Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Biofilm im Darm lösen
#1
Mit diesem Thema hatte ich mich vor vielen Jahren mal beschäftigt, aber nie konsequent eine Maßnahme durchgezogen bisher, da ich immer dachte durch hohen langjährigen Rohkostanteil nicht davon akut betroffen zu sein.

In Wirklichkeit sind diese Biofilme aber hochgradig resistent gegen Abbau, auch bei Rohkosternährung, wenn dieser Film vorher schon da war.

In der "Zappergemeinde" wurde immer wieder von "Parasiten" im Stuhl berichtet, in Wirklichkeit waren dies aber meist abgelöste Biofilme.

Grundsätzlich ist nicht jeder Biofilm schlecht. IdR hat jede gute Darmflora auch einen leichten Biofilm.

Wenn man aber die Ernährung mal gewechselt hat und vorher Antibiotika einnahm und nicht-bio gegessen hatte, ist es wahrscheinlich, daß der Biofilm nicht durchgängig freundlicher Natur ist, sondern von krankmachenden Bakterien und Parasiten erhalten wird.


Hier eine gute Informationsquelle über das Thema zusammengefasst:

https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/biofilm/

Zitat:
"Aus diesem Absatz sollte klar hervorgegangen sein, dass jeglicher Versuch, Parasiten, Pilze oder „negative“ Bakterien aus dem Darm zu entfernen misslingt, wenn zuvor nicht der Biofilm entfernt wurde. Die Erfahrungen in unserem Verein bestätigen das."


Folgendes Produkt ist seit langem erhältlich:

https://biomat-shop.de/gesunder-darm/darm-detox/6-tages-kur

Ist aber sehr teuer.

Alternativ untersuche ich gerade folgende Alternative (von Andrea als Lösung für Rohrleitungen vorgestellt in einem anderen Ordner):

https://www.pip-stallhygiene.at/produkt/pip-plus-water/
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Zitieren
#2
Zitat:Folgendes Produkt ist seit langem erhältlich:

https://biomat-shop.de/gesunder-darm/darm-detox/6-tages-kur

Ist aber sehr teuer.

Alternativ untersuche ich gerade folgende Alternative (von Andrea als Lösung für Rohrleitungen vorgestellt in einem anderen Ordner):

https://www.pip-stallhygiene.at/produkt/pip-plus-water/


Was ich da verlinkt hatte, ist ja eher vergleichbar mit den Mikroorganismen/Probiotika, die es auch für Menschen angeboten gibt oder für Pflanzen (für Pflanzen oft genannt "effektive Mikroorganismen"). Ich würde auf jene Angebote zurückgreifen, die speziell zur Einnahme auch angeboten werden. Es ist außerdem nicht ersichtlich, was genau in dem Produkt für die Tiertränken (oder auch Rohre) enthalten ist.

Hier zum anderen Strang:

https://www.pagan-forum.de/thread-6555-page-4.html


Wobei man sicherlich auch auf verschiedenen Wegen zum Ziel kommen kann. Die Wirkweise des "Karstädt's DARMDETOX" ist hier erklärt:

https://biomat-shop.de/media/pdf/d7/a9/58/Darm-Detox-Anwendung-Web.pdf


Ein anderer Ansatz, gewissermaßen mechanisch. Was dennoch gut und zielführend sein kann, für mich hört es sich schon schlüssig an, aber ich wage noch keine Beurteilung, ich versuche gerade, mehr dazu herauszufinden.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#3
(21.03.12023, 19:51)THT schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-78717.html#pid78717https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/biofilm/

Aus dem Link:

Wir haben positive Erfahrungen damit gemacht, den Biofilm im Darm mit einem einfachen Hausmittel zu entfernen: Bakterien. Aktuelle Studien weisen nach, dass die richtige Bakterienkombination dazu in der Lage sein kann, die Schleimschicht nach und nach abzubauen.


Womit wahrscheinlich, ich nehme das an, die sog. Probiotika gemeint sind. Leider führt die Fußnote, die sie anführen, dann nirgends hin. Die Studien hätte ich mir gerne angesehen, auf die sich bezogen wird.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
Es bedanken sich: THT , Epona , Paganlord , Heimdall , Wishmaster , Anuscha , Northern
#4
Die Studien hatte ich gefunden, aber das sind wissenschaftliche Papiere, die meine Biochemiekenntnisse übersteigen (nicht mein Fachgebiet), ich verstehe nicht alles.
Dort werden halt verschiedene Methoden und Randbedingungen vorgestellt, den Biofilm anzugreifen bzw. seine Bildung zu hemmen.
Das uns bekannte Quercetin wird z. B auch erwähnt als Hemmer, in Abhängigkeit vom Bakterium.
Oder allg. Polysaccharide, wie sie auch in der Aloe Vera Barb (dem Darmheiler schlechthin) vorkommen.

Siehe Tabelle 3 für Details:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5955472/

@Rahanas: Vielleicht kannst du noch irgendwelche wichtige Infos dort herauslesen?


Schwefel (MSM) wirkt langfristig zwecks Abbau oder einfach über eine Re-Kolonisierung des Bioms mit Probiotika vermutlich.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Zitieren
#5
(21.03.12023, 22:57)THT schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-78723.html#pid78723@Rahanas: Vielleicht kannst du noch irgendwelche wichtige Infos dort herauslesen?


Hallo THT,

ich bin an dem Thema dran.

Rahanas
Zitieren
Es bedanken sich: Yule , Sirona , Andrea , Ela , THT , Munin
#6
(21.03.12023, 19:51)THT schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-78717.html#pid78717https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/biofilm/

Den Artikel finde ich nicht so gut, da hier einige Zitate meiner Meinung nach nicht die Aussagen der zitierten Artikel wiedergeben.


(21.03.12023, 22:57)THT schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-78723.html#pid78723https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5955472/

@Rahanas: Vielleicht kannst du noch irgendwelche wichtige Infos dort herauslesen?

Ich habe den Artikel quergelesen. Soweit ich sehen kann, geht es vor allem über Biofilme, die sich auf Operierbesteck, aber auch künstlichen Herzklappen etc. bilden können. Dies ist tatsächlich ein sehr bekanntes Problem. Hier werden v. a. auch Antibiotika zur Entfernung benutzt.


Deshalb kommen hier zu dem Thema noch ein paar weitere Erklärungen.


Ich möchte, bevor ich auf die Biofilme eingehe, erst einmal etwas zum Aufbau des Darms erklären, da hinter dem Begriff Biofilm allgemein ein von Bakterien gebildeter Film gemeint ist. Dies können auch Bakterien sein, die uns nützen. Eine Aussage über die Dicke und andere Eigenschaften des Biofilms können pauschal auch nicht getroffen werden. 

Darmaufbau

Der Darm verfügt auf der Innenseite der Darmwand über eine Schleimhautschicht, die als Barriere für alles dient, was hindurch möchte. Auf der Außenseite der Darmwand befinden sich 80 % der Immunzellen des gesamten Körpers. Auf der Innenseite der Darmwand wird zähflüssiger Schleim abgesondert, der eine mechanische Schutzschicht des Darms bildet. Auf dieser zähflüssigen Schleimschicht befindet sich eine weitere Schicht mit den guten Darmbakterien (siehe auch Abbildung 1a und b), die „Darmflora“ genannt wird.

   
Abbildung 1a

   
Abbildung 1b


Während die Schleimhautschicht wie schon oben beschrieben eine Barriere ist, durch die nur durch Transporter Moleküle hindurch kommen, dient die zähflüssige Schleimschicht über den Zellen dazu, die Zellen darunter von Schadstoffen zu schützen. Die guten Bakterien darüber schützen den Darm vor Krankheitserregern, trainieren das Immunsystem, bilden regenerative Substanzen für den Darm und bauen den Schleim ab. Die guten Bakterien bilden übrigens ihre eigene Schleimschicht (auch Biofilm genannt), da einige Arten keinen Sauerstoff vertragen bzw. sie besser unter Luftausschluss funktionieren. Dazu gehören unter anderem Milchsäurebakterien oder alle Bakterien, die zum Fermentieren von Gemüse genommen werden. Deswegen muss dieser Biofilm auch dicker sein und einen Vergleich in der Dicke zu dem Biofilm von Krankheitserregern würde ich hier nicht anstellen wollen. Krankheitserreger haben ähnliche Bedürfnisse, wie die guten Bakterien im Darm und die Biofilme dementsprechend physisch aufgebaut.

Wenn nun Krankheitserreger z. B. über die Nahrung in den Darm eindringen, dann haben sie bei einer guten Darmflora keine Chance.
Das kann man sich wie folgt vorstellen: Wenige Waschbären werden in ein gut funktionierendes, fremdes Ökosystem gesetzt. Gibt es hier noch Raubtiere wie Wölfe, Bären, Adler etc., dann werden diese, da sie dem Ökosystem fremd sind, in kurzer Zeit ausgelöscht. Oder auch so:

   


Krankheitserreger haben erst eine Chance, wenn die guten Bakterien durch Nahrung, Medikamente etc. gestört werden. Dann wird man dies aber auch durch Durchfall und andere Verdauungsprobleme merken. Ist der eigene Darm gestört, dann würde ich empfehlen den Darm mit probiotischen Bakterien zu unterstützen. Hierzu kann man z. B. Sauerkraut essen, oder einige kennen evtl. auch das fermentierte Löwenzahnextrakt.

Bei probiotischen Präparaten ist Vorsicht geboten. Hier gibt es Präparate, die nur wenige verschiedene Bakterienstämme verwenden. Hier läuft man Gefahr, dass man nur eine bestimmte Art überdosiert und diese die anderen guten Bakterien verdrängt. Das wäre so, als wenn man zu Damwild in einem Gebiet ansiedelt und diese dann den heimischen Rehen als Futterkonkurrenten das Essen wegessen. Es braucht alle Bakterien[arten], um die Umgebung gesund zu halten. Fermentiertes beinhaltet schon viele verschiedene gesunde Bakterienstämme.
Zitieren
#7
Zitat:Bei probiotischen Präparaten ist Vorsicht geboten. Hier gibt es Präparate, die nur wenige verschiedene Bakterienstämme verwenden. Hier läuft man Gefahr, dass man nur eine bestimmte Art überdosiert und diese die anderen guten Bakterien verdrängt.

Fasten fördert z. B. die Diversität der Bakterien. Auch Intervallfasten.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#8
Hallo Rahanas,

das war eine sehr gute und bildhafte Einleitung zum Darmthema, sogar extra für uns Männer angepaßt! Lol Herz

In der verlinkten Abhandlung geht es an anderen Stellen aber auch darum, wie diese Biofilme aufgelöst werden können, auch mit bestimmten Bakterien.
Insgesamt hast Du aber recht, ich finde den Bezug zum ursprünglichen "Parasitenartikel" auch sehr unkonkret, nach dem Motto:
"Ja es geht auch mit Hausmittelmethoden/Bakterien, aber das ist nur unser Alibi, und wir können es Dir gar nicht erklären, also kauf bitte doch das verlinkte, teure Produkt, weil wir dafür Klickeinnahmen bekommen..."  Hmm


Wie auch immer, zentrales Thema hier sind 2 Dinge:

1. Gibt es überhaupt einen problematischen Biofilm? Kann es diesen überhaupt wie gezeigt geben?

-> Charakteristika eines "problematischen" Biofilms wären:
  • nicht nur Schleimschicht mit einem Überhang an schlechten Bakterienstämmen, sondern ein über die Zeit verfestigter, gummiartiger Film, via angereicherten Schwermetallen und anderen nicht verstoffwechselten Mineralstoffen;
  • enthält Gifte und kann auch Parasiten beherbergen (Würmer, Pilze etc.);
  • blockiert Bereiche des Darms (reduzierte bis nicht vorhandene Nährstoffaufnahme) und
  • führt zu Entzündungen der darunter liegenden Darmschleimhaut.
https://www.youtube.com/watch?v=SD5pKF0mBxg


2. Falls ja, wie entfernt man diesen am besten?

-> Mechanische Methode (scharfkantiges Pulver schneidet, das andere bläht auf) mittels Sägepalmenextrakt/Ölpalmfaserpulver und Okrapulver ist bekannt. Diese Komponenten sind jedoch schwierig im Handel zu beziehen - außerhalb von fertigen Mischungen.

-> Vermutlich wirkt CDL, ist aber insgesamt zu toxisch, speziell bei der dann erforderlichen Einnahme über einen längeren Zeitraum.

-> Essigsäure: Löst idR Biofilme gut auf, die Frage ist, ob eine klassische Apfelessigkur auf nüchternen Magen bereits ausreicht.


Nachsatz:

- Laktoferrin
- Berberin
- Xylitol -> Wirkung kann ich bei Zähnen (Plaque = auch eine Art Biofilm) bestätigen
- eingeschränkt Olivenöl (via Säuregehalt, siehe Essigsäure oben)
helfen anscheinend auch sehr gut über längeren Zeitraum (ca. 4 Wochen) eingenommen.

Hier noch mehr Infos dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=hSoqHuzngfY
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Zitieren
Es bedanken sich: Paganlord , Epona , Erato , Ela , Wishmaster , Rahanas , Northern , Sirona
#9
Unter dem Video finden sich diese beiden Zuschriften:

Hallo. Wissen über Biofilm ist soooo wichtig - mir fehlt hier aber noch etwas. Sie sprechen immer von "lösen".... Was genau ist damit gemeint. "Lösen" lactoferrin und berberin den Biofilm auf, oder lösen sie ihn in einem Stück oder in Teilen von der Darmwand? Und immer, wenn man an den Biofilm geht, sollte man darauf hinweisen, dass es zu sehr starken Rückvergiftungserscheinungen kommen kann, denn der Biofilm ist voller Parasiten, Pilzen und Giften, die dann freigesetzt werden. Können diese beiden Stoffe das Puffern und wirken evtl. auch gegen die "Mitbewohner"??
Wenn nicht, sollt man schon darauf hinweisen, dass hier etwas eingenommen werden MUSS. Und sicherlich sind zusätzlich tägliche Darmspülungen auch sehr wichtig. Denn die meisten haben sicherlich Schwierigkeiten, regelmäßig den Darm zu entleeren, was hier eindeutig wichtig ist. ... Bitte nicht als Kritik auffassen, bin froh, dass ich dieses Video gefunden habe. Endlich mal andere Wirkstoffe, die einen nicht arm machen. Da ich mich selbst sehr lange damit aus Krankheitsgründen beschäftige, wollte ich das hier nur anfügen, da sonst Anfänger gewaltig auf die Nase fallen können.


Und eine Antwort darauf:

In jedem Fall bei so einer Aktion morgens und abends - auf nüchternen Magen - Zeolith oä einnehmen.


Ich kann es nicht beurteilen, aber wenn da was dran sein sollte, wäre dann das Vorgehen mit Probiotika/guten Mikroorganismen vielleicht dahingehend die "sichere Variante"? Ich kann das leider auch nur als Frage in den Raum stellen.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
Es bedanken sich: Paganlord , Epona , Erato , Wishmaster , Rahanas , Anicca777 , Sirona


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 27 Tagen und 6 Stunden am 22.06.12024, 03:09
Letzter Vollmond war vor 2 Tagen und 4 Stunden
Nächster Neumond ist in 11 Tagen und 18 Stunden am 06.06.12024, 14:38
Letzter Neumond war vor 17 Tagen und 15 Stunden