Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rohkostwettbewerb '06
#71
Hallo zusammen,

ich habe mich bezüglich Trockenfrüchte, Haselnüsse und Mandeln bei der Firma Rapunzel nach dem Trocknungsverfahren erkundigt. Auf den Packungen der Produkte stehen leider oft keine genauen Daten zur Trocknung und Verarbeitung.

Ich habe gefragt, ob die Haselnüsse und Mandeln über 42°C erhitzt werden und welche Trockenfrüchte in der Sonne getrocknet werden.

Hier die Antwort von Rapunzel:

Zitat:Unsere Trockenfrüchte werden sonnengetrocknet.



Produkt          Land            Trocknungsbedingung      max. Verarbeitungstemperatur

Kokoschips    Sri Lanka        Im Ofen mit Umluft              bei 95°C max 25 Min.

Haselnüsse      Türkei        Lufttrockung mit max 30°C          max 30°C
                                            angewärmter Luft
Paranüsse      Bolivien        Lufttrockung mit max 30°C          max 30°C
                                          angewärmter Luft

Mandeln        Spanien        Lufttrockung mit max 30°C          max 30°C
                                          angewärmter Luft

Grüße von Kelda

Zitieren
Es bedanken sich:
#72
Hallo Kelda,

eine Ähnliche Antwort wenn auch etwas ungenauer erhielt ich von Rapunzel.

Hab sie aber noch nicht gefunden. Folgt nach.

Grüße
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Zitieren
Es bedanken sich:
#73
Zitat:Abends: Freßanfall. Ich habe mir Haselnüsse und Mandeln gemahlen und dann mit Honig (Imker Müller) vermischt und das Zeug dann in mich reingefuttert. Solange bis die Sucht auf "süß" und "Eiweiß/Fett" getilgt war. Danach viel getrunken. Hat wer schon ähnliche Erfahrungen gemacht (plötzlicher Heißhunger) ?


Ich, minütliche Hungerattacken, die mit bisher grosser Bravour zurückgeschlagen werden.
Tue was immer ich will!
Zitieren
Es bedanken sich:
#74
Hallo zusammen,

so wie Kelda bei Rapunzel, hatte ich mich bei Alnatura über die Verarbeitung der Trockenfrüchte erkundigt. Mir ging es dabei insbesondere um die Datteln.
Hier die komplette Auskunft:

Zitat:Grundsätzlich werden die Alnatura Trockenfrüchte in der Sonne getrocknet. Danach werden sie gewaschen, von Verunreinigungen befreit und nochmals getrocknet.

Bei schlechter Witterung erfolgen diese Trockenschritte in Wärmekammern bei 40°C. Dies betrifft insbesondere Aprikosen, Feigen, Datteln und Rosinen.

Etwas anders werden die Alnatura Kalifornischen Pflaumen getrocknet. Sie werden nach der Ernte grundsätzlich für 12-20 Stunden mit trockener Warmluft zwischen 50° und 60° C getrocknet. Nur so bildet sich der charakteristische Backpflaumengeschmack.

Mango und Ananasstücke werden ebenfalls in Öfen bei Temperaturen zwischen 30 und 40°C getrocknet.

Die Apfelringe werden im Ofen bei ca. 35° C getrocknet. Apfelchips müssen eine sehr geringe Restfeuchte aufweisen, um den gewünschten knackigen Effekt zu haben. Hierfür werden sie sehr schnell getrocknet und zwar bei Temperaturen von etwa 40°C, bis die Restfeucht bei etwa 5 % liegt.

Alnatura Bananenchips sind in Kokosöl frittierte Bananenscheiben, die in einen dünnflüssigen Sirup aus Rohrohrzucker und Honig getaucht werden.

Herzliche Grüße

Eiche

Dem Schlechten mag der Tag gehören - dem Wahren und Guten gehört die Ewigkeit. (F. v. Schiller)
Zitieren
Es bedanken sich:
#75
Mich würden die Rohkost-Erfahrungen interessieren. Vor allem derjenigen, die zum ersten Mal bei unseren Rohkostwochen mitmachen. Etwas nach "innen" zu hören stärkt die spirituellen Talente und ist auch so von Nutzen. Wie wirkt sich die andere Nahrung auf Euren Organismus und Eure Befindlichkeiten aus? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich:
#76
Hallo in die holde Runde.

Zur Halbzeit will ich gern sagen, daß ich mich freue, daß bislang alles so schön verlaufen ist - und den Rest der Zeit stecken wir auch noch locker weg.

Allerdings kommt jetzt das dicke, fette ABER Fettes Grinsen:
Es stört mich etwas, daß der ein oder andere recht undiszipliniert an die Speiseplanführung herangeht. Darum gilt für die zweite Hälfte der Rohkostwochen folgende Regel: Jeder aktualisiert spätestens jeden dritten Tag seinen Speiseplan - ich denke, das ist durchaus machbar. Alles, was darüber hinausgeht, werte ich als unerlaubtes Fernbleiben von der Truppe, wie es der Barde so schön ausdrücken würde, sprich als Fehltritt.
Es ist einfach ausgesprochen nervig, wenn man ständig hinter jemandem herrennen muß - ich bin hier schließlich nicht im Zeichen des großen Muttertiers unterwegs. Blinzeln
Wer seinen Speiseplan die letzten Tage nicht eingetragen hat, kann das noch morgen im Lauf des Tages nachholen, danach gibt es kein Erbarmen.

@ Inka:

Ich habe Deine Volviv-Anfrage nicht vergessen, die Knaller haben allerdings bisher nicht geantwortet Häh? . Ich schaue mal, daß ich das auf anderem Weg in Erfahrung bringe.




Zitieren
Es bedanken sich:
#77
Zitat:Es stört mich etwas, daß der ein oder andere recht undiszipliniert an die Speiseplanführung herangeht.

Geehrte Abnoba,
durch die Arbeit ist es mir zeitlich nicht immer möglich, von daher bitte ich um etwas Verständnis.

Ajax
Das Ziel vor Augen!
Zitieren
Es bedanken sich:
#78
*nickt*
Wenn es gute Gründe für eine Verzögerung gibt und man mich das wissen läßt, ist das vollkommen in Ordnung.
Zitieren
Es bedanken sich:
#79
Meine bisherige Erfahrung ist die folgende:

Obwohl ich vorher schon zeitweise "Vollzeitrohköstler" war, ist mit doch eine starke psychische Reaktion auf das Weglassen der "kleinen Leckereien" (vor allem aus der Backstube) aufgefallen. Erschwerend kam natürlich hinzu, daß ich während der ersten 10 Tage praktisch immer am Tisch mit anderen saß, die Gekochtes zu sich nahmen, mir also die Versuchung immer unter die Nase gehalten wurde.
Dennoch finde ich es erstaunlich, daß der disziplinarische Aufwand für mich genauso hoch oder gar höher ist, als bei der Umstellung vor etwa 7 Jahren von Fleisch-Kochkost auf Rohkost. Entscheidend ist scheinbar der Gewohnheitseffekt und nicht der "objektive Aufwand". Die Subjektivität gewinnt.

Erste Effekte sind ein paar leichte Entgiftungserscheinungen, zunächst intensiviertes Traumgeschehen, etwas weniger Schlafbedarf, leichter Gewichtsverlust von 75 auf 72 Kg.
Ich fühle mich allgemein etwas wacher als sonst, mein Inneres bewertet meinen Gesamtzustand aber noch immer als halbnarkotisch dumpf und träge.

Grüße

Zitieren
Es bedanken sich:
#80
Hallo Inka.

Gemäß dem Motto `besser spät als nie` habe ich betreff des Voliv Frucht endlich Antwort erhalten. Also ich sehe das eher sehr kritisch. Der Fruchtzusatz wird zwar z.T auch aus frischgepreßten Früchten gewonnen, allerdings auch aus dem destillierten Saft der Fruchtschalen (destilliert = doch eher ganz schlecht).
Was denn Zucker betrifft, kam keine klare Ansage, was, wie, wo. Ich habe zwar nochmal nachgehakt, allerdings sind die ja erfahrungsgemäß nicht unbedingt die Schnellsten. Häh?
Jedenfalls weiß ich sicher, daß das Getränk Zucker enthält.
Tut mir leid, aber laß es doch bitte einfach weg.

Gruß

Zitieren
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 23 Tagen und 11 Stunden am 17.06.12019, 10:31
Letzter Vollmond war vor 6 Tagen
Nächster Neumond ist in 9 Tagen und 12 Stunden am 03.06.12019, 12:03
Letzter Neumond war vor 19 Tagen und 22 Stunden