Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rücknahme der Rechtschreibreform
#11
meine liebe Griechin,
bei dieser Gelegenheit sollten die Zeilen von Bragi wiederholt werden. Bussi

Zitat:PS: Übrigens, nach ei, au, eu, ie schrieb man auch nach der neuen Schreibweise ein ß. Genau wie bei betonten Vokalen wie das u beim Wort Fuß.
oder das o beim Wort groß, oder das u beim Wort Gruß bzw. Grüße ...
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Guten Morgen!


Zitat:Was du hier aufzählst sind Sinnentfremdungen oder Mehrdeutungen. Diese gab es vorher auch schon. Das hat nichts mit der Reform als solche zu tun.

Die von mir genannten Beispiele (!) sind geradezu typisch für die Reform:
Mißratene Groß- und Kleinschreibung, mißratene Getrennt- und Zusammenschreibung sowie eine sinnentfremdende Änderung der Wortstämme.


Zitat:Ziehmlich wirr, meint ihr nicht auch?

Mit Deinen Beispielen, Ajax, legst Du ja selbst dar, daß manche Änderungen zwar vielleicht theoretisch nachvollziehbar sind, aber trotzdem keine Vereinfachung im Vergleich zur alten Regelung darstellen (was ja das Hauptargument der Macher für die Reform war).
Das von mir genannte Beispiel »allein stehend« ist geradezu ein Paradefall für die Zerstörung der Sprache, weil hier eine neue Mehrdeutigkeit geschaffen wird, die es vorher nicht gab. Die deutsche Sprache erlaubt präzise Ausdrucksweise, diese wird durch die Reform erschwert, vieles wird beliebiger, schwammiger - nicht schön!
Das ist auch der Hauptgrund, warum dieses Machwerk von fast allen Vertretern der schreibenden Zunft abgelehnt wird.


Zitat:Thema verfehlt, 6 setzen.

Das trifft wohl eher auf Deinen Kommentar zu Zunge raus


Grüße

Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Zitat:Mit Deinen Beispielen, Ajax, legst Du ja selbst dar, daß manche Änderungen zwar vielleicht theoretisch nachvollziehbar sind, aber trotzdem keine Vereinfachung im Vergleich zur alten Regelung darstellen (was ja das Hauptargument der Macher für die Reform war).
Das von mir genannte Beispiel »allein stehend« ist geradezu ein Paradefall für die Zerstörung der Sprache, weil hier eine neue Mehrdeutigkeit geschaffen wird, die es vorher nicht gab. Die deutsche Sprache erlaubt präzise Ausdrucksweise, diese wird durch die Reform erschwert, vieles wird beliebiger, schwammiger - nicht schön!
Das ist auch der Hauptgrund, warum dieses Machwerk von fast allen Vertretern der schreibenden Zunft abgelehnt wird.

Wir nähern uns Blinzeln
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#14
<span style='font-size:14pt;line-height:100%'>Forsicht, Schule fengt an</span>

So prangte es an einem Berliner Polizeiauto, welches heute morgen vor mir fuhr. Ich halte diese "witzig" gemeinte Plakatierung jedoch eher für eine koordinierte Verblödungsstrategie - als für einen schlecht gelungenen Scherz. Es geht weiter darum, ein Volk von Analphabeten, blöden und kauderwelschsprechenden Menschenrobotern zu züchten.

Hier im Forum wird ja gerne für sich in Anspruch genommen, eine spirituelle Leuchte oder sonstwie gebildete Persönlichkeit zu sein. Das fängt meiner Meinung nach aber bereits bei der Orthographie und Grammatik des hier Geschriebenen an.

Deshalb mal - und an dieser Stelle - ein besonderes Dankeschön an unseren Eiche, der die meisten Beiträge (der Stammposter) hier liest und entsprechend orthographisch korrigiert.

Das soll und darf aber kein Freifahrtschein für rechtschreibschwache Dummheit sein, sondern muß den einzelnen Forenschreiber dazu anspornen, zu möglichst wenig Korrektur zu veranlassen.

Wer die Schulbildung damals nicht ernstgenommen hat - der muß das eben jetzt nachholen! Man lege sich einen DUDEN neben den Rechner oder übe selbständig und in Eigeninitiative die Regeln unserer Sprache. Das muß man einfach verlangen können!

Keinesfalls sollte man sich durch Rechtschreibschwächen aber davon abhalten lassen, hier im Forum zu schreiben. Denn das wäre die falsche Schlußfolgerung. Für sich selbst würde man bei einem solchen Fehlschluß festlegen "Ich bin dumm und deshalb halte ich lieber den Mund! - ehe es noch jemandem auffällt, daß ich dumm bin". Damit wäre nämlich niemandem geholfen - mit Ausnahme derer, die ein Interesse an der allgemeinen Volksdummheit besitzen.

Meine Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Koordinierte Verblödung, das trifft es wohl ganz gut.

Wie sollen die Leute auch lernen, wenn staatliche Autoritäten es schon falsch vormachen, und sei es aus mißverstandener Originalität - so etwas bleibt vermutlich eher in den Köpfen hängen, als die richtige Schreibweise. Viel schlimmer noch sind die sprachlichen Nachlässigkeiten der »Professionellen«: Die Masse der Journalisten und Moderatoren - vermeintliche sprachliche Vorbilder - wirft lieber mit nichtssagenden Sprechblasen/Phrasen um sich, anstatt Sprachstil und Grammatik auch nur ansatzweise zu pflegen. Und der Pöbel plappert nach. Die Schlechtschreibreform ist da leider nur einer von vielen Punkten, die zur allgemeinen Verwirrung beitragen.

Buchempfehlung zum Thema: »Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod« von Bastian Sick (als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch, erschienen 2004) - einem SPIEGEL-ONLINE-Redakteur, der es besser macht. Die erheiternde Lektüre trägt nicht von ungefähr den Untertitel: Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache.

Und Paganlord: Danke natürlich für das Lob :-)

Ich grüße Euch


Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Hallo liebe Leute

So, jetzt werd ich mal was schreiben, womit ich mich hier verdammt unbeliebt machen werde, aber es muss mal gesagt werden.
Die neue Rechtschreibung ist das beste was der deutschen Sprache passieren kann weil sie diesem ganzen Kauderwelsch mal endlich eine Vereinheitlichung gibt. Ich hab nie verstanden warum man manche Wörte so schreibt, wie sie geschrieben wurden nach der alten Rechtschreibung, z.B. Stengel. Was ist das fürn blödsinniges Wort? Mit dem Wort Stange kann ich was anfangen, also heißt das wohl folgerichtig dann auch Stängel.
Ich habe leider in der Schule aufgegeben dieses Wirrwar verstehen zu müssen.
Meiner Meinung nach sind alle Kritiker der neuen Rechtschreibung nur alte verbohrte Esel die sich, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, einfach nicht neuen (besseren) Dingen anpassen wollen. Blos weil sie zu faul sind den in Jahrzehnten stupiede auswendig gelernten Gehirnduden zu löschen und einfach nur noch sinnvolle Prinzipien zu merken. Da kommen dann immer sollche Sätze wie "Hab ich immer schon so geschrieben und das Neue sieht einfach komisch aus." anstatt mal drüber nachzudenken, dass Kleinkindern dadurch nur das Schreiben und Lesen lernen vereinfacht wird.
Außerdem macht es überhaupt keinen Sinn, etwas Altes beizubehalten was nur sinnlos kompliziert ist und in der Schule nur sinnlos Zeit auffrisst. Diese Zeit könnte man sinnvoller mit Mathematik oder anderen Naturwissenschaten verbringen. Höchstwahrscheinlich ist diese blöde Rechtschreibung auch an schlechten PISA Ergebnissen schuld.
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:anstatt mal drüber nachzudenken, dass Kleinkindern dadurch nur das Schreiben und Lesen lernen vereinfacht wird.
Außerdem macht es überhaupt keinen Sinn, etwas Altes beizubehalten was nur sinnlos kompliziert ist und in der Schule nur sinnlos Zeit auffrisst. Diese Zeit könnte man sinnvoller mit Mathematik oder anderen Naturwissenschaten verbringen. Höchstwahrscheinlich ist diese blöde Rechtschreibung auch an schlechten PISA Ergebnissen schuld.

Die Realität straft Dich leider Lügen. Denn genau der umgedrehte Fall ist offensichtlich.

Nach einer neuen Studie, die vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde, wären 75% (!) der heutigen Schüler (im Vergleich zur selben Altersgruppe vor 20 Jahren - DIE ZEIT) als Legastheniker einzustufen.

Zitat:Die ZEIT veröffentlichte kürzlich, dass vor 30 oder 40 Jahren geschriebene Diktate heute ein kaum zu lösendes Problem für die Schüler wären. 75 Prozent der Schüler müssten demnach als Legastheniker eingestuft werden.

Die neue Rechtschreibung trägt zur Verwirrung und zur Verkomplizierung bei und ist vor allen Dingen: etymologisch unlogisch. Und dafür, daß der gute Chris nichts von Etymologie versteht, dafür kann ja die deutsche Rechtschreibung nichts. Blinzeln

Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Nachtrag: Allein daran sieht man übrigens, daß sie (die Reform) eine Regelung für Dumme ist. Die Schriftsprache muß sich dem (inzwischen) niederen geistigen Niveau der Anwender anpassen bzw. wird zwangsangepaßt. Daraus folgt der weitere geistige Niedergang, einer zur Kunstsprache mutierenden deutschen Rechtschreibung.

Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
@Chris, 25.07.2006 - 11:47
Zitat:So, jetzt werd ich mal was schreiben, womit ich mich hier verdammt unbeliebt machen werde, aber es muss mal gesagt werden.
Die neue Rechtschreibung ist das beste was der deutschen Sprache passieren kann weil sie diesem ganzen Kauderwelsch mal endlich eine Vereinheitlichung gibt.
Was bringt dich zu der Schlußfolgerung, daß die sprachgeschichtlich gewachsene deutsch-germanische Sprache "Kauderwelsch" ist? "Kauderwelsch" entsteht allein beim falschen Gebrauch und durch die derzeitige medienverordnete Verunreinigung durch Anglizismen und die Übernahme der grammatikalischen Regeln der eingeschleppten Wörter/Wendungen.

Was du "Vereinheitlichung" nennst, ist hinwiederum gegen die Natur der Sprache und der Sprechenden.


Zitat:Ich hab nie verstanden warum man manche Wörte so schreibt, wie sie geschrieben wurden nach der alten Rechtschreibung, z.B. Stengel. Was ist das fürn blödsinniges Wort? Mit dem Wort Stange kann ich was anfangen, also heißt das wohl folgerichtig dann auch Stängel.
Dann solltest du dich, anstatt "ständig über den Stängel zu stänkern", einmal mit seiner Herkunft befassen: Ahd. stengil ist eine dt. Ableitung von dem Wort "Stange", wie du ja bereits ausführtest. Wenn du die Schreibweise des stengil(s) nicht verstehst, solltest du dich einmal mit der "Geschichte" der Umlaute vertraut machen, wann ihr Einzug in unsere Sprache begann und welche Bedeutung ihnen im Neuhochdeutschen zukommt.

Zitat:Ich habe leider in der Schule aufgegeben dieses Wirrwar verstehen zu müssen.
Das erklärt einiges.

Zitat:Meiner Meinung nach sind alle Kritiker der neuen Rechtschreibung nur alte verbohrte Esel die sich, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, einfach nicht neuen (besseren) Dingen anpassen wollen.
"Sprache" befindet sich in einem dauernden Fluß der Entwicklung. Den Versuch, Sprache anhand von künstlichen Regeln einzubetonieren, ist letztlich zum Scheitern verurteilt, wie der breite Widerstand "alter", "verbohrter Esel" erkenntlich macht. Die "Schlechtschreibreform" ist eine im Alleingang beschlossene Sache, die zur geistigen Degeneration der Sprechenden führt und stiftet ehr Verwirrung denn Klarheit.

Es gibt kaum eine natürliche Sprache, bei welcher man so intuitiv wie in der unsrigen schreiben kann, und es sprachgeschichtlich trotzdem gerechtfertigt und "richtig" ist. Demgegenüber stehen Sprachen wie das Englische mit keiner von Natur aus einheitlichen Orthographie - dennoch ist das Englische die am meisten gesprochene/geschriebene Nicht-Muttersprache der Welt.

Zitat:Blos weil sie zu faul sind den in Jahrzehnten stupiede auswendig gelernten Gehirnduden zu löschen und einfach nur noch sinnvolle Prinzipien zu merken. Da kommen dann immer sollche Sätze wie "Hab ich immer schon so geschrieben und das Neue sieht einfach komisch aus." anstatt mal drüber nachzudenken, dass Kleinkindern dadurch nur das Schreiben und Lesen lernen vereinfacht wird.
Sie haben das Schreiben aber offensichtlich (erfolgreich) gelernt - wieso sollten ihre Kinder dies nicht auch tun (können)?

Zitat:Außerdem macht es überhaupt keinen Sinn, etwas Altes beizubehalten was nur sinnlos kompliziert ist und in der Schule nur sinnlos Zeit auffrisst. Diese Zeit könnte man sinnvoller mit Mathematik oder anderen Naturwissenschaten verbringen. Höchstwahrscheinlich ist diese blöde Rechtschreibung auch an schlechten PISA Ergebnissen schuld.
"Schuld" an der allgemeinen Verwirrung sind höchstens die unnützen Reformierungsversuche, oder wann bitteschön fand PISA statt? Außerdem sollte man sich besser mit dem derzeitigen Schulsystem befassen, wenn man dem Grund für das Scheitern bei PISA auf die Spur kommen will...

Grüße,
Sonnenfinsternis
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Naja, so toll kann die neue Rechtschreibung nicht gewesen sein, wenn man seit dem 1. August wieder auf einige alte Regeln zurückgreift und die neu eingeführten nach so kurzer Zeit wieder ausgemerzt hat (oder sagt man jetzt ausgemärzt Lol Lol ). Da sind sich die im Kultusministerium offensichtlich uneinig. Schüler und Lehrer und alle anderen dürfen das ausbaden.

Wenn es nach mir ginge, dann würde man übrigens Thurm und Thun vorne noch mit Thurisaz schreiben müssen, so wie es sich gehört.

Violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 22 Stunden am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 18 Tagen und 23 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 10 Stunden