Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wikinger Runen-Code
#1
Mysteriöser Wikinger-Runencode entschlüsselt

Nordby - http://monumentsnetwork.org/news-2/
ScienceNordic - http://sciencenordic.com/mysterious-code-viking-runes-cracked
http://sorendreier.com/cracking-mystery-viking-runic-codes/

Haben die Wikinger einst auch Geheimsprachen benutzt, wenn sie ihre Runen einsetzten? Oder gab es andere (vielleicht auch politische) Gründe, um wichtige Hinweise zu verschlüsseln?

Wissenschaftler sind sich bisher darüber nicht einig. Runologe K. Jonas Nordby (Student im Department of Linguistics and Scandinavian Studies, Faculty of Humanities, University of Oslo, Norwegen) glaubt eine Antwort gefunden zu haben. Er gibt an, daß er den sogenannten Jötunvillur-Runencode geknackt hätte. Dieser Code hatte Historiker und Linguisten lange Zeit beschäftigt.

Diese Schriftfolge würde eine Form von einem Puzzle-Spiel aufzeigen. Erst wer alle Runen in der richtigen Reihenfolge gelegt habe, könne den normalen Text entschlüsseln.

Runen wurden einst in Holz oder Stein geritzt. Nicht nur die Wikinger kannten jedoch Runen, man fand Runen in ganz Europa, Skandinavien, den britischen Inseln und in vielen anderen Ländern.

Runen zu verschlüsseln ging (so glaubt Nordby) mit dem Studium der Runen selbst einher. Was viele praktizierten, konnte auch erlernt werden, z. B. innerhalb der eigenen Familie oder des Klans.

Runenschulen im heutigen Sinn gab es keine, alles wurde mündlich überliefert und findet sich in Spielen, Kunst und auch in Wissenschaften wieder.

Der mysteriöse Jötunvillur-Code stammt aus dem 12. oder 13. Jh. in Skandinavien und kommt in neun weiteren Fundstücken vor. Diese Fundstücke waren bisher nicht interpretiert/übersetzt worden. U. a. fand Nordby die Namen Sigurd und Lavrans.


Anmerkungen Paganlord:
Runen zu verschlüsseln, darf nicht als Spiel interpretiert werden. Die Verschlüsselung diente dem Schutz der Autoren bzw. des entsprechenden Wissens. Im oben genannten Originalartikel wird die Verschlüsselung der Runen als Teil einer "unterhaltsamen Darstellung/Erzählung etc." gedeutet. Dies regte verschiedene Autoren zu weiteren Spekulationen an, wie u. a. Joanne Harris mit ihrer Novelle "The Gospel of Loki", eine Phantasiereise durch die nordischen Mythen und wie der "Rebellengott" Loki mit seinen Tricks die antike Götterrunde und letztlich auch Asgard zerstört.

Laut der Völsunga-Saga war Sigurd der Sohn von Sigmund und Hiordis. Sigmund verstarb im Kampf gegen Odin, als dieser sein Schwert zerschlug. Im Sterben liegend teilte Sigmund Hiordis von deren Schwangerschaft mit und übertrug sein Wissen durch Fragmente seines Schwertes an seinen ungeborenen Sohn. Hiordis heiratet später König Alf, dieser gibt das Kind Sigurd an den Zwerg Reginn (welcher für das Schmieden magischer Schwerter bekannt war); er sei für Erziehung und für das Training zuständig. Reginn befragt Sigurd, ob dieser das Sigmund-Gold kontrollieren würde. Doch die Kontrolle läge bei König Alf. Reginn fragt Sigurd u. a., warum dieser kein eigenes Pferd besitzen würde. Also besorgt sich Sigurd das Pferd Grani, welches aus dem Stall von Odins Sleipnir stammt. In der nordischen Version ist Sigurd = Siegfried der Drachentöter.

Reginn schmiedet für Siegfried das Drachentöterschwert Gram/Grimm (Balmung) und stiftet ihn an, den Fafnir damit zu erschlagen. Fafnir war der Sohn des Zwergenkönigs Hreidmar, dem Bruder von Reginn. Nachdem er mit dem magischen Ring und mit dem Gold des Zwerges Andvari in Berührung kommt, verwandelt sich Fafnir in den Drachen, der von Sigurd getötet wird.

Berühren heißt immer infizieren, was sich durchaus auf einen Körper übertragen kann. Es können durch eine solche Berührung also genetische Probleme oder Mutationen auftreten. Man denke hier an die derzeitig weltweit operierende Ebola-Hysterie, die Menschen an ähnlichen Symptomen erkranken lassen kann, ohne daß irgendein direkter Kontakt oder gar eine Ebola-Erkrankung vorliegt.

Die hysterische Angstphantasie von Menschen kann deren eigenes Immunsystem zerstören. In der Realität verwandelt sich natürlich kein Mensch durch einen Bannfluch in einen Drachen, doch kann Magie, Memetik oder Hypnose solche "Sichtungen" hervorrufen. (So wird auch gesagt, daß Lady Di, UK, zu Lebzeiten behauptet gesehen zu haben, wie sich Königin Elisabeth II. in einen "Reptilianer" verwandelt hätte. – Falls das stimmen sollte, darf diese "Sichtung" unter dem Stichwort: Hypnose einsortiert werden. )

In der Überlieferung trennt Reginn das Herz aus seinem toten Bruder heraus und läßt es sich von Sigurd braten, doch Sigurd selbst kostet vom gebratenen Herzen, wodurch er plötzlich die Stimme der Vögel verstehen kann. Schlußendlich tötet Sigurd den Reginn, als er durch die Vögel erfährt, daß der Zwerg ihn betrügen will. Man denke bei Gold, Ring und der deutschen Siegfried-Sage auch an das Rheingold. Das Rheingold allerdings ist ein echter Schatz, der niemals geborgen werden konnte. Egal was verschiedene Tauchergruppen in den letzten Jahrzehnten dazu versucht haben.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Runen-Code und "The Gospel of Loki"

ScienceNordic = http://sciencenordic.com/mysterious-code-viking-runes-cracked und
http://sorendreier.com/cracking-mystery-viking-runic-codes/

Henrik Williams, schwedischer Runenexperte an der Universität Uppsala, nimmt Bezug auf die Entschlüsselung des Codes Jötunvillur. Seiner Meinung nach hilft die Entschlüsselung von Runologe K. Jonas Nordby viele andere (bisher noch verschlüsselte) Runen-Codes zu entziffern. Es wäre eine reine Detektivarbeit, doch mit jeder Entschlüsselung trete neues Wissen zutage, erklärte er im Interview mit ScienceNordic. Williams glaubt, daß Runen nicht nur zur reinen Kommunikation eingesetzt wurden, sondern vielmehr auch in Lehrämtern.

Joanne Harris, Autorin des Buches "The Gospel of Loki" (welches vom Trickser Loki und seinen Verbrechen handelt), nannte die Erkenntnisse von Nordby "sehr, sehr interessant". Sie spekuliert, daß die Runen eventuell sogar ein magisch-wichtiges Geheimnis darstellen könnten, wie beispielsweise einen Liebeszauber.

Auch viele Zuschauer des Marvel-Films "Thor" werden den Roman begrüßen. Menschen wie wir werden jedoch eher verständnislos den Kopf schütteln, da wir Loki aus einer anderen Perspektive heraus analysieren.

Was in jedem Fall stimmt ist, daß Loki nicht nur in dem "Thor-Film", sondern tatsächlich auch in den nordisch-germanischen Göttermythen der Bösewicht ist, der Asgard samt der Götterrunde zu Fall bringen möchte.
 
Da sich Bilder aus Filmen hervorragend zur Erklärung eignen, findet man hier auch einige Photos.

   
   

Der originale Loki-Körper sieht jedoch bei weitem nicht so gut aus, wie hier im Film dargestellt. Was die Abartigkeiten des Film-Lokis angeht, haben diese sein original-abartiges Potential noch nicht einmal zu 0,1 % erreicht. Bei der Filmfigur Thor fallen hingegen auch dunkelhäutige Helfer der Götter auf, wie z. B. Heimdall. In den originalen Mythen gibt es jedoch keine nordischen Götter mit afrikanischer Abstammung. (Doch hier in der Matrix paßt das prima auf den US-Präsidenten Obama, um dessen wahren Geburtsort und -namen sich weiterhin die Geister streiten. Selbst bei seiner Religion gehen die Informationen auseinander.)

Harris bezieht sich in ihrem Roman auf Übersetzungen aus der Edda. In Marvells Thor-Film wird der kleine Loki (Sohn des gefallenen Königs Laufeys) bei Allvater Odin (der diesen im Kampf getötet hat), aufgefunden und wie ein eigener Sohn großgezogen.

Selbstverständlich findet sich im Roman auch der einäugige Odin, die Weltenesche Yggdrasil, die 9 Welten, Asgard, Aesir und Vanir, 16 Runen, Thor mit seinem Hammer Mjölnir, Balder, Freyja und Idun, welche die goldenen Äpfel der Götter beschützt. Selbst Hel, die Beschützerin der Toten, Fenris, der dämonische Wolf, und der Ragnarök sind im Roman versteckt. Damit gehen aber auch schon die Gemeinsamkeiten von Film und originaler Mythe zu Ende.

Es muß beachtet werden, daß es nicht so viele Götter gibt, jedoch sehr viele Götter- und Helden-Masken und "Berufsbekleidung im Gaia-Team". Im Gaia-Team repräsentieren die Frühlings- oder Kriegsgötter wie auch der Sonnengott und die Eisriesen den Wechsel der Jahreszeiten, jetzt "bühnenreif" für die Matrix-Menschen dargestellt.

Harris stellt Loki jedoch unter einem anderen Blickwinkel vor. Im Roman ist Loki kein G*tt, sondern vielmehr ein Jötun (ein Elemental, Shape-shifter, Formwandler). Niemand weiß so recht, wer ihn gezeugt bzw. erschaffen hat. Rekrutiert von Odins "feurigem Chaos", symbolisiert Loki den verbitterten Ariel (Erzengel Ariel – der Löwe Gottes oder im Walt Disney Film: The Little Meermaid, die kleine Meerjungfrau Ariel). Auch Caliban – Sklave Caliban, ein Sklave des Zauberers Prospero, ist eine fiktive Figur aus William Shakespeares Theaterstück: Der Sturm. Im Buch versucht Loki die Götterrunde zu faszinieren, doch keiner mag ihn. Er triumphiert als böser Bube, der Rache am Kosmos nehmen will, dafür, daß er nicht "geliebt" wird. Nachdem alle Götter tot sind, proklamiert Loki "es werde Licht". Das Buch reflektiert auch ein wenig unsere jetzige Zeit, in der wir leben, Lokis Abartigkeiten sind leicht weltweit erkennbar.

In Ägypten war Seth der zänkische G*tt, G*tt des Chaos, auch bekannt als Wüstengott. In der Überlieferung gilt er auch als G*tt "der neuen Ordnung". Wo Chaos herrscht, muß die bestehende alte Ordnung zerstört werden, um die "Neue Ordnung" aufzubauen. Erst wenn er alleinig als "G*tt" agieren kann, kann er "eine Welt – seine Weltordnung" erschaffen.

Zum Film "Thor" listet Kinja 8 Punkte auf, die Marvel in Bezug auf die nordische Mythologie, hier speziell auch Thor, nicht berücksichtigt bzw. falsch interpretiert oder verschönt hat, um einen Charakter in einem glorreichen und hilfreichen neuen Licht darzustellen. Man beachte hier, daß Spielfilme natürlich nur sehr selten die originalen Mythen repräsentieren. Anders als in Dokumentationen geht es hier um die reine Unterhaltung. Der Bösewicht wird noch bösartiger und brutaler gegenüber anderen Menschen, der Natur und dem Planeten dargestellt. Der Filmheld ist dagegen der Helfer und Lichtbringer. Vergleicht man hier die originalen Mythen, muß berücksichtigt werden, daß schon die ersten chr*stlichen Übersetzer der antiken Edda oder anderer antiken heiligen Schriften alles veränderten, was im Sinne der neuen Religion verändert werden mußte, um das alte Wissen für immer zu zerstören oder zumindest zu denunzieren. 

http://io9.com/8-things-marvel-got-wrong-about-thor-and-norse-mytholog-1458989921-

1) Thor
Marvel’s Thor ist blond mit gepflegtem Bart, oftmals sogar gut rasiert, der in Shakespears Phrasen spricht; selbstverständlich in jeder Sprache des Landes, in welcher die Filme ausgestrahlt werden. Den "echten" Thor gibt es in mehrfacher Ausfertigung: Der originale germanische Thor hat blonde Haare und blaue Augen und ist natürlich rasiert. War er im "Einsatz als Donnergott" trug er auch lange gewellte Haare und mitunter einen wilden Bart. Dies gehörte zur Maske, egal wer im jeweiligen Gaia-Einsatz diesen Arbeitsoveral trug.

Der nordische Thor hingegen ist ein Rotschopf mit wildem rotem Bart, weshalb auch er öfter den Beinamen "Rotbart" hat. (Er hat jedoch nichts mit "Kaiser Rotbart" zu tun.) Beide Thor-Figuren gehören dem Götterkollektiv um Frau Erde an. 

In anderen Ländern und Kulturen der Erde erscheint dieser Gaia-Mitarbeiter in unterschiedlichen Formen, doch immer als Donnerer, Gewittergott oder Meteorologe. Manchmal wird er auch als Donar, Donnergott vom Donnersberg erwähnt oder als Schmied Wieland dargestellt. 
 
Marvels Thor benötigte den magischen Krafthandschuh, um den Hammer Mjölnir aktivieren zu können. Der Film-Thor kann ohne seinen Hammer (der auch wie ein Propeller wirkt) nicht fliegen. In den Mythen kann Thor nicht eigenständig fliegen, er benutzt, wie alle antiken Götter, immer auch eine Form von Fahrzeug. Zwei Böcke, Tanngnjostr und Tanngrisnir, ziehen seinen Wagen. Er kann, wie alle anderen nordischen Götter, die Erde nur über die "Regenbogenbrücke" (Bifröst) erreichen.

2) Loki
Bei Marvel ist Loki der ewige Bösewicht, und auch in den nordischen Mythen symbolisiert er den Bösewicht und Trickser, der gegen Menschen und Götter gleichermaßen kämpft. In der nordischen Mythologie erschuf sich Loki viele neue Götter, Teufel und Dämonen, so u. a. auch die Midgardschlange Jörmungandr und Odins achtbeiniges Pferd Sleipnir. Selbst Göttin Hel und der Fenriswolf seien von Loki gezeugt worden und gehörten somit zu den drei germanischen Weltfeinden. Im Originalen repräsentiert die Göttin Hel jedoch Frau Gaia, die Midgardschlange symbolosiert den Gaia-Computer, das Gaia-Netzwerk rund um die Matrix-Erde.

3) Baldur
Bei Marvel ist Baldur die eher ausgeglichene Kopie von Thor. Er geht nicht mit dem Kopf durch die Wand. Loki kann ihn nicht ausstehen. Baldur wird durch einen Trick getötet. In der nordischen Mythologie gilt Baldur als Lichtgott, der aus Versehen von seinem blinden Bruder Hödur (mit einem verzauberten Mistelzweig, den er von Loki erhalten hatte) getötet worden ist. Mit dieser Untat wird quasi der Ragnarök eingeleitet. Man erinnere sich hier an den Mord an Osiris und die Zerteilung seines Körpers. Magisch gesprochen sollte die Zerteilung eine Neuinkarnation verhindern. Tod und Zerstückelung hielt jedoch den originalen Frequenzfunken nicht davon ab, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen, was dann wiederum die Reinkarnation absicherte.

4) Sif
Bei Marvel ähnelte Sif einer Amazone. In den nordischen Mythen fällt Sifs langes goldenes Haar einem Trick Lokis zum Opfer. Thor zwingt Loki für einen gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Das neue Haar kommt von den Söhnen des Dvergr Ivaldi (Zwerg). Ferner erhält Thor das Schiff Skidbladnir für G*tt Freyr und den Speer Gungnir, Odins Speer.

5) Odin
Der Marvel-Odin versucht die Götter zu versöhnen und es allen recht zu machen. Daher kann er leicht von Loki ausgeschaltet werden. In der Mythe ist Allvater Odin jedoch ein Kriegsgott. Im Originalen ist Odin einer von vielen Alias-Bezeichnungen von Osiris-Orion. Auch die grauen Eminenzen haben sich einen eigenen Odin, die Götterrunde und auch die Frostriesen erschaffen.

6) Die neuen Götter und Helden
Bei Marvel mußten gewisse Helden wie auch Bösewichte neu erschaffen werden.

7) Die Frostriesen
Bei Marvel werden die Frostriesen eher als teuflische Trolls dargestellt. In den nordischen Mythen repräsentieren sie jedoch die Natur. Im Originalen sind sie Teil von Gaias Team an Meteorologen, welche im Matrix-Frequenzvakuum einst die Wetterkonditionen derart gestalteten, daß die "Götter" niemals irgendeiner Gefahr ausgesetzt wurden. Neuzeitliches HAARP veränderte jedoch spätestens seit Tesla diese Regeln. Heute sorgen Chemtrails und Elektronik dafür, daß weltweit die Unwetterkatastrophen entsprechend den bezahlten Aufträgen eintreten.

8) Ragnorök
Bei Marvel und den Asgard-Mythen stellt der Ragnarök den Untergang der germanisch-nordischen Götter dar. Bei Marvel geht es mit Asgard und den Menschen weiter. Im Originalen repräsentiert Ragnarök einerseits den Untergang von Atlantis, also den Tod einiger Atlanter oder den Verrat von einigen Atlantern, die zur grauen Seite überwechselten. Zum anderen soll damit die endgültige Vernichtung des antiken Wissens (repräsentiert durch die sprechenden Computer) eingeleitet werden.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich: Gast aro


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Runen-Eklat um Bekleidung der norwegischen Ski-Alpin-Athleten Wilder Mann 1 733 06.02.12018, 12:05
Letzter Beitrag: Paganlord
  Runen wuzaa 9 5.882 03.06.12014, 13:30
Letzter Beitrag: wuzaa
  Runen-Amulett Helrunar 8 5.797 01.03.12013, 16:24
Letzter Beitrag: Hælvard
  Runen und Zahlen Paganlord 96 47.768 20.09.12011, 20:46
Letzter Beitrag: Waldläufer
  Runen: Isa Nuculeuz 49 27.398 25.08.12011, 13:31
Letzter Beitrag: Violetta
  Die Runen von Asgard einmal anders Wölva 0 4.986 27.11.12007, 19:48
Letzter Beitrag: Wölva
  Runen ajk 120 53.068 20.09.12006, 19:25
Letzter Beitrag: Guest

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen am 28.06.12018, 06:54
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 22 Stunden am 13.07.12018, 04:48
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 8 Stunden