existieren und sich schon zu dieser Zeit, nur noch durch Überlieferungen aufrechterhalten.
Abnoba schrieb:darf es doch nicht verwundern, wenn im Laufe der Zeit ursprüngliches Wissen verloren ging und was übrig blieb, fehlinterpretiert wurde.
Violetta schrieb:Tacitus, das ist 100 n. d. Z., da wurde schon der Limes gebaut. Da hatten die Germanen schon über 1.500 Jahre aufgehört ursprünglich zu sein. Das Datum 1.350 v. d. Z. ist deswegen interessant, weil etwa um 1.350 v. d. Z. die letzten originalen Quellen von verräterischen Priestern vernichtet wurden.

Einmal wird gesagt, daß es unnatürlich sei, auf Island der Polarregion zu leben:
Violetta schrieb:Wer in Island lebte, der lebte gegen die Natur (vergl. mit heutigen Inuit). Die Polarregion ist nicht zur Besiedlung vorgesehen. Wer trotzdem dort lebt, der muß widernatürlich leben.
Alexis schrieb:und genau darum geht es bei dieser diskussion. um natuerlichkeit und widernatuerlichkeit.
Das Roden von Bäumen und Anlegen von Gärten, was einen viel größeren Eingriff in die Natur bedeutet, aber soll natürlich sein:
Violetta schrieb:die Kultivierung von Obst - wieso nicht? Das kann ich mir für ein Volk von Gärtnern und Ackerbauern gut vorstellen. Sogar die Römer waren neidisch, als sie die germanischen Gärten sahen.
Alexis schrieb:ich wuerde natur gerne so erleben, wie sie einmal urspruenglich war.
Das geht aber nicht, wenn die Wälder gerodet und überall Felder und Gärten angelegt sind.

Hier wird von einem "Gesetz der Natur" geredet:
Alexis schrieb:der mensch hat nicht das recht, ein anderes lebewesen zu tode zu bringen. ausser in notwehr natuerlich. das ist das gesetz der natur.
Dann ist es plötzlich ein Gesetz des G?ttes Pan:
Alexis schrieb:sogar gewisse indianer haben diesbezuegliche uebereinkuenfte mit dem naturgeist, den ich pan nenne,
Und hier in der Natur gilt dieses "Gesetz der Natur" plötzlich nicht:
Alexis schrieb:raubtiere sind davon ausgenommen ... wenn ein raubtier das macht, dann ist es etwas anderes ... da gelten eigene spielregeln. sogar gewisse indianer ... duerfen das tun.

Hier gibt es keine "Schöpfung":
Alexis schrieb:es gibt keine schoepfung, ausser die der eigenen gedanken.
Hier nun plötzlich doch:
Alexis schrieb:es gibt keine evolution, sondern eine schoepfung.

Hier gibt es keine Götter:
Alexis schrieb:es gibt keine hoeheren wesen. solche komischen hierarchien entspringen nur menschlichen hirnen.
Aber den Naturg?tt gibt es doch:
Alexis schrieb:das ist alles pan, ... uebereinkuenfte mit dem naturgeist, den ich pan nenne ...
dann nenne ihn freyr - es ist derselbe.
Und plötzlich gibts auch wieder die Götter:
Alexis schrieb:die goetter haben es verboten!

Hier gibt es keine Geister:
Br*** schrieb:Was Deine Geisteswesen anbelangt, würde ich das Instinkt nennen.
Und hier wird mir vorgeworfen, Geister nicht sehen zu können:
Alexis schrieb:was bist du fuer ein priester, wenn du keine verstorbenen sehen kannst und nicht mit ihnen sprechen? viele hellsichtige lachen, wenn sie das lesen und wissen, dass du dich irrst.
Alexis schrieb:sie sind alle koerper, die von ein und demselben naturgeist bewohnt sind.

Das ist alles unlogisch und widersprüchlich, und mit solchen widersprüchlichen Aussagen werdet Ihr niemand von Eurer Ideologie überzeugen.

Alexis schrieb:aber bei ch**ten willst du schummeln und setzt so ein merkwuerdiges zeichen ein, das das programm nicht erkennt. also glaubst du einerseits an wortschwingungen, aber ganz individuell nur bei solchen worten, die dir gerade passen?
Wegen der Rechtschreibdeformation bin ich dazu übergegangen, zuweilen die ältere Rechtschreibung anzuwenden. Beim Wort "Ch**ten" stört mich, daß ich hier gezwungen werden soll, die Sternchenschreibweise zu übernehmen. Magisch gesehen stärkt diese Schreibweise übrigens die Ch**ten nur.

Und noch etwas Grundsätzliches. Hier wird immer mit "Natürlichkeit" und "Unnatürlichkeit" argumentiert. Dabei entstehen schon curiose Widersprüche, wenn etwa die Feldanlegung als "natürlich" hingestellt wird. Der Verstand des Menschen hat den Menschen dazu gebracht, so zu leben, wie er heute lebt. Das ist "widernatürlich". Aber der Verstand gehört zu uns und ist uns von der Natur gegeben, also kann es nicht widernatürlich sein, ihn einzusetzen. Es wäre eher widernatürlich, ihn auszuschalten oder ihn nicht einzusetzen. Jedes Tier setzt seinen Verstand und seinen Instinkt dazu ein, damit es und seine Art besser überleben kann. Das tut der Mensch auch. Wenn das widernatürlich wäre, dann wäre der ganze Mensch widernatürlich, und dann ist kollektiver Selbstmord die beste Lösung. Dann wäre auch jeder kleine Versuch, im Einklang mit der Natur zu leben, widernatürlich.
Also: Entweder, ich begreife den Mensch vollständig (einschließlich seines Verstandes) als Tier, als natürliches und naturgewolltes Lebewesen. Dann muß ich ihm den Einsatz seines Verstandes zubilligen und als natürlich hinnehmen, also auch die ganze moderne Lebensweise, einschließlich der fleischlichen Ernährung,
oder ich betrachte den Mensch als Wesen außerhalb der Natur. Dann kann ich ihm ein widernatürliches Verhalten auch nicht untersagen, er gehört ja nicht dazu. Dann kann er auch Tiere schlachten.

Lichtgruß, Geza
Antworten
Es bedanken sich:
#79
Zitat:mit solchen widersprüchlichen Aussagen werdet Ihr niemand von Eurer Ideologie überzeugen.

Wir sind hier ja auch nicht bei der Mission b*beltreuer Chr*sten. Lol
Ich habe mich gestern mal mit einer Nicht-Heidin (die das folglich alles nicht so eng sieht) über Dich bzw. Deine Vorliebe für das Dogmatisieren des geschriebenen Wortes unterhalten. Deren erste Aussage dazu war, das wäre ja haargenau wie bei den im ersten Satz Genannten.
Als Heidenpriester würde mir das irgendwie zu denken geben.

Daß Dir diese Aussagen so widersprüchlich erscheinen, spricht übrigens absolut für sich.
Antworten
Es bedanken sich:
#80
Zitat:Daß Dir diese Aussagen so widersprüchlich erscheinen, spricht übrigens absolut für sich.

Genau, das ist der Punkt. Es sind nur scheinbare Widersprüche.

Zum Beispiel der Seelenbegriff, der eben ein Sprachproblem ist.
Oder der Begriff der "Götter", der hier auch differenzierter betrachtet wird.

Oder sowas:
Zitat:Das geht aber nicht, wenn die Wälder gerodet und überall Felder und Gärten angelegt sind.

Das ist dann "eine Sinnverdrehung".
DIFFERENZIERT betrachten!
Wenn man so große Felder und Gärten anlegen muß, daß es für die Natur schädlich wird, dann ist die Population einfach zu groß.

etc.


Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 21 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 11 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 20 Stunden