Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das geheime Leben der Bäume
#1
Peter Wohlleben wollte schon als Kind Naturschützer werden und wurde dann Förster. Dann kam das böse Erwachen und eine Kehrtwende:

Schon bald musste ich feststellen, dass die klassische Forstwirtschaft unsere Wälder nicht schützt, sondern ausbeutet. Das hatte ich mir ganz anders vorgestellt. Gemeinsam mit den Waldbesitzern begann die Suche nach neuen, sanften Wegen. Auf Exkursionen im In- und Ausland lernte ich, dass es durchaus einige wenige Forstbetriebe gibt, die Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen. Die Gemeinde Hümmel beschloss, mit meiner Hilfe diesen Weg einzuschlagen.

Urwaldähnliche Laubwälder

15 Jahre eines steinigen Weges, gepflastert mit Widerständen der Jagdlobby und Forstverwaltung, führten zum Erfolg: Mein Revier ist heute eines der wenigen, die konsequent den Weg zurück zu urwaldähnlichen Laubwäldern beschreiten. Pferde statt Holzerntemaschinen, Buchen statt Fichten, völliger Verzicht auf Chemieeinsatz, keine Kahlschläge mehr: Die Natur rund um Hümmel atmet auf.


Jetzt hat Wohlleben ein viel beachtetes Buch geschrieben, in dem er die Zusammenhänge im Wald schildert. Bäume beschreibt er als "soziale Wesen", die u.a. ihre Nahrung teilen und sich unterstützen. Sie verfügen über verschiedene Wege der Kommunikation und besitzen ein kollektives Gedächtnis.
Auch wenn Wohlleben wahrscheinlich nicht weiß, wer "dahintersteckt", schätze ich sein Plädoyer für einen respektvollen Umgang mit der Natur. Hoffentlich lässt sich der eine oder andere anstecken und öffnet seine Augen für das Wunder, das sich entdecken lässt, wenn man den asphaltierten Weg verlässt.

In der "Welt" hieß es über das Buch:
„[...] ein faszinierendes Buch über eine gewaltige Kreatur, der es offenbar gelungen ist, sich vor unser aller Augen zu verstecken.“ (Wieland Freund in Die Welt)

Das gilt wohl nur für die, welche die Augen fest zukneifen.  O_O

Hier ist eines der vielen Interviews mit dem Autoren.

https://www.youtube.com/watch?v=NrdvSiAGBwU

Immerhin: Das Buch ist ein Bestseller:

http://www.amazon.de/Das-geheime-Leben-Bäume-kommunizieren/dp/3453280679

Daumen hoch


NS: Da fällt mir gerade auf, was der Mann für einen netten Namen trägt. Daumen hoch
Zitieren
Es bedanken sich:
#2


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Hælvard , Munin , Sirona , Paganlord , Waldläufer , Saxorior , Vale , Erato , Cnejna , Rahanas
#3


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Cnejna , Saxorior , Sirona , Munin , Rahanas
#4


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Sirona , Saxorior , Munin , Rahanas
#5


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Bild(er)
   
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Sirona , Hælvard , Saxorior , Vale , Munin , Rahanas
#6
Weide (Salix)

Es gibt sehr viele Weidenarten, von denen auch viele in Mitteleuropa heimisch sind.
Weiden haben eine enge Verbindung zum Wasser, sie wachsen vor allem an Wasserläufen, feuchten Gräben und Feuchtwiesen.
Je nach Art werden die Weidenbäume unterschiedlich hoch. Sie können zwischen drei und dreißig Meter groß werden.
Junge Zweige von Weiden mit schmalen Blättern sind biegsam, so sehr, dass Körbe daraus geflochten werden.
Der Stamm von älteren Weiden kann sehr rau und gefurcht sein.
Die Blätter sind an der Oberseite dunkelgrün und glänzend und an der Unterseite eher silbrig.
Da Weiden zweihäusig sind, wachsen die männlichen und weiblichen Blüten immer auf unterschiedlichen Bäumen.
Die Vermehrung der Weiden erfolgt durch Samen oder durch Weidenstöcke, die in die Erde gesteckt werden, denn die Weiden schlagen sehr leicht aus.

So wirkt der Baum:
Die Rinde der Weide kann Fieber senken (aufgrund des vorhandenen Salicins, daraus ist die heutige Acetylsalicylsäure entstanden),
Entzündungen stoppen und Schmerzen lindern.
Damit ist sie sowohl bei rheumatischen Beschwerden, als auch bei Kopfschmerzen und fiebrigen Infekten angebracht.

Rezeptur für einen Tee:
Für einen Weidentee übergießt man ein bis zwei Teelöffel Weidenrinde mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen.
Anschließend abseihen und in kleinen Schlucken trinken. Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.

   
   
Quelle: https://www.vitaes.de
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Saxorior , Hælvard , Anuscha , Sirona , Munin , Rahanas
#7


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Bild(er)
   
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Sirona , Munin , Saxorior , Rahanas
#8
Rosskastanie (Aesculus)

Der Rosskastanienbaum kommt ursprünglich aus Indien, Zentralasien und Südosteuropa. Da er aber nicht nur schön aussieht,
vor allem in der Blütezeit, sondern auch schmutzige Luft und Abgase gut verträgt, hat er sich als Stadtbaum in Europa stark verbreitet.
Der Baum wird bis zu 30 m hoch.
Er hat große Blätter, die aus sieben Teilen fingerartig zusammengesetzt sind.
Im Mai blüht die Rosskastanie mit beeindruckend prächtigen Blüten.
Sie stehen wie dicke Kerzen aufrecht auf den Zweigen und bestehen aus vielen Teilblüten.
Im Herbst wachsen daraus die Kastanienfrüchte, die in einer stacheligen grünen Schale sitzen.
Die Früchte (Samen) sind etwa drei bis fünf Zentimeter groß und rundlich. Sie haben eine glänzende rotbraune Farbe. Sie fühlen sich angenehm glatt an.

So wirkt der Baum:
Die Rosskastanie hat gefäßabdichtende, entzündungshemmende und venenstärkende Eigenschaften.
Sie unterstützt die Venenwände und kann verhindern, dass sich im Gewebe Wasser ansammelt.
Damit ist sie ein probates Mittel gegen Krampfadern und schwere Beine, aber auch gegen Rheuma, Infekte und Fieber.

Rezeptur für einen Venen- Tee.
Einen Teelöffel getrocknete Rosskastanienblüten mit 150 Milliliter Wasser im Topf eine Minute kochen lassen.
Vom Herd nehmen und fünf Minuten ziehen lassen. Dann abseihen, und dreimal am Tag eine Tasse trinken.

Dieser Tee eignet sich übrigens auch als Umschlag gegen müde Beine. Ihn dafür abkühlen lassen, auf ein Tuch geben und zehn Minuten einwirken lassen.

   
   
   
Quelle: http://www.eggert-baumschulen.de
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Sirona , Munin , Saxorior , Rahanas
#9
Im Frühjahr steigen die Temperaturen, und die Tage werden länger. Die Bäume können diese Veränderungen „spüren“.
Sie sind das Signal für den Baum, daß er aus der Winterruhe „erwachen“ kann: Er beginnt wieder zu wachsen und zu blühen.

Macht Euch die Kräfte der Bäume zunutze.
Geht allein, mit dem Partner oder mit Freunden spazieren.
Genießt die frische Luft, die um eure Nase weht.
Genießt das Rauschen der Blätter und die Bewegungen der Bäume.
Genießt den Gesang der Vögel.
Genießt die Klänge der Natur, sie beruhigen, bringen Klarheit im Kopf und schaffen neue Energie.

"Genießt einfach!"
Geduld in allen Dingen führt sicher zum Gelingen.
Zitieren
Es bedanken sich: Paganlord , Munin , Andrea , Saxorior , Violetta , Fulvia , Rahanas
#10
   

Diese vielen Formen und Farbschattierungen, ich hätte ewig da stehen und hinschauen können. Und ich sehe viele "Waldgeister", aber ich sehe ständig überall Gesichter. Eins z. B. genau in der Mitte, mit ziemlich weit auseinanderstehenden Augen.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 8 Tagen und 3 Stunden am 09.10.12022, 22:55
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 17 Stunden am 25.10.12022, 12:49
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 19 Stunden