Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Widernatürlichkeit und Ausgrenzung
#41
Hui,
lustige Diskussion hier. Da möcht ich auch was zu sagen.

Genmanipulation: Gibt es, seit es Lebewesen gibt. Die Natur manipuliert sich selbst (das sind Mutationen), damit sie sich ständig weiter entwickelt. (Ausser bei einigen Glaubensrichtungen, da gibt es keine Evolution). Der Mensch wird irgendwann in der Lage sein, künstlich Gene zu erschaffen, aber das wird noch einige Jahrzehnte dauern.

Mem (?): Hab ich nach den vielen Beiträgen so verstanden, daß es eine Kurzbezeichnung für antrainierte / gelernte Verhaltensweisen ist, die von der Gesellschaft (bes. Eltern) an die nächste Generation übertragen werden.

Der Geist / Wille steht über dem Körper: Mag sein, aber ich hab keine Ahnung, wie lang man braucht, um seinen Geist und Körper so zu trainieren, daß keine Nahrungsmittel im herkömmlichen Sinne gebraucht werden. Der Geist kann über die materielle Hülle nur begrenzt domnieren, denke ich.

Gefühle sind die Essenz jeden Wesens, denn über Gefühle entwickelt es sich, lernt und drückt sich aus. Vor allem Gefühle wie Neid, Bequemlichkeit haben zu einer Entwicklung geführt (wie Auto, Bahn, TV, PC usw). Der Geist an sich käme nicht darauf, weil er diese ganzen Entwicklungen nicht braucht.

Ach, was mir noch einfällt: Einer sagt, mit meinem Auto kann ich die Umwelt nicht verpesten, dafür regeniert sie sich zu schnell. Da sind all die anderen auf dieser überbevolkerten Erde dran schuld. HMMM....
Wenn das jeder sagt, so ist keiner schuld und keiner hat die Verantwortung?????

Gibt mir doch sehr zu denken.....

Davon abgesehen, daß ich das eigentliche Thread-Thema nicht gesehen / gelesen habe....
Einen schönen Abend wünsch ich,
Grüße Alanea
Antworten
Es bedanken sich:
#42
Ist jedenfalls meine Meinung, jedem seine.

Aber wie ich Eure Meinungen reflektiert habe..
Vielleicht tut Ihr das mit meiner auch..
Antworten
Es bedanken sich:
#43
Hallo!

Zitat:Genmanipulation: Gibt es, seit es Lebewesen gibt. Die Natur manipuliert sich selbst (das sind Mutationen), damit sie sich ständig weiter entwickelt.

Das würde ich eben nicht als Manipulation bezeichnen, sondern als Eigenentwicklung/Eigendynamik. Mein Manipulationsbegriff macht sich an "ungewollter, äußerer Beeinflussung" fest.


Zitat:(Ausser bei einigen Glaubensrichtungen, da gibt es keine Evolution). Der Mensch wird irgendwann in der Lage sein, künstlich Gene zu erschaffen, aber das wird noch einige Jahrzehnte dauern.

Sie wollen immer alles machen können und entwickeln dabei sich Jahr für Jahr rückwärts, wenn man es ethisch betrachtet.


Zitat:Der Geist / Wille steht über dem Körper: Mag sein, aber ich hab keine Ahnung, wie lang man braucht, um seinen Geist und Körper so zu trainieren, daß keine Nahrungsmittel im herkömmlichen Sinne gebraucht werden. Der Geist kann über die materielle Hülle nur begrenzt domnieren, denke ich.

Gar nicht. Der Körper benötigt eben seine Nahrung. Wenn der Körper stirbt, ist der Geist jedoch noch immer da. Was auch seine Primärität beweist und die "Fahrzeugfunktion" des Körpers ebenfalls. Durch die Reinkarnation ist außerdem bewiesen, daß sich Geist und Körper nicht zusammen entwickelt haben, wir ein Vorschreiber behauptet, sondern das Körperfahrzeug nur als Hülle für einen bereits vorher vorhanden Geist dient.


Zitat:Gefühle sind die Essenz jeden Wesens, denn über Gefühle entwickelt es sich, lernt und drückt sich aus. Vor allem Gefühle wie Neid, Bequemlichkeit haben zu einer Entwicklung geführt (wie Auto, Bahn, TV, PC usw). Der Geist an sich käme nicht darauf, weil er diese ganzen Entwicklungen nicht braucht.

Emotionen sind eine niedere ethische Entwicklungsstufe. So sehe ich es jedenfalls. Emotionen entstehen oft aus einer enttäuschten Erwartungshaltung heraus. Hätte man in den "Anderen" nichts hineingedacht, hätte es keine Erwartungen und demzufolge auch keine Entäuschungen gegeben. Emotion ist also die Folge eines Irrtums.


Zitat:Ach, was mir noch einfällt: Einer sagt, mit meinem Auto kann ich die Umwelt nicht verpesten, dafür regeniert sie sich zu schnell. Da sind all die anderen auf dieser überbevolkerten Erde dran schuld. HMMM....
Wenn das jeder sagt, so ist keiner schuld und keiner hat die Verantwortung?????

Das ist tatsächlich so. Schuld an allen, aber auch wirklich allen heutigen Problemen ist die Überbevölkerung. Die Menschheit sollte vernünftig werden und die unkontrollierbar gewordenen Brutprogramme stoppen. Sonst stoppt die Natur den Weltenbürger und dann ... pfff ... wie einst die Dinosaurier.

Meine Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#44
Zitat:Sie sind einfach nur Replikatoren und handeln entsprechend ihrer inneren Natur, wenn sie können - wie die Gene.

Vollständig theoretisches Konstrukt, auch wenn es oft "sinnvolle" Erklärungen liefert.
Besser als "Pheromone", aber immer noch schlechter als morphogenetisches Feld.


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#45
Nuculeuz schrieb:
Zitat:Sie sind einfach nur Replikatoren und handeln entsprechend ihrer inneren Natur, wenn sie können - wie die Gene.

Vollständig theoretisches Konstrukt, auch wenn es oft "sinnvolle" Erklärungen liefert.
Besser als "Pheromone", aber immer noch schlechter als morphogenetisches Feld.


Grüße
dabei sind morphogenetische felder und cluster relativ einfach zu verstehen und mit nur ein wenig sensibilitaet auch entsprechend erlebbar. meist scheitert ein verstehen wollen aber daran, dass man diesbezueglich mit den eigenen unzulaenglichkeiten konfrontiert wird. das ist unbequem, denn man landet bei sich selber und kann es nicht auf evolution, geburtsfehler oder replikatoren schieben.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#46
Gene haben zudem den abstrakt und psychologisch definierten Memen gegenüber den Vorteil, daß man sie real anfaßbar beobachten kann.

Meme sind in Wirklichkeit Gedankenfeldviren und Gedankenphantome, die sogar mit speziellen Methoden meßtechnisch nachweisbar sind.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#47
Zitat:denn man landet bei sich selber und kann es nicht auf evolution, geburtsfehler oder replikatoren schieben.

Das ist wieder mal ein entscheidender Punkt, den Alexis da anspricht finde ich.
Ja, diese Meme verleiten dazu, einfach alle geistigen Disziplinlosigkeiten auf die "selbstgesteuerten" Meme zu schieben. So wie wenn ein stinkender Wurstschlucker sagen würde: "Sind die Geruchsstoffe schuld, ich kann da nichts dafür, ich habe die nicht bewußt weggeschickt."

...

Antworten
Es bedanken sich:
#48
Question 
Weshalb diskutiert ihr hier über eure Eitelkeiten? Egal welches Leben auf der Erde, außer der MENSCH, verhält sich wider der Natur. Er erdreistet sich sich über das Leben anderer zu stellen und in seinem blinden Wahn glaubt er auch noch besser zu sein. Warum treten wir unseren Ursprung mit Füssen? Was hat uns in der Vergangenheit dazu veranlasst unseren Ursprung als Feind zu sehen? Warum sind wir wie wir sind?
Antworten
Es bedanken sich:
#49
(23.09.12011, 08:40)Homo Erectus schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Widernat%C3%BCrlichkeit-und-Ausgrenzung?pid=39815#pid39815Weshalb diskutiert ihr hier über eure Eitelkeiten?

Fehlinterpretiert.


Zitat:Egal welches Leben auf der Erde, außer der MENSCH, verhält sich wider der Natur. Er erdreistet sich sich über das Leben anderer zu stellen und in seinem blinden Wahn glaubt er auch noch besser zu sein. Warum treten wir unseren Ursprung mit Füssen? Was hat uns in der Vergangenheit dazu veranlasst unseren Ursprung als Feind zu sehen?

Was ist denn dein Ursprung?

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#50
Zitat:Weshalb diskutiert ihr hier über eure Eitelkeiten? Egal welches Leben auf der Erde, außer der MENSCH, verhält sich wider der Natur. Er erdreistet sich sich über das Leben anderer zu stellen und in seinem blinden Wahn glaubt er auch noch besser zu sein. Warum treten wir unseren Ursprung mit Füssen? Was hat uns in der Vergangenheit dazu veranlasst unseren Ursprung als Feind zu sehen? Warum sind wir wie wir sind?

Schöner Text zum Nachdenken mit vielen rhetorischen Fragen.

Weil mir die Rhetorik jedoch gut gefällt, mal ein paar ernstgemeinte Antworten dazu:


Zitat:Weshalb diskutiert ihr hier über eure Eitelkeiten?

Um aus Fehlern zu lernen und uns der Eitelkeiten zu entledigen.


Zitat:Egal welches Leben auf der Erde, außer der MENSCH, verhält sich wider der Natur.

Der Homo Sapiens tut dies aufgrund seiner Eitelkeit, die angebliche Krone der Schöpfung zu sein.


Zitat:Er erdreistet sich sich über das Leben anderer zu stellen und in seinem blinden Wahn glaubt er auch noch besser zu sein.

Er will die Welt beherrschen, sich die Erde und alles andere darauf zum Untertanen machen.


Zitat:Warum treten wir unseren Ursprung mit Füssen?

Weil er verloren erscheint und alles, was man nicht haben kann, das muß man trotzig verachten.


Zitat:Was hat uns in der Vergangenheit dazu veranlasst unseren Ursprung als Feind zu sehen?

Wer den Urspung verloren glaubt, sieht ihn fortan als Feind, um sein eigenes Versagen nicht einräumen zu müssen.


Zitat:Warum sind wir wie wir sind?

Wir sind nicht wie wir sind. Wir können uns heute noch verändern!
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 20 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 9 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 21 Stunden