Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wahre Ch**sten
#1
Achtung Thema geteilt. Das ursprüngliche Thema hieß: "Götter und Alkohol"
( http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24270&st=0 )


Hallo!

@Paganlord, 10.08.2006 - 08:31
Zitat:Ganz genau! Die Medien nennen es ja gern "Heidenbibel". Aber die Edden sind zum Glück keine Bibel und sollten auch nicht so verwendet werden. Was ich sagen will: Man muß die Edda weder lesen noch kennen, um Heide zu sein. Aber man muß die Bibel lesen (oder wenigstens das Grundsätzliche daraus wissen) um Ch*st zu sein. Die Chr**tenlehre macht sich ausschließlich an dem überlieferten Bücherwissen fest, während sich die Naturreligion an der Natur festmacht. Das ist sicherlich einleuchtend und ein bedeutsamer Unterschied.
Heidenbibel stimmt (leider) insofern, als einige "Ehemalige" (aus den chr**stlichen Reihen), die das Heidentum aus verschiedenen Gründen "attraktiver" finden (und das sage ich bewußt ironisch), nach alter chr**tlicher Manier die Bibel kurzerhand gegen die Edda austauschen, G*tt gegen Allvater Odin* usw.

Dieses Vorgehen liegt meiner Meinung nach nicht einmal am Zeitgeist - schon in früheren Jahrhunderten hat die große, taube Masse die Worte des Priesters, der (angeblich) aus dem Buch der Bücher zitierte, kritiklos hingenommen. Daß das einfache Volk zu jener Zeit noch nicht selber zur Bibel gegriffen hat, liegt wohl einfach nur daran, daß es (noch) nicht lesen konnte. Erst durch Martin Luther kamen erste Bibeln in heimatsprachlicher Übersetzung in Umlauf. Trotzdem kennen die meisten Ch**sten ihre Bibel nicht. Warum ist dem so? Meiner Meinung nach setzt sich die Mehrzahl der Ch**sten-/Menschheit aus drei Typen zusammen:

1. Den religiösen Würdenträgern oder staatlichen Oberhäuptern, die alle Dinge nach eigenem Gutdünken und Vorteil auslegen.
2. Scheinbar kritischen Menschen, die zwar die Dinge (bedingtermaßen) selber nachlesen, allerdings trotzdem auf der immer gleichen Schiene weiterfahren und keine wirkliche Lehre daraus ziehen können/wollen.
3. Den Leuten, die sich alles vorkauen laßen (wollen) und es als gar hinnehmen.

Und letztere stellen die erdrückende Mehrheit dar. Wie viele Menschen chr**stlicher Gesinnung haben wohl die Bibel gelesen, wie viele Deutsche seinerzeit beispielsweise "Mein Kampf", wie viele Möchtegern-Demokraten das derzeitige "Grundgesetz", wie viele... - kaum jemand.

Was ich damit eigentlich sagen will, ist, daß die (wohl erdrückende) Mehrzahl der Ch**sten die Bibel nie gelesen hat. Sie kennen nur das, was ihnen in der Kirche vorgelesen wird. Und das sind sorgfältig ausgewählte Schriften, die den chr**tlichen Glauben in einem besonders guten Licht darstellen. Und das Wenige, was die Leute kennen, nehmen sie als das höchste Maß der Dinge an. Das sehe ich z.B. in sämtlichen schulischen Einrichtungen: Wenn man dann doch mal einen Text überflogen hat und der Lehrer etwas dem Widersprechendes sagt, kommt immer nur: "Aber im Buch stand doch...". Jeder Volldepp kann heutzutage ein Buch schreiben, Papier ist sehr geduldig. Und die Menschen nehmen Geschriebens fast immer für bare Münze. Es sei denn, es läuft ihren Suggestionen durch die Mehrheit anderer Schriften/Sendungen völlig zuwider. Das ist dann ihre Art von Kritikfähigkeit.

Was ich damit sagen will: Die Menschheit zieht die äußere Wahrheit immer der inneren Wahrheit vor. Daß war auch mit meinen Zeilen im Fräd "Seele" gemeint. Die Menschheit ist dumm und will Führung, will geführt werden, schreit förmlich danach! Die Leute wissen nur was sie wollen, wenn man es ihnen sagt oder wenn sie es in einem Machwerk (Bibel, Edda) eventuell selber lesen!

Sonnenfinsternis

*Aus reinem Interesse: Wem ist bei "der Passion Ch**sti" ebenfalls aufgefallen, daß der Herr Balkensepp die ganze Zeit nur mit einem geöffneten Auge herumlief und ihm das andere sogar zuletzt von einem Raben ausgepickt wurde, der auf dem Kreuz saß? Die modernen medialen Machwerke enthalten öfter solche verborgenen "Metaphern", als der unbedarfte Zuseher sich vorstellt...
Zitieren
Es bedanken sich:
#2
Zitat:*Aus reinem Interesse: Wem ist bei "der Passion Ch**sti" ebenfalls aufgefallen, daß der Herr Balkensepp die ganze Zeit nur mit einem geöffneten Auge herumlief und ihm das andere sogar zuletzt von einem Raben ausgepickt wurde, der auf dem Kreuz saß? Die modernen medialen Machwerke enthalten öfter solche verborgenen "Metaphern", als der unbedarfte Zuseher sich vorstellt...

Na das ist ja interessant. Ich habe den Film gar nicht gesehen. Über den Herrn Mel Gibson hört man derzeit zudem merkwürdige Dinge. Vielleicht sollte ich mir den Film einfach mal ansehen?

Was den Rest betrifft, da kann ich Dir nur zustimmen. Ich werde nur das Gefühl nicht los, als wenn Dir die anderen Leute etwas bedeuten würden? Wer dem anderen G*tt gehört, siehe meine Ausführungen unter "Der alteuropäische Mütterglauben, ...die wundersame Geschlechtsumwandlung" ( http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=25436&st=0&#entry126368 ) hier: 2. Beitrag von Violetta: "Er hat sich seine eigenen Menschen geschaffen und sich somit ... " der kann kein Heide werden. Niemals. Nur die "Normalen", die auf den Falschen hereingefallen sind, sind überhaupt in der Lage, die (ursprüngliche) Wahrheit wiederzuerkennen. Denn die sind nur hypnotisiert, wie der Lord zu sagen pflegt. Bei der anderen Sorte, da ist es gleich so gebaut. Da kann man gar nichts tun. Vielleicht solltest Du Deine ganz große Aufklärungsmission verwerfen und Dich um Dich selbst und Dein eigenes Fortkommen kümmern? Deine Mission dann eben nur noch auf ein paar wenige Menschen beschränken, als auf das ganze dumme Volk?





Sei!
Zitieren
Es bedanken sich:
#3
Hmmm... Den Rat nehme ich gerne. Daß ihr das Studienopfer »Mensch« scheinbar völlig abgeschrieben habt, ist vermutlich die Folge einer längeren Beschäftigung damit. Aber ich bin noch jung und will Antworten auf meine Fragen. Für mich. Denn ich finde, man darf die Wurzeln des Menschen nicht übersehen. Wenn man verstanden hat, weshalb die Menschheit so werden konnte, wie sie heute ist, kann man vielleicht begreifen, warum man selber so ist, wie man ist. Ich will nicht aufklären und nicht aufgeklärt werden, ich will mich selber aufklären. Aber das nur am Rande, denn im Grunde ist es hier unerheblich.
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
Zitat:Meiner Meinung nach setzt sich die Mehrzahl der Ch**sten-/Menschheit aus drei Typen zusammen:

1. Den religiösen Würdenträgern oder staatlichen Oberhäuptern, die alle Dinge nach eigenem Gutdünken und Vorteil auslegen.
2. Scheinbar kritischen Menschen, die zwar die Dinge (bedingtermaßen) selber nachlesen, allerdings trotzdem auf der immer gleichen Schiene weiterfahren und keine wirkliche Lehre daraus ziehen können/wollen.
3. Den Leuten, die sich alles vorkauen laßen (wollen) und es als gar hinnehmen.


Ich stimme Dir zu, habe aber eine andere Definition für zwei verschiedene Typen Ch**sten-/Menschheit:

1. Diejenigen, die ihre Religion ernst nehmen und wortwörtlich befolgen. Sie morden Andersgläubige, auch wenn es ihrem Innersten widerspricht. Ihr G*tt und ihre heilige Schrift wollen es halt so. Man verbiegt den inneren Ethos gemäß den Anfordernissen der Religion. Das sind wahrlich keine angenehmen Zeitgenossen, aber wahre Chr**ten.

2. Diejenigen, die ihren inneren Ethos ernst nehmen und sich dafür ihre Religion zurechtbiegen. Also in der heiligen Schrift steht dieses und jenes, aber das würde ich nicht tun. Statt dessen biegt man sich die Religion zurecht und läßt weg, klammert aus und würde am liebsten die ganze Bibel umschreiben. Das sind mitunter sehr angenehme Zeitgenossen, aber keine wahren Chr**sten.

Schmunzelnde Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
Zitat: Aber ich bin noch jung und will Antworten auf meine Fragen. Für mich. Denn ich finde, man darf die Wurzeln des Menschen nicht übersehen. Wenn man verstanden hat, weshalb die Menschheit so werden konnte, wie sie heute ist, kann man vielleicht begreifen, warum man selber so ist, wie man ist.

@Sonnenfinsternis

Wenn dieser Weg jedoch ein gefärhlicher ist... bist dann immer noch dazu bereit diesesn zu gehen? Und was viel wichtiger ist, kennst du die Fragen die es gilt zu stellen.
*Aus reinem Interesse: Wem ist bei "der Passion Ch**sti" ebenfalls aufgefallen, daß der Herr Balkensepp die ganze Zeit nur mit einem geöffneten Auge herumlief und ihm das andere sogar zuletzt von einem Raben ausgepickt wurde, der auf dem Kreuz saß? Die modernen medialen Machwerke enthalten öfter solche verborgenen "Metaphern", als der unbedarfte Zuseher sich vorstellt...


Welche Botschafft "erkennst" du daraus?

Gruß
Zitieren
Es bedanken sich:
#6
Siehe Odin und Raben und Weltenesche. Je*us hat es nie gegeben!
EigenSinnige Frauen
Zitieren
Es bedanken sich:
#7
Aha, Mel Gibson (der Hardcore-Katholik) hat also als versteckte Botschaft über Odin (nur ein Auge) Hangatyr und Hugin und Munin erzählt?????
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
Hallo Alexis!


Zitat:Siehe Odin und Raben und Weltenesche.
Genau so habe ich es gemeint!


Zitat:Je*us hat es nie gegeben!
Die Kreuzigung ist in Wahrheit ein uraltes Naturschauspiel. Die Sonnenwenden in Nord und Süd und die Tagundnachtgleichen in Ost und West bilden ein Kreuz (Kreuz = Zeugungsakt, Kreuzung, ewiger Reigen). Man kann dieses Naturphänomen nur knapp unterhalb des Nordpolarkreises beobachten. Das Erdenrund umsäumt das Kreuz (vgl. Keltenkreuz).

Von der Sonne aus betrachtet steht die Erde bei den Sonnenwenden und bei den Tagundnachtgleichen ebenfalls jeweils an einem Punkt des "Kreuzes" und beschreibt als Ganzes einen Kreis um dieses Kreuz (Jahreslauf).

Das Licht wird +- am 21. Brachet (Ostara-Fest) "gekreuzigt" bzw. stirbt und ersteht +- am 21. Yulmond (Yul-Fest) wieder auf. Sogar der Lanzenstich in die Seite ist ein Naturphänom, nämlich die wintersonnenwendliche Südweststelle, an der die Sonne aufersteht (vgl. Grungnir bei Odin und den Speer dieses Römers beim Judensohn).

Die alten Schriften haben davon berichtet. Ein gewisser Joshua ben Josef, der als sehr schriftenkundig dargestellt wird (und dessen jüdisches Volk aufgrund seiner Vorgeschichte dieses Naturphänomen ohnehin kannte), hatte als Kind angeblich Zugang zum Tempel. Er hat sich also ans Kreuz gehängt und seht nur, als was dieser Betrüger gefeiert wird - als das Licht. Es ist ein Imitat, um dem alten Naturglauben den Rang abzulaufen, indem man sich seiner Symbole bedient.


Jeder kann dies beobachten und ich bin mir durch ein sehr gutes Buch (eines der ganz wenigen) über diese Sache klargeworden, das ich gerne privat nennen kann. Das hat nichts mit meinem Ego zu tun, sondern damit, unter welchen Umständen diese Bücher heute publiziert werden müssen.


Das muss für die Öffentlichkeit genügen.
Zitieren
Es bedanken sich:
#9
Zitat:Je*us hat es nie gegeben!

Oh ich sehe sie schon, wie sie sich die Hände reiben um dagegen aufzugebären. Jedoch bevor ihr "lieben Ch**sten" für euren "Erlöser" Stellung bezieht, solltet ihr euch mit offenen Augen diesem Thema stellen.

Zitat:Das muss für die Öffentlichkeit genügen.



Zitat:"Dr. Johannes Lehman, Mitübersetzer einer modernen Fassung der Bibel bemerkte: "Die Evangelisten sind Interpreten und keine Biografen; sie haben das was über Generationen dunkel wurde nicht erhellt, sondern das was immer noch hell war überdeckt. Sie haben keine Geschichte geschrieben, sondern Geschichte gemacht. Sie wollten nicht berichten, sondern rechtfertigen. "Die "originalen Texte" auf die in theologischen Haarspaltereien oft verwiesen wird, gibt es nicht. Was es gibt sind Aufzeichnungen die zwischen dem vierten und zehnten Jahrhundert geschrieben wurden. Und dies waren Abschriften von Abschriften, etwa fünfzehnhundert davon, und keine stimmt mit den anderen überein. Es wurden über 80000 Variationen gezählt. Es gibt keine einzige Seite der "originalen Texte" ohne Widersprüche. Der bekannteste davon, der Codex Sinaiticus enthält 16000 Korrekturen, welche auf sieben Korrektoren zurückgeführt werden können. Diese Korrektoren machten ihre "Korrekturen", weil jeder von ihnen die Verse unterschiedlich verstand und sie wandelten diese Bedeutungen um, je nach dem, was sie zur damaligen Zeit als notwendig erachteten.

@Alexis @Sonnenfinsternis Sehr gute Rückschlußfogerung meine Hochachtung *Sul Umor Remus*
Zitieren
Es bedanken sich:
#10
Zitat:1. Diejenigen, die ihre Religion ernst nehmen und wortwörtlich befolgen. Sie morden Andersgläubige, auch wenn es ihrem Innersten widerspricht. Ihr G*tt und ihre heilige Schrift wollen es halt so. Man verbiegt den inneren Ethos gemäß den Anfordernissen der Religion. Das sind wahrlich keine angenehmen Zeitgenossen, aber wahre Chr**ten.

2. Diejenigen, die ihren inneren Ethos ernst nehmen und sich dafür ihre Religion zurechtbiegen. Also in der heiligen Schrift steht dieses und jenes, aber das würde ich nicht tun. Statt dessen biegt man sich die Religion zurecht und läßt weg, klammert aus und würde am liebsten die ganze Bibel umschreiben. Das sind mitunter sehr angenehme Zeitgenossen, aber keine wahren Chr**sten.

Schmunzelnde Grüße


Da stimme ich zu. Übrigens erkennt man doch überall auf der Welt, wie die Gruppe 2 an Macht gewinnt, nämlich meistens dort, wo das Ch**stentum den Menschen in jüngerer Vergangenheit aufgezwungen wurde, Beispielsweise Vietnam ;-) , Brasilien oder Afrika. Denn der "Erfolg" des Ch**stentums in Europa beruht ja wie hier schon öfters erörtert auf den "gestohlenen" Mythen und Symbolen, die ursprünglich den natürlichen Religionen gehörten: Der Auferstehungsmythos, das Kreuz, die Selbstmarter, das Opfer etc.


Wobei solche mythischen Elemente in jeder "Naturreligion" vorkommen, diese aber schon wieder entfremden, sobald soe aus dem Kontext gerissen wurde. Soweit ich es mir erklären kann, sind schon Vorläufer des Ch**stentum, wie Baalskult, Sethianismus etc. zwar noch heidnisch, aber betrachten mythische Elemente aus dem kontext gerissen und präparieren sie somit dafür, von den Ch**sten "geklaut" zu werden. Die wahre Naturreligion ist meines Erachtens in keiner Hinsicht organisiert, deshalb hat es streng genommen auch nie eine Religion gegeben, der diese Elemente "geklaut" werden konnten.

Egal, ich schweife ab, ich wollte darauf hinaus, dass die Menschen in den Kolonien mit solchen Metaphern nichts anfangen konnten, anders als die germanen mit ihrem hängenden Odin, und es ihnen deshalb leichter fällt, die Fesseln des Ch**stentums abzustreifen - seien es die Menschend er Gruppe 2, die unabhängig von der Bibel die Jungfrau maria, die heiligen oder andere mythische Figuren Verehren - seien es in Südamerika zum beispiel die Voduiosten, die diese Fesseln ganz und gar sprengen und die Heiligen langsam aber beharrlich durch die alten, noch lebendigen Götter ersetzen.
Zitieren
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 22 Tagen und 12 Stunden am 16.07.12019, 23:39
Letzter Vollmond war vor 7 Tagen
Nächster Neumond ist in 8 Tagen und 9 Stunden am 02.07.12019, 21:17
Letzter Neumond war vor 20 Tagen und 23 Stunden