Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Apeel auf Bio-Früchten
#1
Bill Gates besitzt einen synthetischen Fruchtüberzug –
Was ist da drin?


Wenn man das nächste Mal Bio-Äpfel, konventionelle Avocados, Gurken, Zitronen oder Limetten kauft, dann beachte man besser diesen farbigen Aufkleber.

       

– Apeel ist eine Schutzschicht auf pflanzlicher Basis, die dafür sorgt, daß Früchte länger frisch bleiben. Sie bewahrt die Feuchtigkeit im Produkt und hält den Sauerstoff fern, wodurch der Verderb verlangsamt wird.

– Die Investoren der Firma Apeel Sciences sind die Bill & Melinda Gates Foundation, die Rockefeller Foundation, die Weltbankgruppe, Anne Wojcicki, Mitbegründerin und CEO des Genomforschungsunternehmens 23andMe, und Susan Wojcicki, ehemalige CEO von YouTube.

– konventionelle Avocados, Gurken, Zitronen und Limetten, Mandarinen, Orangen, Grapefruits und Mangos sind als Produkte aufgeführt, die derzeit mit dieser Beschichtung behandelt werden. Leider werden auch manche Bio-Äpfel mit Apeel behandelt. Das ist dann das sogenannte Supermarkt-Bio; also ohne Demeter-, Bioland-, Ecoland- usw. Label.

Mit Apeel behandelte Produkte sind an dem Aufkleber „Apeel Protected“ zu erkennen. Die Beschichtung, die sich nicht abwaschen läßt, enthält wahrscheinlich giftige Schadstoffe, darunter Schwermetalle und krebserregende Stoffe, sowie Transfette und möglicherweise schädliche Linolsäure

In einem Twitter-Thread vom 24. April 2023 listet die "Organic Consumers Association (OCA)", die vielen Patente auf, die mit dieser mysteriösen synthetischen Fruchtbeschichtung verbunden sind, die sogar für die Verwendung auf Produkten mit USDA-Bio-Zertifikat zugelassen ist.

Mit Apeel behandelte Produkte sind in mehreren großen Lebensmittelketten in den USA zu finden, darunter Walmart, Costco, Kroger, Trader Joe’s, Harps Food und viele andere; sowie auch in Geschäften in Deutschland, Dänemark, der Schweiz und Kanada. Im Oktober 2020 hatte das Unternehmen auch die Zulassung in Kenia, Uganda, Costa Rica, Kolumbien und Ecuador erhalten. Apeel-behandelte Produkte sind an den oben abgebildeten Aufklebern zu erkennen.

Es sieht also ganz danach aus, als ob Apeel Sciences sich auf den Einstieg in die gentechnische synthetische Biologie vorbereitet, falls sie diesen Schritt nicht bereits vollzogen haben. Das Unternehmen ist sogar direkt mit einem Unternehmen verbunden, das sich auf die Behandlung von Infektionskrankheiten spezialisiert hat, und wir wissen inzwischen, daß es Bestrebungen gibt, Lebensmittel in Impfstoffvektoren umzuwandeln.

https://uncutnews.ch/bill-gates-besitzt-einen-synthetischen-fruchtueberzug-was-ist-da-drin/
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
#2
Wie bei den Weintrauben – jetzt auch neuerdings bei den Melonen:

   

Wenn das Label sagt: "bio" und die Kerne fehlen!
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
#3
(30.11.12023, 14:45)Paganlord schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-81895.html#pid81895Wie bei den Weintrauben – jetzt auch neuerdings bei den Melonen:

Wenn das Label sagt: "bio" und die Kerne fehlen!

Zitat:Kernlose Wassermelonen ticken wieder anders. Hier werden nicht Klone gepflanzt, sondern Hybrid-Saatgut. Man beginnt mit den schwarzen Kernen, die überreichlich im Fruchtfleisch zu finden sind. Diese Kerne werden mit einer Chemikalie behandelt, damit sich die Zahl der Chromosomen im Erbgut verdoppelt – von 22 auf 44. Dieses neue Saatgut wird nun erst mal vermehrt. Im nächsten Jahr wird das 44er zusammen mit 22er-Saatgut angebaut. Wenn die Blüten der 44er-Melonen von den 22ern bestäubt werden, enthalten die neuen Kerne die Schnittmenge – nämlich Hybriden mit 33 Chromosomen. Das macht sie unfruchtbar. Doch damit diese 33er-Pflänzchen noch richtige Früchte bilden, müssen sie vorher – so wie die Sultana auch – befruchtet werden. Für eine erfolgreiche Bestäubung pflanzt der Gemüsebauer noch ein paar Reihen normaler 22er-Sorten dazwischen. So reifen saftige Melonen heran – aber ohne Kerne. Sie enthalten lediglich noch ein paar kleine weiße essbare Hüllen.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/kernlose-fruechte-die-tricks-der-zuechter-100.html

Diese Chemikalie kommt wohl auch natürlich vor. Ich frage mal bei uns im Einkauf nach...
Finde Dich selbst!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 28 Tagen und 16 Stunden am 22.06.12024, 03:09
Letzter Vollmond war vor 18 Stunden und 30 Minuten
Nächster Neumond ist in 13 Tagen und 4 Stunden am 06.06.12024, 14:38
Letzter Neumond war vor 16 Tagen und 5 Stunden