Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schwertpflege
#11
Zitat:aber was hat es mit dieser "Pyramide" auf sich ?

Hallo,

es sind Feinkraftflüsse, die durch die Form/Struktur angeregt werden.
Die konservierende Eigenschaft der Pyramidenform ist bekannt, eine naturwissenschaftliche Erklärung, die auf übliche Theorien aufbaut, gibt es aber nicht.
Dafür aber viele Ausreden von Pseudo-Wissenschaftlern.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#12
Danke für die schnelle Antwort, aber irgendwie weis ich trotzdem noch nicht was ich mir darunter vorstellen soll !? Könntest du das genauer ausführen ?
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Erst anmelden dann fragen. :-)

Antworten
Es bedanken sich:
#14
Irgendwer fragte mich per KM oder Mail wegen der Ölsorte für die Schwertpflege. Leider wurde die Mail/KM versehentlich gelöscht. Die Frage war, warum ich Nelkenöl empfehle, statt anderer Ölsorten.

Man kann natürlich auch andere Ölsorten zur Pflege verwenden, das ist wohl eine "Wissenschaft" für sich. Bei Nelkenöl sollte man jedoch das original japanische Nelkenöl verwenden und nicht das ätherische Nelkenöl, das man ebenfalls erhalten kann. Das zweite verfliegt zu schnell und kann mitunter auch das Metall schädigen - denn es reagiert chemisch mit dem Stahl und färbt sich durch Komplexbildung rot, der Stahl kann dabei dunkel verfärbt werden.

Es geht bei meiner Empfehlung für das originale japanisch-pflanzliche Öl auch um Produkte, die frei von Fetten sind, die von ermordeten Tieren stammen. Und außerdem natürlich um die traditionelle Vorgehensweise. Rein technisch kann man ebensogut Balistol oder einfaches Nähmaschinenöl verwenden. Man sollte halt nur wissen, daß Balistol nicht die Konservierung und den Schutz wie Kamelienöl oder Nelkenöl bringt. Einfach ausprobieren, dann sieht man es selbst. Außerdem ist es (Kamelienöl) auch preislich günstiger.

Es kommt auch auf die Legierung des Schwertes an. Also wer ein teures Schwert mit Chromlegierung besitzt, der sollte lieber auf Nähmaschinenöl zurückgreifen - damit ist man auf der sicheren Seite. Bei einem Schwert mit ständiger Schaukampfbenutzung, das früher oder später sowieso kaputtgekloppt wird, sollte jeder selbst entscheiden, wieviel Geld er für das Einölen ausgeben will.

Ich hatte diesen Ordner mal gestartet, um alle Schwertbesitzer zu erinnern, ihre Klingen regelmäßig (etwa alle 3 Monate) einzuölen und zu pflegen. Auch die Umgebung ist wichtig, z. B. Küste mit salzhaltiger Luft ist der Tod eines ungeschützten Schwertes. Viele Zimmerpflanzen, eine Sauna, Innenpool, oder ständig geschlossene Fenster sind auch nicht gut. Da müßte man dann öfter ölen.

Man sollte das Ölen jedoch auch nicht übertreiben, denn wenn Öl auf der Klinge zurückbleibt, dann wird dadurch Staub im Futteral der Scheide gebunden, und es können Kratzer auf der Klinge entstehen. Zudem würde die Scheide innen ölig.

Und immer daran denken: Ein Schwert IST ein Gebrauchsgegenstand und kein Bilderbuch.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 9 Stunden am 28.06.12018, 06:54
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 6 Stunden am 13.07.12018, 04:48
Letzter Neumond war vor 10 Tagen