Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Apfelessig
#1
Was macht Apfelessig so einzigartig, wie wirkt er und wie wende ich ihn an?

Apfelessig ist ein altbewährtes und natürliches Hausmittel, welches in der Anwendung sehr preiswert und einfach ist. Schon unsere Großmütter und Urgroßmütter schätzten das Getränk aus Apfelessig, Wasser und Honig, um damit viele Beschwerden des Alltags zu kurieren.


Was macht den Apfelessig so gesund?
Fast alle Inhaltsstoffe, die wir in Äpfeln vorfinden, gehen auch in den Apfelessig über. So enthalten z.B. 100 g Apfel mit Schale ca. 140 mg Kalium. Kalium ist unerlässlich für den Zellstoffwechsel. Ein Mangel an Kalium kann zu Zellschädigungen, Herzstörungen, Muskelschwäche, Appetitlosigkeit, zu spannungsloser und faltiger Haut, zu unregelmäßigen Puls oder zu Blähungen führen.
Die Palette der Inhaltsstoffe im Apfelessig sind sehr reichhaltig: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Säuren, Ballaststoffe und zahlreiche Enzyme und Aminosäuren. Ihre einzigartige Kombination macht den Apfelessig zu einen so umfassend wirksamen Heilmittel.

Was Apfelessig bewirkt:
• Er versorgt unseren Organismus mit vielen lebensnotwendigen Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen
• Er macht das Blut fließfähiger
• Hält den Blutzuckerspiegel im Zaun
• Ist ein wichtiger Baustein für unser Blut
• Ist Balsam für unsere Nerven
• Er beugt Verkalkungen vor
• Schützt vor Osteoporose
• Er verzögert den Alterungsprozess
• Er wirkt entschlackend und entgiftend
• Er erfrischt und vitalisiert
• Er reguliert den Cholesterinspiegel
• Strafft das Gewebe und hält es geschmeidig
• Er verbessert die Leistung der Nieren
• Verhindert die Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm
• Er kurbelt den Stoffwechsel an
• Er stärkt unser Immunsystem
• Er fördert die Wundheilung


Grundrezept zur Gesundheitsvorsorge:
“Guten Morgen Aktiv-Trunk”
1 Glas Wasser wird mit 2 TL Apfelessig und 1-2 TL Honig vermischt.
Dieser Trunk wird jeden Morgen nüchtern in kleinen Schlucken getrunken.

Wählen Sie den richtigen Apfelessig:
Kaufe naturtrüben Bio-Apfelessig. Die klaren, destillierten Essige enthalten weniger wertvolle Inhaltsstoffe.


Anwendungen von A – Z

Atembeschwerden
Wer Atembeschwerden hat, auch bei asthmatischen Beschwerden, sollte es einmal mit 1 Glas Apfelessigwasser mit Honig versuchen (siehe Grundrezept). Man trinke das Glas in ganz kleinen Schlucken oder teelöffelweise, so daß man für das Glas ca. 30 min. zum Austrinken benötigen. Bei Bedarf wiederholen.
Wirkung: krampflösend, beruhigend

Erhöhte Blutfettwerte
Erhöhte Blutfettwerte entstehen häufig durch falsche Ernährung (zuviel Fleisch, Eier, Milchprodukte). Der Fettüberschuss verdickt das Blut und kann schließlich zu gefährlichen Krankheiten führen: Gefäßverkalkung, Herzinfarkt, Schlaganfall. Apfelessig kann mithelfen, das Blut zu verdünnen, so dass es wieder besser fließen kann.
Trinke über einen langen Zeitraum jeden Morgen 1 Glas Apfelessigwasser mit Honig (siehe Grundrezept).
Wirkung: Apfelpektin senkt das schädliche LDL-Cholesterin im Blut und macht es fließfähiger.

Fußpilz
Betupfe bei Fußpilz die betroffenen Stellen mehrmals täglich sowie abends vor dem Schlafengehen mit unverdünntem Apfelessig. Die tagsüber getragenen Socken (aus Naturfaser) weiche abends 1/2 Stunde in Essigwasser (1 Teil Essig, 4 Teile Wasser) ein, ehe du diese wäscht.
Wirkung: keimabtötend

Gedächtnisschwäche
Wenn man bemerkt, daß das Gedächtnis nachlässt, solltst man bei jeder Mahlzeit den Apfelessig-Honig-Trunk trinken. Schon bald wird man feststellen, daß sich das Erinnerungsvermögen, sowie die Konzentrations-und Reaktionsfähigkeit verbessert.
Wirkung: verbessert die Durchblutung, erfrischt und belebt durch Zufuhr von Mineralstoffen und Vitaminen

Hämorrhoiden
Tupfe jeden Abend die juckenden Stellen vorsichtig mit unverdünnten Apfelessig. Zusätzlich trinke man jeden Morgen den Apfelessig-Honig-Trunk.
Wirkung: desinfiziert, wirkt abschwellend, fördert die Blutgerinnung

Halsschmerzen
Apfelessig und Honig haben eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Daher ist eine Mischung aus beiden Heilstoffen ein sanft wirkendes und natürliches Mittel gegen Halsschmerzen.
Anwendung: Mische 1/4 Tasse Apfelessig mit 1/4 Tasse Honig. Nehme alle 3-4 Stunden 1 TL davon.
Oder: Gib in 1 Glas heißes Wasser 2 TL Apfelessig und 1 EL Honig. Trinke diese Mischung mehrmals täglich in kleinen Schlucken. Auch Gurgeln mit Apfelessig lindert die Halsschmerzen.
Wirkung: entzündungshemmend, antibakteriell, schleimlösend

Hautausschläge
Trage mehrmals am Tag verdünnten (1:1), oder wer es verträgt unverdünnten, Apfelessig auf den Hautausschlag. Schon nach kurzer Zeit wirst du bemerken, daß das Jucken und Brennen gelindert wird. Zusätzlich trinke mehrmals am Tag den Apfelessig-Honig-Trunk. Sollte der Hautausschlag Auslöser einer Allergie sein, so trinken den Apfelessigtrunk solange, bis der Ausschlag abgeklungen ist.
Wirkung: wirkt entzündungshemmend und führt Mineralstoffe zu

Heiserkeit
Am besten hilft bei Heiserkeit das Gurgeln mit Apfelessig. Gib hierzu 2 TL Apfelessig auf 1 Glas warmes Wasser. Gurgel damit, anschließend wieder ausspucken. Trinke zusätzlich 1-2 Schlucke von dem Apfelessigwasser, damit auch die Stellen im Rachen benetzt werden, die beim Gurgeln nicht erreicht wurden. Wiederhole diesen Vorgang stündlich. Sobald die Beschwerden nachlassen, gurgel alle 2-3 Stunden. Wenn die Beschwerden abgeklungen sind, sollten du 2-3 Tage nach den Mahlzeiten mit der Apfelessiglösung gurgeln.
Wirkung: schleimlösend, entzündungshemmend

Heuschnupfen
Mit dem Apfelessig-Honig-Trunk kannst du die Symptome, wie Niesatacken, juckende und brennende Augen, verstopfte Nase, zwar nicht beseitigen, jedoch wird sich Ihr Allgemeinbefinden verbessern. Trinke hierzu hierzu morgens auf nüchternen Magen 1 Glas vom Apfelessig-Honig-Getränk, bei Bedarf auch öfter. Denke  auch daran, viel Wasser zu trinken und dich ausgewogen zu ernähren. Das heißt: Wenig Zucker, Weizenmehl, E-Stoffe, Fleisch. Statt dessen viel frisches Obst und vor allem Gemüse.
Wirkung: Ausgleich von Mineralstoffmangel, Erhöhung der Abwehrkräfte, Anregung des Stoffwechsels

Husten
Gegen Husten ist Apfelessig ein wirksames Hausmittel. Vermische 1/2 Tasse Honig mit 4 TL Apfelessig. Nimm von dieser Mischung 6 TL über den Tag verteilt sowie zusätzlich 1 TL bei jedem Hustenanfall. Um nachts gut durchzuschlafen, solltest du einige Tropfen Apfelessig direkt auf Ihr Kopfkissen träufeln. Oder lege ein in Apfelessig getränktes Tuch neben deinen Kopf.
Wirkung: entkrampfend, schleimlösend, entzündungshemmend, beruhigend

Insektenstiche
Solltest du von einer Biene, Wespe, Mücke gestochen werden oder mit einer Qualle in Berührung gekommen sein, dann gib sofort unverdünnten Apfelessig auf die betroffene Stelle. Nach einiger Zeit wiederhole den Vorgang.
Wirkung: schmerzlindernd, abschwellend, desinfizierend

Müde Augen
Wenn du schnell müde Augen z.B. beim Lesen oder Fernsehen bekommen und Ihnen helles Licht unangenehm erscheint, dann sollten du jeden Morgen 1 Glas Apfelessig-Honig-Trunk zu dir nehmen. Weiterer Vorteil: Durch das Beta-Karotin beugt man den grauen Star vor.
Wirkung: Stärkung der Sehkraft durch Zufuhr von vielen Mineralien

Muskelzerrungen/Prellungen/Blutergüsse
Am besten hilft hier ein Apfelessigumschlag. Tauche ein Baumwolltuch in Apfelessig und drücken es aus. Wickel das Tuch um die betroffene Stelle und wickel darüber ein Handtuch. Diesen Umschlag lass dann ca. 10 min. einwirken und wiederholen das Ganze nach einer Weile.
Wirkung: abschwellend und schmerzlindernd

Ohrgeräusche
Trinke 3 mal täglich den Apfelessig-Honig-Trunk. Auch wenn die Hörfähigkeit abgenommen hat, sollte man dieses Getränk einnehmen.
Wirkung: Ausgleich des Mineralstoffgehaltes, Blut kann besser fließen

Rheumatische Erkrankungen/Gicht
Um den Körper beim Entschlacken zu unterstützen, trinke 3 Mal täglich den Apfelessig-Honig-Trunk. Wer das ganze Jahr über den Apfelessig-Aktiv-Trunk zu sich nimmt, beugt Rheuma- und Gichterkrankungen vor.
Wirkung: entschlackend, behindert die Bildung von Darmgiften

Schnupfen/Nasennebenhöhlenentzündung
Inhaliere mittels eines Dampfbades verdünnten Apfelessig. Bei Bedarf mehrmals wiederholen. Zusätzlich trinke 3 Mal täglich den Apfelessig-Honig-Trunk
Wirkung: schleimlösend, antibakteriell

Sonnenbrand
Wer sich einen Sonnenbrand zugezogen hat, sollte die betroffenen Stellen vorsichtig mit verdünnten Apfelessig einreiben. Alternativ kann man auch ein in Apfelessig getauchtes Tuch auf die verbrannten Stellen auflegen.
Wirkung: wirkt kühlend, desinfiziert

Warzen
Vermische 4 EL Apfelessig mit 1 EL Salz. Betupfe mehrmals täglich damit die Warzen, bis diese verschwunden sind.

Wundheilung
Um Wunden zum Heilen anzuregen, trinke 3 Mal täglich den Apfelessig-Honig-Trunk. Wenn man täglich den Apfelessig-Trunk zu sich nehmen, bewirkt man, daß Schnittwunden oder Schürfverletzungen generell schneller heilen. Man kann auch Wunden mit unverdünntem Apfelessig reinigen. Das desinfiziert und fördert die Heilung.
Wirkung: desinfizierend, fördert die Blutgerinnung

Zahnerkrankungen
Wenn man unter Zahnerkrankungen, wie Karies, Parodontose oder Zahnfleischbluten leidet, dann sollte man regelmäßig den Apfelessig-Honig-Trunk zu sich nehmen. Zusätzlich spüle man den Mund morgens und abends mit Apfelessigwasser (1 TL Apfelessig, 1 Glas Wasser, ohne Honig). Dadurch bildet sich weniger Zahnstein, Entzündungen gehen zurück, Keime werden abgetötet, so dass sich keine Karies und Parodontose bilden können. Auch werden dadurch die Zähne weißer.
Wirkung: entzündungshemmend, antibakteriell, Zufuhr von wichtigen Mineralstoffen


Der regelmäßige Trunk aus Apfelessig und Honig schenkt uns ebenso schönes Haar, Fingernägel, Zähne, sorgt für eine schöne Haut, stärkt die Immunabwehr, spendet mehr Energie, entgiftet und entschlackt unseren Körper, stärkt unsere Nerven, die Psyche, die Knochen … der tägliche Apfelessigtrunk ist ein wahrer Jungbrunnen und hält unseren Körper gesund.  Winken
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Zitieren
Es bedanken sich: Thorhall , Waldläufer , Waldschrat , Andrea
#2
Apfelessig herstellen

Wer einen Apfelbaum hat, hat ja oft Äpfel "übrig", oder man nimmt z.B. das Fallobst, wer keinen hat und Äpfel kaufen muß, nimmt bevorzugt das Kerngehäuse (ohne Kerne) und die Apfelschalen, wenn sie geschält werden.

- Äpfel etwas kleinschneiden, z.B. vierteln und das Viertel nochmal durchschneiden. Braune Stellen und sowas wegschneiden. Oder eben die Kerngehäuse ohne die Kerne nehmen plus vielleicht noch Apfelschalen, wenn man hat.

- Ein passendes Gefäß halbvoll mit den Apfelstücken füllen, die andere Hälfte mit Wasser auffüllen. Vor allem bei säuerlichen Äpfeln noch Zucker hinzufügen, bei süßen Äpfeln funktioniert es auch ohne Zuckerzusatz, es ist aber sicherer, auch hier Zucker hinzuzufügen, damit der Alkoholgehalt im Entstehungsprozeß hoch genug wird. Der Alkohol verhindert später die Schimmelbildung, und es muß ja außerdem auch was da sein, das in Essig umgewandelt werden kann.
Mindestens ein paar Eßlöffel voll auf einen Liter und bis zu 100g. Das erscheint viel, aber die Hefen, die den Alkohol herstellen, benötigen Zucker, um zu arbeiten. Dieser Alkohol wird dann anschließend von Essigbakterien in Essig umgewandelt.
Die Hefen sind auf den Apfelschalen, aber man kann auch etwas Hefe zusätzlich hinzufügen, das beschleunigt dann den Vorgang.
Oben im Gefäß etwas Platz lassen, so ein paar cm, denn es wird gären, schäumen und auch etwas blubbern.

- Mit einem Tuch abdecken, z.B. ein altes Geschirrtuch (für sowas hebe ich die immer auf, wenn sie anfangen löchrig und zerfranst zu werden), und mit einem Gummiring um das Gefäß herum befestigen. Der Vorgang jetzt benötigt Sauerstoff. Das Tuch kann man vorher bügeln, dann sollte es keimfrei sein.

- Wichtig: Die Apfelstücke schwimmen bald nach oben, und sie müssen nun täglich (!) ein- besser zwei- oder dreimal untergetaucht werden. Also mit einem Stiel (Kochlöffel oder so) einmal gut umrühren und die unteren nach oben bringen und umgekehrt. Das ist wirklich wichtig, wegen der Gefahr der Schimmelbildung.
Also stellt man das Gefäß am besten irgendwohin, wo man auch immer vorbeikommt, damit man dran denkt. Es sollte nicht gerade gleich neben der Heizung stehen.

- Es beginnt zu gären und zu schäumen, unten die Flüssigkeit trübt sich ein. Es können auch Schlieren sichtbar werden, das ist ein gutes Zeichen, das ist die sog. Essigmutter. Das kann auch eine ziemlich dicke weißliche Scheibe sogar sein. Das ist dann ebenfalls die Essigmutter und ein gutes Zeichen. Die kann oben schwimmen oder auch sich am Boden befinden.

- Nach so zwei drei Wochen, die Apfelstücke sinken dann oft schon auf den Boden, hat die Essiggärung oft schon eingesetzt. Manchmal ist aber auch erst Alkohol entstanden, dann muß es noch weiterarbeiten. Um dabei zu helfen, öfter mal das Tuch abheben, damit mehr Luft hineinkommt, und auch die Essigbakterien sind in der Luft, und können so besser in das Gefäß gelangen.
Man riecht es, wo der Prozeß gerade ist, es riecht nach Wein oder eben nach Essig.

Wieder mit einem Tuch darüber gespannt abwarten. Es wird ein trüber Bodensatz sichtbar sein, das ist gut so. Der gesamte Vorgang dauert zwischen etwa vier und acht Wochen. Dann die Apfelstücke absieben.

- Anschließend nun den entstandenen Essig in verschließbare Flaschen umfüllen, diese verschließen und so nochmal zwei drei Monate reifen lassen. Auch hierbei kann sich wieder eine Essigmutter bilden. Dann ist der Essig fertig.


Und  hier noch als Ultrakurzanleitung:

Apfelstücke und Wasser im Verhältnis 1:1 in ein Gefäß geben, etwas Zucker dazu und mit einem Tuch abdecken. Einige Wochen warten, dabei täglich mindestens einmal umrühren.


Die Gefäße vorher immer gut reinigen und mit kochendem Wasser ausspülen. Flaschen, also Gefäße mit dünnem Hals, wo man mit keiner Bürste oder was reinkommt, kann man reinigen, indem man ein zwei Eßlöffel Reis hineingibt, und dann zusammen mit etwas Wasser kräftig schwenkt. Danach gut ausspülen.


PL: Gibt es auch ein Rezept OHNE ZUCKER???
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#3
(11.02.12022, 16:28)Andrea schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-71142.html#pid71142PL: Gibt es auch ein Rezept OHNE ZUCKER???

Man kann es tatsächlich auch ohne Zufügen von Zucker machen, und es wird vermutlich auch gelingen.
Aber: Um den zunächst entstehenden Alkohol zu Essig zu machen, muß/soll der Alkohol um die 9 % Alkoholgehalt haben. Dazu wiederum muß das Apfel-Wassergemisch knapp 200 g pro Liter Zucker haben. Es hat aber in der Regel nur so die Hälfte davon. Macht man nun ohne Zuckerzugabe daraus Alkohol (mit oder ohne zusätzliche Zugabe von Hefe), wird der entstehende Alkohol deshalb keine 9 % haben, sondern nur so die Hälfte oder so.

Das wiederum bedeutet, daß die Essigsäurebakterien nicht genügend Alkohol zur Umwandlung in Essig hätten. Damit würde er weniger sauer werden und damit weniger haltbar/leichter verderblich. Trotzdem nutzbar und genießbar, sofern er trotzdem was geworden ist, aber man müßte ihn mit mehr Vorsicht behandeln.

Das ist der Grund, daß man "gut Zucker zugibt"; bis zu 100 g pro Liter.

Der zugefügte Zucker ist hinterher nicht mehr drin im Essig, sondern er wird bereits von den Hefen (beim ersten Schritt, der Alkoholgärung) aufgefuttert.


P.S. Und idealerweise, wenn man Hefe zufügt, nimmt man Weinhefe, nicht Backhefe.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#4
Hat sich beim Essigmachen eine schöne feste Scheibe Essigmutter gebildet, was nicht immer der Fall ist, so kann man diese aufbewahren, und beim nächsten Mal Essig machen als Helferlein einsetzen. Dazu gibt man sie dann in das Gefäß, nachdem der erste Prozeß soweit abgeschlossen ist und die Essigvergärung einsetzt, also so nach zwei Wochen etwa nach dem Ansetzen.

Eine Essigmutter kann man lange aufbewahren, bis man sie wieder benötigt, man muß sich allerdings um sie kümmern. Sie liegt am besten feucht in etwas Essig in einem Schraubglas, nicht luftdicht zudrehen, und sie nicht austrocknen lassen. Außerdem muß man sie füttern, und zwar mit Alkohol. Man gießt also ab und an etwas Wein hinein.

Diese benötigten Essigbakterien sind zwar auch auf der Apfelschale und auch in der Raumluft. Aber die Zugabe von einer Essigmutter garantiert und beschleunigt dann das Gelingen.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 1 Tag, 4 Stunden und 11 Minuten am 12.08.12022, 03:36
Nächster Neumond ist in 16 Tagen und 10 Stunden am 27.08.12022, 10:18
Letzter Neumond war vor 13 Tagen und 3 Stunden