Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Waffen der Germanen
#21
Zitat:Aber eines weiß ich ganz genau: wenn ich mein jetziges Leben gegen eines in der Vergangenheit tauschen könnte, würde ich es ohne zu Zögern tun (und ich möchte anmerken, dass ich mir durchaus der hygienischen Situation, den Schmerzen ohne Schmerzmittel und dem ständige Hunger bewusst bin) Am liebsten wäre mir ein Platz an der Seite des großen Arminius in der Schlacht gegen Varus am Kalkriesen! *nostalg*

Das macht dich durchaus sympathisch. ++++ Und vielleicht ist die damalige Zeit ja gar nicht so schrecklich unhygienisch, hungervoll und was man heute noch so erzählt, um die jetzigen Zustände zu loben und zu rechtfertigen. +++++ Thusnelda und Arminius würde ich auch gerne kennenlernen. +++++

[Bild: Thusnelda_02.jpg]
Thusnelda, Gattin des Arminius
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Hallo odraccir!

Nun hat diese kleine Diskussion doch noch eine überraschende Wende angenommen, und ich konnte mich mal wieder ein wenig mit der Schlacht im Teutoburger Wald befassen, danke Dir dafür Zunge raus .

Deinen Namen muss man wohl rückwärts lesen um ihn zu verstehen, oder? Fettes Grinsen

Grüße

Hernes Son
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Sehr richtig, Hernes Son, mein Name ist allerdings italienisch, daher wollte ich ihn nicht in ein "Pagan"-Forum einfügen! Käme irgendwie nach Spionage^^
Allerdings kommt mein (ebenfalls italienischer) Nachname vom indogermanischen:
Als Hari = altes oder weises Heer!

Wegen der Wendung bin ich ganz froh!
MfG Odraccir
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Ach so herum kommst du daher. Lol Noch ein paar Worte zu Thusnelda:

Thusnelda war die Tochter des cheruskischen Gaufürsten Segestes (gest. nach 15 n.d.Z.) – auch Segimer oder Sigigast genannt. Ihr Vater und ihr Onkel Sigmar, ebenfalls ein cheruskischer Gaufürst, einigten sich früh darauf, dass ihre Kinder Thusnelda und Armin (um 16 n.d.Z.) füreinander bestimmt seien.

Während des sechsjährigen Krieges zwischen Römern und Germanen kämpfte
Sigmar für die Unabhängigkeit seines kleinen Landes, während Segestes auf die Seite der Feinde trat. Dies führte dazu, dass Segestes für seine Tochter einen anderen Gemahl bestimmte. Aber Thusnelda liebte Armin (auch Arminius, verdeutscht Hermann) und weigerte sich, dem vom Vater auserkorenen Bräutigam die Hand zu reichen. Im Jahre 4 n.d.Z. musste sich Sigmar der Übermacht der Römer ergeben. Armin befehligte später cheruskische Hilfstruppen im römischen Heer – zuerst während des pannonischen Aufstandes 7–8 n.d.Z., danach in Germamen. Als der römische Statthalter in Germanien, Publius Quintilius Varus (um 46–9 n.d.Z.), dort römisches Recht und Steuerwesen einführen wollte, wurde Armin zum Gegner der Römer.

Der germanische Aufstand begann vermutlich als Truppenrevolte, wurde aber von Armin durch die Bildung einer Koalition der Cherusker mit benachbarten Stämmen ausgeweitet. Im September 9 n.d.Z. vernichtete Armin im Teutoburger Wald das drei Legionen umfassende Heer des Varus in der so genannten Varusschlacht. Vor der Varusschlacht hatte Segestes die Römer vor den Verschwörern unter Armin gewarnt. Armin raubte seine Jugendliebe Thusnelda vom väterlichen Herd weg und lebte mit ihr bis 14 n.d.Z. glücklich zusammen. Die Rachefeldzüge von Tiberius (42 v.d.Z. –37 n.d.Z.) und Germanicus (15 n.d.Z..–19 n.d.Z.) von 14 bis 16 n.d.Z. konnten die römische Herrschaft im rechtsrheinischen Germanien nicht wieder herstellen und bildeten das Ende der Offensive.

15 n.d.Z. überfiel Segestes den vereinsamten Hof seines Schwiegersohnes Armin, der mit seinem Heer gegen die Römer zog, und entführte seine Tochter Thusnelda auf seine Burg. Als Armin davon erfuhr, eilte er zurück, belagerte die Burg von Segestes, musste jedoch wegen der ebenfalls dort auftretenden römischen Übermacht das Feld räumen. Danach öffnete sich das Tor zur Burg, viele edle Frauen, darunter die schwangere Thusnelda, schritten stolz und aufrecht hinaus und gerieten in die Gewalt der Römer. Thusnelda vergoss keine Träne und äußerte keine Bitte. 17 n.d.Z. musste die tapfere Cheruskerin mit ihrem kleinen Sohn auf dem Arm – hinter dem Prunkwagen des Triumphators Tiberius und begafft durch johlenden Pöbel am Straßenrand – als Gefangene durch Rom schreiten. Ihr Vater Segestes sah ihr dabei auf der Tribüne zu.

Über das weitere Schicksal von Thusnelda ist nichts bekannt. Nach dem Sieg über den mit Rom verbündeten Markomannenkönig Marbod 19 n.d.Z. unterlag Armin bei einer Erhebung des Adels und wurde von Verwandten, denen er zu mächtig wurde, umgebracht. Der römische Geschichtsschreiber Tacitus rühmte ihn in seinen „Annalen“ als Befreier Germaniens.



Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Da gibt es nicht viel hinzuzufügen, außer vielleicht, dass die ganze Schlacht nur wenige Tage gedauert hat und die meisten Offiziere noch am ersten Tag Selbstmord begingen. Das ganze Desaster, denn anders kann man das Abschlachten der Legionen aus römischer Sicht nicht nennen, war fort an der größte Sieg, den das vereinte Germanien je gegen Rom geschlagen hat. Und alles nur, weil Varus seinem unter ihm stehenden Offizier nicht geglaubt hatte, dass die Germanen die 3 Legionen auf den Geheiß von Arminius in einer Falle überfallen würden. Eines der größten Blutbäder Europas, das es in der Antike gab...
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Nuculeuz schrieb:Anubis:
Zitat:gewinnt an Bewusstsein und Weisheit

Übertreibe es nicht. Es geht um Schwertkampf, das ist zunächst mal nur ein Handwerk.
Man kann bei allem an Bewusstsein und Weisheit gewinnen, die Menge macht es halt. Aber im Prinzip stimme ich dir zu, "!<span style='color:red'>zunächst</span>!" ist es nur ein Handwerk!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Guest schrieb:Anubis:
Zitat:gewinnt an Bewusstsein und Weisheit

Übertreibe es nicht. Es geht um Schwertkampf, das ist zunächst mal nur ein Handwerk.
Man kann bei allem an Bewusstsein und Weisheit gewinnen, die Menge macht es halt. Aber im Prinzip stimme ich dir zu, "!<span style='color:red'>zunächst</span>!" ist es nur ein Handwerk! [/quote]
Das nächste mal werde ich mich garantiert vorher einklinken.
GARANTIERT!

Der Gast war ich.
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Anubis, Du schaffst das schon noch. Rofl


@ODRACCIR:

Aha, Schlachten gefallen Dir also auch.

Also willst Du doch mit dem Speer kämpfen?

;-)

Antworten
Es bedanken sich:
#29
Mal sehen. Anubis hat mir Schaukampf empfohlen! Wenn ich sowas hier finde, würde ichs mir jedenfalls mal anschauen! Aber demnächst ist erstmal eine Schwertausbildung dran: 6 Wochenenden für 128 €
dabei je Samstag und Sonntag 6 Stunden Training und Übernachtung in einem Rundzelt!
Verpflegung inbegriffen, nur die Waffe muss man selbst mitbringen, von daher ein gutes Angebot!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
ODRACCIR schrieb:Mal sehen. Anubis hat mir Schaukampf empfohlen! Wenn ich sowas hier finde, würde ichs mir jedenfalls mal anschauen! Aber demnächst ist erstmal eine Schwertausbildung dran: 6 Wochenenden für 128 €
dabei je Samstag und Sonntag 6 Stunden Training und Übernachtung in einem Rundzelt!
Verpflegung inbegriffen, nur die Waffe muss man selbst mitbringen, von daher ein gutes Angebot!
Hört sich vielversprechend an.
Vielleicht hast du Lust uns dann immer nach jeder Woche einen Kurzbericht zu schreiben oder danach mal einen Beitrag über Techniken mit dem Schwert zu verfassen?

Grüße

Anubis
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Germanen Gjallarhorn 3 2.399 07.09.12007, 14:43
Letzter Beitrag: Gjallarhorn

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 22 Stunden am 23.11.12018, 07:40
Nächster Neumond ist in 20 Tagen am 07.12.12018, 09:21
Letzter Neumond war vor 9 Tagen und 15 Stunden