Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rohkost und rohes Fleisch
#21
Zitat:argumentativer Überlegenheit?

Lol


Antworten
Es bedanken sich:
#22
Zitat:z. B. die Ablehnung der meisten Menschen gegen Splatter und Gore.

Du kennst offensichtlich nicht den Unterschied zwischen Splatter (was ich auch mal ganz lustig finde) und psychopathischer Perversion.
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Hallo Meathook Sodomy,


Zitat:nunja, der Mensch ist ein Allesfresser

Der Mensch kann Fleisch zwar essen und halbwegs verdauen, er ist jedoch physisch für pflanzliche Rohkost prädestiniert. Sein Verdauungsapparat - die Länge und Struktur des Darms sowieso die Darmflora - deuten darauf hin. Im übrigen treten Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Darmerkrankungen etc. wesentlich häufiger bei Fleischfressern als bei Vegetariern auf. Man könnte fast meinen, dass die tierischen Fette eine schädliche Wirkung auf den menschlichen Organismus ausüben Blinzeln.

Nebenbei: Hast du schon probiert, ob dich auch ein instinktiver Blutrausch überkommt, wenn du ein Reh auf der Wiese stehen siehst, dem Tier nachsetzt und deine Reißzähne in seinem rohen Fleisch versenkst? Oder magst du nur Fleisch, das entblutet ist und dessen Verwesungsgeschmack durch Gewürze mehr schlecht als recht überdeckt wird?

Wusstest du übrigens, dass die Fleischfesser in der Nahrungspyramide vom Energiepotential her, das sie über ihre Nahrung zu sich nehmen, am schlechtesten abschneiden? Während ein primärkonsumierender Pflanzenfresser, der die fotosynthetisierte Pflanzenenergie zu sich nimmt, noch 100% Energiepotential bekommt, landen im Magen des - sekundär- oder sogar tertiärkonsumierenden - Fleischfessers nur noch die Relikte der reinen Energie. Deswegen müssen Fleischfesser im Verhältnis auch viel mehr Nahrung zu sich nehmen, um ihren Energiebedarf zu decken.

Deswegen ist der Anbau von Pflanzenkost auch wesentlich effizienter und platzsparender als die Massentierhaltung - und vor allem weitaus moralischer! Es ist kennzeichnend für unsere "aufgeklärte" Gesellschaft, dass sie jährlich tausende von Tieren sinnlos verrecken lässt. Sinnlos, weil der Mensch kein Fleisch zum Überleben braucht.

Übrigens: Dass der Mensch sich theoretisch Drogen injizieren kann, bedeutet doch auch nicht, dass er dadurch ein prädestinierter "Allesspritzer" ist.



Zitat:natürlich kannst du in der Wildnis leben, kauf dir n Ticket nach Südamerika und geh in den Urwald, also wenn du deine naturbezogene Meinung hier nicht als Fake äußerst, cu

Na klar, deswegen haben auch alle Mitteleuropäer so schöne dunkle Haut, um unter den entsprechenden klimatischen Faktoren leben zu können. Blinzeln Nein, unsere europäischen Wälder - und da gehören wir hin - wurden leider von den mittelalterlichen Ch**sten zu weiten Teilen geordet und werden heute von rigorosen Wirtschaftskapitänen zerstört.


Zitat:Im Fleisch ist z. B. ein Zeug enthalten (ka mehr wie das heißt), das für den Muskelaufbau essentiell ist, was wohl eindeutig unter Idealernährung fällt

~gähn~, aus diesem Grund haben alle Vegetarier keine Muskulatur und können sich dementsprechend auch nicht bewegen und erst recht keine PC-Tastatur bedienen. Wusstest du übrigens, dass es einen veganen Weltmeister im Bodybuilding gibt? Blinzeln


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#24
HA HA.. ja, das finde ich auch immer wieder unterhaltsam, diese lächerlichen Argumente, Vegetarier (oder Veganer) hätten ja keine Kraft!

Ich würde mich als überdurchschnittlich fit bezeichnen und verfüge über eine hohe Körperkraft.

Die Meisten dieser aufgepumpten Proleten fangen eh ganz schnell an, zu stoffen, um dicke Arme zu bekommen, anstelle REAL zu trainieren!

Aber so ist die moderne, diese "schöne, neue Welt" - mehr Schein, als Sein!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Zitat:Der Mensch kann Fleisch zwar essen und halbwegs verdauen, er ist jedoch physisch für pflanzliche Rohkost prädestiniert. Sein Verdauungsapparat - die Länge und Struktur des Darms sowieso die Darmflora - deuten darauf hin. Im übrigen treten Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Darmerkrankungen etc. wesentlich häufiger bei Fleischfressern als bei Vegetariern auf. Man könnte fast meinen, dass die tierischen Fette eine schädliche Wirkung auf den menschlichen Organismus ausüben wink.gif.

Nebenbei: Hast du schon probiert, ob dich auch ein instinktiver Blutrausch überkommt, wenn du ein Reh auf der Wiese stehen siehst, dem Tier nachsetzt und deine Reißzähne in seinem rohen Fleisch versenkst? Oder magst du nur Fleisch, das entblutet ist und dessen Verwesungsgeschmack durch Gewürze mehr schlecht als recht überdeckt wird?

Wusstest du übrigens, dass die Fleischfesser in der Nahrungspyramide vom Energiepotential her, das sie über ihre Nahrung zu sich nehmen, am schlechtesten abschneiden? Während ein primärkonsumierender Pflanzenfresser, der die fotosynthetisierte Pflanzenenergie zu sich nimmt, noch 100% Energiepotential bekommt, landen im Magen des - sekundär- oder sogar tertiärkonsumierenden - Fleischfessers nur noch die Relikte der reinen Energie. Deswegen müssen Fleischfesser im Verhältnis auch viel mehr Nahrung zu sich nehmen, um ihren Energiebedarf zu decken.

Gut gebrüllt, Löwe Zunge raus . Das ist in der Tat so, rein chemisch gesehen, wird das essen nämlich im Kochtopf vorverdaut, ansonsten kann es der menschliche Verdauungstrakt nicht verwerten und die Nährstoffe aufnehmen.

Grüße
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Zitat:Was ist Normalität? Normalität wird oft als was von vornherein Gutes gesehen, jeder hat seine eigene Definition von Normalität

Normalität kommt von Norm und dieses wiederum von Natur. Auf deutsch: alles was natürlich ist = normal, alles was unnatürlich ist (was also nicht in Übereinklang mit der Natur und ihren Gesetzen steht) = unnormal. Das ist doch nun wirklich nicht schwer zu definieren.

Warum trollst du hier herum? Ich meine die Frage ernst? Du wirst doch hier wohl kaum missionieren wollen? Respektiere die hiesige Meinung und such Dir ein Forum, was zu Dir paßt. Was spricht dagegen?
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Ich habe den Eindruck, diese lächerliche Gestalt ist ein Fake und will einfach mal sehen, wie weit er kommt.

Ich nehme ihm weder seinen Pseudopaganismus, noch das Ausmaß seiner Gewaltphantasien ab.

Und was der so alles chr*stlich findet......also nee, sowas kann einfach nicht ernst gemeint sein! Häh?

*hoffend*

Brianna
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Zitat:Das ist in der Tat so, rein chemisch gesehen, wird das essen nämlich im Kochtopf vorverdaut, ansonsten kann es der menschliche Verdauungstrakt nicht verwerten und die Nährstoffe aufnehmen.

Sie können Fleisch auch roh essen, denke nur an die Eskimos (Rohfleischfesser) oder den Durchschittsdeutschen, der sich Mett auf sein Brot schmiert. Aber selbst die Eskimos sammeln im Sommer pflanzliche Nahrung und bewahren diese für den strengen Winter auf. Es bleibt dabei: Wer sich nur von Fleisch ernährt, stirbt.


Zitat:*hoffend*
Wozu hoffen? Wenn man Qualität will, muss man schon selbst ran. Blinzeln In dem Fall: Qualitative Gegenargumente leisten oder, wenn man auf die ewigen Grundsatzdiskussionen keine Lust mehr hat, Löschbutton klicken. Wer ein Forum öffentlich betreibt, sollte sich jedenfalls nichts wundern, wen er so alles anzieht. Da gilt auch das Argument: "Die müssen hier ja nicht schreiben ..." nicht. Immerhin muss man auch kein öffentliches Forum betreiben Blinzeln.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Ähm......meinst Du mich?

Mit "hoffen" meinte ich, dass ich hoffe, dass meine Einschätzung richtig ist, und dieses Geschöpf in der Tat ein Fake ist. Das bezieht sich weniger auf den Fleischkonsum, als vielmehr auf die zuvor geäußerten Gewaltphantasien.

Den Rest Deines Textes kann ich beim besten Willen nicht auf etwas von mir geäußertes beziehen.

Gruß
Brianna
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Da ist man ein Weilchen nicht auf der Brücke und schon meint jeder sich zum Kapitän aufschwingen zu können. Mein Reden schon seit langem. In diesem Forum wird viel zu großmütig mit der Dummheit anderer umgegangen. Man lässt sie kritzeln und gewähren. Das drückt die Qualität.

A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kohlensäure = Rohkost? Harcos 24 7.232 24.08.12012, 17:21
Letzter Beitrag: Agni
  Apropos 'magische Rohkost' Abnoba 22 10.264 05.01.12007, 16:25
Letzter Beitrag: Hælvard
  Rohkost kontra Diät und anderen Ausreden Emme Ya 5 2.706 30.11.12005, 12:58
Letzter Beitrag: Hælvard
  Rohkost-Erfahrungen Paganlord 9 6.400 21.01.12005, 19:13
Letzter Beitrag: Abnoba
  Die Erfahrungen Bei 21 Tage Rohkost Paganlord 9 14.777 11.08.12004, 22:38
Letzter Beitrag: MARCO

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 7 Tagen und 11 Stunden am 28.06.12018, 06:54
Nächster Neumond ist in 22 Tagen und 9 Stunden am 13.07.12018, 04:48
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 21 Stunden