Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Selbst nähen & schneidern
#1
Ich beschäftige mich derzeit viel mit dem Thema „Nähen & Schneidern“.

Bestimmt geht es nicht nur mir so, dass man wieder einmal ein neues Kleidungsstück haben möchte, doch weder das passende Material, noch das passende Stück findet. Jedesmal zum Schneider zu gehen, kommt für mich nicht in Frage. Ich hatte das große Glück, schon in der Schule die Kunst des Schneiderns zu erlernen, habe aber leider dann lange nicht mehr genäht. Jetzt wo ich wieder etwas Zeit habe bzw. mir die Zeit dafür nehme und eine funktionierende Nähmaschine habe, möchte ich auch andere dazu motivieren, dieser tollen Freizeitbeschäftigung nachzugehen und Erfahrungen auszutauschen.

Derzeit probiere ich mich an Mittelalterkleidern. Ich habe noch ein paar schöne Baumwollstoffe gefunden, und die sind ideal zum Probieren (Tischdecken, Bettlaken, …). Man kann entweder über fertige Schnittbögen zeichnen (ich verwende die Schnittbögen von BURDA), oder man ist kreativ und versucht sich selbst am Schnittbogen entwerfen. Das letztere ist meine Wahl, da die vorgegebenen Schnitte mir allesamt nicht wirklich zusagen und ich so meine Ideen einbringen kann.
Nachfolgende habe ich ein paar Seiten gefunden, die ebenfalls dieses Thema behandeln. Also Schnittbögen bzw. Skizzen für Mittelalterkleidung.

Dass es nicht wirklich schwer ist, zeigt das folgende Bild. Man muss es nur versuchen.

[Bild: 2589.JPG]

Quelle: Internet

http://www.atelierblick.de/hdrschnittmuster.htm
http://www.spektakulus.ch/index.php?option=com_agora&task=topic&id=527&Itemid=53
http://www.schnittmuster.co/s/damenkleidung/

Sowie passendes Zubehör:
http://www.mittelalter-gewandung.net/Wochenbote/Wochenbote_Schnittmuster_Lederbeutel.htm

Ich finde es ist sehr schön, wenn man als Frau nähen kann. Ich kann wie beim Zeichnen und Malen dabei sehr gut entspannen.

Gerne stelle ich mal Bilder von meinen fertigen Stücken ein.
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Findet man einen tollen Schnitt, paßt der Stoff oder das Muster nicht. Man wird gezwungen, Sachen nach der Mode zu tragen und nicht, was zur Körperfigur und zur eigenen Persönlichkeit paßt. Das Resultat sieht man alltäglich auf der Straße...

Nähen und Schneidern ist eine sehr schöne weibliche Tätigkeit. Genau das, was man als Frau in der heutigen Zeit verlernen soll. Man sollte jede Frau dazu ermutigen zu nähen, die das Geschick dazu hat Lächeln

Ich bin gespannt auf deine Bilder, liebe Munin Winken
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Finde ich auch, liebe Erato!

Zuerst sollte man sich das auch selbst zutrauen, denn Nähen ist eigentlich einfach. Ich probiere mich auch immer erst an Stoffresten aus, wie zum Beispiel an Bettlaken oder Tischdecken. Ich achte nur darauf, dass der Stoff aus Baumwolle oder Leinen ist. Farbe ist erstmal nebensächlich, denn Naturstoffe kann man um- und einfärben.

Ich habe mit den Schnitt von einen fertigen Kleid abgezeichnet.
Wie man das macht? Ganz einfach!
Kleid glatt auflegen und Backpapier, Schnittpapier oder auch einfach nur Zeitungspapier darunter legen. An den Nähkanten entlang zeichnen, und schon hat man das Grundgerüst. Natürlich braucht man etwas Übung dazu, aber auch Schnittzeichnen ist einfach. Je sauberer man das Schnittmuster macht, umso einfach ist das anschließende Nähen. Außerdem kann man den Schnitt immer wieder benutzen und verändern.

Außerdem brauche ich für das Kleid:
- Genügend Stoff
- Zierband (zirka 5 Meter)
- Ösen (soviele man möchte)
- Lochgerät & Ösenzange

Nun muss man darauf achten, dass – wie zum Beispiel an den Ärmeln – die Übergänge passen. Man hat nun die Einzelteile fertig und legt sie auf den linksgelegten Stoff auf.

In meinen Fall brauche ich:
1 x Vorderteil
1 x Rückenteil
4 x Ärmelteil (Trompetenärmel)
4 x Schulterteil
4 x kleines Rechteck (für die Schnürung)

   

Die Länge des Kleides kann man selber bestimmen, dazu einfach weiter nach unten zeichnen. Auch wie weit das Kleid abstehen soll oder, wie in meinen Fall, dass das Rückenteil nur hinten etwas länger ist. Wie eine kleine Schleppe. Man kann das Rückenteil bzw. Vorderteil entweder komplett auflegen oder wie ich im Stoffbruch in der Mitte gefaltet. Spart Zeit und Nähen.

Ist alles auf den Stoff verteilt, wird alles festgesteckt mit Stecknadeln und an den Konturen entlang nachgezeichnet. Danach kann man entweder nochmals 1-2 cm Nahtzugabe zeichnen, oder man schneidet immer denselben Abstand aus. Ist alles ausgeschnitten, wir alles zusammengeheftet, und dabei immer schön darauf achten, dass der Stoff auf links liegt. Durch die hintere Schnürung hat das Kleid eine universale Größe. Ich würde mal sagen für S-L.

Ich habe erst die Ärmel zusammengenäht, dann die Schultern von Rück- und Vorderteil. Wichtig ist bei dem Schnitt, dass man die Rechtecke vorher zusammennäht und sie rechtsherum dreht, aber linksherum einnäht. Also die Rechtecke müssen richtig herum innen eingelegt werden. Dann näht man die Seiten zu, verschönert den Kragen, den Saum an den Ärmeln und am Kleidende. Hier kann man die Länge nochmal korrigieren. In das nun eingenähte Rechteck werden mit einem Lochstanzgerät Löcher gemacht und anschließend mit Ösen (Ösenzange) versehen. Nun kommt noch ein hübsches Zierband dazu, und fertig ist das Kleid.

Ich habe das Kleid in zirka 3 Stunden gemacht. Jetzt arbeite ich noch etwas an den Details, was mich daran stört ist, dass man die Nähkanten im Ärmel sieht. Man könnte das natürlich verhindern, indem man einen Stoff einnäht und somit die Naht verschwindet. Dazu müsste man nur den Ärmel nochmal doppelt nehmen. Ich will das Kleid auch einfärben, denn weiß bleibt nicht so lange sauber :-D
Das komplette Ergebnis stell ich dann auch rein.

                   



Das schöne an diesem Schnitt ist, dass man viel daran ändern kann. Also man könnte andere Ärmel (Puffärmel) nähen, die Länge variieren oder wie das Kleid ausfallen soll. Mit oder ohne Kapuze… und das nur mit einer Schnittzeichnung, und es passt immer dank der Schnürung. Was noch gut dazu passen würde, sind ein schöner Y-Gürtel und eine passende Tasche. Wie einfach man eine Tasche näht, sieht man ja oben an der Verlinkung.
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Wo man noch ganz tolle Schnitte und Techniken findet:

http://www.basteldichblue.com/Bastelideen-%2815392%29.cml

Auch hier sind sehr einfache Videos, nur benutzt die Dame dort immer dehnbare Stoffe, die natürlich nicht aus Baumwolle sind. Alternativ könnte man, je nach Modell, einen Reißverschluß, Gummizug, Klettverschluß oder Knöpfe nehmen.

https://www.youtube.com/user/WawerkoDIY/videos
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Toll, Munin, vielen Dank für die ausführliche Beschreibung mit den Fotos! Sieht jetzt schon super aus - freue mich auf weitere Bilder!
_______________________________________________________
Erfolg realisiert sich in Sprüngen! (Jörg Löhr)
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Das folgende Oberteil habe ich aus einem Kissenbezug gemacht. Mit dem Tunnelzug oben ist es variierbar, und durch den Gummibund unten bekommt es den Balloneffekt. Eine kleine Schleife macht es niedlich, natürlich kann man dieses Modell auch für Erwachsene nähen Wow

   


Das Kleid habe ich selber entworfen, dazu habe ich für den oberen Teil einfach die Maße von einem normalen – nicht eng anliegenden – Nicki genommen. Also einmal rundum gezeichnet und die Ärmel verlängert sowie nach untenhin einfach die Länge und die Weite bestimmt. Die Ärmel habe ich dann oben in der Mitte aufgeschnitten, vernäht und mit Ösen versehen, um die Schnürung mit einzuarbeiten. So bekommt es auch einen Hauch von einem mittelalterlichen Kleid. Kann auch sehr gut als Überkleid getragen werden.

   
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Ich hatte wieder etwas Zeit zum Schneidern und habe ein Kleid mit Schleife genäht sowie einen farblich passenden Umhang ("Cape") in Gold. Beide Schnitte sind aus der bekannten Burda-Nähzeitschrift, aber ich habe dem Kleid meinen ganz eigenen Stil verpasst, da es eigentlich ohne Träger wäre.

           
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:
#8
(16.07.12015, 22:05)Munin schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Selbst-n%C3%A4hen-schneidern?pid=48588#pid48588Ich habe das Kleid in zirka 3 Stunden gemacht. Jetzt arbeite ich noch etwas an den Details, was mich daran stört ist, dass man die Nähkanten im Ärmel sieht. Man könnte das natürlich verhindern, indem man einen Stoff einnäht und somit die Naht verschwindet. Dazu müsste man nur den Ärmel nochmal doppelt nehmen.

Ein sehr schönes Kleid! Ich mag auch diese Ärmelform sehr. Daumen hoch
Für eine unsichtbare Naht im Inneren der Ärmel kannst Du auch eine französische Naht machen:

http://www.handarbeiten.de/pdf/tipp10_franznaht.pdf

Grüße!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Daumen hoch Super danke, tolle Idee!
Ich weiß ja, dass du auch sehr gerne nähst, und deine Sachen sehen spitze aus!
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:
#10
(22.12.12015, 11:19)Munin schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Selbst-n%C3%A4hen-schneidern?pid=49509#pid49509Daumen hoch  Super danke, tolle Idee!
Ich weiß ja, dass du auch sehr gerne nähst, und deine Sachen sehen spitze aus!

Oh, danke! Bussi
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 2 Stunden am 28.06.12018, 06:54
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 23 Stunden am 13.07.12018, 04:48
Letzter Neumond war vor 9 Tagen und 7 Stunden