Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prophetische Säulen an der "Cathedral of St. John the Divine"
#1
http://vigilantcitizen.com/sinistersites/prophetic-pillars-on-st-john-the-divine-cathedral/
http://vigilantcitizen.com/sinistersites/sinister-sites-st-john-the-divine-cathedral/

           

(Bild 1) Die Kathedrale trägt den Namen des Apostels Johannes, Verfasser der biblischen Offenbarung. Schon lange spricht man von der neuen zukünftigen Weltreligion und ihren Symbolen.

(Bild 2) Die Stele (1997) zeigt New York, der Fall vom WTC, und im Hintergrund einen Tsunami. Von der Symbolik her sollte diese Kathedrale die Neue Religion repräsentieren, doch zeigt sie heidnische und satanische Züge. Die Gelder kamen u. a. von JP Morgan und dem FM-Großmeister von New York. Bilder der Kathedrale zierten das Deckblatt der “Masonic World” im März 1925.

(Bild 3) Hier sieht man die Illuminaten-Pyramide und das “allsehende Auge G*ttes” Damit sollte die Etablierung der neuen Weltreligion angezeigt werden, der die “Zerstörung der Alten Welt vorausgehen muß”.


       

(Rechts) Geburt des Antichr**ten, des Gehörnten

(Links) Weltuntergang


           

(Bild 1) Kabbalistischer Lebensbaum

(Bild 2) Diese Figur steht direkt über dem Lebensbaum und zeigt einen einäuigen Mann (Horus) mit einem großen Amulett, das magisch/okkulte Symbole enthält.

(Bild 3) Masonic World 1925
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Weitere Symbole, welche unter Ch**sten Hysterien auslösen:

           

Diese Skulptur soll den Kampf zwischen Gut und Böse – Sonne und Mond (G*tt und Heiden) darstellen, und daß die Heiden Sonnenanbeter seien.

Ebenfalls sichtbar ist eine DNS-Kette, ähnlich wie diese auch an der Kathedrale selbst erkennbar ist, sowie der nach unten hängende Kopf eines Gehörnten (Symbol Fall und Zerstörung aller Heiden und heidnischen Götter).


   

Alljährlich zur Hexennacht sollen in der Kathedrale Rituale zelebriert werden, bei der die Mitwirkenden auch Roben von Hexen und Dämonen zeigen. Damit soll das Ch**stentum verhöhnt werden.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Also da sieht so einiges heftig nach Photoshopping aus...
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Hallo Roana,

willkommen bei den weisen Narren.

Welches Bild meinst Du denn ganz konkret, und warum sollte es mit Shotophop, ich meine natürlich Photoshop bearbeitet worden sein?
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Ein klarer Fall von Foto-Rekonstruktionismus. Weil alles, was nicht in das eigene Weltbild paßt, bearbeitet worden ist.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:http://vigilantcitizen.com/sinistersites/sinister-sites-st-john-the-divine-cathedral/

Am besten hinsurfen und sich das auf der als Quelle angegebenen Seite ansehen oder noch besser: Hinfahren nach New York und es sich im Original betrachten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Cathedral_of_Saint_John_the_Divine
Fulvia Flacca Bambula
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Ja, Benu, ich mag Dich auch gut leiden! Winken

Also zumindest sieht die Farbzusammenstellung an den "Twin Tower Kapitell" im Bereich der Darstellung der Twin Towers und auch des als "Untergang der Welt" bezeichneten Kapitells deutlich anders aus. Nicht auszuschließen, dass dort auch in jüngerer Zeit was nachgearbeitet wurde... eventuell auch mit den Meißel statt mit Photoshop, das will ich garnicht ausschließen.

Dann ist nicht der Einsturz der Twin Towers dargestellt sondern von Gebäuden daneben (ist wohl Wahrsagungsunschärfe), Der Tsunami kann auch ein Hurrican sein (ebenfalls Wahrsagungsunschärfe?) Ein Tsunami mit 300-500m Wellenhöhe in New York ist übrigens schon höchst unspirituell vorhergesagt - wenn nämlich die (derzeit langsam) abrutschende westliche Flanke des Teide ganz abreißt und mit Karacho ins Meer rutscht. Das dürfte die Größenordnung der Storegga-Rutschung: http://de.wikipedia.org/wiki/Storegga annehmen oder gar übertreffen.

Das Tryptichon: http://gridskipper.com/archives/categories/keith_haring.php ist übrigens auch sehenswert und zeigt Vogelmenschen wie manche Fresken von süd- und mittelamerikanischen Ureinwohnern und ähnlich der Nazca-Linien: http://de.wikipedia.org/wiki/Nazca-Linien... kann man daraus schließen, dass bald Ufos landen?

Ich mein', ich find das alles ja ganz nett, wirklich hübsche Steinmetzarbeiten, auch das Tryptichon sieht sehr dekorativ aus - aber für ernst zu nehmende Wahrsagungen halte ich persönlich das alles nicht...

Nachtrag:
Außerdem ist das eh alles neuzeitlicher Krams: Grundsteinlegung 27. Dezember 1892, seitdem Dauerbaustelle bis 1999 als die Bauarbeiten aus Geldmangel erst mal zurück gestellt wurden. Fertigstellungsgrad ca. 70%. Und es ist auch nicht auszuschließen, dass in der Zeit bis zum Abbruch der Bauarbeiten ein Steinmetz der Gedanke an die Zerstörung New Yorks (nicht der Twin Towers!) animiert hat...

Korrektur:es ist nicht der Teide sondern der Cumbre Vieja auf der Nachbarinsel
Antworten
Es bedanken sich:
#8
eine neutrale Anmerkung,

wer den Wikiartikel liest stellt fest:

"ht. Im Dezember 2001 zerstörte ein Feuer das nördliche Querschiff, 2003 begann die Restaurierung."


... tja wie so oft passieren die vermeintlichen "Prophetisierungen" im Nachhinein.

Zwar wurde das Querschiff beschädigt.. aber na ja da schon vermutlich mehrmals Restaurierungen vorgenommen wurden, ist eine Prophetisierung nicht auszuschließen..

außerdem ist ein gut überlegter Marketing-Gag, in 50 Jahren entdeckt es "zufällig" jemand und sagt: "hey die Kirche hatte mal recht" und das standart Geschwafel wie immer.

wie dem auch sei - es gibt einfach keine Zufälle - nur unbekannte Faktoren oder Parameter die falsch interpretiert wurden.

Grüße

Löwe
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Die vigilantcitizen.com kommentieren halt, was symbolisch dargestellt werden soll bzw. was der Künstler damit sagen wollte. Ich finde die allermeisten Aussagen völlig treffend analysiert. Sonst hätte ich den Querverweis hier nicht reingestellt.

Daß hier mit Photoshop an den Bildern manipuliert wurde, wie Ronja zuerst behauptet hat, ist falsch. Auch Ronjas nächste Spekulation mit dem Meißel (da wurde umgemeißelt) ist genauso falsch. Irgendwas scheint Ronja also an den Bildern zu stören? Kann ja keiner was dafür, daß die Säulen von dieser Kathdrale so aussehen, wie hier auf diesen Bildern dargestellt. Die Betreiber von vigilantcitizen.com haben die Kathedrale sicherlich nicht gebaut. Die kommentieren nur, was zu sehen ist, und das machen sie ziemlich gut.

Gut möglich, was Löwe schreibt, daß man hier damit spielt, daß in 50 Jahren keiner mehr weiß und sieht, wann welche Restaurationsarbeiten gemacht wurden. Eventuell macht sich ja jemand die Mühe und sucht im Netz, ob die "Prophetic Pillars" vor der Feuer-Restaurierung anders ausgesehen haben. Da wird es ja bestimmt auch irgendwo Photos geben. Dann wissen wir es ganz genau.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Wie gesagt, ich kann mich der Meinung, dies sei eine vorauswissende Darstellung von 9/11 nicht ganz anschließen. Andere mögen das anders sehen, ganz wie sie möchten.

Hat wer Fotos von genau dem "9/11"-Kapitell von vor der Restauration?
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 6 Tagen und 15 Stunden am 26.08.12018, 13:57
Nächster Neumond ist in 20 Tagen und 21 Stunden am 09.09.12018, 20:02
Letzter Neumond war vor 8 Tagen und 10 Stunden