Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wacholderbeeren Entschlackungskur
#1
In der Heide oder an sonnigen Berghängen wächst hierzulande der Wacholder. Ein Nadelgehölz mit dem botanischen Namen Juniperus communis, das in Mitteleuropa heimisch ist.

Der anspruchslose, tiefwurzelnde kleine Baum oder Strauch kann bis zu 8 m hoch werden. Die schwarzbraunen Beeren lassen sich 2-3 Jahre Zeit bis zur Reife.

Im April/Mai erscheinen in den Achseln der Nadeln die kleinen gelben, weiblichen Blüten. Die sich daraus entwickelnden Früchte brauchen anderthalb Jahre, bis sie reif sind. Die spitzen Nadeln stehen in dreizähligen Quirlen an den aufrechten Zweigen. Sie erschweren das Ernten der reifen Früchte ungemein. Die Mühe, sich einen Vorrat Wacholderbeeren zu pflücken und zu trocknen, lohnt sich aber ganz bestimmt.

Im Frühjahr sind sie gut für eine frühjahrs-Entschlackungskur zu verwenden. Dazu verzehrt man am ersten Tag fünf Beeren und steigert die Menge täglich um eine Beere, bis man bei 15 Beeren angelangt ist. Von da an wird die tägliche Menge wieder um eine Beere reduziert, bis zur Startmenge von fünf Stück.

Wer aber mit seinen Nieren Probleme hat, darf eine solche Kur keinesfalls machen. Sie würde leicht zu Entzündungen führen.

Ansonsten verwendet man die Beeren zum Würzen von Sauerkraut, aber vor allem auch zur Herstellung von Schnäpsen.

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Vor dem Wacholder soll man die Knie beugen und vor dem Holunder den Hut ziehen, sagt eine alte Volksweisheit.

Im Hollerbusch, im Hollerbusch da wohnt die Göttin drin,
Drum acht  ich ihn und ziehe meinen Hut,
beug das Knie und erweis die Ehre ihm
auf das SIE Gut mir immer tut!

 
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
How Kola Violetta!

Danke für das Rezept. Werde ich mal ausprobieren. Ist dass etwa so wie mit Holunderbeeren? Die sind ja auch entschlackend. Allerdings vertrage ich Holunderbeersaft nicht so recht. Da wird mir nämlich speiübel von. Vielleicht habe ich ja mit Wacholderbeeren mehr Glück.

Grüße von Daphnee
Antworten
Es bedanken sich:
#4
@ Daphnee:

Holunder ist doch eher schweisstreibend, insofern eher bei Erkältungen anzuwenden, wenn ich nicht irre?!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hallo allerseits!

Hast Du den Holunderbeersaft vielleicht roh und unverdünnt getrunken? Dann ist er nämlich leicht giftig. Die Nebenwirkungen wären dann Übelkeit bis Erbrechen.

Holunder ist blutreinigend und ich glaube auch, daß er schweißtreibend ist.

Grüße von Violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
da ich das gerade mit den Wacholderbeeren lese, sollte hier noch angefügt werden, das Schwangere diese meiden sollten, da sie nicht nur Harntreibende sondern auch Wehenauslösende Substanzen enthalten.

gruß

Sonnengleißen
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hat jemand Erfahrung, wie man einen Wacholderstrauch selber zieht? Also wie die Vermehrung funktioniert durch die Wacholderbeere?
Antworten
Es bedanken sich:
#8
(14.06.12014, 21:27)Munin schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Wacholderbeeren-Entschlackungskur?pid=47061#pid47061Hat jemand Erfahrung, wie man einen Wacholderstrauch selber zieht? Also wie die Vermehrung funktioniert durch die Wacholderbeere?

Einfach einen Zweig abschneiden und in die Erde stecken. Der treibt dann aus. Man sollte bei Wacholder etwas vorsichtig sein, denn im unechten Wacholder überwintert der Blattrostschädling für die Birne. Wenn man roten Rost auf den Birnbaumblättern hat, liegt es zu 99 % daran.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Daumen hoch Habe aus unserem letzten Urlaub einen schönen Zweig in der Nähe eines Naturschutzgebietes mitgenommen, ich dachte, die Vermehrung funktioniert über die Samen Hmm
Habe mich extra nochmal erkundigt, ob es sich um einen "Echten Wacholder" handelt ... nun gut.

   

Quelle: meins
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen dem echten Wacholder und dem gemeinen Wacholder?

Wir haben einen Birnenbaum im Garten, und der hat seit zwei Jahren schwarze Blätter und trägt keine Blüte oder Frucht mehr. Der Pilz, der im Wacholder überwintert, greift ja den Birnenbaum an, der sieht aber ganz anders aus als bei unserem Baum. Unser Baum hat nur schwarze Flecken und nicht diese typische Knollenbildung des o.g. Pilzes.

Da wir den Strauch sowieso umpflanzen müssen, wollte ich wissen, ob es sich um den richtigen Wacholder handelt oder um den unechten. Gibt es Unterschiede, die auch für einen Laien ersichtlich sind?

   
   
   
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 1 Tag, 15 Stunden und 43 Minuten am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 15 Tagen und 17 Stunden am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 13 Tagen und 21 Stunden