Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Olaf
#1
Nachfolgend ein schöner Text zum Namen Olaf. Ich habe das gerade geschrieben und da wir hier im Forum bisher kaum Namenkunde haben und der Text außerdem einen interessanten Ausflug in die Welt unserer alten Mythen unternimmt, gebe ich ihn hier mal zum Besten.

Kannst Du mir etwas zu meinem Namen sagen? Ich heiße Olaf und würde gerne wissen, woher der Name stammt, welchen Ursprung er hat, was er über mich aussagt, ob er Einfluß auf mein Wesen (Charakter) besitzt und was es sonst noch für Zusammenhänge rund um meinen Namen gibt.

Antwort:

Der Vorname Olaf ist ein sehr alter nordischer Name, dessen Ursprünge in grauer Vorzeit liegen. Bereits viele Jahrhunderte vor der heutigen Zeitrechnung war der Name in Gebrauch. In der schwedischen Sprache ist eine Namensursprungsform bis heute erhalten. Wenn man in Schweden <span style='color:purple'>aai leif </span>sagt, meint man einen <span style='color:purple'>"Samensproß"</span>. Dieser Wortgebrauch kommt dem Sinn des Namens Olaf sehr nahe.

Zunächst aber fällt auf, daß die allgemeine Namenkunde sich bei der Bedeutungserklärung des so gebräuchlichen und verbreiteten Namen Olaf relativ schwer tut. Man ist sich überhaupt nicht schlüssig, wenn es um die ganz konkrete Bedeutungszuordnung und Namenserläuterung geht. Einige Namenkundler bestimmen Olaf zum: "der Ahnherr", während anderen ihn mit: "der Erbe" analysieren. Nun ist im "Samensproß" sicherlich beides (Ahne und Erbe) erhalten, weshalb die o. g. Namensübersetzung "Samensproß" der wirklichen Namensbedeutung noch am nähesten kommt. Und so fließt im ersten Namensteil (erste Namenssilbe) das Blut der Vorfahren und Vorväter (altnordisch: ano), während in der zweiten Namenssilbe (leifr) der Erbe entspringt. Wenn man in diversen Namensbüchern nachschlägt, wird diese Erklärung jedenfalls oftmals angeboten.

Man kann selbstverständlich nicht behaupten, daß diese Erklärung völlig unzutreffend wäre. Trotzdem erschließt sie weder den Namenskern noch die ursprüngliche Bedeutung. Man könnte sagen, daß sich die allgemeine Namenkunde (mit ihren Erklärungen zu Olaf) der ursprünglichen Namensbedeutung nur annähert, ohne sie jedoch gänzlich zu erfassen.

Im Namen Olaf ist vielmehr die Mythe von dem geteilten Ei, der entzweiten (ursprünglichen) Einheit enthalten. Also von allem, das geteilt wurde, aber trotzdem (ursprünglich) zusammengehörig ist und deshalb in Verbindung zueinander steht. So wie eben die Vorfahren und die Nachfahren durch ein unsichtbares Band miteinander verwoben sind. Das durch die Adern fließende Blut zwingt die Erben in die ewige Schicksalsgemeinschaft mit den Vorfahren, weshalb der werthafte Erhalt desselben im verantwortungsbewußten Handeln der Ahnen liegt, während der Erhalt desselben Blutes in den Händen der Nachfahren ruht. Wie beim Blut, so verhält es sich auch bei den anderen materiellen Gütern. Aus dem, was die Vorfahren hinterließen, können die Erben etwas formen. Es sind die guten oder schlechten (Start-)Voraussetzungen für das neue Leben, für den sprießenden und wachsenden Keim (für die Kinder).

Da der Blut- und Erbgemeinschaft, der Lehre vom gesunden Erhalt und der verantwortungsbewußten Pflege desselben, in der heutigen Zeit etwas anrüchiges und rassistisches anhaftet, wird sich generell gescheut über dieses Thema zu reden. Dabei geht es hier (der Name Olaf) nicht um die Vermischung von verschiedenen Menschenrassen und Volksgruppen untereinander (denn trotz viel späterer Völkerwanderungen waren die frühen Vorfahren mit solcher Thematik gar nicht konfrontiert), sondern in erster Linie um die Familien- und Ständetradition. Es war üblich, nur innerhalb des eigenen Standes zu heiraten, um damit das Handwerk des Vaters, den eigenen Familienbetrieb und die zugehörige Zunft zu stärken und in seiner traditionellen Weise und Linie fortzusetzen. Der Name Olaf meint also denjenigen, der die vielen tausend Teile (genetischen Veranlagungen, materielle Güter) des gesammelten Familienerbes bei sich vereint - daraus formt, es erhält und vermehrt (verantwortungsbewußt verändert) und es eines Tages an seine Nachfolger weiterreicht. Aus diesem Grund nannten sich viele nordische und skandinavische Könige: Olaf. Für sie galt es, das ererbte Königreich zu behüten und zu erhalten, um es an die Thronfolger weiterzureichen. Die Thronfolger des einfachen Mannes sind jedoch seine Söhne und das Erbe dieses einfaches Mannes ist sein eigenes kleines Königreich. Dieses Königreich des einfachen Mannes besteht in der Regel aus seinem Haus-, seinem Hof,- und seinem Grundbesitz - sowie aus seinen Handwerkskünsten und allen Weisheiten und Fertigkeiten, die er weiterzugeben hat. Und natürlich auch aus seinem Blut und seinen genetischen Veranlagungen (vom Körperwuchs und der Körpergestalt bis hin zu den geistig vererbten Anlagen) denen der Erbe unveränderbar ausgeliefert ist.

Das zum Namen Olaf passende Sprichwort wäre: "Was Du ererbt von Deinen Vätern, erwirbt es, um es zu besitzen. Die passende Übertragung des Namens Olaf in die heutige Sprache wäre: Olaf = der, der alles (alle Leben, alle Güter, alle Voraussetzungen) in sich vereint. Wenn man den Namen Olaf jedoch exakt wörtlich übersetzen wollte: würde man: "Alles aus Liebe" bzw. "Alles aus der (sexuellen) Vereinigung" erhalten. Durch die eben ausgeführten Hintergrundbetrachtungen, erschließt sich aber selbst bei dieser Formulierungsweise der Sinn.


Wir begeben uns jetzt zu einem Ausflug in die Mythologie, um die weitere, noch ursprünglichere Namensbedeutung zu erkunden. Wir gehen in der Zeit zurück, bis hin zu jenen Tagen, als die alten heidnischen Götter noch unter uns lebten und allen Menschen so geläufig waren, wie der Nachbar oder der Schmied, am anderen Ende des Dorfes.

Damit wenden wir uns auch der symbolanalytischen Betrachtung Ihres Namens zu. Diese Betrachtungsweise dient der Unterstützung und Bestätigung der einfachen etymologischen Namensübersetzung. Der Namensstamm wird hierzu in seine ursprüngliche Symbolsprache zurückübertragen. Dabei besitzt jedes der nachfolgend aufgeführten Symbole, Runen oder Hieroglyphen eine eigene Bedeutung, und jedem heutigen Buchstabenlaut liegt ein solches Symbol zugrunde. Erst das entschlüsselte Zusammenspiel dieser Bedeutungen ergibt dann den Wortsinn (die Essenz eines Namens) und enthüllt die in ihm schlummernde Botschaft. Auf diese Weise wird jedes Wort zu einer Art Zauberformel, welche die im Namen mitschwingende Frequenz (Botschaft) schließlich sichtbar macht. Diese Botschaft, die sogenannte Namensseele, ist der Kernbestandteil Ihres Namens und wirkt in seiner suggestiven Kraft auf Sie selbst und alle Personen, die Sie mit Ihrem Namen ansprechen.

Der Name Olaf wird dabei von drei verschiedenen Sinnzeichen gebildet. Diese Sinnzeichen sind <span style='color:purple'>das Zepter </span>(aai bzw. All-Ei, also Ol = erste Namenssilbe), sowie die Runen <span style='color:purple'>Lagu</span> und<span style='color:purple'> Fehu </span>(Laf, leif = zweite Namenssilbe).

= Olaf


Die passende Übertragung in die heutige Sprache wäre: "<span style='color:purple'>Das lebendige (geliebte) Ei </span>(Sohn)" oder "<span style='color:purple'>alles liebender, befruchtender und beherrschender Vater</span> (König)" oder eben <span style='color:purple'>Al-Lofn</span>, der Name der nordischen Liebesgöttin. Diese nordische Liebesgöttin hatte eine besondere Aufgabe. Sie war beauftragt, die Probleme der Liebenden zu lösen. Lofn empfing die Wünsche derer, die von ihren Geliebten getrennt (oder anders entzweit) waren, und die Göttin Lofn hatte die Macht, sie wieder zusammenzuführen. Und hier verbirgt sich der wahre Ursprung des Namens Olaf, der in Anlehnung an diese Göttin entstanden ist. So wie Lofn die Liebenden vereint, so soll Olaf - gemäß seinem Namensomen - die Familie (einschließlich der Ahnen) in sich vereinen und auch entzweite Familienangehörige wieder vereinen. Olaf ist der, der alles und alle liebt - der König seiner Familie.

Wenn Sie jemand mit dem Namen Olaf anredet, dann sagt er also auch "Familienoberhaupt" oder gar "König" bzw. "Thronfolger" zu Ihnen. Eine solche Anrede verfehlt natürlich auch bei Ihnen nicht ihre Wirkung. Das heißt, wir ziehen uns eine solche Jacke, eine Bezeichnung, mit der wir lebenslang angeredet werden, an. Wir machen die in unserem Namen transportierten Botschaften im Laufe der Zeit automatisch zu unseren Eigenarten und Charaktereigenschaften.

Man bezeichnet diese unterschwelligen Botschaften, die im Klang eines jeden Wortes und eines jeden Namens mitschwingen, auch als subliminale Suggestion. Man könnte im esoterischen Sinn von einer Art Namensseele reden oder von der im Namen enthaltenen versteckten Information, die hier entfesselt wird. Und obwohl Sie und Ihre Gesprächspartner die wahre Bedeutung des Namens heute nicht mehr kennen, versteht Ihr Unterbewußtes sie immer und reagiert entsprechend.

Das Besondere einer solchen Suggestion ist aber, daß sie sich auswirkt, ohne daß unsere Logik und unser Hauptbewußtsein hiervon Mitteilung erhalten. Es genügt, wenn wir den Klang des Wortes vernehmen oder seinem Hall nachlauschen. Insbesondere wirkt eine solche Botschaft aber dann, wenn wir uns von ihr angesprochen fühlen. Was ja bei der Nennung des eigenen Namens der Fall ist.

Ein Olaf ist in diesem Sinne also jemand, der alle vereint bzw. alle und alles in sich vereint. Jemand, der gern Verantwortung übernimmt und sich auch gern "verantwortlich fühlt."

Aus rein namenkundlicher Sicht ist es Ihnen nicht gegeben, ein Geheimnis lange für sich zu behalten. Sie sind -namenkundlich betrachtet- ein Mensch, der sich gern mitteilt und dabei auch gelegentlich bei seinen Erzählungen übertreibt. Es geht hier also in erster Linie darum, daß Sie sich unterschwellig als "Wortführer" fühlen und diese Rolle auch oft auszufüllen gedenken. Sie drängen in den Vordergrund, besitzen jedoch auch die (namenkundlichen) Eigenschaften, um dieser "Anführer-Rolle" gerecht zu werden. Wenn Sie Ihren Worten auch entsprechende Taten folgen lassen, sollte man Ihnen (aus namenkundlicher Betrachtungsweise) auch bereitwillig folgen. Falls Sie Ihre vielen Worte und Ankündigungen jedoch nicht mit Taten belegen, könnte es passieren, daß man Sie schnell als "Schwätzer" abtut. Es könnte daher von Nutzen sein, sich verbal etwas zurückzuhalten (z. B. mit Zusagen und Versprechen, um sich nicht ständig selbst in (praktischen) Zugzwang zu bringen.


Ende


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Hinweis: Solche ausführlichen Infos muß ich natürlich mit Geld verrechnen (Ein Vorname kostet 10 Euro), sonst habe ich nämlich bald den ganzen Tag über mit diesem Hobby zu tun. Lol

http://www.namenkunde.de
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Schöne Analyse, doch lieber PL was ist denn wenn man zwei Vornamen hat... Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Zitat:Schöne Analyse, doch lieber PL was ist denn wenn man zwei Vornamen hat...

ja, und was ist mit aliasnamen? also so wie bei mir mit alexis sorbas? kann man da auch unterschwellige namensbeeinflussungen nachweisen?

sehr interessanter einblick uebrigens und vor allem weiss ich jetzt mal, wie die nordische liebesgoettin heisst. das war mir bis dato unbekannt.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Hallo!

Also ich habe mich von dem Olaf hier anstecken lassen und mir vom Lord eine Analyse für meinen Vor- und Nachnamen anfertigen lassen. Die Analyse ist einfach wunderschön. Es liest sich wie ein poetisch komponiertes Märchen, viel zu schade nur für meine Augen. Also lasse ich euch alle daran teilhaben. Dann weiß zwar jeder wie ich heiße *gg* aber das stört mich nicht und außerdem hatte mich sowieso gerade eine Person danach gefragt. (Bekomme ich dann auch deinen Namen, he?)

Und noch eine Frage an den Lord. Sind eigentlich alle Namen grundsätzlich positiv? Ich meine, es würde einen Sinn machen, denn wer gibt sich schon einen Namen, der etwas schlechtes bedeutet oder tut das seinem Kind an.

Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#5
(Ich hoffe der Lord hat nichts dagegen, wenn ich seine Analyse hier hereinstelle? Falls ja, dann lösche es einfach.)

Linda Henrich

Der Name Linda ist eine Kurzform von Namen wie Sieglinde, Dietlinde und anderen Namen die mit "linde" oder "linda" gebildet werden. Linda bedeutet "die Milde" oder "die Mildtätige" und paßt deshalb hervorragend zu Ihrem Nachnamen Henrich, wie wir noch nachfolgend ausführen werden. Zunächst möchten wir jedoch den Vornamen Linda genauer erklären.

Lind (ahd. linthi, altnordisch: linr) bedeutet das Gegenteil von rauh und hart. Also weich und glatt und im übertragenen Sinne auch wohltuend, gutherzig und angenehm. Man könnte sogar: "sie ist etwas naiv" unterstellen, weil Sie in Ihrer Gut- und Weichherzigkeit jedem eine zweite Chance einräumen und auch dazu neigen, dem anderen zu verzeihen. Man könnte diesbezüglich sagen: Sie glauben an das Gute im Menschen und Sie sind deshalb eher hilfsbereit und nachgiebig. Wenn Sie jemand mit Linda anspricht, dann sagt er: "Mildtätige" zu Ihnen und bittet Sie somit bereits unterschwellig um eine Gunsterweisung, um Ihr Verzeihen oder daß Sie ihm eine Gnade, Geschenk o. ä. zukommen lassen.

Man bezeichnet solche unterschwelligen Botschaften, die im Klang eines jeden Wortes und eines jeden Namens mitschwingen, als sogenannte Namenssuggestion. Man könnte im esoterischen Sinn auch von der Namensseele oder von der im Namen enthaltenen, versteckten Information sprechen, die hier entfesselt wird. Das Besondere einer solchen Suggestion ist, daß sie sich auswirkt, ohne daß unsere Logik und unser Hauptbewußtsein hiervon Mitteilung erhalten. Es genügt, wenn wir den Klang des Wortes vernehmen oder seinem Hall nachlauschen. Deshalb verfehlt diese Suggestion und Namensbotschaft ihre Wirkung nicht. Das heißt, wir ziehen uns eine solche Jacke, eine Bezeichnung, mit der wir lebenslang angeredet werden, an und machen die in dem Namen transportierten Botschaften (im Laufe der Zeit und unbewußt) zu unseren Eigenarten und Charaktereigenschaften. Insbesondere wirkt eine solche subliminale Botschaft aber dann, wenn wir uns von ihr angesprochen fühlen. Was ja bei der Nennung des eigenen Namens der Fall ist.

Sie sollten also stets bedenken, daß Sie bereits durch das Rufen oder Ansprechen mit Ihrem Namen beeinflußt werden und daß sich diese Beeinflußung auch auf Ihre Entscheidungen und Handlungsweisen auswirkt. Im Falle des Namens Linda werden Sie also aufgefordert - eher mildtätig als konsequent zu sein. Und genau hier liegt eine namenkundliche Herausforderung verborgen. Denn Inkonsequenz ist selbst den Menschen gegenüber nicht hilfreich, die das vielleicht als "gutherzig" und "gnädig" empfinden. Eine Linda sollte deshalb stets abwägen, ob in diesem bestimmten Fall nicht doch anzuraten wäre, einmal unnachgiebig zu sein - als sich mal wieder "weichkochen" zu lassen.

Im allgemeinen ist "Mildtätigkeit" natürlich eine positive Eigenschaft, die Sie in Ihrem Umfeld in einem sehr angenehmen Licht erscheinen läßt. Wenn Sie sich dabei in Ihrer Mildtätigkeit nicht ausnutzen lassen, also den richtigen Mittelweg finden, dann sollte sich der Name Linda als lebenslanger Türöffner und Vorteilsgeber erweisen. Aus namenkundlicher Sicht sind Sie ein Mensch, dessen Gesellschaft man gerne sucht und in dessen Nähe man sich wohl fühlt. Man erwartet von Ihnen, daß Sie zuhören, wenn man Ihnen von Problemen berichtet. Daß Sie Verständnis für diese Probleme aufbringen und auch, daß Sie verzeihen bzw. entsprechend hilfreich zur Seite stehen. Hierbei erweist sich der Name Henrich als hervorragende Ergänzung zur weichen Linda. Henrich sorgt - aus namenkundlicher Sicht - dafür, daß man es nicht "zu weit treibt", und daß man, bei aller gutherzigen Mildtätigkeit der Linda, nicht den Respekt vor Ihnen verliert - oder Sie aufgrund Ihrer Mildtätigkeit als zu naiv einschätzt. Das wollen wir nachfolgend ausführen.

<span style='color:blue'>Zunächst aber noch ein Wort zur mythologischen Namenspatronin und Namensgeberin aller Namen, die mit Lind gebildet werden - vor allem für den Namen Linda. Die nordische Göttin Hlin ist als Göttin des Trostes und der Menschenfreundlichkeit bekannt. Sie ist der Ursprung des Namens Linda und in diesem Sinne bedeutet Linda: Die, die so wie die Göttin Hlin ist. (Hlin ist eine Asin (weibliche nordische Göttin), die solchen zum Schutz bestellt ist, welche die Frigg (höchste nordische Göttin) vor einer Gefahr behüten will. Hlin/Linda ist damit auch jemand, die andere beschützen will und deshalb bedeutet Hlin u. a. auch: "Beschützerin". Man sagt der Göttin nach, daß sie den Monat September beherrscht.)</span>



Der Familienname Henrich leitet sich vom Namen Heinrich her. Die meisten Namenkundler übersetzen den Namen Heinrich mit: "der mächtige Beschützer". Dieser Interpretation schließen wir uns ebenfalls an, wenngleich wir diese etwas konkretisieren wollen.

Heinrich [richtig: Hainrich, Haganrich] bedeutet, wenn man es wortwörtlich übersetzt: der Hainwächter oder der Hain-Richter. Der Ursprung für diesen Namen liegt in vorCh**stlicher Zeit. Als verehrungswürdige Stätten der alten Naturreligion fungierten heilige Haine, Berge, Bäume oder Gewässer. Als Wächter, Hüter oder Beschützer solcher Orte wurde ein sogenannter Hainwächter eingesetzt, der zugleich ein Richter in diesem heiligen Bezirk gewesen war und auch für die umliegenden Gegenden als Richter und Ratgeber tätig wurde. Dieser Hainwächter war ein Priester des alten Glaubens, der vorCh**stlichen heidnischen Religion. Darauf weist auch die Namensherleitung Haganrich (Henrich) her, denn ein Hag ist ein von einer Hecke umgrenztes Gebiet. Mit einer solchen Hecke wurde der heilige Hag (Hain) umpflanzt und die Priester und Priesterinnen verrichteten innerhalb dieses Heidentempels ihren Dienst.

Damit ist Henrich, wie die meisten Familiennamen, ein Berufsbezeichnungsname. Der Zugehörigkeit zu einem (Berufs-) Stand wurde in früherer Zeit eine herausragende Rolle zugemessen. Diese Berufs- und damit Standesangehörigkeit hatte sogar eine primäre gesellschaftliche Bedeutung, so daß diese Standesbezeichnung als Familienname geführt und an die Nachkommen vererbt wurde. Damit sollte das Handwerk, seine Kunst und dessen Geheimnisse (Zunftgeheimnisse, Familiengeheimnisse oder Standesgeheimnisse) weitergegeben werden. Das Wissen und die dazugehörende Tradition wurde in damaliger Zeit von Generation zu Generation in der Familie bewahrt. Nur die eigenen Nachkommen wurden hierin unterrichtet und in der praktischen Handfertigkeit geübt.

Daß viele Könige und Landesherren den Namen Heinrich als Bezeichnung führten hängt damit zusammen, daß sich diese als "oberster Richter" und "Landesbeschützer" (Landeswächter) sahen.

Henrich ist also eine von Heinrich (und damit von Haganrich) hergeleitete Namensform, die in verschiedener Weise sowohl als Vorname, als auch als Familienname verwendet wird.

Trotz der eben erklärten Entstehung und Bedeutung Ihres Familiennamens als Berufsbezeichnung, besitzt natürlich auch Henrich eine versteckte Botschaft, die im Namen enthalten ist. Diese Botschaft ist eng an den Namen Heinrich/Henrich geknüpft. Henrich ist der harte aber gerechte Richter, der Gesetz und Pflicht im Auge hält und dem Recht zu seiner Durchsetzung verhilft. Wenn Sie jemand mit dem Namen: Frau Henrich anspricht, ist das, als würde derjenige: "Frau Richterin" oder "Priesterin" zu Ihnen sagen. Man erwartet also unterbewußt, daß Sie die Entscheidung treffen bzw. liefert sich Ihnen (bzw. Ihrem Urteil) auf eine gewisse Weise aus. Das hat für Sie einen ganz einfachen und auf der Hand liegenden Vorteil: Sie besitzen das letzte Wort und dieses Recht gesteht man Ihnen durch die bloße Namensnennung unterschwellig zu. Und gerade hier ergibt sich das wirklich hervorragende Zusammenspiel mit Ihrem Vornamen Linda. Linda Henrich ist die gute, milde und nachsichtige Richterin, die niemals vorschnell oder überstreng urteilt. Sie ist die verständnisvolle und die barmherzige Entscheiderin, die alle Aspekte abwiegt und sich dann für das mildere Urteil entscheidet.

Für eine Frau, die in einer Partnerschaft oder Ehe lebt ergibt sich hieraus die unterschwellig-angenommene Charaktereigenschaft, daß sie sich niemals zickig, bevormundend oder beherrschend gegenüber dem Gefährten aufführt. Sie ist die liebe verständnisvolle Frau, die vermittelt und stets ein schlichtendes Wort parat hält und somit die Wogen glättet. Es mag zwar sein, daß man sich gelegentlich mehr Härte und Durchgreifen von Linda Henrich wünscht, aber diese Eigenschaft liegt eben nicht in Ihrem namenkundlichen Charakter. Dafür, daß Ihre Durchsetzungskraft jedoch nicht völlig auf der Strecke bleibt (und Ihnen dadurch auch der Respekt der anderen vor Ihnen verloren ginge), sorgt der Nachname Henrich, der jedem Menschen unterschwellig mitteilt, daß man Respekt und Achtung vor Ihnen haben muß. Denn Sie sind die Richterin und die zuständige Priesterin - wer es sich mit Ihnen verscherzt, der besitzt zukünftig schlechte Karten.

(Da der Name Ihres Lebensgefährten Holger aus rein namenkundlicher Betrachtungsweise ein eher zu Dominanz und Durchsetzung neigender Typ ist, ergänzen sich Ihre beiden Namenswesenschaften auf wunderbare und harmonische Weise.)

Wenden wir uns abschließend der symbolanalytischen Betrachtung Ihres Namens zu. Sie dient der Unterstützung und Bestätigung der einfachen etymologischen Namensübersetzung. Der Name (Namensstamm) wird hierzu in seine ursprüngliche Symbolsprache zurückübertragen. Jedes der nachfolgend aufgeführten Symbole, Runen oder Hieroglyphen besitzt seine eigene Bedeutung, und jedem Buchstaben liegt ein solches Symbol zugrunde. Erst das entschlüsselte Zusammenspiel dieser Bedeutungen ergibt dann den Wortsinn (die Essenz eines Namens) und enthüllt seinen Zweck bzw. bei Dingwörtern die Gebrauchs- oder Funktionsweise des betreffenden Gegenstandes. So wird jedes Wort zu einer Art Zauberformel, und die in Ihrem Namen enthaltene unterschwellige Botschaft wird schließlich sichtbar.

(Die Runenschrift, geht nicht im Forum) = Linda Henrich

Die passende Übertragung in die heutige Sprache wäre: "Die notwendige Zuneigung (Liebe, Nachgiebigkeit) des Richters.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 13 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 20 Tagen und 3 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 9 Tagen und 3 Stunden