Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ordnung und Chaos
#1
Sonnenfinsternis:
Zitat:Nunja, wenn man die entsprechend verprägten Begrifflichkeiten benutzt, dann besteht die Gefahr, dass sich irgendwann deren Denkschablonen bzw. Programmstrukturen einschleichen. Wild ist heute ein Synonym für "ungeordnet", "chaotisch" usw. Deswegen bezog ich mich ja auf die heutige Konnotation.

Wildnis bedeutet für die, dass alles durcheinander wuchert. Dabei hat nichts einen so harmonischen Platz wie etwas in der allgeordneten Natur. Jedes Blatt, jeder Ast, jeder Stein und jeder Grashalm befindet sich an der genau richtigen Stelle, auch nach hundert Wirbelstürmen.

Genau.
Es gibt 2 Arten der Ordnung und 2 Arten des Chaos.
Und jeweils eine Art der Ordnung und des Chaos ist chaotisch und ordentlich zugleich: Die Naturordnung oder das Naturchaos.
Da der erweiterte Chaosbegriff zuviele logische Denkfehler provoziert, bleibt man hier beim Ordnungsbegriff.


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Nuculeuz schrieb:Sonnenfinsternis:
Zitat:Nunja, wenn man die entsprechend verprägten Begrifflichkeiten benutzt, dann besteht die Gefahr, dass sich irgendwann deren Denkschablonen bzw. Programmstrukturen einschleichen. Wild ist heute ein Synonym für "ungeordnet", "chaotisch" usw. Deswegen bezog ich mich ja auf die heutige Konnotation.

Wildnis bedeutet für die, dass alles durcheinander wuchert. Dabei hat nichts einen so harmonischen Platz wie etwas in der allgeordneten Natur. Jedes Blatt, jeder Ast, jeder Stein und jeder Grashalm befindet sich an der genau richtigen Stelle, auch nach hundert Wirbelstürmen.

Genau.
Es gibt 2 Arten der Ordnung und 2 Arten des Chaos.
Und jeweils eine Art der Ordnung und des Chaos ist chaotisch und ordentlich zugleich: Die Naturordnung oder das Naturchaos.
Da der erweiterte Chaosbegriff zuviele logische Denkfehler provoziert, bleibt man hier beim Ordnungsbegriff.


Grüße
*verneint*

Natur ist ordentlich, es als chaotisch zu bezeichnen wäre eine subjektive Einschätzung.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Genau von diesen logischen Denkfehlern sprach ich gerade, deswegen bleiben wir beim Ordnungsbegriff.
Blinzeln

Chaos bezieht sich auf die Wirkung auf das logisch-rationale Fassungsvermögen unseres Hirns, wenn es mit der Naturordnung konfrontiert wird.

Ich habe nirgends geschrieben, daß Natur chaotisch ist. Sie wirkt nur so für bestimmte logische Denkmuster.

Gruß
Antworten
Es bedanken sich:
#4
ich würde sagen "chaos" ist eine ansichtssache je nach denkmuster.
dass die natur eine gewise ordnung hat jedoch versteht sich von selbst, da sie gewisse regelmäßige abläufe praktiziert.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Die Natur ist aber das Optimum und Maximum der Neutralität und Perfektion. Sie ist sozusagen das Richtmaß für Ordnung selber, daher kann sie nicht chaotisch sein.
Ich denke da an ein Beispiel in einem anderen Beitrag (Zitat):
"Wenn jemand zu Tisch, Pfirsich sagt, braucht man da gar nicht mehr drüber reden.

Und selbst das Chaos was man zu sehen meint, existiert höchstens durch die Eingriffe dieser Dinger hier auf dem Planeten.
Es ist fast wie mit einem makellosen Gesicht indem man herumkratzt und das man vernarben will.

Grüße

Anubis

Antworten
Es bedanken sich:
#6
@Anubis:

Aber aus was besteht denn diese Ordnung, bzw. was wird denn da genau geordnet?
Blinzeln

Wer hat gesagt, daß die Natur chaotisch ist? Sie wirkt nur so auf den logischen Verstand.

Geh mal auf einen großen Turm und schau dir die ganzen Seppels von oben an. Ein scheinbares Chaos. Aber dennoch ist da eine Struktur dahinter. Jeder hat seinen "Plan". Bzw. heutzutage ist es eher so, daß alle Seppels infiziert sind und deswegen keinen eigenen Plan haben, sondern bekommen. Aber für den zu beobachtenden Ordnungseffekt ist es egal, wer steuert, solange gesteuert und strukturiert wird.

Gruß
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Richtig, es ist die Logik, die alles spaltet und jedes Ding zerbricht, um es in seiner Gänze zu verstehen - klappt nur nicht. Auf diese Weise lässt sich nämlich keine All-Erkenntnis und keine All-Einheit erlangen, stattdessen werden nur Löcher in den Vorhang geschossen, wodurch hin und wieder ein Lichtstrahl von der anderen Seite blinkt und die Logik freut sich 'nen Ast und will einen Keks dafür. Wie aber kann man aber mit der Logik, der ewig Spaltenden, das ewig All-Einige erkennen? Das ist doch unlogisch : ).

Deswegen stimme ich hier ehr Anubis zu. Die Natur, die Mutter Natur (=Geburt; Weltall) ist das höchste Maß der Ordnung, sie IST die Ordnung. Der Geist, der sich gegen sie ent-schieden hat, ist nicht mehr Teil dieser Ordnung, deswegen ist alles, was er hervorbringt, blankes Chaos. Alles mitsamt der durch ihn einverleibten Logik. Nur die Logik kennt das Chaos. Deswegen gibt es für mich auch keine verschiedenen Arten von Chaos oder so, es gibt eben Ordnung auf der einen Seite als Grund- und Urzustand und Logikchaos auf der anderen Seite. Die mag sich dann ausdenken, dass es Mischzustände gibt usw., aber das ist halt Logik und deshalb von sich aus chaosinfiziert. Was würde von diesem Schrotthaufen bleiben, wenn es keine Logik mehr gibt? Nichts. Und was bleibt von der anderen Seite? Alles.

Nachtrag: Im Endeffekt gibt es auch keine "eine" Seite und "andere" Seite, auch dies ist nur eine Denkschablone der Logik. Es gibt den Urozean und das leere Luftläschen darin, das es nicht gibt *fg*.


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:Da der erweiterte Chaosbegriff zuviele logische Denkfehler provoziert, bleibt man hier beim Ordnungsbegriff.

Zitat:Ich habe nirgends geschrieben, daß Natur chaotisch ist. Sie wirkt nur so für bestimmte logische Denkmuster.

Zitat:Wer hat gesagt, daß die Natur chaotisch ist? Sie wirkt nur so auf den logischen Verstand.

Also jetzt strengt Euch doch mal ein wenig an. Wie oft soll ich noch sagen, daß die Natur nicht chaotisch (im profanen Sinne) IST, sondern nur so auf die LOGIK WIRKT? Scheinbar wollt Ihr unbedingt über das Thema diskutieren und erfindet imaginäre Streitpunkte.
Ihr seid ja richtig fanatische Chaosjäger! Nicht schlecht! Lol

Was kann denn ich dafür, daß die Normgesellschaft den Chaosbegriff verdreht hat?
Speziell "Games-Workshop" mit Warhammer und dergleichen (sowie Metalgruppe Boltthrower) haben da viel in Richtug "böse und mutiert" verdreht.
Fakt ist: Chaos ist eigentlich "die Leere, das Nichts". Das mit einer groben Sinnwahrnehmung unbegreifliche. Deswegen haben Ägypter auch Chaosgötter (8er), deswegen haben Sumerer die Alten Götter (=Chaosgötter). Das ist das Urerste, Urige, das Urwasser etc.
Das Prinzip dieser "Leere", die eigentlich keine ist, findet sich auch in der Prima Materia wieder, der wabbelnden, undefinierten Energie, die auch andere Realitätsbereiche überbrückt, wie die Astralwelt(en).
Chaos wird auch gerne mit Wirbel in Verbindung gebracht, was sehr treffend ist, da alles materiell Seinende aus Wirbeln (angenähert als Elektron, Neutron etc.) besteht.
Daher gäbe es nach der ursprünglichen Chaosdefinition keine Natur ohne Chaos.


Nach der heutigen Chaosdefinition gelten natürlich alle Eure Ausführungen, die ich auch so unterschreiben will!

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 6 Tagen und 11 Stunden am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 20 Tagen und 19 Stunden am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 8 Tagen und 22 Stunden