Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Regeln der fluchfreien Poesie
#1
Ich habe mir eben gedacht, wir könnten doch hier eine Regelliste für Gedichte und andere lyrische Werke aufstellen, damit die Selbst- und Leserverfluchungen ausbleiben. Was bringt schon das schönste Gedicht, wenn es einen in die Melancholie treibt oder üble Flüche anhängt?
Für weitere Ergänzungen wäre ich äußerst dankbar, schließlich hab ich sicherlich auch noch einiges zu lernen.

<span style='colorOhrange'><span style='font-size:14pt;line-height:100%'>Regeln der fluchfreien Poesie:</span></span>

1. Das Vermeiden der zweiten Person Singular im Zusammenhang mit allem Unneutralen und Unnatürlichen sei Pflicht.
2. Das "nichts" ist dem Kosmos unbekannt, die Verneinung eines Leids bewirkt also nur das Gegenteil.
3. Jeder Versuch den Leser in eine emotionale Ecke zu treiben ist ein Verbrechen gegen die Neutralität und wird folgerichtig bestraft.
4. Wer sich selber verfluchen will, kann das tun, möge aber seinen Aufmerksamkeitsdrang nicht an den Lesern hier um Forum ablassen. Das Werk ins Forum zu stellen, wäre somit unnötig.
5. Fäkalsprache, schadet nicht nur dem eigenen Ansehen sondern beschmutzt auch noch den Wortschatz des Lesers. Daher ist diese ebenso untersagt.
6. Ein jeder Poet hat die hinter seinem Gedicht stehende Absicht zu erklären.
(PL&Bragi)
Alles weitere sei "künsterlerische Freiheit", viel Erfolg beim Formen.


Grüße

Anubis
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Gute Idee; und dann sollte man noch hinzufügen, daß jeder Poet (oder wer eben Fremdgedichte reinstellt) auch dazuschreiben soll, warum er dem Forum gerade dieses Gedicht empfehlen möchte. Eine sinnlose Aneinanderreihung von Versen, bringt nämlich auch nichts.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Genau, die Intention, die dahintersteht.

@ Anubis = prima Vorschlag!

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
So,

ich hab auch gleich, zu allen meinen Werken (nach §6 der neuen RdfP (Regeln der fluchfreien Poesie)) eine Erklärung geschrieben.

dichterische Grüße

Anubis
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:(nach §6 der neuen RdfP (Regeln der fluchfreien Poesie))

Bitte komm jetzt wieder runter. Es reicht.
Paragraphen gibt es schon genug in der Matrix...
;-)

Antworten
Es bedanken sich:
#6
Der Begriff mag ungünstig gewählt sein, aber die Intention ist sehr gut.
Es wäre doch mal interessant, welche Motivation den ein oder anderen Schmierfinken dazu bewegt hier seinen Müll abzulassen. Anderseits natürlich auch die gedankliche Größe und Motivation für wahrhaft edle Zeilen.

Es ist doch so, daß eben nicht jeder mit gewissen Gesetzmäßigkeiten und Paragraphen umgehen kann. Ob es wohl am eigenen Minderwertigkeitskomplex liegt oder nur an der vermeintlich eingeschränkten Freiheit, die ohnehin nur ins Schlammloch führt, sei jetzt mal dahingestellt.

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Regeln Benu 5 4.188 14.03.12009, 18:18
Letzter Beitrag: Benu

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 8 Tagen und 5 Stunden am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 22 Tagen und 12 Stunden am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 7 Tagen und 5 Stunden