Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wer so alles Rohköstler ist ... z. B. Nena
#1
Wer gestern Johannes B. Kerner gesehen hat, der durfte etwas erleben. Zu Gast war die Schlagersängerin Nena.

Man sprach über dies und jenes und ganz plötzlich auch über Rohkosternährung. Das Thema war dem Demagogen Kerner sehr unangenehm. Er versuchte Nenas diesbezügliche Argumente zuerst lächerlich zu machen und als ihm das nicht gelang, würgte er die entsprechende Diskussion ab und wechselte das Thema.

"Warum soll man jetzt den Broccoli nicht kochen dürfen, der schmeckt doch sonst nicht ... " und auch als ihm Nena erzählte, daß sie Herd und Küche zum größten Teil entsorgt hätte, fand der Kerner das noch sehr belustigend. Als Nena jedoch dann von "Kochnahrungssucht" wie Drogensucht sprach und auf den Zusammenhang von Nahrung und Gesundheit hinwies, wurde dem demagogischen Kerner das Thema sichtbar unangenehm. Er fiel ihr ständig ins Wort, versuchte sie am Ausreden zu hindern und setzte eine "die ist ja ziemlich bescheuert-Miene" auf.

Als Nena jedoch dann verkündete, sie würde ihre Kinder nicht mit Pillen vollstopfen und auch nicht zum Arzt schicken, sondern die Kinder wüßten schon von selbst, wie sie sich mit Nahrungsumstellung am besten kurieren, wenn sie mal wieder zuviele Nudeln o. ä. gegessen hätten - da kannte der Meinungseinpeitscher Kerner keine Gnade mehr. Nena wurde abgewürgt, das Thema schlagartig gewechselt.

Ich habe gerade mal im Internet gesucht und hier ein Interview von Nena mit einer Schweizer Zeitung gefunden, wo es auch um das Thema Rohkost geht.


Zeitung: Sie haben vorher von der Wichtigkeit des Moments und der Gefühle gesprochen. Das hatte so einen leicht religiös-esoterischen Unterton.

Nena: Ja und? (lacht) Für mich ist es klar, dass es einen G*tt und ein Urvertrauen gibt. Wenn ich dieses Vertrauen nicht hätte, dann wäre ich schon ganz lange nicht mehr auf diesem Planeten. Ob das religiös oder esoterisch ist, weiss ich nicht. Aber ich weiss, dass es Dinge gibt, die wir nicht sehen und anfassen können. Das ist für mich so normal, wie aufs Klo zu gehen, verstehen Sie?

Zeitung: Zum Beispiel?

Nena: Ich liege mit meinem jüngsten Sohn im Bett, und auf einmal guckt er in die Ecke und sagt: Da sitzt grad mein Engel. Dann ist das nicht die wilde Fantasie von meinem Kind, sondern es ist ganz real, und ich freue mich darüber und teile es mit ihm. Ich kriege in solchen Momenten eine Gänsehaut, weil mich das sehr berührt und ich es selber spüre. Ich finde es seltsam, dass solche Tatsachen immer gleich in die esoterische Ecke gedrängt werden.

Zeitung: Vielleicht liegt das daran, dass solche Dinge nicht ganz alltäglich sind. Genau so wie Ihr Grundsatz, sich ausschliesslich von Rohkost zu ernähren.

Nena: Aber es ist doch dramatisch, dass dies nicht alltäglich ist. Jeder Mensch muss doch seine Gesundheit erhalten wollen!

Zeitung: Was haben denn Engel, G*tt oder, sagen wir, Rohkost, mit Ihrem Comeback zu tun?

Nena: Das ist jetzt aber echt hart... Was soll ich denn damit anfangen?

Zeitung: Antworten.

Nena: Sie müssen echt mal über Ihre Frage nachdenken. Das klingt so oberflächlich, wie Sie das hier herumschmettern. Wollen Sie mich provozieren, oder was? Ich habe Ihnen gerade ein ganz intimes Erlebnis von meinem Sohn und mir erzählt, und das war für mich ein sehr schöner und wichtiger Moment. Meine Ernährung ist ebenfalls sehr wichtig in meinem Leben, weil ich auf diese Weise nicht nur für mich etwas bewirke, sondern für die ganze Menschheit.

Zeitung: Für die ganze Menschheit?

Nena:Ich bin weiss G*tt nicht missionarisch und werde auch niemals sagen: Ihr müsst dies und ihr müsst das. Aber ich sehe mich als Impulsgeberin. Ein Mensch, der sich gesund ernährt, der ist im Einklang mit der Natur und mit sich selbst. Insofern tut er etwas für die Menschheit, für die Rettung der Menschheit. Um die Welt zu verändern, musst du bei dir selber anfangen.

Zeitung: Wie sieht das denn konkret aus? Was essen Sie und was nicht?
Das ist ein Riesenthema. Es sollte sich einfach jeder einmal bewusst werden, was er in sich reinstopft. Ich finde es oberflächlich und geradezu kriminell, wie die meisten Menschen in dieser Beziehung so vor sich hinleben.

Zeitung: Ja gut, aber...

Nena:Was heisst « Ja gut, aber»?

Zeitung: Wenn ich Sie richtig verstanden habe, essen Sie nur roh und...

Nena: ....Schauen Sie sich mal dieses Wunder hier an (nimmt eine Frucht aus der Früchteschale). Wissen Sie überhaupt, was das ist? Haben Sie in Ihrem Leben jemals so etwas gesehen? Sie sind vielleicht ein gebildeter Mensch, aber das wissen Sie nicht!

Zeitung: Was ist es denn?

Nena: Das ist eine Rambutan. Ich kenne auch nicht alle Früchte dieser Welt, ganz sicher nicht, aber man darf meine Einstellung nicht belächeln.

Zeitung: Ja, da haben Sie sicher Recht.

Nena: Schauen Sie mal, was da alles drin ist - so wie es die Natur geschaffen hat. Und daran sind wir genetisch angepasst. Und das ist, was wir essen sollten.

Zeitung: Aber was ist so schlimm, wenn ich eine Karotte gekocht esse?

Nena: Die Information, die die Karotte in sich trägt, die ganzen Nährstoffe, die werden durchs Kochen abgetötet. Wenn man einen Broccoli ins kochende Wasser schmeisst, dann verändern sich die Moleküle und gehen neue Verbindungen ein. Und diese neuen Verbindungen sind hoch toxisch. Das heisst, jedes Mal, wenn Sie etwas Gekochtes essen, essen Sie Gift. Wenn Sie jeden Tag Gekochtes in Ihren Körper reinstopfen, dann ist irgendwann die Mülltonne voll. Das ist banal, aber ganz logisch. Wir können das gerne vertiefen, nur nicht jetzt.

Zeitung: Wir würden gerne noch auf Ihre Kinder zu sprechen kommen.

Nena:(Zu Benini) Haben Sie auch Kinder?

Zeitung: Ja, zwei.

Nena: Geben Sie Ihren Kindern öfter mal ein bisschen Rohes zu essen (lacht). Muss ja nicht nur sein, aber...

Zeitung: Die sind aber beide Fleischfresser und gehen sogar ab und zu in den «McDonald´s».

Nena: Ach, du Schande! Und Sie sagen das auch noch voller Inbrunst. Das finde ich ja echt unverantwortlich. Aber egal.

...

Das ganze Gespräch von Nena und Zeitung findet Ihr bei:

http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=5915&CategoryID=62
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Schau einer an ....

ehrlich gesagt, hab ich mich nur immer angenehm gewundert, dass sie so "auf dem Teppich" geblieben ist - trotz Showbusiness.

Dass sie ernährungstechnisch so gut drauf ist, unterstreicht aber noch ihre Persönlichkeit.
Sie ist keine typische "Birkenstock-Frau" (wenn Ihr wißt was ich meine) und somit erfüllt sie voll und ganz die Vorbildfunktion für die Jugend, die hoffentlich nicht nur auf Musik hören sondern auch auf das was sie ernährungstechnisch vorlebt.

Ich fand es sehr bemerkenswert - seinerzeit - dass sie für die Kinder eine richtige "Auszeit" genommen hat.
Auch eine Seltenheit in dem Metier.

Sehr schöner Artikel Violetta, danke!

Spirity
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Schöner Beitrag, liebe Violetta.
Besonders einschlagend fand ich folgendes Argument, und deshalb möchte ich es gern nochmal wiederholen:

"Schauen Sie mal, was da alles drin ist - so wie es die Natur geschaffen hat. Und daran sind wir genetisch angepasst. Und das ist, was wir essen sollten."
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
bravo nena! da werde ich doch glatt noch ein fan!
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Da möcht ich auch gleich mal Beifall klatschen...... Daumen hoch
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Na das finde ich ja mal klasse!

Gata
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Nicht daß hier wieder einer schreibt, wir würden uns nur über das Essen der Musiker unterhalten und nicht über deren Musik. Siehe den Mousse-T. Beitrag. Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Man braucht sich mal die Nena nur anschauen, die hält sich nicht um sonst so jung. Blinzeln
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo zusammen!

Schöner Beitrag, wusste auch gar nicht, das Nena Rohköstler ist.
Sehr weise Entscheidung. Doch hat dieses Interview für mich
leider auch einen bitteren Beigeschmack aus der "ich will mit meinem Handeln die Weltverbessern"-Ecke.
Bin mir nicht ganz sicher ob sie das wirklich für sich oder für andere tut.
Auch das nahe Verhältniss zu ihrem G**tt ist nicht übersehbar.
Und ob es sich bei dem Typen im Schlafzimmer wirklich um einen En**l handelt wage ich zu bezweifeln Lächeln

Man könnte das aber auch anders auslegen und sagen in dem man andere von Rohkost überzeugt, steigt die Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Rohkost und dies wäre wiederum ein Nutzen für sich selbst Lächeln Am besten ist es aber gar nicht über andere nachzudenken und einfach Rohkost essen.

Rohkost wird leider ja auch von einigen dubiosen Esoterik-Kreisen (z.B. Fiat Lux)
propagiert. Und viele Promis verkehren in solchen. Da nutzt man die Vorteile von positiven und wirksamen Dingen wie Rohkost um sie mit Lügen und Unwahrheiten zu vermischen und treibt Menschen damit in Abhängikeiten.

Aber egal welche Motive Nena haben mag, Rohkost kann ihr nur nützen.

Lg
Artus

Antworten
Es bedanken sich:
#10
prima artus und das war ebenfalls ein sehr nuetzlicher und lesenswerter beitrag! du solltest oefter hier schreiben, denn das von dir gesagte beweist eine hohe qualitaet.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 5 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 19 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 11 Stunden