Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VON WEGEN - brauchen doch JOD und FLEISCH?!
#11
Hallo

wir würden einfach ungern die Kinder an "Tabletten jedweder Form" gewöhnen - auch wenn es nur Jod ist.....bisher sind wir Medifrei durch die Welt gekommen.....

Shetani
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Hey

Einen Kompromiss muss man halt eingehen, besser als pharmazeutisches Jod ist's allemal! Du könntest die "Tablette" zB. im Mörser zerstoßen und über das Gemüse streuen.

Es gibt Algen mit einem Verhältnissmäßig niedrigen Maximalgehalt an Jod. Von denen alle paar Tage was übers Essen und gut ist. Sorge mich übrigens in keinster Weise um Jod. Ergänze weder durch Algen oder sonstwas regelmäßig. Nur so am Rande.

Grüße
Barbar
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Zitat:Schnecken und Insekten essen - das tun wir nicht - auch aus ethischen Gründen - selbst Einbtagsfliegen werden bei uns hinausgetragen (lebend versteht sich) -

Wenn man Gemüse und Grünzeug nicht wäscht und direkt aus dem Garten ißt, dann ißt man sicher häufig auch mal das ein oder andere Insekt, die ein oder andere Schnecke mit. Von Dreck essen habe ich aber nicht gesprochen, obwohl es vermutlich nichts ausmacht, ein bißchen Erde zu essen, machen wir auch vielleicht alle hin und wieder. Ich habe übrigens auch gar nicht damit sagen wollen, dass man das so machen sollte, also ungewaschenes Gemüse essen, schon wegen Umweltbelastungen sollte man es sogar eher waschen, meine ich, weil diese ja auch meist da sind, auch wenn nicht gespritzt wird, aus der sonstigen Umgebung nämlich. Es ist mehr eine grundsätzliche Überlegung, dass man als Veganer vermutlich oder doch vielleicht schon Insekten u.ä. essen sollte/könnte.
Eintagsfliegen hinaustragen gibt für mich keinen Sinn. Würdet Ihr das auch mit Stubenfliegen, Motten, Kakerlaken, Termiten, Bettwanzen, Kopfläusen usw. machen, wenn sie in Eurem Haus wären? Sie also einfangen und hinaustragen? Wenn Ihr z.B. Schnecken in Eurem Garten absammelt, kippt Ihr sie dann in den Wald?
Ich bin ja kein Veganer und kann insofern vielleicht gar nicht mitreden. Ich habe aber den Eindruck, dass hier schon Fanatismus oder Ängste oder etwas Ähnliches mitspielt bei Euch. Fanatismus und Angst aber ist polar, und Pole tendieren dazu, sich einen Gegenpol zu schaffen, und das sind dann auch mal unschöne Folgen.
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Hallo @ Barbara


wir haben uns bis vor wenigen Wochen auch keine Gedanken gemacht! Dachten auch es sei alles im grünen Bereich - hatten Innere Ruhe - eine tiefe Überzeugung -

.........................................

@Inte

Das mit den Eintagsfliegen war eher mit einem Fettes Grinsen gedacht---- wir killen durchaus Schnacken - und auch Flöhe und Läuse haben hier keine Aufenthaltsgenehmigung 8-)
Wobei wir Stubenfliegen und Motten und Spinnen auch hinausgeleiten - aber eben nicht alles Getier.
Schnecken sammeln wir nicht ab im Garten - die leben da.

Was ich damit ausdrücken wollte ist, dass wir Lebewesen nicht essen - egal ob Fisch, Kriechtiere, Säugetiere oder Vögel....oder auch Insekten (außer die, die wir im Salat ausversehen essen...)

Wir wollen einfach nicht unnötig Lebewesen töten - wobei wir momentan das ganze schon hinterfragen....sollten wir vielleicht doch Fisch essen - wegen Jod? Und Fleisch wegen B12....

Du hast nicht von Dreck/Erde essen gesprochen - ich habe es -
Denn da soll ja unter anderem auch B12 enthalten sein.....

Lg

shetani
Antworten
Es bedanken sich:
#15
@ Inte

Zitat:Ich meine, man sollte auch Insekten und Schnecken essen. Wenn die Ernährung direkt wäre (gepflückt und in den Mund) wäre dem ja auch so. Vermutlich hätte man dann diesen Vitaminmangel auch niemals.
Vielleicht auch Garnelen und Muscheln?

Zitat:Es ist mehr eine grundsätzliche Überlegung, dass man als Veganer vermutlich oder doch vielleicht schon Insekten u.ä. essen sollte/könnte.

Also jetzt bin ich etwas verwirrt.
Seit wann gehören Schnecken und Insekten zu den Pflanzen?
Irgendwie scheint mir, als seist Du gerade etwas über das Ziel hinausgeschossen.

Ich finde diese Art von Überlegung Deinerseits mindestens genauso erschreckend wie abstoßend und unverständlich.

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Hej shetani,

ich dachte mir schon beim Schreiben, daß Du nach dem ersten Absatz dicht machen würdest. Das ist leider auch der Fall, so mein Eindruck.

Es ist mir persönlich gleich, aber durch Deine emotionale Sichtweise und gleichzeitige Blockade verbaust Du Dir selbst die Option auf die Ergründung der Ursache für die von Dir benannten Erscheinungen.

Im Grunde war mein Beitrag ein Denkanstoß, die Ursache nicht nur bei der Ernährung zu suchen.
Ich stellte in meinem ersten Beitrag schon die Frage danach, wer das diagnostiziert hat. Naza wiederholte diese Frage sogar.
Das in Betracht ziehen anderer Faktoren scheint aber nicht so sehr für Dich in Frage zu kommen, wie mir scheint. Das ist aber nur meine persönliche Ansicht, die nicht allgemeingültig ist.

Gruß
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Hallo in die Runde!

Also ich bitte mal ein bisschen beim Thema zu bleiben, Insekten, Schnecken etc. was sind das denn für Lösungsvorschläge, dann kann man doch gleich Fleisch verzehren.

Also Shetani, ich denke Ihr habt erst mal richtig gehandelt und die motorischen Fähigkeiten des Kindes gesichert. Weiterhin würde ich sagen, dass die Ursache des Ganzen an der Übertragung Mutter Kind liegt. Ich kenne Familien, dort gab es überhaupt keine Probleme bei Geburten bzw. Babys.

Leider ist es aus der Ferne sehr schwer feststellbar, wo die Ursache des Problems liegt. Es muss noch nicht mal die Ernährung sein! Der Kropf kann auch durch Elektrosmog oder anderen Allergieauslösern hervorgerufen worden sein. Der Körper eines Vegetariers sensibilisiert sich von Tag zu Tag und stößt immer mehr unnatürliche Substanzen ab. Diese können organisch oder anorganisch sein. Strommasten, Handywellen usw. usf. sind nur wenige mögliche Ursachen.

Fakt ist, dass Ihr alle darunter leidet, d.h. das es meiner Meinung nach entweder mit Eurem Standort oder mit einer ganz bestimmten Essgewohnheit zu tun hat. Es ist nämlich ganz bestimmt kein Zufall, dass alle 7 davon betroffen sind. Und da Vegetarier sein nicht = Kropf bedeutet, ist es extrem wichtig, dass Ihr die Ursache findet. Vielleicht findet Ihr eine Eigenart o.ä.?

Oder wie gesagt, mal einen Heilpraktiker aufsuchen, da gibt es auch kompetente Fachkräfte, die ausschließlich natürliche Lösungswege anbieten.

Nicht außer Acht sollte man Emotionen lassen. Also um so mehr Emotionen, um so stärker die Reaktion des Körpers. D.h. also, immer schön locker bleiben... :-)

Meine Grüße
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Hallo Naza

wir sind eine "Ökofamilie" - leben auf dem Land - haben fast keine Strahlung -

Wir suchen (und die Klinik ebenso, denn die kapieren das auch nicht...und solche "schönen" Kröppfe haben die schon laaaaange nimmer gesehen.....) nach den Ursachen - aber finden tun wir nicht wirklich welche. Vorallem weil KEINE Symtome bei uns feststellbar sind!

Das einzige was auffällig ist, dass der Teil unserer Patchworkfamilie, die nicht von Beginn an die Kinder Vegetarisch aufgezogen hat nicht so einen großen Mangel haben (also ein wenig bessere Werte geben)...

Ich bin locker Winken
shetani
Antworten
Es bedanken sich:
#19
@ Inte

Zitat:Ich habe aber den Eindruck, dass hier schon Fanatismus oder Ängste oder etwas Ähnliches mitspielen bei Euch.

Hier hast Du meine volle Zustimmung.
Ich denke, mit genau diesem Ansatz würde Shetani der Ursache schon näher kommen.
Das ist es, was ich die ganze Zeit in den Raum zu stellen versuchte Lächeln Meiner Ansicht nach haben die Symptome (angeschwollener Kropf) keine ernährungsbedingte Ursache, wie die Schulmedizin das diagnostizierte, in dem irgendwelche Mängel an B12 oder Jod schuld an den 'Entwicklungen' tragen.

Unkontrollierte Emotionen sind wohl eher der Schlüssel zu des Rätsels Lösung.
Die Familie ist Daueremotionen eines oder mehrerer Menschen (vielleicht und gerade auch innerhalb der eigenen Familie) ausgesetzt und der menschliche Körper hat nun mal die Eigenschaft darauf entsprechend zu reagieren. Gerade Menschen, die durch ihre gesunde Ernährung sensibilisiert sind, zeigen häufig dererlei Symptome. Stellt man die Emotionen ab, sollten sich die Symptome auch wieder lindern. Als erstes gilt es natürlich sich selbst zu kontrollieren und/oder den entsprechenden Verursacher herauszufiltern. Ich tippe mal auf Vater oder Mutter Lächeln

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Ogrins

na klar - alles klar Winken

danke für die hilfe - jetzt weiß ich wo der hase läuft -

Fettes Grinsen

shetani
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Stern-TV-Test: Fleisch gegen Gemüse truthseeker 3 3.134 15.03.12012, 20:19
Letzter Beitrag: Benu
  Ethischer Vegetarismus - oder doch Veganismus? ElbElfe 17 8.996 30.10.12011, 15:36
Letzter Beitrag: heartguided
  Kluge Menschen essen weniger Fleisch Hælvard 1 2.551 06.09.12010, 22:45
Letzter Beitrag: THT
  Fleisch todin 25 11.048 17.06.12007, 23:11
Letzter Beitrag: KATANA

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 4 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 6 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 9 Stunden