Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Realer Fleisch- und Blutregen
#11
na ich weiss nicht.... - aber ich amuesiere mich koestlich Lol
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Balu schrieb:Und ob es sich das lässt, nur bringt es nichts. Biggrin
Anderer Kontex, gleicher Inhalt. Fettes Grinsen
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Ich kann Abnobas "Romantik" gerade noch nachvollziehen, ist aber schon grenzwertig, sogar für mich. ;-)

Ph34r


Meine nüchterne Begründungen für den Vorfall:

Ein Wirbelsturm sammelt das Zeug ein, transportiert es über eine große Strecke (Piloten haben schon über viele skurille DInge berichtet, die so am Himmel herumfliegen können!) und läßt es dann wieder herabregnen. an der Stelle, wo der Wirbel die Kraft verliert.
Im Exremfall läßt sich so etwas auch künstlich fabrizieren, mit Wettermaschinen und "Magie". Das Volk erschaudert dann und spurt wieder, wie es sich gehört...
Froschregen läuft auch ähnlich ab. Im Prinzip kann fast alles herabregnen, was man sich so vorstellen kann.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Obwohl in vielen Fällen die Verbreitung von Fischen und Fröschen durch Wirbelwinde und Wasserhosen als wahrscheinlich gilt, ist selbst diese Erklärung nicht immer anwendbar.
Die Wirbelwindtheorie ist anfechtbar, weil solche Naturgewalten in der Regel alles, was sich ihnen entgegenstellt, mitreißen und in alle Richtungen schleudern. Bei Fischregen müßten also höchstwahrscheinlich auch andere Gegenstände zu Boden fallen und die Niederschläge auf größere Flächen verteilt sein. Im Fall von Mountain Ash war der Fischregen jedoch auf ein Gebiet von 73 mal 11 Meter begrenzt, und 1666 in Kent wurden die Fische in einem einzigen Feld gefunden.
Zudem beobachtete man am 20. September 1839 in Kalkutta, daß Fische in ihrem Fall eine ganz bestimmte Bahn einhielten. Ein Augenzeuge berichtete, das Seltsame sei gewesen, daß die Fische nicht in einem wilden Durcheinander vom Himmel fielen, sondern in ihrem Sturz eine exakte Bahn beschrieben, die nicht breiter gewesen sein als eine Elle.
Skepsis ist dieser Theorie gegenüber auch angebracht, da der Fischregen mitunter viel länger andauert als ein Wirbelwind. Hunderte von Sandaalen etwa fielen am 20. August 1918 ganze zehn Minuten lang auf Hendon, einen Vorort von Sunderland, Nordwestengland, nieder. Ein Meeresbiologe bestätigte dies. Ausgehend von der Tatsache, daß die von einem Wirbelwind erfaßten Gegenstände je nach Masse und Gewicht zu verschiedenen Zeitpunkten und an weit voneinander entfernten Orten zu Boden stürzen, dürften auch Fische von unterschiedlicher Größe nicht in einem einzigen Gebiet niedergehen. Im indischen Feridpoor wurde jedoch 1830 beobachtet, daß die Fische verschieden groß waren. In Harlow, Essex, variierte die Länge der Fische, die am 12. August 1968 in einigen Hausgärten niedergingen, von 15 bis zu 39 Zentimetern.
Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft spricht zwar einiges für die Wirbelwindtheorie, sämtliche Fälle können damit jedoch nicht erklärt werden.
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Raining blood
From a lacerated sky
Bleeding it´s horror
Creating my structure
Now I shall reign in blood!

Trapped in purgatory
A lifeless object, alive
Awaiting reprisal
Death will be their acquisition

The sky is turning red
Return to power draws near
Fall into me, the sky´s crimson tears
Abolish the rules made of stone

Pierced from below, souls of my treacherous past
Betrayed by many, now ornaments dripping above

Awaiting the hour of reprisal
Your time slips away

Raining blood
From a lacerated sky
Bleeding it´s horror
Creating my structure
Now I shall reign in blood!

tolles Slayer-Lied Wishmaster

ware auf jedenfall Wirbelstürme oder Luzi hat Blu regnen lassen Lol Rofl
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 7 Tagen und 17 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 22 Tagen und 6 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 7 Tagen