Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hiddensee und ihr Namensgeber König Hedin
#1
Hallo, mein Thema ist die Suche nach namentlichen Verbindungen zur Asenzeit.


Aktuell wird noch immer die Insel Hiddensee von einem sagenhaften König Hedin hergeleitet. Harry Eilenstein setzt ihn in seinen Büchern mit Odin gleich, weshalb ich mir die Frage stelle, was der mythologische Grund gewesen sein könnte, warum das geschah. Ich habe zwar auch schon einiges recherchiert, nur glaube ich ein Forum gefunden zu haben, wo sich sicher einige Experten dafür finden.

Auf der Insel selbst wurde bisher nichts gefunden, was sich mit seinem Namensgeber verknüpfen lässt.
Zitieren
Es bedanken sich: Paganlord , Violetta
#2
Heðinsey wird in den Edden genannt. Jedoch gehörte Hiddensee früher zu Rügen und ist erst durch eine Sturmflut (1307, Allerheiligenflut) von Rügen getrennt worden.

Der Name Hedin besitzt eine phonetische Ähnlichkeit zum Namen Odin. Ich halte die Herleitung von Odin trotzdem für falsch.

Der Name Hedin bedeutet: Wolfsfell-Umhang. Hedin ist nämlich eine Kurzform des Namens: Ulfhedin = der Wolfskrieger. Odin ist hingegen der Berserker, also der Bärenkrieger. Der Wolfskrieger ist der wanische Tyr. Somit ist Schwertvater Tyr der Patron der Insel Hiddensee.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich: Hælvard , Saxorior , Waldläufer , Pamina , Inara , Erato , Violetta , Alexis , Sirona , THT
#3
Würde das dann nicht auch bedeuten, dass Heðinsey der alte Name von Rügen wäre? Ich hätte auch mit Tyr überhaupt kein Problem, wobei er besonders als Schwertvater gut zu Hiddensee passen würde. Ich beziehe mich dabei auf die längliche Form dieser Insel, die ich als Grund ihrer Namensgebung ansehe. Einerseits könnte sie der Tyr-These folgend  als sein Schwert interpretiert worden sein, oder der Odin-These folgend, für seinen Wanderstab stehen, der ikonografisch oft als Krummstab überliefert ist. Frühchr*stliche Bischöfe haben übrigens ähnliche "Hirtenstäbe" verwendet. 

Was ebenfalls für Odin spricht (der schließlich mythisch Tyr verdrängte...) ist Saxo Grammaticus, der neben Hedin fast ebenso häufig über den einäugigen Odin schrieb und möglicherweise die gleichen Quellen dafür verwendete.
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
(06.02.12020, 18:59)Seven of Five schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-55775.html#pid55775für seinen Wanderstab stehen, der ikonografisch oft als Krummstab überliefert ist. Frühchr*stliche Bischöfe haben übrigens ähnliche "Hirtenstäbe" verwendet. 

Das Original findest du bei Osiris.

   
Tue was immer ich will!
Zitieren
Es bedanken sich: Alexis , Violetta


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 23 Tagen am 03.08.12020, 17:59
Letzter Vollmond war vor 6 Tagen und 10 Stunden
Nächster Neumond ist in 9 Tagen und 2 Stunden am 20.07.12020, 19:33
Letzter Neumond war vor 20 Tagen und 8 Stunden