Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zu wenig Zeit, zu wenig Energie
#1
Einige Menschen können viel mehr leisten als andere? Warum ist das so?
Man fragt sich, wo nehmen manche ihre Energie her? Wie geht das, während andere hingegen immer ein Ausruhbedürfnis haben, mehr schlafen müssen und trotzdem nicht fitter sind.

Mal vom inneren Schweinehund, den es zu überwinden gilt, abgesehen, liegen diesem Geheimnis mehrere Komponenten zugrunde.

Als erstes spielen die richtigen Gedanken eine Rolle, also die Freude auf bevorstehende Aufgaben. Der positivie Blickwinkel ist hier entscheidend!!! Wer alles nur als Pflicht und Zwang ansieht, dem wird alles schnell zu viel! Wer hingegen über den Tellerrand schaut und seine Motivation nicht jeden Tag aufs Neue erfinden muß, der kann aus dem Vollen schöpfen! Denn hinter dem Tellerrand liegt die Gewißheit, daß man etwas (er)schafft oder auch "nur" (ein wichtiger) Teil eines großen Projektes ist! Das wirkt mitunter sehr erfüllend, wenn man seinen Daseinszweck korrekt definiert hat. Also weg vom Sklavendenken, hin zum eigenen bewußten Ich mit Lebenssinn. Daran können sich dann andere ein Beispiel nehmen.

Und dann ist da natürlich noch die richtige Ernährung. Jeder hier weiß, je höher der Rohkostanteil, umso leistungsfähiger der eigene Körper!

Energie durch Schokolade zuzuführen (Zucker), bringt zwar kurzfristig einen Schub, aber man ermattet danach umso mehr! Man kann es gut bei Tennisspielern beobachten, die essen während eines Spiels, das manchmal um die 4 Stunden dauern kann, ein bis zwei Bananen über die Dauer verteilt, also immer mal einen Happen! UND sie trinken viel. Ob man nun schwitzt oder nicht, viel zu trinken hält den Energiehaushalt oben!

Fakt ist, alle Menschen haben gleich viel Zeit zur Verfügung!
Jeder hat 7 Tage die Woche à 24 Stunden. Die Geamtlebenszeit mal außen vor gelassen.

Anders gestaltet es sich bei der Energie, die einem zur Verfügung steht. Und hier kommen wir des Rätsels Lösung näher. Nicht jeder Tag ist wie der andere, mal hat man mehr Elan, mal weniger. Das ist auch normal, aber der Grundgedanke muß stimmen!

Und dann ist da noch dieses eine, das man nicht so recht beschreiben kann. Das, was einem innewohnt und dazu treibt, sich immer und immer wieder aufzuraffen. Ich denke, das ist das einzige, was man hat oder eben nicht bzw. müßte man richtigerweise ausführen, daß viele Menschen das verloren haben, denn vom natürlichen Ursprung her betrachtet, ist es überlebenswichtig sich aufzuraffen. Wer in der Natur sitzen bleibt, der bleibt auf der Strecke.

Man kann den Zeitfaktor dahingehend beeinflussen, daß man sich besser organisiert!
Ansonsten sollte man sich vom Gedanken des Zeitmangels lösen und sich dem eigenen Energiehaushalt zuwenden.

Die Frage muß also lauten, wie man seine Energie erhöhen kann!

Der erste Ansatz dabei ist, daß man eventuellen Streß, also zuviel Arbeit, zuviel Alltagsangelegenheiten, zu viele Termine etc. nicht damit ausbalanciert, indem man versucht, nur noch mehr Zeit zu investieren, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Denn immer dann, wenn man dazu neigt, eines dieser erwähnten Dinge mit mehr Zeit lösen zu wollen, muß man sich selbst hinterfragen und erstmal alle Maschinen auf Stop stellen! Das kann keine dauerhafte Lösung sein! Irgendwann ist der Tag zu Ende. Vor allem aber sind andere Dinge dafür auf der Strecke geblieben!

Das Geheimnis der eigenen Leistungsfähigkeit liegt darin begründet, daß die Menschen, die sehr viel schaffen, sehr viel um die Ohren haben, dieses aber dennoch bewältigen, wo andere längst aufgegeben hätten, einen richtigen Ausgleich zwischen Erholung und Aufgabenerledigung haben. Sie arbeiten zielgerichteter, leisten sich aber die nötigen Pausen, um diese Zeit der Anspannung sehr viel länger aufrecht erhalten zu können. Also keine Dauerbelastung, sondern immer mal kurze Strecken etwas intensiver, dafür aber mit Pausen! Auch die völlige Verausgabung auf der Arbeitsstelle lohnt sich nur für die Firma! Wer sich hierüber noch definieren sollte, dem wäre angeraten umzudenken, denn ein Sklavendasein, auch in höheren Positionen, dankt einem niemand!

Es ist erwiesen, und auch eigene Erfahrungen bestätigen das, daß jemand, der den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt und auch noch seine Pause vor der Flimmerkiste verbringt oder auf sein Mobiltelefon während dieser Zeit starrt, sehr viel weniger leistungsfähig ist, als jemand, der regelmäßige Pausen macht, weg vom Bildschirm, an die frische Luft oder für den körperlich arbeitenden Menschen, einfach mal 5 min. zwischendurch hinsetzen. Das hält den Energiehaushalt oben. 

Jeder braucht diese Regenerationsphasen!!! Es gibt auch viele uns bekannte Übungen, um neue Energie zu sammeln.

Zudem ist es erforderlich, daß der Fokus zu 100 Prozent auf das gerichtet ist, was man gerade vor sich hat und erledigen will. Alles andere, also viele Aufgaben gleichzeitig, nehmen einem nur zusätzliche Energie, und man erledigt die Aufgaben nur noch prozentual abgeschwächt. Darunter leidet die Qualität! Und genauso konsequent, wie man seine Aufgaben erledigt, sollte man auch die Pausen genießen!!! Die Welt dreht sich weiter, ganz egal, ob das Matrixleben einen ständig zu irgendwelchen Fristen nötigen möchte usw.

Eine Sache, die einem Freude bereitet, also ein Steckenpferd, schafft ebenso einen Ausgleich!

Zudem ist der richtige Rhythmus entscheidend! Die meisten Menschen machen alles, was sie tun nur mit halber Kraft. Pausen werden als Zeitverschwendung empfunden und fallen gerne auch mal aus. Nach der Arbeit fällt es vielen schwer abzuschalten, statt dessen lenken viele sich mit TV oder mit dem Mobiltelefon ab. Fernseher oder Mobiltelefon sind aber zusätzliche Energieräuber! Mal davon abgesehen, daß man seinen Kopf mit unnützem Zeug füllt. Stichwort: Bewußtseinsreinheit!

In der Schulzeit waren die Pausen absichtlich so gewählt, daß diese alle 45 min. stattfanden, es eine längere Frühstückspause gab und eine noch längere Mittagspause. Wenn man öfter und entspannend Pause macht, schafft man einfach mehr.
Richtige Pausen bringen Energie, ganz einfach dadurch, daß man kurz mal schläft, spazieren geht, sich in Gedankenstille übt ... Frische Luft z. B. ist enorm wichtig für alle die, die im Büro arbeiten und den ganzen Tag E-Smog um sich herum haben.

Die Pause muß eine Routine sein! So wie der tägliche Sport oder das Zähneputzen!

Erlebnisse mit Freunden zeigen, daß diese nicht einmal mehr klare Gedanken fassen konnten und wollten, weil ihre Müdigkeit sie ganz einfach in die Schranken wies. Das bedeutet im Umkehrschluß, fehlende Zeit vom Schlaf wegzunehmen, ist fatal! Und hier landen wir wieder beim Rhythmus! Ein ausgewogener Rhythmus ist enorm wichtig und verleiht uns zusätzliche Kapazitäten.
Den erholsamen Schlaf zu opfern, um mehr zu leisten, das ist grotesk.

Wer viele Routinen in sein Leben einfließen läßt, muß weniger über unwichtige Dinge nachdenken. Routinen nehmen uns viele kleine und lästige Entscheidungen ab. Wer einen geregelten Tagesablauf hat, muß nicht jeden Tag unnötige Entscheidungen treffen, denn zu viele Entscheidungen treffen zu müssen, raubt einem Energie!

In diesem Sinne, volle Kraft voraus!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich: Waldschrat , Cleopatra , Nino , Andrea , Pamina , Cnejna , Paganlord , verdandi , Sirona , THT , Ajax , Munin
#2
Ich habe mir die Tage ebenfalls über dieses Thema Gedanken gemacht, und heute morgen war das unser Gesprächsthema beim Aufwachen.  Biggrin

Einen erholsamen Schlaf, gesunde Ernährung, Routine und Pausen sind wirklich wichtig, um zufrieden und erfolgreich den Alltag zu meistern.

Was mir persönlich immer hilft ist, zuerst die Aufgaben (zum Beispiel die Hausarbeit) zu erledigen, bei denen man nicht viel nachdenken muss. Anders formuliert, ich mache das, was mir am wenigsten Spaß macht zuerst.  Lol

Zusätzlich schreibe ich mir täglich einen Zettel, auf dem alles steht, was ich zu erledigen habe. Da stehen auch die banalen Aufgaben wie "Wäsche waschen, saugen" usw., damit die Logik einen Plan hat. Die Aufgaben, die speziell für diesen Tag gedacht sind und die Dinge, die täglich stattfinden sollen, stehen ebenfalls auf meinen Tagesplan. Habe ich eine Sache erledigt, hake ich es ab, und am Ende des Tages sollte alles erledigt sein. Meine Logik ist damit zufrieden und hat bildlich den Erfolg vor Augen. Vor allem komme ich nicht ins Rudern, was bei mir zu Stress führen würde.

In der Partnerschaft/Familie finde ich eine Tagesplanung ebenfalls sinnvoll, damit jeder weiß was er zu tun hat und was am Tag stattfinden oder erledigt werden soll.

Was ich eben auch wichtig finde, sind neben Pausen auch Belohnungen für die getane Arbeit.
Zitieren
Es bedanken sich: Cnejna , Paganlord , verdandi , Sirona , Violetta , Ajax
#3
Ein sehr wichtiges Thema. Die Regeneration ist so wichtig! Wenn man versucht, in müdem Zustand seinen Tag zu bewältigen, dauert alles viel länger, und schon sammeln sich unerledigte Aufgaben an. Vielleicht schläft man dann noch weniger, weil man ja mehr Zeit braucht ... und schon ist man in einer Abwärtsspirale.

Es ist so wichtig, daß man seine Lebenszeit aktiv nutzt und etwas daraus macht! Ansonsten wird man nur gelebt, lebt aber nicht selbst. Man muß sein Leben sprichwörtlich in die Hand nehmen.

Denn ewig lebt der Toten TATENruhm...
Nichtstun ist halber Tod. Das Leben äußert sich nur in der Tätigkeit.
Zitieren
Es bedanken sich: Paganlord , Cleopatra , Sirona , Pamina
#4
Aus dem Entspannungsurlaub mitgebracht:

Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.

Friedrich Schiller
Lebe für Deine Ideale!
Zitieren
#5
Zitat:Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.

Die meisten kommen ihren Zwängen nach und verausgaben sich dabei so sehr, daß sie dann gar nicht mehr anders können, als sich auszuruhen. Das wird dann irgendwann zum Alltag, und alles, was neben der "geliebten Arbeit", also dem Sklavendasein, stattfindet, wird dann als Termin angesehen, den es mal mehr oder weniger widerwillig abzuarbeiten gilt. Stichwort: falsche Prioritätensetzung im Leben.


Zitat:Und dann ist da noch dieses eine, das man nicht so recht beschreiben kann. Das, was einem innewohnt und dazu treibt, sich immer und immer wieder aufzuraffen.

Ich denke, ab einem bestimmten Alter scheinen die meisten Menschen so festgefahren zu sein in "ihrem" Trott, daß sie das ^ nicht mehr erlernen können. Selbst wenn sie es theoretisch verstanden haben ... Ausnahmen bestätigen die Regel!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich: Paganlord , Violetta , Ajax , Sirona
#6
Zitat:Es ist erwiesen, und auch eigene Erfahrungen bestätigen das, daß jemand, der den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt und auch noch seine Pause vor der Flimmerkiste verbringt oder auf sein Mobiltelefon während dieser Zeit starrt, sehr viel weniger leistungsfähig ist, als jemand, der regelmäßige Pausen macht, weg vom Bildschirm, an die frische Luft oder für den körperlich arbeitenden Menschen, einfach mal 5 min. zwischendurch hinsetzen. Das hält den Energiehaushalt oben. 

Die eigene Gesundheit dankt es einem ...

Das war letzte Woche in der Mittagspause, da bekam ich plötzlich Besuch von einem jungen Schwan, als ich während des Spazierganges am Wasser ankam.

   
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich: Andrea , Pamina , Paganlord , Ela , verdandi , Lohe , Violetta


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Energie sparen beim Wäsche waschen DerMarkus 3 2.185 07.03.12017, 21:30
Letzter Beitrag: THT

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 23 Tagen und 2 Stunden am 03.08.12020, 17:59
Letzter Vollmond war vor 6 Tagen und 9 Stunden
Nächster Neumond ist in 9 Tagen und 3 Stunden am 20.07.12020, 19:33
Letzter Neumond war vor 20 Tagen und 7 Stunden