Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Natürliche Verhütung
Hallo Paganlord ,zwar etwas verzögert meinerseits ,aber vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen Beitrag zum Lithospermum ruderale ...Habe inzwischen im Internet fast alle Gärtnereien durchforstet und bin mit Lithospermum officinale bei der Gärtnerei Simon fündig geworden. Ruderale bekommt man anscheinend nur im Ausland.Die anderen Gärtnereien haben in der Regel nur die anderen Arten vom Lithospermum.Die Gärtnerei Simon verschickt Stauden officinale für 2,50€ das Stück per Post . Nachdem ich gelesen habe, dass man den Sud der Wurzel aus kaltem Wasser zu sich nehmen sollte, stelle ich die Pflanze über Nacht ins frische Wasser und trinke tägl.den über Nacht entstandenen Sud.Schmeckt angenehm nach Kräuter.Kein Problem . Da besteht natürlich in erster Linie mehr die Hoffnung, dass das funktioniert und deshalb ist es sicher ratsam noch eine andere natürliche Verhütungsmethode ,der bisher beschriebenen Methoden hinzuzunehmen.Ungünstig ist es natürlich auf der einen Seite schon, dass man nicht weiß, ob und ab wann die Unfruchtbarkeit eingesetzt hat.Die Literatur sagt, dass bei tgl.Einnahme des Sud´s, es ein halbes bis 1 Jahr Einnahme benötigt.Da der Sud aber nicht bitter ist ,einfach in der Handhabung und im Grunde genommen ,so gut wie gar nichts kostet , ist es als zusätzliche Maßnahme vielleicht einen Versuch Wert.Wen es also interessiert hier eine e-mail Adresse , der einzig aufzufindenden Gärtnerei von Lithospermum officinale:post@gäertnerei-simon.de. Hat allerdings eine Weile gedauert, bis ich die Pflanzen hatte.
Zitieren
Es bedanken sich:
Es gibt eine Menge Literatur über pflanzliche Kontrazeptiva (reinen Verhütungsmitteln), zum Teil von Ärzten bewertet:

http://www.kslab.ksla.se/Brondegaard/artiklar/ethnomedizin/Kap%2010.pdf

Ein sehr gutes Buch ist "Naturheilkunde für schwangere Frauen und Säuglinge. Ein Handbuch"
von S. Weed, da sind pflanzliche Kontrazeptiva mit Dosierung und Anwendungsart beschrieben, ebenso wird eine Studie von einer Hebamme über die Zuverlässigkeit angeführt. Das Buch gibt es im Netzt auch gebraucht für Lowbudget.

Aber auch über Mittel zur Verhinderung der Einnistung der Frucht (wie die Pille danach)

http://85643.forum.onetwomax.de/topic=100778850168

Unter http://www.opus-bayern.de/uni-wuerzburg/volltexte/2005/1534/pdf/LeidigFrauenheilkunde.pdf

gibt es eine Doktorarbeit zum freien Download, die sich unter anderem imn Kapitel 4.9. mit pflanzlichen Abortiva beschäftigt ( Abbruch der Schwangerschaft durch Pflanzenextrakte). Im Notfall des Bedarfs würde ich die Rezepte daraus eher verwenden als irgendwelche Tipps, weil auch die Gefahren und Nebenwirkungen da drin stehen.
Zitieren
Es bedanken sich:
Hallo,
bin neu hier und habe ein riesen problem.
meine letzte periode hatte ich am 01.04.09 nun ist es schon 1,5-2 monate fällig, habe schon 2 schwangerschaftstest durchgefürht,negativ. bekomme jetzt langsam panik und werde mir morgen einen termin beim Frauenarzt machen.
Meine angst ist nur ,dass falls ich schwanger sein sollte ich das kind zwar auf jeden fall abtreiben lassen möchte ich aber nicht weiß ob falls die kranken kasse das finanziert auch alles wirklich gehem bleibt und meine eltern auch nichts davon mitbekommen.... oder ob dann irgendwie irgendwelche briefe dann plötzlich vor der haustür liegen und ich nicht da bin...
würde echt erleichtern falls mir da jemand helfen kann
lg
Zitieren
Es bedanken sich:
Geh doch erstmal hin und lass nachsehen, ob es ueberhaupt einen Grund zur Sorge gibt! Falls deine Befuerchtungen wirklich zutreffen sollten, besorge dir eine "Ersatzadresse" (Freundin oder Briefkasten), um es geheim zu halten oder gehe rueber nach Holland, um in einer Tagesklinik den Eingriff durchfuehren zu lassen.
EigenSinnige Frauen
Zitieren
Es bedanken sich:
Hallo,

ich habe 2 wirklich gute Adressen, um Wildblumensamen zu bestellen.


www.samenecke.de: http://www.samenecke.de - sehr zuverlässig und preiswert

www.wildblumensaatgut.at: http://www.wildblumensaatgut.at - noch in Arbeit, warte noch auf die Ware

Lithospermum officinale - echte Steinsame - ist hier auch erhältlich.


Celestine
Zitieren
Es bedanken sich:
anicca schrieb:Ansich klingt die Yams-Wurzel tatsächlich interessant, also in Beug auf die Wirkungsweise vor allem.

Jedoch muß ich Alexis auch beiflichten. Denn auch mich stört hier die tägliche Einnahme, im Gegensatz zur Pille sogar ohne jene Menopause. Diese Empfehlung der durchgängigen Einnahme und die Dosierempfehlungen (täglich 2,5 bis 4 Gramm) geben mir doch sehr zu denken. Ganz besonders wäre es daher von Interesse, wie es diesbezüglich die Indianer handhabten. Denn wenn auch sie diese Wurzel täglich zu sich nahmen, dann müßte diese eigentlich irgendwo als eines ihrer "Grundnahrungsmittel" aufgezählt worden sein oder als ein tägliches Getränk (der Sud).

Also dazu kann ich jetzt mal was beisteuern. Habe ein bisschen Ahnung von Geschichte - es waren die indianischen Frauen die die Samen der Yamswurzeln gezielt zur Empfängnisverhütung eingesetzt haben (entweder frisch oder schonend getrocknet und zu Pulver zerstoßen). Sie haben dabei täglich eine geringe Menge (etwa 1 Löffel) mit Wasser vermischt und getrunken. Das ganze wurde in der Regel von Medizin-/ "Kräuterfrauen" überwacht und vor den Männern der Stämme geheim gehalten (vermutlich wünschten die sich alle einen riesigen Haufen an Nachkommen, sie mussten den Schlamassel ja auch nicht ausbadenZunge raus ). Insofern kann man natürlich nicht behaupten, dass die Yamswurzel zu den Grundnahrungsmitteln zählt - sie war nicht mehr und nicht weniger als ein Medikament, und das nicht einmal für den ganzen Stamm sondern lediglich für diejenigen Frauen im Stamm, die sich kein Kind wünschten, vermutlich insofern auch immer nur über gewisse Zeiträume.

Ich hoffe die Antwort hat dir ein bisschen weitergeholfen. Ich habe von der Yamswurzel ehrlich gesagt in geschichtlichen Quellen erfahren - das hat mich dann so fasziniert (,da sie laut dieser Quellen erstaunlich gut zu wirken schien) , dass ich anfing nachzuforschen - und überrascht war, wie viel man im Internet darüber findet. Wenn man bedenkt, dass sie erste Anti-Baby-Pille aus dieser Pflanze gewonnen wurde, sollte man doch meinen, dass etwas an der ganzen Sache dran ist...

Ich habe vor mit meiner Frauenärztin über das Thema zu reden - glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass diese das ganze gut heißen wird. Es ist halt alles sehr vage, was man über diese Naturprodukte weiß, wie soll eine Ärztin da guten Gewissens ein Naturprodukt verordnen- sie kann ja nicht einfach eventuelle Patzer auf ihre Kappe nehmen...

Falls jemand Erfahrungen mit der Yamswurzel hat, wäre ich echt froh mehr darüber zu erfahrenBlinzeln.

Liebe Grüße
Lina
Zitieren
Es bedanken sich:
Du selbst hast noch keine Erfahrungen mit der Yamswurzel gesammelt?

Zitat:Ich habe vor mit meiner Frauenärztin über das Thema zu reden - glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass diese das ganze gut heißen wird. Es ist halt alles sehr vage, was man über diese Naturprodukte weiß, wie soll eine Ärztin da guten Gewissens ein Naturprodukt verordnen- sie kann ja nicht einfach eventuelle Patzer auf ihre Kappe nehmen...

Schulmediziner raten von natürlichen Heilmitteln ab. Wie wollten sie sonst Geld verdienen. Nur darum geht es denen. Du beantwortest dir die Frage des Zweifels im Grunde selbst.
Zitieren
Es bedanken sich:
Hallo zusammen,

eben hab ich Euer recht interessantes Forum durchstöbert und bin über das Thema der Yamswurzel gefallen. Ich selber hab nen Verhütungsmarathon durch ne Erbkrankheit hinter mir und durch mein damaliges Unwissen, was unter anderem an meiner Jugend und der schlechten Aufklärung seitens der Ärzte lag, alles brav über mich ergehen lassen.
Mittlerweile habe ich diesem ganzen Chemiemist den Rücken gekehrt. Hierbei bin ich selbst über die Yamswurzel gestolpert und nehm sie auch ein. Leider noch nicht lang genug um jetzt einen ausführlichen Bericht hier zu hinterlassen, es ist jetz erst ein halbes Jahr und die Wurzel brauch eine Anlaufzeit von 9-12 Wochen. Aber dennoch kann ich sagen, dass ich mich damit bis jetzt sehr gut fühle und sich alles in normalen Bahnen wieder eingependelt hat und ich bis jetzt nicht schwanger bin Fettes Grinsen
Dafür hab ich Euch ein paar ausgewählte Infos zusammengepackt und werd sie Euch in Form von Links da lassen:

http://www.natuerliche-verhuetung.at/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=9

http://www.naturepower.ch/abschied-antibabypille.html

http://pure-magic-nature.de/shop/page/3?sessid=V9Ux8fRg3SsrqgULEJU3z9EHJ2CFkv0aZVtCk07KQ1UbEuhbVvITveqTbiWaEjty&shop_param=

http://www.naturheilkunde-lexikon.eu/1476.html

Und was das tägliche Einnehmen betrifft, stört es mich nicht im geringsten, denn ich bekomme ja nicht nur meine Verhütung dafür, sondern kann ich auch bestätigen, dass meine Haare kräftiger geworden sind, diverse Falten bei weitem nicht mehr so in mein Gesicht graben und ich eine sehr ausgeglichene Stimmung vorweisen kann Blinzeln

So, jetz aber erst mal viel Spaß beim Lesen von den Links wen´s interessiert!

Schönen Restsonntag, Sephrenia
Zitieren
Es bedanken sich:
Hallo Sephrenia!

Ein herzliches Willkommen von mir. Winken
Danke für deine Zusammenstellung, welche ich mir noch genaustens anschauen möchte.

Viele Grüße Arnika
Zitieren
Es bedanken sich:
Hallo!

Pflanzen, die als Verhütungsmittel verwendet wurden gibt es unzählige!
Es gibt eigentlich kaum eine Kultur - außer Europa nach den Hexenverbrennungen und Amerika nach der Inquisition, die nicht Pflanzen zur Verhütung eingesetzt hätten.

Demnächst gibt es auf
www.pflanzenwerkstatt.at: http://www.pflanzenwerkstatt.at
ein neues (und bisher das einzige deutschsprachige) Buch zu diesem Thema.

Darin habe ich viele ethnologische, ethnobotanische Berichte und wissenschaftliche (medizinische, pharmakologische, klinische) Studien darüber zusammengesammelt.
Der Tenor der Wissenschaften und vor allem der Erfahrungsschatz von tausenden Jahren ist klar: Diese Pflanzen wirken!

Und wir sollten uns unbedingt wieder das Wissen dazu aneignen - denn es kann uns ungeahnte Freiheiten wieder schenken!

Und um es gleich vorwegzunehmen: Steinsame wirkt, aber er kann auch die Schilddrüsenhormone unterdrücken, sowie bei falscher Dosis überhaupt steril machen - in dem Sinne nicht die beste Verhütungspflanze, solange nicht viel genauere Studien durchgeführt wurden.

Wer zu dem Thema historisch was lesen will dem sei empfohlen (leider auf Englisch): John Riddle: Eve's Herb oder John Riddle: Contraception and Abortion in the West - die ausführlichen Werke eines Historikers.

Liebe Grüße
Zitieren
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Natürliche Haartönung Sirona 0 3.513 12.10.12015, 15:07
Letzter Beitrag: Sirona
  Natürliche Badeöle Sirona 5 5.365 06.05.12013, 08:35
Letzter Beitrag: Sirona
  Natürliche Monatshygiene der Frau Pamina 3 8.543 20.07.12011, 14:43
Letzter Beitrag: Pamina

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 17 Stunden am 01.10.12020, 23:06
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 16 Stunden am 16.10.12020, 21:32
Letzter Neumond war vor 1 Tag, 16 Stunden und 12 Minuten