Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sprossenzucht
#1
Hallo,

wer hat Erfahrungen mit der Sprossenzucht?

Mein neu erstandenes Keimgerät ist im ersten Einsatz und ich hoffe, dass ich da nicht viel falsch gemacht habe...

Das Thema Sprossenzucht passt grundsätzlich in jede Küche, nicht nur für Rohköstler, oder Vegetarier, sondern sie bereichert jeden Speiseplan.

Was ich faszinierend finde, ist die Steigerung der Vitamine durch den Keimprozess.
Beispiel: Vitamin B2 zimmt um 515% zu!
Auch der Mineralstoffgehalt soll immens zunehmen.

Krankheiten lassen sich durch eine Erhöhung der Rohkostzufuhr sehr positiv beeinflussen. Diese Liste der Krankheiten ist lang. Klar gehört auch Adipositas dazu.

Da Anhänger der Kochkost einen hohen Vitaminverlust beim Kochvorgang hinnehmen müssen, ist es empfehlenswert hier ein "paar Sprößlein" dem hoffentlich beigestellten Salat beizufügen Augenrollen

Mich als Rohköstlerin interessiert v.a. die Thematik des Vitamins B12. In vielen Sprossen ist dieses Vitamin zu finden (z.B. Linsensprossen, Mungbohnen, Asiamischung u.a.)

LG Gilla
Antworten
Es bedanken sich:
#2
@Gilla

Zitat:wer hat Erfahrungen mit der Sprossenzucht?

Ich habe schon selbst Sprossen gezüchtet.

Sojabohne (Davert) hat ganz gut geklappt, die Sechskornmischung (Davert) funktioniert nur sehr bedingt bis garnicht. Ich habe die "normalen" 500g Packungen gekauft, die kann man dann auch anderweitig verbrauchen. Buchweizen hat auch nicht richtig funktioniert, aber ich werde es nochmal probieren, da ich denke, der Fehler lag bei mir, da ich nicht oft genug gewaschen hatte. Naturreis muß man garnicht erst probieren, da er geschält ist.

Die Keimpackungen von Davert (z.B. Asiamischung) sind bisher alle aufgegangen.

Ich muß noch dazu sagen: Ich habe kein Keimgerät, ich hatte noch einen PrimaKlima, in dem funktioniert das auch gut.

Zitat:Mich als Rohköstlerin interessiert v.a. die Thematik des Vitamins B12. In vielen Sprossen ist dieses Vitamin zu finden (z.B. Linsensprossen, Mungbohnen, Asiamischung u.a.)

Das ist interessant. Mir ging es bisher um das Eiweiß. Ich weiß von Alfalfasprossen, da ist der Gehalt an Vit. B12 in Spanien (da waren wir in Urlaub) sogar auf den Verpackungen ausgewiesen. Und hier in Deutschland... da gibts das offiziell nur in tierischen Produkten.

Grüße
SEIRA
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hi,
...hab diesen winter nur sehr wenig gekeimt, große mengen von feldsalat im garten sind die ganze zeit gut zugänglich. Außerdem natürlich all die möhren, pastinaken, petwurz und kohlrabi, weißkohl und rotkohl im kellerlager mussten verbraucht werden.
...doch in früheren wintern in rohkostphasen, habe ich teilweise exzessiv gekeimt...
...tonkeimer aus offenporig gebrannten ton fand ich zum ankeimen am besten.
...azukibohnen, grüne erbsen (du puy), und alfalfa liessen sich auch gut länger, bis in grünblattstadium in glasgefäßen weiterwachsenlassen.
...eingeweicht zu werden lieben: bohnen, kichererbsen und erbsen...
...hingegen buchweizen, alfalfa, sonnenblumenkerne (geschält), radies und senf gelangen mir am bessten wenn ich sie gar nicht einweichte, sondern nur in einem sieb gewachen habe... beim einweichen werden sie schleimig und verfaulen sehr schnell. Buchweizen sollte schon in 2 tagen gegessen sein, sonnies spätestens am vierten tag (je nachdem wie viele gebrochene kerne das keimgut enthält (vor dem keimen belesen, doch sehr arbeitsaufwändig bei grösseren mengen – oder als aschenputtelmeditation gestalten...), kichererbsen sollten auch zügig verbraucht werden weil sie an geschmack verlieren. Richtig bitter werden gekeimte kürbiskerne – nicht geniessbar...
...und immmmmmmer waschen, waschen, waschen - a& o...
...nie zum keimen gebracht habe ich: hise, amaranth, sesam.
...kresse schmeckt mir nicht...
gruß
Ani
Antworten
Es bedanken sich:
#4
ich ziehe seit nunmehr etwa 10 jahren sprossen (mit dem Biosnacky) , in manchen Zeiten mehr, in manchen weniger.. und bin immer noch am lernen.

Hier meine "Hitliste":

Linsen: bei mir fast schon ein Grundnahrungsmittel geworden, vor allem wenn es mal knetemässig Ebbe hat... Zweifelnd

Mungbohnen: weiche sie in warmen Wasser ein ,an den nicht aufgegangenen kann man sich die Zähne ausbeissen !

Sonnenblumen: nicht länger als 2 Tage, das Häutchen, das die Kerne nschnell nicht nur unansehlich werden lässt, kann man mit Aneinanderschrubbeln ganz gut wegkriegen (dieselbe Technik funktioniert auch bei den Hülsenfrüchten)

Sesam: über nacht einweichen, Keimdauer maximal 1 Tag, werden sonst unerträglich Bitter ! Schale lässt sich mit Püriergerät auf niedrigster Sufe und viel Wasser entfernen und abgiessen . Schwarzer Sesam ist milder und süsslicher.

Leinsaat: einmal kürz wässern, und dann täglich überspülen (sondert sehr stark Schleim ab)

Mohn: 1-2 tage ankeimen, sehr lecker, sehr hoher Calziumgehalt, aaaaber...

Erbsen: 3-5 tage , müssen aber wie Kichererbsen blanchiert werden, es sei denn mann züchtet sie zu "Spargeln" weiter

Bohnen (weisse, Marmor, Kidney etc. ): problematisch, da mehr oder weniger starke Neigung zum gären. Müssen kurz abgekocht werden.

Buchweizen: nur einmal kurz waschen, neigt zur Gärung, hoher Rutingehalt !

Getreidesprossen: schwierig, da starker Hang zur Schimmelbildung (habe Getreide generell aus der Ernährnung gestrichen)

Alfalfa: lecker, aber minumum 5- 7 tage keimdauer (Keimblätchen sollten entfaltet sein)

Bockshornklee: gilt in seinem Ursprungsland als Potenzmittel, riecht und schmeckt sehr intensiv, ich ziehe ihn mindestens 5 Tage


Kohlsprossen (Senf, Rucola, Broccolie etc.) : etwa eine Woche dauer, aber im Gegensatz zu den Leguminosen in allen Phasen essbar

Haselnüsse : Gut verlesen, Einweichen. Keimdauer 1-2 tage

Koriander: Koriandersprossen sind eine kulinarische Offenbarung ! Allerdings braucht es viel Geduld, hier ist Aufzucht in Erde vielleicht eine Alternative

Hanfsprossen: eine Delikatesse, leider aber sind die Hanfsamen (Davert) aus dem Bioladen inzwischen steril (eine Anfrage bei Davert hat dies bestätigt)
Traurig


Gnerell: Hygiene ist, wie schon eimal gesagt das A & O in der Sprossenzucht !
Andererseitz benötigen manche Samen wie etwa quinoa oder Buchweizen nur sehr wenig Wasser, weniger ist hier oft mehr. Auf keinen fall dürfen die Keimlinge in Wasser schwimmen !
Anfangs hatte ich grosse Probleme mit Schimmel, egal was ich probiert hab, nach spätestens 2, 3 Tagen hat es angefangen zu wuchern. des Rätsels Lösung:
Ich hatte Wasser aus den Brita Wasserfiltern zum einweichen und zum Spülen benutzt..


Gruss Stefan
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:(Gast_Gast @ 15.06.2007 - 13:35) Mohn: 1-2 tage ankeimen, sehr lecker, sehr hoher Calziumgehalt, aaaaber...


Aber was?
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:
Zitat:(Gast_Gast @ 15.06.2007 - 13:35) Mohn: 1-2 tage ankeimen, sehr lecker, sehr hoher Calziumgehalt, aaaaber...

(Anubis @ 16.06.2007 - 21:00)
Zitat:Aber was?

Hier wird auf die halluzinogene Wirkung von Mohn angespielt. Diese Mohn-Pflanzen sind fuer die Gewinnung von verschiedenen Opiaten sehr hilfreich. Sie haben als Wirkung starke Halluzinationen und heftige Delierien : Sind jedoch auch stark giftig. Also besser die Finger davon lassen, denn die Gesundheit ist wichtiger.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Gast_Gast schrieb:.. vielleicht eine Alternative Hanfsprossen: eine Delikatesse, leider aber sind die Hanfsamen (Davert) aus dem Bioladen inzwischen steril (eine Anfrage bei Davert hat dies bestätigt)


Hallo! Winken

Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass Hanfsamen vom Handel nicht mehr keimfähig sind.. ist meiner Meinung nach auch ein Qualitätskriterium! Ich hab jetzt einen Produzenten aus Österreich - die Samen kann man keimen! Die gibts in der Hanfwelt Riegler-Nurscher! http://www.hanfwelt.at oder bei http://www.hanfwelt-shop.at zu bestellen. Die haben auch noch ganz super andere Hanfsachen!

Liebe Grüße
Karoline
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallo zusammen,

hier wurden ja schon einige interessante Erfahrungen niedergeschrieben. Vielen Dank dafür.

Ich selbst bin auch im Besitz eines Keimgerätes (biosnacky hydro12) und damit sehr zufrieden.

Mungobohnen fand ich jetzt nicht so toll, die waren mir persönlich zu bitter,
Alfalfa hingegen schmecken mir gut, und die Keimzeit ist auch kurz.

Gerade in Zeiten/Situationen, in denen man schwer zu frischen Salaten und Gemüse kommt, ist so ein Keimgerät eine Alternative.
Hat jemand Erfahrungen mit niederen Temperaturen bzw. wo liegt die Temperatur-Untergrenze?

Meine Grüße
Artus
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo Artus,

pauschal kann man nicht sagen, wo die Untergrenze der Temperaturen liegt. Denn jedes Saatgut hat eine andere Untergrenze. Meistens liegt bei dem für die Sprossenzucht geeigneten Saatgut die Untergrenze bei ca. 15-18 Grad Celsius. :-)

Ich werde diese Woche mal ausprobieren, ob die Radieschensaat im Sprossenglas auch bei niedrigeren Temperaturen aufgeht...

Viele Grüße von
Kelda
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Hallo Kelda,
wäre prima, wenn du das testen könntest. Sowie die Außentemperaturen es zulassen, setze ich die Tests auch fort. Bin schon gespannt auf dein Ergebnis.

Danke und LG
Artus
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 7 Stunden am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 14 Stunden am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 3 Stunden