Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kornelkirsche
#1
Die Kornelkirsche, auch bekannt als gelber Hartriegel, Dirndl, Dürlitze oder Herlitze, läßt ab September kleine eiförmige rote Früchte reifen.

Auf die sind die verschiedenen Tierchen (z. B. Gimpel, Kernbeißer, Haselmaus und Siebenschläfer) ganz scharf. Aber wir sollten uns die gesunden Früchte nicht alle vor der Nase wegschnappen lassen, denn ihr Vitamin-C-Gehalt ist höher als der von Zitronen.

Schon die alten Römer verspeisten die unreifen Früchte, sauer eingelegt wie Oliven, und kannten die beruhigende Wirkung ihrer Gerbstoffe bei verstimmtem Darm und Magen.

Dem modernen Menschen von heute schmecken die eßbaren rohen Kornellen zu sauer. Deshalb wird die Kornelkirsche heute zu Marmelade, Gelee, Saft, Obstwein, Likör oder als Sauce verarbeitet.

Aus dem Holz der Kornellkirsche (das heute noch unter Drechslern begehrt ist) wurden früher Spazierstöcke, Radspeichen und Leitersprossen gefertigt. In der Antike wurde das Holz für die Herstellung von Speeren verwendet.

Selbst in kleinen Gärten ist für die Kornellkirsche ausreichend Platz, denn mit dem Wachsen hat der Strauch keine Eile. Sie liebt mäßig feuchte, kalkhaltige Böden und Sonne, ist aber mit weniger guten Bedingungen ebenso zufrieden. Außerdem nimmt die Kornellkirsche jegliche Form von Rückschnitt anstandslos hin. Krankheiten und Schädlinge können dem robusten Gehölz wenig anhaben. Schon ab Februar öffnet die Kornellkirsche ihre kleinen gelben Blüten an den (noch) blattlosen Zweigen, was die ausgehungerten Bienen und Hummeln um diese Jahreszeit besonders begeistert.
Sei!
Zitieren
Es bedanken sich: Alva
#2
Vielen Dank für die Information rund um die Kornelkirsche.

Es sind neben den Frühblühern oft die ersten Blüten im Garten, die dieser Strauch zeigt. Vorboten des Frühlings und des neuen Gartenjahres.
Früchte hatte ich bisher noch nicht. Auf die bin ich schon gespannt.

Zitat:Selbst in kleinen Gärten ist für die Kornellkirsche ausreichend Platz, denn mit dem Wachsen hat der Strauch keine Eile.

Das kann ich nur bestätigen.
Lebe für Deine Ideale!
Zitieren
Es bedanken sich: Alva
#3
   
Nachdem ich dieses Photo im Garten gemacht habe, mußte ich erstmal nachlesen, wann die Kornellen reif sind.
Ende August sollen sie reif sein. Na gut, dann koste ich demnächst.
Lebe für Deine Ideale!
Zitieren
Es bedanken sich: artus , Alva
#4
Da gibts ja die ersten Früchte Lol
Freu mich mit dir.

Die Frucht schaut gut lagerbar aus. Hast da einen Bestäuber auch dabei?

Hab in den letzten Tagen auch 8 Bärensträucher, eine Hasel und ne Minikiwi gesetzt. Ein Pfirsichbaum wartet noch auf Herrichtung des Standortes.

Freu mich schon das alles dann hoffentlich schon nächst Jahr zu beernten, derweil gibts des Jahr Äpfel und Hagebutten.
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
   

Die Kornelkirsche wächst bei uns im Garten neben der Kupferfelsenbirne, dem Weißdorn, der Schlehe, der Mirabelle und dem Liguster in einer Hecke.
Sie ist, wie die anderen Sträucher auch, schnittverträglich und läßt sich gut zu Hecken formen.
Lebe für Deine Ideale!
Zitieren
#6
Eingelegte Kornelkirschen

In diesem Jahr haben wir sehr viele Kornelkirschen. Das hat uns motiviert, ein paar Rezepte auszuprobieren.
Sie schmecken im reifen Zustand leicht säuerlich und haben ein weiches Fruchtfleisch.

   

   

   


Die Kornelkirschen werden auch "Falsche Oliven" genannt.
Zwei Rezepte habe ich im Internet gefunden.

Variante 1
1/2 l weißer Balsamico-Essig
1/1 Zimtstange
ein kleines Stück Ingwer (b. Bed.)
2 TL Salz
5 EL Rohrzucker
5 Gewürznelken
2 Lorbeerblätter
8 Pfefferkörner
500 g unreife Kornelkirschen

   

Die Gewürze werden in Essig gegeben und einmal aufkochen lassen. Hitze zurückschalten und die Kornelkirschen ca. 5-10 min. darin ziehen lassen, ohne sie zu kochen (sonst platzen sie auf). Die Kornelkirschen in Gläser geben. Den Essig noch einmal aufkochen und die Gewürze herausnehmen.
Den heißen Essig über die Kornelkirschen geben, sofort verschließen und die Gläser umgedreht einige Minuten zuziehen lassen.

   


Variante 2
250 g unreife Kornelkirschen
125 ml Wasser
125 ml weißer Balsamico-Essig
1/2 TL Salz
1/2 TL Rohrzucker
10 Pfefferkörner
1 Pepperoni
1 Stückchen Ingwer

   

Essig, Wasser, Salz, Zucker und Gewürze aufkochen und die Kornelkirschen ca. 5-10 min. mitsimmern lassen. In Gläser füllen, mit dem Sud aufgießen und verschließen. Nach etwa 4-8 Wochen lassen sich die Kornelkirschen essen. Man kann sie aber auch länger ziehen lassen.

   


Aus dem Rest unsere Kornelkirschenernte habe ich ein Kornelkirsch-Aronia-Gelee hergestellt.
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 16 Tagen und 22 Stunden am 19.12.12021, 06:36
Nächster Neumond ist in 2 Tagen und 1 Stunde am 04.12.12021, 09:44