Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unmenschlichkeit
#21
Der Virus, der den Menschen anstachelt sich selbst zu verkrüppeln ist überraschend stark ausgeprägt:

Glückskind:
Zitat:Liege ich richtig wenn ich jetzt mutmasse das 'die Schöpfungskraft haben, aber bewusst nicht nutzen' dann der richtigen Seite der Macht näher ist? Auf die (Anwendung der) Macht verzichten, um sie zu erhalten - bzw. die Macht erhalten weil man bereit ist, sie nicht anzuwenden?

(nur eine Spekulation v. Glückskind, aber dennoch...)
Laß Dir bloß nicht den Kopf verdrehen, aber als durchwachsenes Glückskind passiert Dir sowas ohenhin nicht wirklich! ;-)
Macht ohne benutzt zu werden ist wertlos. Macht, die nicht benutzt wird, ist absurd bzw. erst gar nicht existent. Auf der anderen Seite ist Macht ohne Harmonie und Einsicht des potentiell Mächtigen unproduktiv/wertlos und frißt sich irgendwann selbst auf. Ein polar ausgerichteter Mensch kann zwar auch Macht erlangen, er wird sie aber nicht erhalten können.
Zudem wird die polare Macht immer begrenzter Sein als die der Neutralität, allein schon weil das Universum neutral ist und man mit polarem Stückwerk daher nie weit kommt.

hernes_Son:
Zitat:Dein anthroprozentrisch ausgeprägtes Weltbild schimmert recht oft in Deinen Beiträgen durch, und ohne Dir jetzt zu Nahe treten zu wollen, ist es doch gerade das, auf was Haelvard weiter oben als Überheblichkeit und Überschätzung des Menschen hingewiesen hat.

Überheblichkeit und Überschätzung gelten für alle Angelegenheiten, bei denen der Mensch sich in die Natur einmischt oder meint mittels der Ratio-Logik was dran verbessern zu müssen/können.

Ajax hat weiter oben m.M. das ganze auf den Punkt gebracht.


Grüße von Darth Nucu
Ph34r

Lol
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Ein Mitgelied hat mir folgenden Spruch zu dem Thema hier zukommen lassen:

Zitat:"Also auch der Berufene:
Er setzt sein Selbst hintan,
und sein Selbst kommt voran."
http://home.pages.at/onkellotus/TTK/German_Wilhelm_TTK.html#Kap07


Der Geamtzusammenhang dort von Lao Tse lautet:

"Der Himmel ist ewig und die Erde dauernd.
Sie sind dauernd und ewig,
weil sie nicht sich selber leben.
Deshalb können sie ewig leben.

Also auch der Berufene:
Es setzt sein Selbst hintan,
und sein Selbst kommt voran.
Es entäußert sich seines Selbst,
und sein Selbst bleibt erhalten.
Ist es nicht also:
Weil er nichts Eigenes will,
darum wird sein Eigenes vollendet?"


Das kann nun (meiner Meinung fälschlicherweise) so interpretiert werden, daß man sich immer selbstlos zurücknehmen soll. Diese Verhaltensweise mag zwar die Kontrolle über das Ego stählen, aber unser Ego hat auch seinen Nutzen und darf nicht vollständig verschmäht werden. Die ganzen Ch**sten und meisten Logen machen dann eben opportunistischerweise ihren manipulativ angelegten Altruismus daraus, das Brüderchen/Schwesterchen soll sich eben immer zurücknehmen, damit "die Oben" aus dem vollen schöpfen können.
Aber so ist es eben mit den Anti-Religionen, es wird immer eine Urwahrheit verdreht:

Aus "gut" und "schlecht" wird gut und "böse" und aus "Selbstkontrolle" wird "Selbstaufgabe"!
Vereinfacht gesagt: Es geht um Machtentzug!

Ich unterstelle - in meiner subjektiv asiatisch zugeneigten Art - Lao Tse einfach mal, daß er folgendes mit seinem Spruch meint:

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit vordergründig auf unsere vergängliche EGO-Maske lenken, dann verschwenden wir unsere Zeit mit einer Illusion, die vergehen wird. Nehmen wir aber unser Ego so wie es ist an - als ein Werkzeug, ein äußerer Ausdruck unserer logischen Bewußtseinstruktur und des Überlebenswillens - dann werden wir in die Lage versetzt unser ewiges Sein zu erkennen. Aus diesem Bewußtsein heraus läßt sich dann sogar nach außen hin viel mehr erreichen: Das Ego-Selbst läßt sich demaskiert viel leichter kontrollieren/ausfeilen - wir kommen dann also "voran". Und zwar durch ein sich Arrangieren mit dem EGO aber nicht durch eine Auslöschung oder zwanghafte Unterdrrückung desselben wie bei manchen Altruisten üblich.
Praktisch-technisch ausgedrückt:
Durch eine drastische Blickwinkeländerung wird es möglich sein wahres Selbst hinter dem Ego-Selbst zu erkennen.

Gruß



Antworten
Es bedanken sich:
#23
Die Natur ist für den Menschen gemacht – aber die Natur ist nicht dafür gemacht, daß der Mensch oder seine (mißratenen) Geschöpfe (zweibeinige Zombies) sie (die Natur) unendlich foltern und mißhandeln dürfen. Der Naturg*tt PAN ist schließlich kein Schmerzenliebhaber. Der Mensch soll die Natur ehren und jeder Mensch tut das auch. Die, die das nicht tun, sind schon längst keine Menschen mehr – im Sinne der Schöpfung. Sie haben daß, was sie zu Menschen machte, ihren Frequenzfunken (bei Faust: Seele) schon lange verloren. Der Unterschied zwischen Tier und Mensch ist eine Frequenz, die entsprechend anders schwingt. Die meisten würden hier "Seele" sagen, aber diese Bezeichnung trifft den Nagel nicht richtig. Da – wie Hernes Son richtig feststellt – heute zu 99,9% eine Zombiebevölkerung auf der "Erde" umherwandelt, ist die Diskussion "Unmenschlickeit" nur irreführend und verwirrend. Heute Kinder zu gebären heißt jedenfalls, denkende und fühlende Geschöpfe in ein gewalttätiges Irrenhaus zu zwingen und den Planeten weiter überzubevölkern. Haben sich das Eltern niemals überlegt, was sie Kindern damit antun? Meiner Meinung nach sollte man ein solches unverantwortliches Verhalten zur Rede stellen bzw. wenn die Gebärwütigen nicht von selbst vernünftig werden, dann wird sich die Natur um die Überpopulation "Homo Sapiens" kümmern und das wird dann sehr sehr verheerend sein. Wer nicht hören will, muß eben fühlen ...
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 2 Stunden am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 3 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 6 Stunden